Reifendrucksensor geöffnet

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Re: Reifendrucksensor geöffnet

Beitragvon SingleR » 17.06.2019, 08:49

HarrySpar hat geschrieben:Hat z.B. ein Kleinstwagen wie der Suzuki Alto einen Lenkwinkelsensor? Und gerade bei den Kleinwagen im Billigsegment wird die Raddrehzahlmethode angewendet.

Der Lenkwinkelsensor ist primär nicht wg. des RDKS verbaut, sondern wg. etwaiger in Fahrzeug verbauten Fahrdynamikregelungen (ESC). Diese sind heute z.T. auch bei "Billigautos" an Bord. Und wenn der Sensor denn nun schon an Bord ist, kann man dessen Signal natürlich auch für weitere Funktionen nutzen. Aber mal davon abgesehen: beim Suzuki Alto ist das aktive RDKS mit Radsensoren an Bord. ;-)

Die Methode, per Radumdrehungsdifferenz einen schleichenden Druckverlust zu ermitteln, ist also keine Frage des Fahrzeugmarktsegments, sondern eine Frage, welche Philosophie der jeweilige Hersteller verfolgt. Der VAG-Konzern verbaut derartige Systeme nicht nur in Skodas, sondern auch - und das in unterschiedlichen Fahrzeugklassen - in div. VW- und Audi-Modellreihen. Der Renault-Konzern (z.B.) fährt eine andere Strategie und bevorzugt aktives RDKS. Nach meinem Kenntnisstand auch Dacia (als Konzernmarke von Renault). Und Dacia ist nicht gerade dafür bekannt, das Hochpreis- oder High-End-Segment bedienen zu wollen.

Aber noch einmal: beim Pkw funktioniert das passive RDKS deswegen so "gut", weil man im Prinzip nur 2 Messwerte benötigt: die Raddrehzahl (kommt vom ABS) und eine Info (kommt vom Lenkwinkelsensor), ob das Auto geradeaus fährt oder nicht. Beim Motorrad wäre wg. des Umstands, nur ein Rad pro Achse und keinen Lenkwinkelsensor zu haben, ein, wie Du ja schon selbst geschrieben hast, sehr (viel zu?) hoher Rechenaufwand nötig. Davon abgesehen, sind passive Systeme vergleichsweise träge, weshalb sie - bei Pkws ist ja ein RDKS seit ein paar Jahren Bauvorschrift - mit Blick auf die entsprechende Verordnung auch nur als "Mindestanforderung" definiert sind.

Die Anbieter der passiven Systeme sind sich des Nachteils ggü. aktiven Systemen im übrigen durchaus bewusst. Bei einem mehrspurigen Fahrzeug können Druckunterschiede zw. V+H (bzw. L+R) durchaus in gewissen Grenzen toleriert werden, die beim einspurigen Fahrzeug schon (mindestens) zu kritischen Fahrsituationen führen oder geführt haben dürften.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2453
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Reifendrucksensor geöffnet

Beitragvon HarrySpar » 17.06.2019, 09:08

Naja, egal. Ich bin jedenfalls froh, dass ich mir damals 2010 dieses RDK gespart habe (150€ Aufpreis) und das zugehörige Steuergerät vom Händler wieder hab ausbauen und deaktivieren lassen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6887
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Reifendrucksensor geöffnet

Beitragvon Smaily01 » 17.06.2019, 17:00

Für und Wider technischer Helferlein wird wohl immer Diskusionsthema bleiben.
Ich habe gestern die Vorzüge des Reifendrucksystems erleben können, war flott unterwegs nach Hause als ein gelbes Warndreieck im Display meine Aufmerksamkeit auf sich zog und dann bei genauem Hinsehen die Anzeige hinten 2,8bar und vorne nur noch 2,0 obwohl ich erst vor kurzem geprüft hatte. Also vorne einen schleichenden Plattfuß erkannt. Bin froh über den Hinweis und den Rest von der Strecke mit etwas Vorsicht und ein Auge auf dem Sensor dann nach hause gerutscht und heute abend werd ich schauen was wo los ist mit dem Reifen, warum er Luft verliert und genau da sehe ich den Sinn dieser Einrichtung und bin auch froh, dass die bei mir eingebaut ist. Ist ein Stück Sicherheit mehr. Finde ich...…


Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 145
Registriert: 16.09.2018, 20:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Reifendrucksensor geöffnet

Beitragvon SingleR » 17.06.2019, 18:08

Smaily01 hat geschrieben:Für und Wider technischer Helferlein wird wohl immer Diskusionsthema bleiben.
Ich habe gestern die Vorzüge des Reifendrucksystems erleben können, war flott unterwegs nach Hause als ein gelbes Warndreieck im Display meine Aufmerksamkeit auf sich zog und dann bei genauem Hinsehen die Anzeige hinten 2,8bar und vorne nur noch 2,0 obwohl ich erst vor kurzem geprüft hatte. Also vorne einen schleichenden Plattfuß erkannt. Bin froh über den Hinweis und den Rest von der Strecke mit etwas Vorsicht und ein Auge auf dem Sensor dann nach hause gerutscht und heute abend werd ich schauen was wo los ist mit dem Reifen...

Genau so hatte ich das vor ein paar Jahren auch erlebt. Da man ziemlich genau weiß, wie viel "Restluft" noch im Reifen ist und wie weit man von seiner "Basis" entfernt ist, kann man bei vorhandenem (aktivem!) RDKS eben noch entscheiden, ob man - erstmal - weiterfährt und seine Basis zu erreichen versucht oder sofort zum Reparaturset greift.

Wie schon beschrieben habe ich beide Pannenfälle, mit und ohne RDKS selbst am eigenen Mopped erfahren. Als ich meine R gekauft habe, hatte sie das RDKS. Wenn sie das RDKS nicht an Bord gehabt hätte, hätte ich die Kiste wohl auch gekauft. Aber nach meinen Erfahrungen mit RDKS möchte ich es auch nicht mehr missen. Einzig den Preis, den BMW für die Sensoren aufruft, empfinde ich weiterhin als unverschämt, zumal es Original-Schrader-Sensoren für div. Pkw ab ca. EUR 50 im Online-Handel (weit genug weg von China-Alibaba mit überlagerter oder raubkopierter Ware) zu kaufen gibt.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2453
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Reifendrucksensor geöffnet

Beitragvon Smaily01 » 17.06.2019, 19:53

Meine R ist aus 2016 da gehe ich mal von intakten Batterien aus. Werde beim nächsten Wechsel der Reifen die Sensoren vorsorglich überarbeiten, da ich Elektroniker bin und jeden Tag Reparaturen an Elektronikschaltungen vornehme, wird das wohl beherrschbar sein.....diese Saison müssten die Reifen noch packen (hoffe ich) wird also wohl zum Anfang 2020 sein.
und vier Jahre werden die Zellen wohl gut halten. Als Ersatzbatterien sollte man dann auch gute Markenbatterien die nicht schon 3 Jahre liegen verarbeiten und dann müsste das zufriedenstellend fluppen, so dass mir dieses Extra noch ne zeit erhalten bleibt...... ThumbUP
Smaily01
 
Beiträge: 145
Registriert: 16.09.2018, 20:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Reifendrucksensor geöffnet

Beitragvon Eike » 17.06.2019, 20:41

SingleR hat geschrieben:Einzig den Preis, den BMW für die Sensoren aufruft, empfinde ich weiterhin als unverschämt, zumal es Original-Schrader-Sensoren für div. Pkw ab ca. EUR 50 im Online-Handel (weit genug weg von China-Alibaba mit überlagerter oder raubkopierter Ware) zu kaufen gibt.


Schrader zwar nicht ganz so tauer, aber am Ende bist Du auch bei >200€. Entweder kaufst bei BMW Reifen, dann wechselt und meldet er Dir die Sensoren vielelciht "umsonst" an, dafür sind in der Regel die Reifen deutlich teurer. Oder Du machst es ohne Reifenwechsel, dann "darfst Du mit einer Stunde Arbeir rechnen" = 150€+130€=280€. Da bleibt einem aus Notwehr nur selber wechseln oder Alibaba. Wer zum Winter mal die Reifen runter hat, sollte selber wechseln. Falls doch ein Kontakt abbricht (die sind aber recht stabil), kann man in Ruhe noch bei Alibaba nachbestellen.
Gruß Eike
____________________________
Ducati Monster 1200 - 6.000 Km
Ducati 696 - 9.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3222
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Vorherige

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste