Nachfolger Modell F 800 GT ?

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon Bamberger » 26.07.2019, 21:39

Tuebinger hat geschrieben:
Vielleicht wegen des komischen Stummellenkers auf der Gabelbrücke? Dafür gibts Abhilfe von zB. Wunderlich in Form eines Superbike-Lenkers, damit ist die RS vom Handling dann ganz nah dran an der ach so hochgelobten GS, dafür aber viel hübscher anzuschauen und noch mit besserem Windschutz :D Eine nackte R ganz ohne Verkleidung muss man haben wollen bei der Leistung....

Gruß vom T.



https://youtu.be/nwk6M53c35w
Bamberger
 
Beiträge: 126
Registriert: 18.08.2016, 20:30
Motorrad: Bisher noch keines

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon carsten_e » 28.07.2019, 23:21

blackhawk2k hat geschrieben:Ich finde die RS an sich auch ganz cool, aber die könnte für meinen Geschmack gerne 25 kg weniger wiegen. Vor allem um die 250 kg habe ich beim rangieren zuviel Respekt

Sent from my Pixel 3a using Tapatalk

25kg weniger? 250kg Respekt? ... Ich rangiere im Moment immer die dicke K16GT an die Seite um an meine 800er zu kommen, vor dem dicken Vieh kannst du Respekt haben! :mrgreen:

Mal gucken ob mein Händler auch schon eine 1250er RS auf dem Hof hat, die 1250er GS bin ich schon gefahren, toller Motor. Die 1000er sind mir auf Dauer zu krawallig und zu "aggressiv", ja kann man auch ruhig mit fahren, aber irgendwie merkst du beim kleinsten Gasstoß nur "GIB ES MIIIIR!" :mrgreen:
Benutzeravatar
carsten_e
 
Beiträge: 851
Registriert: 24.04.2012, 17:12
Motorrad: F800GT

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon Tuebinger » 29.07.2019, 09:25

Die 1000er sind extrem kurz übersetzt - da ist man ständig auf der Suche nach dem 7. und 8. Gang.... Schon spaßig aber nicht auf Dauer...

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 985
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon HarrySpar » 29.07.2019, 09:27

Wenns nur DAS ist - größeres Ritzel und kleineres Kettenrad!

Aber ich hoffe, dass BMW nur noch kleine Stückzahlen los wird von einer eventuellen F850RS mit schnöder Zweiarmschwinge und Kette.
Wenn man derart blöd ist und einen super funktionierenden guten Motor und Zahnriemen, was von den Kunden geliebt wird, wegschmeißt! So blöd muss man erst mal sein!
Und auch dass die Motorherkunft (Rotax Österreich) von den Kunden sehr geschätzt wird, ist BMW bekannt. Und trotzdem schwenken sie auf einen 0815 Motor aus China über. BMW soll damit bitte voll auf die Nase fallen!

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7735
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon Saraphong » 29.07.2019, 12:24

Eine Zeit lang war die S1000XR mein Favorit als Nachfolger.... aber die hohen Drehzahlen (und dann schreit sie immer noch nach mehr), die Vibrationen und die (für mich) hohe Sitzposition haben mich von ihr abgebracht. Im Frühjahr hatten sie eine tiefergelegte bei meinem Händler, die wäre von der Höhe her perfekt gewesen aber da war dann auch die abgespeckte Sitzbank drauf, bei ihrer Breite und den Kanten klemmt man sich ja die Blutzufuhr an den Beinen ab wenn man mit ihr an der Ampel steht, nee das ist dann kein Komfort so wie ich ihn gerne hätte.
Die R1250 RS .... hab mich drauf gesetzt und es passte mit meinen 175 cm perfekt, die Stummellenker sind mir erst gar nicht aufgefallen, so bequem war sie (Lenkerumbau meiner Meinung nach gar nicht erforderlich). 100 KW also 136 PS reichen zudem auch völlig aus (das hab ich aber bei meiner mit 86 PS auch mal gedacht) müssen nicht 165 PS sein, und der neue Motor kommt, durch die neue variable Ventilsteuerung, auch in den unteren Drehzahlen viel besser als der Vorgänger. Kardan an Stelle vom Riemen, da kann ich mit leben. Das Gewicht ist aber schon eine Hausnummer....243 kg!!!! Ich warte mal ab bis die ersten Berichte im Netz zu finden sind und dann abwarten was meine bessere Hälfte davon hält scratch

Die R1250R stand auch dort, sieht man im Hintergrund meines Bildes, aber Naked Bikes sind nix für mich.

Eine F850RS oder oder GS oder so was in der Art kommt mir nicht in die Garage, wenn dann will ich mich ja verbessern :roll:

Gruß Ralph
Immer dran denken: Gummierte Seite nach unten, lackierte Seite nach oben!
instagram:Doitnix; youtube:Doitnix Vlog
Benutzeravatar
Saraphong
 
Beiträge: 177
Registriert: 19.03.2018, 16:37
Wohnort: Herford
Motorrad: BMW F800ST

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon SingleR » 29.07.2019, 12:36

HarrySpar hat geschrieben:Wenn man derart blöd ist und einen super funktionierenden guten Motor und Zahnriemen, was von den Kunden geliebt wird, wegschmeißt! So blöd muss man erst mal sein!
Und auch dass die Motorherkunft (Rotax Österreich) von den Kunden sehr geschätzt wird, ist BMW bekannt. Und trotzdem schwenken sie auf einen 0815 Motor aus China über. BMW soll damit bitte voll auf die Nase fallen!

Ach Harry: lassen wir doch mal die Kiche im Dorf! ;-)

Den Zahnriemen betreffend halte ich die Entscheidung von BMW betriebswirtschaftlich für nachvollziehbar. Wie viele Zahnriemenmodelle hat denn BMW seit 2002 überhaupt verkauft? Also gerechnet ab der F650CS? Wie viele Twin-Fs wurden mit Kette, wie viele mit Zahnriemen verkauft?

Den Chinamotor betreffend gebe ich Dir zu100% Recht. Da wurde die Rechnung ohne den Wirt gemacht, da es genügend Beispiele gibt, wo es am Ende nicht aufgegangen ist:

- G650GS
- Xcountry / Xmoto / Xchallenge (mit Rotax kaum verkauft, mit Loncin so gut wie gar nicht mehr)

Am Ende nützt es nichts, wenn man mit "made in China" auf dem Papier die kalkulatorischen Herstellkosten pro Stück senken kann, aber am Ende die Stückzahlen fehlen. Man stelle sich den Aufschrei der Fangemeinde vor, wenn BMW beim Pkw die 1er- oder 3er-Serie mit einem Chinamotor verkaufte! Da nützen ggf. alle Beteuerungen nichts, dass die Motoren in China "nach deutschen Qualitätsstandards" gefertigt werden, denn die Erwartungshaltung des Kunden ist am Ende immer noch, dass sich die Verwendung von elementaren Baugruppen made in China sicht- und spürbar auf den Einstandspreis auszuwirken hat (und nicht "maximal" ein Preisgleichstand vor Vorgänger- und Nachfolgemodell zu Stande kommt).

Ganz am Ende fehlt das eindeutige Statement von BMW, was man denn eigentlich will. Will man sich ganz bewusst im Niedrigpreissegment etablieren, dann geht das mit Billigteilen aus Fernost. Will man sich im gehobenen Preissegment behaupten, sollte man besser von Komponenten die Finger lassen, denen ein "Billigheimer"-Image anhaftet.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2674
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon HarrySpar » 29.07.2019, 13:28

SingleR hat geschrieben:Den Zahnriemen betreffend halte ich die Entscheidung von BMW betriebswirtschaftlich für nachvollziehbar. Wie viele Zahnriemenmodelle hat denn BMW seit 2002 überhaupt verkauft? Also gerechnet ab der F650CS? Wie viele Twin-Fs wurden mit Kette, wie viele mit Zahnriemen verkauft?

Der Zahnriemen wird aber von der großen Mehrheit geschätzt!
Und wenn BMW die in großen Stückzahlen verkaufte R nicht mit einem Zahnriemen versieht, ist nicht der Zahnriemen an der geringen Stückzahl schuld sondern die Entscheiduung "contra Riemen" von BMW!!! Also einfach mal die R mit einem Zahnriemen ausstatten - und schon würde die Zahnriemenstückzahl nach oben schießen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7735
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon SingleR » 29.07.2019, 15:02

HarrySpar hat geschrieben:Der Zahnriemen wird aber von der großen Mehrheit geschätzt!

Dann hätten sich Die F800S/ST/GT in ihrem Marktsegment wie warme Semmeln verkaufen müssen... Insbes. auch an Leute, die vorher bei einer anderen Marke zu Hause waren.

Oder anders ausgedrückt: was die Leute schätzen, führt nicht zwangsläufig auch zu analogen Kaufentscheidungen. Marktforscher können davon ganze Liederbücher singen!

HarrySpar hat geschrieben:Und wenn BMW die in großen Stückzahlen verkaufte R nicht mit einem Zahnriemen versieht, ist nicht der Zahnriemen an der geringen Stückzahl schuld sondern die Entscheiduung "contra Riemen" von BMW!!! Also einfach mal die R mit einem Zahnriemen ausstatten - und schon würde die Zahnriemenstückzahl nach oben schießen.

Auch Spekulation... BMW hatte ja ursprünglich vor gehabt, die R mit ZR-Antrieb auszustatten. Es wurde wohl aus Kostengründen (insbes. im Vergleich zu Wettbewerbern) verworfen. Wenn der ZR-Antrieb bei der S/ST sehr erfolgreich gewesen wäre, wäre er sicher auch bei der R gekommen. Ich persönlich hätte die R auch mit ZR genommen und dafür einen Aufpreis ggü. Kettenantrieb bezahlt. Aber nur auf mich kommt es nicht an, wenn ein Produkt am Markt platziert werden soll. ;-) :roll:
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2674
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon HarrySpar » 29.07.2019, 15:14

S und ST haben sich nicht wegen dem Zahnriemen für die BMW Manager nicht ausreichend genug verkauft. Sondern wegen der Verkleidung. Die Leute wollen halt alle keine Verkleidung mehr. Wollen sich lieber dem Winddruck aussetzen. Und nebenbei auch noch 10% mehr Spritverbrauch.
Mit der Stückzahl meine ich es einfach nur so: Die R verkauft sich gut, da keine Verkleidung. Also einfach mal einen Zahnriemen dranbauen und den Mehrpreis (vielleicht 150€?) auf den Preis draufsetzen. Wegen der 150€ wird die Stückzahl der R kaum zurückgehen. Aber die Stückzahl von Zahnriemenmotorrädern von BMW wird automatisch drastisch raufgehen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7735
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon agentsmith1612 » 29.07.2019, 16:15

Zahnriemen mag toll sein, ich hatte ihn an meiner ST auch geschätzt.
Folgendes fand ich dann aber nicht so toll
- Austauschpreis von ca. 400€ zwar erst anch 40k km aber selber macht man da wenig
- Bezugsquelle nur ein oder zwei Lieferanten --> teuer keine Auswahl
- Konstruktiv aufwendiger als eine Kette
- Verlustleistung/Reibung höher

Das sind vermutlich die Gründe warum BMW von dem Riemen weg ist und auch sonst eigentlich kein Hersteller sowas mehr baut.

Mit einer Kette kann jeder umgehen und wenn sie zu locker ist hält sie nicht lange, zu fest mögen das die Lager nicht, dennoch durch jeden relativ leicht überprüf- und wartbar.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 512
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: S1000XR

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon HarrySpar » 29.07.2019, 16:19

Also die Verlustleistung kann man glaub ich vergessen.
Tausch ist tatsächlich vielleicht erst nach 80000km nötig. Und den Zahnriemen bekommt man für 150€ her und kann ihn simpel selber wecheseln.
Meiner hat jetzt 47000km drauf und ich hab ihn noch nicht mal nachgespannt.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7735
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon agentsmith1612 » 29.07.2019, 16:58

Man muss oder wir müssen wir auch immer (das fällt mir oft auch schwer) verstehen und akzeptieren, das am Markt sich nicht immer die beste technische Lösung durchsetzt sondern, die die vom Markt angenommen wird. Da kann ein Hersteller noch so oft argumentieren, dass sei technisch besser und toller.
Wenn der Markt meint die bessere technische Lösung ist teuer, unflexibler und zu kompliziert dann nützt es auch nichts wenn wir hier sagen, das sei der beste Antrieb usw.
Das mit dem Riemen ist genau das gleiche wie der Kardan bei quer eingebautem Motor (wie es in der K-Serie der Fall war) sicher super toll, am Ende hat BMW dies auch nicht nochmal bei irgendeinem Motorrad gebaut außer in der R-Serie wo der Motor entsprechend prinzipbediengt günstig für einen Kardan liegt.
Da kann man nun auch sagen, besser, toller, einfacher. Am Ende ist es teuer und wird auch nicht von jedem am Markt so akzeptiert, bzw. der Preis dafür.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 512
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: S1000XR

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon Reiner52 » 29.07.2019, 17:22

Vielleicht liegt es daran, das ein Kettenantrieb bei gleicher Kraftübertragung einfach kleiner, leichter
und preisgünstiger ist !
Dazu kommt das ein Zahnriemen nicht unbedingt ungleichmäßige Belastungen mag.
Das kann eine Kette besser ab.
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 665
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW F 800 R

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon HarrySpar » 29.07.2019, 18:15

Ach ja? Und die Harley Manager sind alle blöd, oder? Verwenden seit zig Jahren nur noch Zahnriemen, obwohl sie mit Kette mehr Motorräder verkaufen könnten!?! Denn der Markt will ja Ketten.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7735
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Nachfolger Modell F 800 GT ?

Beitragvon agentsmith1612 » 29.07.2019, 18:44

Bei einer Harley ist das wohl auch historisch bediengt.
Ich denke das kann man genauso sehen wie BMW und der 2 Zylinder Boxer mit Kardan.
Bei einem Chopper ist die Hinterachsgeometrie nunmal komplett anders, manche haben gar keine Federung oder keine richtige. Daher auch kaum Federweg, das macht die Auslegung des Riemens und die Positionierung der Riemenscheibe einfacher. Zudem haben Chopper auch oft zwischen Kurbelwelle und Kupplung ebenfalls einen Riementrieb der ebenfalls dazu beiträgt das der Konstrukteur mehr Freiheiten bezüglich des Positionierung des Getriebes hat.

Das alles gibts/geht bei "normalen" Motorrädern nicht so einfach. Zumal eine Chopper niemals so, ich nenne es mal "hart" bewegt wird wie andere Straßenmaschinen es erlauben.

Mir fällt ein Buell hatte damals doch auch auschließlich Riemen und jedesmal noch mit einer zusätzlichen Andruckrolle?
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 512
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: S1000XR

VorherigeNächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste