MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F800GS

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F800GS

Beitragvon ScYcS » 21.02.2019, 15:34

Moin,

momentan fahre ich eine MT09 (BJ. 2018). Während der Motor der MT09 eine Offenbarung ist, so ist das Fahrwerk eher....bescheiden. Ich bin selbst 100kg leergewicht und fahre oft mit Sozia (allerdings zierliche 52kg). Die MT09 hat ein wirklich suboptimales Handling, wenn es auf die maximale Gesamtlast zugeht (und die ist nicht hoch bei der MT09).

Interessiert bin ich sowohl an der F800R (BJ. 2017), aber auch an der F800GS (auch BJ. 2017). Ich weiss, es sind grundverschiedene Maschinen für komplett andere Zwecke, aber ich habe halt nur Kohle für eine, wenn ich meine MT09 verkaufe. Die F800R ist logischerweise rein von der Optik und vom Fahren näher an meiner MT09 (auch wenn wir hier einen Zweizylinder mit weniger PS mit einer Dreizylinder und mehr PS vergleichen). Die F800GS ist eben eher auf Komfort ausgelegt und wird mich und meine Sozia mehr unter dem Popo verwöhnen, während die "R" doch eher den Kurvenräuber in mir befriedigt.

Kann mir also jemand den entscheidenen Tip geben, was hier die bessere Wahl wäre? Ist die F800R wesentlich besser Soziustauglich bei ca. 160KG Zuladung, oder kopiere ich mir meine MT09 Probleme auf BMW?

Danke für die Hilfe....

PS: Klar werden jetzt auch wieder die Leute kommen und sagen: Dann nimm doch erst einmal 10-20KG ab. Ja klar, logisch. Hilft aber auch gar nicht viel, denn ich hatte zum Zeitpunkt meines Kaufes ca. 10KG weniger auf der Waage und das Handling der MT09 war trotzdem bescheiden. Die Maschine ist halt nicht unbedingt tauglich für den Soziusbetrieb. Als ich sie mir kaufte, war Sozius fahren nicht stark auf dem Plan, aber meine Frau hat Geschmack daran gefunden, mit mir zu fahren (aber kein Interesse an eigenem Fahren), also fahre ich zu 90% nur noch mit Sozia.
ScYcS
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2019, 08:10
Motorrad: R1200R '17

MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F800GS

Werbung

Werbung
 

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon hawkuser » 21.02.2019, 15:59

Hallo , ich habe mir die F800R aus den gleichen Gründen gekauft wie du es willst.
Meiner Sozia war das Fahrwerk zu hart hinten und mir der Motor nicht das was ich wollte.
Bin jetzt bei der R1200R LC gelandet. Ein Traum.

Mach einfach eine sehr lange Probefahrt mit der R , am besten mit Sozia. Und treffe dann deine Wahl.
Gruß Dirk
Benutzeravatar
hawkuser
 
Beiträge: 181
Registriert: 24.06.2012, 23:17
Motorrad: R1200R´17 + GT647´89

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon ike » 21.02.2019, 17:40

Hallo.

Da stehst vor einer schweren Entscheidung.
Ich würde mir , bei soviel Soziabetrieb , eher zur GS tandieren.
Die GS wird beim Kurvenräubern auch oft unterschätzt , kommt aber nicht ganz zu 100% an die "R" ran.
Und wie der Rat von hawkuser , probier auch mal die Boxer aus.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 559
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon Udo-MH » 21.02.2019, 17:52

Na wenn er die R1250R (R1200R nur gebraucht oder neu Restbestände) testet, ist der Weg zur S1000XR auch nicht mehr weit aber ein Abstecher kann Sicherheit geben.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 401
Registriert: 27.08.2018, 14:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon ScYcS » 21.02.2019, 18:12

Danke, das sind alles gut gemeinte Ratschläge, aber ich finde, wir schweifen ein wenig ab. Die R1250R oder die S1000XR als auch die R1200R LC sind

a) mehr Hubraum (und damit verbunden mehr Eigengewicht), wie ich eigentlich wollte (hatte früher schon mehr als 1l Hubraum und tausche lieber ein wenig Handlichkeit gegen Hubraum ein) und

b) vor allem viel zu teuer, auch als Gebrauchte. Ich habe nicht unendlich Geld zur Verfügung und die F800R als auch die F800GS sind das höchste der finanziellen Gefühle, die ich haben werde.

Ich weiss, das sind gutgemeinte Tips, gehen aber and der Realität (Geldbeutel) vorbei. :)
ScYcS
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2019, 08:10
Motorrad: R1200R '17

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon hawkuser » 21.02.2019, 18:32

Der Tipp von mir war nicht die R12R , sondern Probefahrten , Probefahrten , Probefahrten , und das ausgiebig , Optik alleine zählt nicht , das Ding muss Dir und zu Dir / Euch passen.
Gruß Dirk
Benutzeravatar
hawkuser
 
Beiträge: 181
Registriert: 24.06.2012, 23:17
Motorrad: R1200R´17 + GT647´89

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Werbung


Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon HarrySpar » 21.02.2019, 18:38

Also ich finde die F800 für zwei Personen grenzwertig.
Da würde ich mich nach was anderem umsehen. Etwas stabileres, mehr Eigengewicht und mehr Hubraum.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6752
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon Andreas vwWe » 21.02.2019, 18:39

Hi,

ich kann die F800R, die ich 40.000 km in zweieinhalb Jahren gefahren bin, für Solo- und Soziusbetrieb nur empfehlen, wenn das Budget bei 6.000 Euro liegt; wir haben für meinen Sohn im Herbst eine 2014er mit nur knapp 2.000 km mit Vollausstattung und Koffern in neuwertigem Zustand für 5.500 Euro gekauft - dafür gibt es keine R1200R, auch nicht für zwei Riesen mehr.

In der genannten Preiskategorie ist es schwer, ein anderes Motorrad zu finden, das derartig vielseitig ist wie die F800R: Flotter Kurvenfeger, voll reise- und soziustauglich (200 kg Zuladung, gutes Koffersystem von BMW), leicht zu fahren, preiswert im Unterhalt, unproblematisch hinsichtlich Pflege, Wartung und Reparatur.

Aber kein Licht ohne Schatten:

Der Motor der MT09 dürfte in vielerlei Hinsicht noch mehr überzeugen, vor allem das Drehmomentloch bei ca. 4.000 upm war bei der BMW nervig; allerdings lässt sich das mit einer neuen Motorabstimmung stopfen, was aber eine Kleinigkeit kostet. Übrigens hat auch der R12-Boxer keinen optimalen Drehmomentverlauf, das Thema ist erst mit der 1250er Geschichte.

Die lange Übersetzung lässt sich mit einem Ritzeltausch für 15 Euro beseitigen; ab Modelljahr 2015 ist das bereits ab Werk besser. Überdies haben diese Modelle eine Usd-Gabel und nicht mehr die Taucherbrillenfront. Beides ist in erster Linie ein optisches Upgrade, denn die alte Gabel war zwar nicht spitze, aber ebenso wie das Federbein für den Normalfahrer in Ordnung. Wenn man sehr viel zu zweit unterwegs ist, wäre der Tausch gegen ein Wilbers natürlich sinnvoll. Die Neue hat weiter vorne liegende Fußrasten, so dass man weniger sportlich und etwas inaktiv auf der Mühle sitzt - ich fand die Kombination aus hoher Sitzbank und weiter hinten liegenden Rasten immer sehr angenehm, auch auf 600km-Etappen mit Sozia.

Die F800GS ist im Vergleich zur R bei ansonsten gleichen Werten von Alter und Laufleistung immer deutlich teurer; wenn man viel auf schlechten Straßen unterwegs ist, wäre das sicher eine gute Investition, in West- und Mitteleuropa ist es allenfalls nice to have. Natürlich ist sie etwas komfortabler als die R, was ihre Soziustauglichkeit noch mal steigert, für den Ausritt alleine in kurvigem Geläuf wäre mir die R aber lieber.

Ich hielte an Deiner Stelle nach einem wenig gefahrenen Exemplar der R bis Baujahr 2014 mit Vollausstattung Ausschau, denn so bekommst Du das meiste für's Geld.

Bei Fragen meldest Du Dich.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 467
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon HarrySpar » 21.02.2019, 18:42

Und die MT09 Tracer?
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6752
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon ScYcS » 21.02.2019, 18:54

Die MT09 Tracer hat annähernd dasselbe Fahrwerk wie die MT09. Um ein besseres Fahrwerk zu bekommen (für die MT oder auch die Tracer), müsste man zur GT Version mit Öhlins greifen, die schon wieder preislich deutlich höher angesiedelt ist.

Ich könnte zwar auch ein Wilbers für meine MT09 verbauen, aber die max. Zulandung würde das auch nicht unbedingt erhöhen und ich würde mich immer noch wie vorher am Limit bewegen. Daher habe ich dies nicht wirklich als Alternative angesehen.

Rein vom Motor ist die MT09 ein Traum.
ScYcS
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.02.2019, 08:10
Motorrad: R1200R '17

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon Andreas vwWe » 21.02.2019, 19:35

Ganz klare Sache: Die MTs - 07, 09 und 10 - sind von der Zuladung her alle nicht für das Soziusfahren erwachsener Mitteleuropäer ausgelegt; dafür ist die Zuladung zu gering bemessen. Das gilt auch für die Tracer und die Tracer GT.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 467
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon Tuebinger » 21.02.2019, 20:06

Hab eine gute S mit optimiertem Fahrwerk, Sitzbank, Koffer dazu... Könnte für dich und deine Anforderungen gut passen. Interesse am Tausch mit WAG? Die S ist top, würde trotzdem als Nächstes irgendwann gerne lieber wieder 3 Zylinder fahren...

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 729
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon Bamberger » 21.02.2019, 20:52

Was sagst du zu einer F800ST oder GT
Bamberger
 
Beiträge: 87
Registriert: 18.08.2016, 20:30
Motorrad: Bisher noch keines

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon bimpf » 21.02.2019, 21:58

für einen Soziusbetrieb ist eine F800 allgemein nicht das ideale Motorrad.

Wie meine Vorredner teils schon gesagt haben: entweder eine R1200R oder die MT-09 behalten bzw. bessere Gabelfedern kaufen.
Nicht vom Gewicht des Boxers abschrecken lassen, die 1200R ist sehr handlich und super easy zu fahren.

Der Wechsel von einer MT-09 auf eine F800R/S/GT wird dir keinen Mehwert bringen.
bimpf
 
Beiträge: 1985
Registriert: 10.04.2010, 18:27
Wohnort: Bayern
Motorrad: -

Re: MT09 Fahrer möchte Meinungen bezgl. Umstieg auf F800R/F8

Beitragvon Udo-MH » 21.02.2019, 23:01

bimpf hat geschrieben:für einen Soziusbetrieb ist eine F800 allgemein nicht das ideale Motorrad...


Ok. Ideal wäre dann welches?

Ich bin jetzt ca 800 km mit meiner Frau gefahren. Ich habe keine Nachteile feststellen können und auch meine Frau nicht. Bequem, Sitzbank weich, Fußrasten schön tief. Power genug und auch mit Sozia ist kurven Fahren ein Traum.

Für meinen Geschmack ist das "ideal". Naja ich hab aber auch nicht so die Hersteller und Modellerfahrung. Wenn man den Preis/Leistung/Gewicht gegen andere Bikes stellt ist das eigentlich auch rechnerisch nahe am Ideal.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 401
Registriert: 27.08.2018, 14:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Nächste

Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste