Mischbereifung

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Mischbereifung

Beitragvon Spaßfahrer » 01.06.2017, 12:55

Tach zusammen,
habe eine kurze Frage bzgl. Bereifung. Kann ich eine Mischbereifung von 2 freigegebenen Reifen (selber Hersteller) aufziehen.

Schon mal Danke für eure Antworten

Andreas
Spaßfahrer
 
Beiträge: 6
Registriert: 28.05.2016, 18:14
Postleitzahl: 76855
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Mischbereifung

Werbung

Werbung
 

Re: Mischbereifung

Beitragvon OSM62 » 01.06.2017, 13:24

Spaßfahrer hat geschrieben:Tach zusammen,
habe eine kurze Frage bzgl. Bereifung. Kann ich eine Mischbereifung von 2 freigegebenen Reifen (selber Hersteller) aufziehen.

Schon mal Danke für eure Antworten

Andreas

Wenn es eine aktuelle BMW ist müsste das erlaubt sein.
In der Übereinstimmungserklärung (früher mal KFZ-Brief) steht nur was von Reifen vom gleichen Hersteller drin.
Diese Vorgabe steht aber nicht im KFZ-Schein drin. Danach muss nur die Reifengröße passen.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1477
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Mischbereifung

Beitragvon ike » 01.06.2017, 22:41

Hallo.
Kannst dein Vorhaben konkretisieren.
Selber Reifenhersteller OK.
Dimension vorn hinten ist eh unterschiedlich.
Was möchtest du jetzt als Mischbereifung?
Ein Stolli und ein Regen ? :D :oops: :D
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 242
Registriert: 10.03.2014, 05:37
Postleitzahl: 71120
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Mischbereifung

Beitragvon HarrySpar » 02.06.2017, 06:20

Seine Frage ist, ob er vorn und hinten Reifen aufziehen kann, die zwar einzeln für sich in anderen Paarungen, aber nicht genau in dieser Paarung eine Freigabe haben.
Und die Antwort ist definitiv "Ja".
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5601
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Mischbereifung

Beitragvon Roadrunner72 » 02.06.2017, 06:47

Auch wenn das wohl rechtlich erlaubt ist, würde ich auf jeden Fall die Freigabekombinationen des Herstellers beachten. Grund ist der, daß teils der Reifenaufbau oder die Profilierung nicht zueinander passen und sich gegenseitig stören würden, da die Typen unterschiedliche Philosophien repräsentieren. Und damit hätte man dann keinerlei Freude am Fahren mehr.
Benutzeravatar
Roadrunner72
 
Beiträge: 211
Registriert: 30.09.2013, 15:31
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland
Motorrad: F800 GT / K1300S HP

Re: Mischbereifung

Beitragvon HarrySpar » 02.06.2017, 07:46

Sind Vorder- und Hinterreifen etwa menschliche Wesen, die sich vertragen müssen?
Und wenn es nicht "Zwillinge" sind, dann vertragen sie sich nicht und beginnen zu streiten? :D
Manno, die Reifen laufen alle rund!!!
Und die sind ALLE für die Anforderungen an einer F800 geeignet (Geschwindigkeitsindex und Tragzahl).
Wir fahren damit auf normalen Verkehrsstraßen und hoffentlich nicht an der Grenze.
Wir befinden uns nicht auf der Rennstrecke, wo es eine Rolle spielt, ob man jetzt die Runde in 1' und 25,326" oder in 1' und 25,182" schafft.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5601
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Mischbereifung

Werbung


Re: Mischbereifung

Beitragvon Roadrunner72 » 02.06.2017, 08:30

Beispielhafter Auszug aus 1000PS-Test des Bridgestone S21
S21 und S20 vertragen sich nicht gut

Bridgestone Österreich Mann Harald Kissler klärte auf. Der neue S21 bekam vorne eine spitzere Kontur und ist somit beim Handling am Kurveneingang näher am Slick dran. Gleichzeitig wurde die Kontur des Hinterreifens aber etwas milder. Die Stabilität ist also immer noch auf einem zivilen Niveau. Die Paarung funktioniert perfekt und bietet eine tolle Balance zwischen Stabilität, Handling am Kurveneingang und schafft auch Vertrauen am Kurvenausgang. Einziger Haken an der tollen Lösung: Den Wechsel von S20 auf S21 sollte immer komplett vollzogen werden. Denn nur wenn man vorne und hinten auf S21 umsteigt, harmonieren die Reifenkonturen perfekt miteinander.

@Harry: Natürlich rollen alle Reifen - irgendwie. Aber meiner Meinung nach sollte man - wenn man schon viel Geld ausgibt - auch das Bestmögliche draus machen.
Benutzeravatar
Roadrunner72
 
Beiträge: 211
Registriert: 30.09.2013, 15:31
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland
Motorrad: F800 GT / K1300S HP

Re: Mischbereifung

Beitragvon HarrySpar » 02.06.2017, 10:12

Für mich ist das alles Kaffeesatzleserei.
Natürlich gibt es Unterschiede. Der eine ist hier besser. Und der andere dort.
Der eine bei Nässe und der andere bei Trockenheit.
Der eine bei Hitze und der andere bei Kälte.
Soll ich jetzt für jede Wettersituation oder Straßensituation einen anderen Reifen aufziehen?
Und soll ich vielleicht auch immer beide gleichzeitig wechseln? Also den vorderen auch mit runter, obwohl der noch locker viele Tausend Kilometer gehen würde?
Ich merke schon auch deutlich einen Unterschied, wenn ich einen nagelneuen Reifen draufbekommen habe. Gegenüber der letzten Fahrt vorher, wo noch der total abgefahrene drauf war.
Na und? Was soll's? Nach den ersten Kurven hab ich mich wieder auf das Kurvenverhalten des nagelneuen Reifens umgestellt. Und es macht wieder genau so viel Spaß zu fahren, wie noch zuletzt mit dem abgefahrenen Reifen.
Ist alles Kaffeesatzleserei. Jedenfalls für den Normalfahrer, der einfach nur auf unseren Landstraßen herumfahren will und nicht die letzte Hundertstel Sekunde aus der Kurve herausfahren will.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5601
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Mischbereifung

Beitragvon Spaßfahrer » 02.06.2017, 11:17

Hallo,
um ein wenig Klarheit rein zu bringen. Momentan Fahre ich die Kombination M7RR.
Jetzt wird ein neuer Hinterreifen fählig. D habe ich mit dem Gedanken gespielt den Roadtec 01 aufziehen zulasssen.
Hintergrund -> möchte von den Sport- auf die Tourenreifen umsteigen. Und da wollte ich halt den Roadtec 01 ausprobieren.

Gruß
Andreas
Spaßfahrer
 
Beiträge: 6
Registriert: 28.05.2016, 18:14
Postleitzahl: 76855
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Mischbereifung

Beitragvon OSM62 » 02.06.2017, 11:26

Spaßfahrer hat geschrieben:Hallo,
um ein wenig Klarheit rein zu bringen. Momentan Fahre ich die Kombination M7RR.
Jetzt wird ein neuer Hinterreifen fählig. D habe ich mit dem Gedanken gespielt den Roadtec 01 aufziehen zulasssen.
Hintergrund -> möchte von den Sport- auf die Tourenreifen umsteigen. Und da wollte ich halt den Roadtec 01 ausprobieren.

Gruß
Andreas

Nach Gesetz -> ja.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1477
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Mischbereifung

Beitragvon Sweeper » 03.06.2017, 10:32

... und wenn diesr Kombination wider Erwarten nicht funktioniert, kannst du noch immer vorne auch auf den Roadtec 01 wechseln, ggf. sigar den angefahrenen M7RR verkaufen.

Entscheiden muss du und ein bisschen Aufregung und Adrenalin schadet nicht.

Auch wenn ich verstehe dass der Deutsche ein Vollkaskomensch ist.

Ich denke das die Paarung vorne M7RR nd hinten Roadtec01 funktioniert [FACE SAVOURING DELICIOUS FOOD]
Benutzeravatar
Sweeper
 
Beiträge: 30
Registriert: 10.01.2013, 10:19
Postleitzahl: 41844
Land: Deutschland
Motorrad: F1200R + F800R(Sohn)


Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast