richtige Drehzahl

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon schmidt » 28.05.2017, 18:32

@dirk_HF,
stimmt hatte früher auch mal eine K75, der Boxer war dagegen eine Rüttelmaschine, und der Motor lief seidenweich und drehte ohne rucken hoch; ein neues Motorrad war aber damals aus technischen Gründen erforderlich (Bremsen, besseres ABS, Diagonalreifen, Gewicht etc.)
LG
schmidt
F 800 GT darkgraphit-metallic,BC, RDC, Hauptständer, BMW Tankrucksack, Lenkerversetzung, tiefe Sozia Fußrasten, Krauser K5 Koffer, altes BMW(R1150RT) Topcase
vorher F800ST 69130km
History: NSU Quickly, Zweirad-Union Violetta, Horex Regina 400 mit Seitenwagen, BSA A10, BMW R75/5 kurz, BMW K75RT, BMW R1150R, BMW F800ST
schmidt
 
Beiträge: 467
Registriert: 24.03.2007, 21:19
Postleitzahl: 35745
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Werbung

Werbung
 

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon HarrySpar » 28.05.2017, 19:22

Ähm ja, der Zündabstand ist absolut gleichmäßig. Alle 240 Grad Kurbelwinkel.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5601
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon agentsmith1612 » 28.05.2017, 19:27

http://www.kfz-tech.de/Biblio/Mehrzylin ... nmotor.htm

Der ungünstigere Massenausgleich wird meist durch eine zusätzliche Ausgleichswelle verbessert.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 332
Registriert: 21.02.2016, 18:05
Postleitzahl: 51709
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Roadslug » 28.05.2017, 20:44

Ja, das stimmt schon, man kann mit Ausgleichswellen einiges kompensieren. Bei einem Dreizylinder-Reihenmotor gibt es Massenmomente der ersten und zweiten Ordnung. Der Motor wird dabei mit einer Frequenz, die der einfachen und doppelten Drehzahl entspricht, um die Querachse angeregt. Mit der üblicherweise unter der Kurbelwelle angebrachten Ausgleichswelle mit zwei um 180° versetzten Unwuchtgewichten kann man allerdings nur eine der beiden Ordnungen kompensieren, je nachdem ob die Welle mit einfacher oder doppelter Drehzahl läuft. Man bräuchte schon zwei Ausgleichswellen, die mit unterschiedlicher Drehzahl laufen, aber das macht natürlich kein Motorkonstrukteur. Den Zündabstand kriegt man gleichmäßig hin, aber nur wenn man eine komplexe Kurbelwelle mit jeweils um 120° versetzten Hubzapfen verwendet. Das ist natürlich eine aufwändige Konstruktion, zumal bei den Motorrad-Motoren mit der üblichen hohen Literleistung aus Festigkeitsgründen nur geschmiedete Wellen gehen. Man stelle sich mal das aufwändige Schmiedegesenk vor, mit dem so eine Welle gefertigt werden muss.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2867
Registriert: 26.02.2010, 14:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon wavi » 28.05.2017, 21:17

Die richtige Drehzahl ?
Was möchte ich ? Blümchen pflücken oder Feuer geben. Die F 800 R macht alles was Du möchtest.
Von 60 km/h im 6.Gang beschleunigen ( mit Drehzahlloch ) , oder bis Enddrehzahl und sie knallt im nächsten Gang
ab 7000 u/pm weiter . :lol:
Das der Rotax ein Rennmotor ist ,bedarf keiner Frage ! Da sind raues und Schwingungsreiches aus dem Motor normal .
Entweder oder (Esel oder Rennpferd) . Bin mit meiner auf dem Prüfstand gewesen. Was ich geändert habe ist Motormäßig
nur das 19 er Ritzel und sie hat am Motorausgang 101 PS und 91 PS am Hinterreifen , zudem relativ geringem Gewicht unschlagbar
in dieser Klasse ! ThumbUP
Freuet euch , das man so was käuflich erwerben kann ! winkG
Mfg Wavi
Hörst du die Glocken läuten ,ruft Gott dich zur Ordnung !!!!!!
wavi
 
Beiträge: 34
Registriert: 24.07.2016, 18:02
Wohnort: Gangelt
Postleitzahl: 52538
Land: Deutschland
Motorrad: F800R AC Schnitzer

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon MichaelP » 29.05.2017, 07:21

Hallo Zusammen,

zur Frage von Basti:
Ich fahre meine F800 eigentlich immer im mittleren Drehzahlbereich. Besonders beim Warmfahren bewege ich die Maschine immer zwischen 2.500 und 4.500 Umdrehungen. Nach 5 km nutze ich dann auch etwas mehr Drehzahl (max. 5.500 auf der AB ohne Volllast). Geschmeidiges dahingleiten in diesem Drehzahlband ist aus meiner Sicht sehr leicht und angenehm.
Ich habe gelernt dass man jeden Motor zum warmfahren im mittleren Drehzahlbereich fahren sollte (bei der F800 also 2.500 - ca. 5.000), damit dieser möglichst schnell auf Betriebstemperatur kommt aber nicht wirklich belastet wird. Knackpunkt bleibt natürlich die Last, daher sollte man besagte eben vermeiden. Aber genau diese Last bürdet man dem Motor auf, wenn man von 1.500 Umdrehungen im hohen Gang beschleunigt (sofern man nicht bergab mit 1° mehr Gaszug beschleunigt um in 10 km die Reisegeschwindigkeit zu erreichen :mrgreen:), oder mit Vollgas beschleunigt. Beides sollte man vermeiden.

Wenn der Motor dann warmgefahren ist, kann man natürlich etwas anders fahren. Ich persönlich nutze das ganze Drehzahlband.
Wenn ich auf der Landstraße dahingleite ist es natürlich der 6. Gang. Wenn ich mich auf einer kurvenreichen Straße bewege, dann nutze ich den 2. bis zum 4. Gang und dann auch bis 8.500 Umdrehungen (der Motor wurde gebaut, diese Drehzahl auch zu vertragen, wenn er warm ist...). Innerorts fahre ich meist im 4. Gang, um die Anwohner nicht zu nerven und aus dem Ort raus beschleunige ich dann meist gemächlich bzw. 50m nach dem letzten Haus auch etwas zügiger.

Meine persönliche Meinung also (keine Garantie für Richtigkeit, obwohl ich alle meine Autos schon so bewegt habe und auf meinen 600.000 km bisher keinerlei Motorprobleme hatte :roll:):
- kalter Motor: 2.500 - 4.500 Umdrehungen
- warmer Motor: 2.500 - 5.500 Umdrehungen
- betriebswarmer Motor: 2.000 Umdrehungen zum dahingleiten // ab 2.500 moderat beschleunigen // ab 3.500 aufziehen und Drehzahlband komplett nutzen

Naja. Ich hatte jetzt wegen Ölverlust einen Motorschaden an meiner F800. Diesen Ölverlust führe ich aber nicht auf meine Fahrweise zurück cofus

Beste Grüße
Michi
Benutzeravatar
MichaelP
 
Beiträge: 90
Registriert: 08.06.2016, 14:36
Postleitzahl: 82054
Land: Deutschland
Motorrad: Naked F800 S

Re: richtige Drehzahl

Werbung


Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Skater » 29.05.2017, 18:32

Achtung: Off Topic
Naja. Ich hatte jetzt wegen Ölverlust einen Motorschaden an meiner F800. Diesen Ölverlust führe ich aber nicht auf meine Fahrweise zurück cofus

Welcher Art?
Denn wir MÜSSEN nicht, was wir TUN!
BF4:FG1961
Benutzeravatar
Skater
 
Beiträge: 729
Registriert: 19.01.2008, 06:12
Wohnort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76185
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon MichaelP » 30.05.2017, 06:51

Skater hat geschrieben:Achtung: Off Topic
Naja. Ich hatte jetzt wegen Ölverlust einen Motorschaden an meiner F800. Diesen Ölverlust führe ich aber nicht auf meine Fahrweise zurück cofus

Welcher Art?


Kann mir niemand sagen. Kurzfassung:

Habe bei km-Stand 31.000 getankt und Öl kontrolliert (Motor heiß nach 30 km und 10 km Autobahn - Aufrecht stehend) > 3/4 der Skala war voll.
Bei km-Stand 31.620 fuhr ich auf der Landstraße, als ich ein klappern hörte und 5 Sek. später die Öllampe anging. Innerhalb von 5 Sek. Leerlauf rein, Motor aus, in einer Nebenstraße stehen geblieben. Geschaut und gefühlt... Nichts. Eine leicht schwitzende Stelle am Kopf und der Schwingenaufnahme, aber keine Ölnasen, oder irgendwas anderes, was auf Ölverlust gedeutet hätte (die Maschine stand in dieser Zeit nur an zwei Stellen: Garage und Parkplatz auf der Arbeit > Keine Ölflecken auf dem Boden). Die letzten 1,5 km Heim geschoben, Öl kontrolliert, Stab war Knochentrocken. Um auf 75% zu kommen, musste ich 1,3 Liter Öl reischütten...

Also habe ich innerhalb von 620 km 1,3 Liter unbemerkt verloren. Was ich für enorm unwahrscheinlich halte.
Beim Fahren hätte es mich sicherlich geschmissen, beim stehen war nie Öl am Boden und der Motor war überall trocken.

Naja, jetzt hat es die Pleullager und die Kolbenringe zerlegt. Weiß der Geier, was noch im Eimer ist. nogo

Interessanterweise ist mir schon vor dem Schaden ein "Fehlverhalten" vom Motorrad aufgefallen, dass ich aber nicht auf Anhieb zuordnen konnte. Die letzten 150 km ist die Maschine nur sehr langsam warm geworden, was daran lag, dass die Wärme vom Öl nicht im Motor verteilt wurde und der Motor nur punktuell heiß wurde, aber das Kühlwasser nicht in die Puschen kam... Ärgerlich.

Tauschmotor ist schon drin und ich kann die Maschine morgen abholen... Glücklich bin ich nicht, aber naja. War wohl doch nicht die Kurzfassung scratch

An TE: Sorry for OT.

VG
Michi
Benutzeravatar
MichaelP
 
Beiträge: 90
Registriert: 08.06.2016, 14:36
Postleitzahl: 82054
Land: Deutschland
Motorrad: Naked F800 S

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Roadslug » 30.05.2017, 12:28

Naja, wenn das verschwundene Öl nicht durch ein (massives) Leck entstanden ist kann es eigentlich nur durch die Abgasanlage rausgeblasen worden sein. Soll heißen durch gebrochene Kolbenringe, einen Kolbenfresser oder einen Defekt der Abdichtkappen auf den Ventilführungen. Falls die ersteren beiden Möglichkeiten in Frage kommen, war das verschwundene Öl nicht die primäre Ursache sondern eine Folgeerscheinung eines bereits vorhandenen Defekts. Leider mit fatalen Nebenwirkungen, mit ziemlicher Sicherheit sind nicht nur die Pleuellager sondern auch die Kurbelwellenlager hinüber. Meistens bedeutet das einen Totalschaden des Motors, da sich die blockierten Lagerschalen mitdrehen können und dabei die Aufnahme im Kurbelgehäuse zerstören. Was mich ein bisschen wundert, dass du beim Fahren nicht gemerkt haben willst, dass sich der Motor in den letzten Zuckungen befindet.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2867
Registriert: 26.02.2010, 14:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon MichaelP » 30.05.2017, 12:59

Schwer zu sagen. Ich würde sagen, hinten rausgeblasen eher nicht. Ich bin viel in der Stadt unterwegs und in Tunneln etc. Gerne auch mal im Stau und dann hätte ich schon gesagt, dass mir der Rauch aufgefallen wäre. Immerhin wäre das, bei der Menge an verschwundenem Öl, ja schon deutlich zu erkennen gewesen.

Roadslug hat geschrieben:Was mich ein bisschen wundert, dass du beim Fahren nicht gemerkt haben willst, dass sich der Motor in den letzten Zuckungen befindet.


Ehrlich gesagt habe ich Leistungstechnisch keine Einbußen gemerkt. Wie gesagt, der Motor fing an zu klappern/schlagen (konnte ich während der Fahrt schlecht beurteilen) und dann habe ich ihn sofort ausgemacht. Der hat also nicht gebremst, geschweige denn blockiert. Tatsächlich habe ich, nachdem ich das Öl nachgefüllt habe, den Motor wieder laufen lassen und auch mal hochgedreht. Erst ab 4.000 Umdrehungen hat er dann angefangen zu schlagen (starke Vibration & ein hämmerndes Geräusch wie von Metall auf Metall)... Leerlauf lief relativ ruhig.

VG
Michi
Benutzeravatar
MichaelP
 
Beiträge: 90
Registriert: 08.06.2016, 14:36
Postleitzahl: 82054
Land: Deutschland
Motorrad: Naked F800 S

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon agentsmith1612 » 30.05.2017, 16:08

Roadslug hat geschrieben:durch die Abgasanlage rausgeblasen worden sein.


Ich hatte mal einen Corsa B mit dem tollen 3 Zylinder 1.0 Liter Motor. Der hat bei den 3 Litern Öl die in der Wanne waren zu letzt ca. 1Liter auf 200 km verbraucht.
Wohin das ging konnte ich auch vorher auch nicht festellen.

- Leck Fehlanzeige alles trocken
- Kühlwasser komplett sauber
- Blauer Dunst aus dem Auspuff, auch nicht vorhanden

Ich merkte zuletzt zumindest das kaum mehr Leistung da war mehr als 120 ging kaum, (der fuhr aber insgesamt auch nur 150)
Also genauso komisch wie bei dir.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 332
Registriert: 21.02.2016, 18:05
Postleitzahl: 51709
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Roadslug » 30.05.2017, 16:33

Das ist aber schon irgendwie logisch zu erklären. Da das Öl nun mal nicht weggehext werden kann muss es durch irgendeine Öffnung aus dem Motor verschwinden. Und wenn es nirgendwo ein Leck gibt bleibt die einzige Öffnung bei der etwas aus dem Motor rauskommen kann eben die Abgasanlage. Wenn allerdings der Motor wie in dem von dir beschriebenen Fall 5 ltr Öl auf 1000km verbraucht müsst man das aber schon durch blaue Rauchentwicklung sehen und riechen können.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2867
Registriert: 26.02.2010, 14:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon agentsmith1612 » 30.05.2017, 19:43

Hier kann das Leiden nochmal mit Zahlen nachvollzogen werden.
https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 34850.html

Klar muss es dann aus dem Auspuff gekommen sein, sehen konnte man es aus welchen Gründen auch immer aber nicht. Riechen konnte ich damals schlecht testen man fährt ja so selten hinter sich selber her. ;-)
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 332
Registriert: 21.02.2016, 18:05
Postleitzahl: 51709
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST, S1000XR

Vorherige

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste