richtige Drehzahl

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon SingleR » 27.05.2017, 13:29

@ Tuebinger: nach Deiner Beschreibung zu urteilen hast Du wohl das für Dich "falsche" Motorrad bzw. Motorkonzept... ;-)

- Ein Zweizylinder läuft naturgemäß rauher als ein Vierzylinder. Dafür hat er, gleiche Motorleistung vorausgesetzt, unten herum einen "besseren" (= praxisgerechteren) Drehmomentverlauf.
- In dem von Dir beschriebenen Drehzahlbereich wundert es mich nicht, dass ein Motor "zäher" läuft. Das ist just derjenige Bereich, der für die Homologation (Geräusch und Abgaswerte) entscheidend ist. Früher, als es ziemlich egal war, was hinten raus kam, wurde in besagtem Drehzahlbereich einfach das Gemisch ordentlich angefettet - und es gab erst gar keine Diskussion wg. irgendeines "Drehzahllochs".

Welche "Alternativen" gäbe es denn auch? Schaut man sich bei den anderen Herstellern um, gibt es dort zwar ähnliche Motorkonzepte mit ebenfalls 2 Zylindern. Die haben aber dann i.d.R. auch einen um mindestens 1.5 l / 100 km höheren Verbrauch. Für mich persönlich ist das keine Lösung, zumal es auf der Straße (im Gegensatz zum Rundkurs) nicht darauf ankommt, dass das Bike nun eine um wenige Zehntelsekunden bessere Beschleunigung bzw. besseren Durchzug hat.

Und das Fahrwerk betreffend sehe ich bei der R durchaus "Nachholbedarf". Ich würde mich schon drüber freuen, wenn man wenigstens noch eine einstellbare Vorderradgabel bekäme. Entweder als Zubehör ab Werk oder als Nachrüstlösung mit ABE. Die Gabel ist mir persönlich nämlich zu weit weg vom "'Besten', was ich je gefahren bin".
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1907
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: richtige Drehzahl

Werbung

Werbung
 

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon henry.de » 27.05.2017, 15:23

Welche Kräder hattest Du denn vorher zum Vergleich? Fahre seit 1972, hatte bestimmt mehr als 20 Kräder, meistens über 1000 cc und bin viele Jahre aktiv MC gefahren, finde die Schneefräse ist motortechnisch schon ein guter Kompromiss und viele PS stärkere Biker können geärgert werden! Trotz meiner knapp 63 bereitet es mir ein Vergnügen! Lg Henry
F 800 R saphirschwarz aus 2013
-Akrapovic
-LSL Superbike- Lenkerumbau
-Kahedo Sitzbank
-19-er
-Navigator Street
-PiPo 3
Benutzeravatar
henry.de
 
Beiträge: 84
Registriert: 25.09.2015, 18:58
Wohnort: Münster
Postleitzahl: 48163
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Tuebinger » 27.05.2017, 17:34

Ich werde demnächst 50 und hab auch schon eine lange Motorradkarriere hinter mir - von kleinen Enduros bis 1200er Bigbike alles dabei, dabei mehr 2 und 3 Zylinder als 4 Zylinder ;-)

Die 2-Zylinder waren aber immer V2, also mit Bollern statt Brummen und Pulsieren statt Schwingen wie beim F800-Aggregat - der V2 hat einen schönen Rundlauf eher ab 3000-3500 U/min aufwärts mit einer druckvollen Mitte, also ideal für die Landstrasse! Den druckvollen Antritt bei unter 2000 U/min hat aber kein V2, da hat mich die F800 echt gekriegt ... Was danach noch passiert gefällt leider weniger :evil:

Hab schon angefangen den Fahrstil anzupassen, im grossen Gang untertourig um die Kurve zu rollen, kurz und kräftig anzuziehen und dann nach der Kurve wenn nötig runterschalten um weiter ordentliche Beschleunigung zu haben - fühlt sich nach all den Jahren einfach falsch an, ich gebs zu, aber im kleinen Gang Schub zu haben und dafür die Vibrationen/Schwingungen zu haben, macht dauerhaft eben auch keinen Spaß ...

Dafür geniesse ich das Fahrverhalten umso mehr, so handlich in Verbindung mit neutral und stabil ist bislang noch keines meiner Motorräder gefahren - dazu keine Sauerei mit der Kette, man kann einfach nicht alles haben, wie immer im Leben popcorn

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 276
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon SingleR » 27.05.2017, 20:21

Tuebinger hat geschrieben:Die 2-Zylinder waren aber immer V2, also mit Bollern statt Brummen und Pulsieren statt Schwingen wie beim F800-Aggregat - der V2 hat einen schönen Rundlauf eher ab 3000-3500 U/min aufwärts mit einer druckvollen Mitte, also ideal für die Landstrasse!

Bin auch mal vor ein paar Jahren mit einer Monster S2R 1000 ein paar km gefahren. Ok, das Ding hat in besagtem Drehzahlbereich mehr Druck gemacht als meine nahezu gleich starke R. Aber - wie gesagt: motoren- und abgastechnisch ist die S2R nicht mit einer F800R zu vergleichen. Im direkten Vergleich nimmt eine Aprilia Shiver (mit V2 und nominell 95 PS) meiner R aber auch nix ab... Klar, man muss sich halt entscheiden: bollernder V2 oder ein Parallel-Twin mit einer Leistungscharakteristik, wie sie früher auch nur ein Eintopf-Zweitakter zu bieten hatte! :mrgreen:
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1907
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Tuebinger » 27.05.2017, 20:49

Inzwischen hab ich für mich erkannt: der ideale Motorradmotor hat 3 Zylinder in Reihe als Viertakter. Nicht mehr und auch nicht weniger .... wird dann beim nächsten Kauf entsrepchend umgesetzt :mrgreen:

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 276
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Tuebinger » 27.05.2017, 21:12

PS. Hab noch eine Remus Komplettanlage mit Sport-Krümmer, die ich noch nicht angebaut habe, könnte auch noch eine Verbesserung in der Leistungsentfaltung bringen ...

Gibt es hier ein Leistungsdiagramm von der Anlager im Forum? Das Diagramm auf der Homepage zeigt eine Verbesserung ganz unten und ab der Mitte bis oben, der ohne schon schwache mittlere Bereich bleibt wie er ist ?!? Aber im Forum ist zu lesen, dass der mittlere Bereich spürbar gestärkt wird und das Drehmomentloch gefüllt wird? Nur Geühlt oder gibt es auch Zahlen, Daten, Fakten dazu?

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 276
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Re: richtige Drehzahl

Werbung


Re: richtige Drehzahl

Beitragvon minni » 28.05.2017, 06:35

Sofern möglich sollte das Thema "richtige Drehzahl" nicht verlassen werden.
Im Forum wurde bereits reichlich ob der Motorcharakteristik und die möglichen Verbesserungen diskutiert.
Für 800 ccm ist der Motor gut ausgelegt, abgesehen von dem blöden "Drehmoment" Loch.
Es ist wie es ist, der EU (übrigens gewählte Volksvertreter) sei Dank.
Wie gesagt, mit dem dritten oder vierten Gang lässt es sich locker durch die Landschaft "segeln". :D
Vergleichbare 800 ccm Vierzylinder schalten vermutlich doppelt so viel.

3. Gang: maximales Drehmoment bei 5.800 1/min = 110 km/h -> Das passt doch perfekt - oder ;-)

Mein Fahrfehler, wenn es sportlich sein muss, entsteht meist durch die falsche Gangwahl: 4. Gang
=> mehr Schräglage erforderlich, jedoch fehlt das Drehmoment zum Rausbeschleunigen
- 4. Gang 70 - 100 km/h => Drehmomentsenke!
Sterben? Das ist das Letzte, was ich tue!
Ich bin nicht dagegen. Ich bin nicht dafür. Ich bin darin!
Benutzeravatar
minni
 
Beiträge: 188
Registriert: 24.01.2007, 06:19
Wohnort: Bad Cannstatt (bei Stuttgart)
Postleitzahl: 70372
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon HarrySpar » 28.05.2017, 08:10

Tuebinger hat geschrieben:... der ideale Motorradmotor hat 3 Zylinder in Reihe ...

Genau so sehe ich das auch.
Der 850er Yamaha Dreizylinder in der F800S. Natürlich mit Zahnriemen!
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5601
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Roadslug » 28.05.2017, 09:21

Tuebinger hat geschrieben:Inzwischen hab ich für mich erkannt: der ideale Motorradmotor hat 3 Zylinder in Reihe als Viertakter.
Gut , das ist jetzt deine persönliche Einstellung, aber allgemeingültig ist das nicht wirklich. Ein Dreizylinder-Motor verbindet die Nachteile eines Zweizylinder-Motors mir denen eines Vierzylinder-Motors ohne deren jeweiligen Vorteile zu haben. Allenfalls gerechtfertigt ist diese Bauart wenn man für einen Zweizylinder zu große Einzel-Hubräume bekäme, aber keinen Platz für vier Zylinder hat. Oder wenn es sich um ein Alleinstellungs-Merkmal handelt wie z. B. bei Triumph. Ungerade Zylinderzahlen sind bei einem Viertaktmotor ein Unding, es sei denn es gibt zwingende Gründe dafür wie oben genannt.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2867
Registriert: 26.02.2010, 14:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon HarrySpar » 28.05.2017, 12:50

Warum sollen 3 Zylinder ein Unding sein?
Mein Auto hat ebenfalls 3 Zylinder und 1000cm3.
Ist halt sparsamer als ein 4 Zylinder.
Und kann untertouriger betrieben werden als ein 2 Zylinder.
Funktioniert einwandfrei.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5601
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Roadslug » 28.05.2017, 15:24

Ein Dreizylinder-Motor benötigt eine komplex geformte Kurbelwelle. die alles andere als verdrehsteif ist. Der Zündabstand ist unsymmetrisch und die Kompensation der Massenkräfte ist kompliziert und aufwändig. Die einzigen Vorteile sind: Der Motor ist kompakter und leichter als ein Vierzylinder-Motor und die Reibungsverluste sind zumindest theoretisch geringer. Billiger ist die Bauweise nicht weil der Aufwand um die Nachteile zu kompensieren auch ins Geld schlagen. Man kriegt halt mit einer ungeraden Zylinderzahl bei einem Viertaktmotor keinen symmetrischen Zündanstand hin, das geht auf Kosten der Laufruhe. Mit einem Zweitaktmotor würde es gehen, gab es auch schon mal bei den seligen DKWs. Wer kennt die eigentlich noch?

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2867
Registriert: 26.02.2010, 14:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon peter_n » 28.05.2017, 15:37

@Roadslug:
Warum kein konstanter Zündabstand von 240 Grad?
Peter


Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
-------------------------------------------------------------
F 800 S, weiß, MFW Fußrasten Master Grip, Rizoma Lenker, SR-Racing komplett, GSG Sturzpads
Benutzeravatar
peter_n
 
Beiträge: 347
Registriert: 28.10.2009, 14:41
Wohnort: Raum Ulm
Postleitzahl: 89073
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon schmidt » 28.05.2017, 15:42

@roadslug
DKW 3=6 (ruhig wie ein 6 Zylinder) aber Zweitakter.
LG
schmidt
F 800 GT darkgraphit-metallic,BC, RDC, Hauptständer, BMW Tankrucksack, Lenkerversetzung, tiefe Sozia Fußrasten, Krauser K5 Koffer, altes BMW(R1150RT) Topcase
vorher F800ST 69130km
History: NSU Quickly, Zweirad-Union Violetta, Horex Regina 400 mit Seitenwagen, BSA A10, BMW R75/5 kurz, BMW K75RT, BMW R1150R, BMW F800ST
schmidt
 
Beiträge: 467
Registriert: 24.03.2007, 21:19
Postleitzahl: 35745
Land: Deutschland

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Dirk_HF » 28.05.2017, 15:58

Wer mal eine K75 gefahren hat weiss wie laufruhig 3 Zylinder sein können. Die 4 Zylindermodelle (K100) waren Rüttelplatten dagegen.

Ich vermisse meine K75S manchmal noch wegen dieser Laufruhe, jedoch möchte ich aufgrund des besseren Fahrwerks und des geringerenn Gewichts der F nicht wieder tauschen.

Um nochmal auf die richtige Drehzahl zurück zu kommen, so liegt diese m.E. dann vor, wenn der Motor das höchste Drehmoment aufweist.
Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Dirk_HF
 
Beiträge: 65
Registriert: 11.11.2015, 12:49
Wohnort: Bünde
Postleitzahl: 32257
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST

Re: richtige Drehzahl

Beitragvon Tuebinger » 28.05.2017, 18:27

Roadslug hat geschrieben: Ein Dreizylinder-Motor verbindet die Nachteile eines Zweizylinder-Motors mir denen eines Vierzylinder-Motors ohne deren jeweiligen Vorteile zu haben.
Roadslug


nein, es ist genau umgekehrt - er verbindet die beiden Vorteile miteinander, Laufruhe und Verbrauch wurden schon genannt, wichtiger ist der gleichmässige Drehmomentverlauf von ganz unten bis ganz oben, ein nutzbares Drehzahlband von fast 10.000 U/min mit ordentlich Schmackes überall - da erübrigt sich fast die Frage vom TE nach der richtigen Drehzahl ... clap man könnte den 3-Zylindern durch ihre Gleichförmigkeit der Leistungsabgabe noch den fehlenden Kick vorwerfen, wird aber durch den Sound (Porsche Boxer im 911 lässt grüssen) emotional mehr als aufgewogen ... Falsches Forum, gehört ins T5net, und ab vom Thema, ich weiss, musste aber trotzdem sein :mrgreen:

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 276
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

VorherigeNächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste