Lackpflege F 800 GT

Alles was noch mit der F800S + F800ST + F800GT + F800GS und der F800R zu tun hat.

Lackpflege F 800 GT

Beitragvon leoloewe » 31.05.2019, 06:28

Moin , Moin Leute ,
Habe seit kurzem eine niegelnagelneue , traumhaft schneeweiße F 800 GT . Nach jeder Ausfahrt bin ich mit viel Wasser und einem trockenen Baumwolltuch zum Nachpolieren am Fliegen wegputzen .
Jetzt steht demnächst eine mehrtägige Ausfahrt an . Da gibts dann u.U das volle Schlechtwetterprogramm . Meine Frage - wie reinige ich sie danach ? Mit dem Hochdruckreiniger ? Eimerweise Wasser drüberkippen ? Lackreiniger und Politur?
Wie vermeide ich Kratzer auf der Scheibe ? Schreibt mal eure Erfahrungen. Gruß Leo.
leoloewe
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.05.2019, 04:53
Motorrad: F 800 GT

Lackpflege F 800 GT

Werbung

Werbung
 

Re: Lackpflege F 800 GT

Beitragvon SingleR » 31.05.2019, 11:21

Die Lackpflege mache ich so selten wie nötig und so sanft wie möglich, denn jede mechanische Bearbeitung der Oberflächen erhôht das Risiko, dass man feinste Microkratzer in die Oberfläche einarbeitet. Meine Fahrzeuge, ob Auto oder Motorrad, werden im Jahr max. 2-3x gewaschen. Meinem Auto sieht man z.B. das Alter von 16 Jahren (und die Laufleistung von ca 230 Tkm) nicht an. Meinem Motorrrad aber auch nicht. Ok, ist noch keine 16 Jahre alt.... ;-)

Wichtig v.a. eine intensive Vorreinigung. Der Hochdruckreiniger leistet hier gute Dienste, wenn man beherzigt, das Gerät nicht in einem Abstand von wenigen cm über die Oberflächen zu führen. Danach Reinigen der Flächen mit einer "vorschriftsmäßig" angerührten Plörre aus Wasser und tensidhaltigem Reinigungsmittel (Gerschirrspülmittel oder ein neutraler Haushaltsfeiniger reichen völlig!), aufzutragen mit einem weichen Lappen. Am Ende nochmal mit Wasser nachspülen und trocknen.

Auch wichtig: Insektenleichen und Vogelschiss möglichst rasch entfernen. Einmal eingetrocknet, bekommt man den Mist kaum noch ab. Dass (alkalischer) Vogelkot darüber hinaus innerhalb von wenigen Tagen den Lack angreifen kann, ist sicher hinreichend bekannt.

Betr. "Versiegelung": den Lack niemals (!) mit "Lackreinigern", auch nicht mit abrasiven Polituren behandeln! Das sind Mittelchen für etwas heruntergekommene Oberflâchen. Eine schleifkörperfreie (Hartwachs-) Versiegelung reicht allemal. Selbst bei meinem 16Jahre alten Auto.

Von sog. "Nano-Versiegelungen" aus dem Baumarkt bitte Abstand nehmen: 1. sind die DIY-Produkte im Vergleich zu Profi-Produkten (die man auch im www nicht bekommt) von minderer Qualität, und 2. benötigen derartige Versiegelungen eine penibelste Vorbereitung des Untergrunds. Vom Profi gemacht, erhält man aber eine Versiegelung, die mehrere Jahre hält und Verschmutzungen (Insektenleichen, Vogelschiss...) wie Wasser aufgrund des hydrophoben Effekts kaum noch anhaften lässt. Oft lassen sich derart versiegelte Flächen mit einem etwas stärkeren Wasserstrahl und ohne Zuhilfenahme von Reinigern entfernen.

Eine vom Profi verarbeitete Versiegelung ist aber nicht billig und kostet je nach Fläche einen mehr oder minder hohen 3-stelligen Betrag. Dafür kann man auch jede Menge Hartwachs kaufen.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2411
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Lackpflege F 800 GT

Beitragvon Henry01 » 31.05.2019, 13:42

Und zur Reinigung und Pflege der Windschutzscheibe Pronto Classic Möbelpolitur.
Bewährt bei Segelfliegern, Goldwingern etc.
Selbst kleine Kratzer sieht man hinterher nicht mehr.

LG Henry
Henry01
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.05.2018, 13:00
Motorrad: BMW F 800 R

Re: Lackpflege F 800 GT

Beitragvon EFANNGETE » 31.05.2019, 17:11

@Windschutzscheibe: Glasreiniger vom Drogeriemarkt. Einsprühen & dann Stück Küchenrolle drüber. Kurz einweichen abwischen fertig.
Mach ich auch an der Verkleidung. Umweldschonender ist ein Geschirrtuch in Wasser einweichen und auf die Scheibe legen. auch hier einweichen und abwischen.

@Verkleidung: Sieht die GT nach einer Regenfahrt entsprechend aus, lass ich sie abtrocknen. alles was schwarz matt ist wird mit feinen Haarhandfeder abgekehrt. Der rest mit feuchten Tuch.

@Viel wichtiger ist alle "Lager/ beweglichen Teile" mit etwas Multifunktionsöl einsprühen. Verdränkt das Wasser & verhindert Rost.

Viele Tipps gibt`s auch in der "Bibel" Reparaturanleitung
LG Efanngete
bought not built
Benutzeravatar
EFANNGETE
 
Beiträge: 189
Registriert: 03.10.2016, 16:40
Wohnort: Horb
Motorrad: F800GT/2015


Zurück zu Plaudern rund um die BMW F800S + F800ST + F800GT + F800GS + F800R

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste