F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Allgemeine Sachen/Themen rund F 800 GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon greinsen » 28.05.2014, 06:14

Ich sehe das so:

Bei einer richtigen Enduro (und die 800er ist definitiv eine!) ist es nicht erforderlich mir den Füßen Bodenkontakt zu haben.
Bin auch nur knapp über 170 und habe auf der TripppleBlack die höchste Sitzbank drauf.
Die Fußspitzen berühren gerade so den Boden um im Stand nicht umzufallen.
Sobald sich der 21-Zöller in der Front auch nur ein wenig dreht ist doch die Maschine stabil!
Ein Motorrad ist ein Fahrzeug, und kein Schiebzeug. Wenn mal rückwärts muß, z.Bsp. in die Garage, dann steige ich ab und schiebe.
Das "Rückwärtsgefüßel" ist doch eh albern :-)
greinsen
 

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Werbung

Werbung
 

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Anduin » 28.05.2014, 07:41

greinsen hat geschrieben:Bei einer richtigen Enduro (und die 800er ist definitiv eine!) ist es nicht erforderlich mir den Füßen Bodenkontakt zu haben


Na das ist ja mal eine interessante Sichtweise! Aber gut, nur in diesem Fall geht es ja um einen Anfänger, da halte ich es zwingend für angebracht, dass beim Stopp ein sicherer Stand gewährleistet ist.
Grade als Anfänger müssen die Basics stimmen, da wäre ein Balanceakt an jeder Kreuzung und Ampel unverantwortlicher Leichtsinn.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Umgekehrt ist das schon schwieriger. (K.Tucholsky)
Benutzeravatar
Anduin
 
Beiträge: 765
Registriert: 02.09.2009, 20:26
Wohnort: Paderborn
Postleitzahl: 33100
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon reha73 » 28.05.2014, 08:03

greinsen hat geschrieben:Ich sehe das so:
Bei einer richtigen Enduro (und die 800er ist definitiv eine!) ist es nicht erforderlich mir den Füßen Bodenkontakt zu haben.

Wenn du wirklich "richtig" Enduro fahren möchtest, dann gilt deine Meinung nur für Profis. Wenn du hingegen schon mal am Hang das Gleichgewicht verlierst, bist du für jeden Zentimeter weniger an Sitzhöhe sehr sehr dankbar. Als Enduroanfänger habe ich mir (1,84m) die Sitzbank meiner "richtigen" Enduro auf das niedrigste mögliche Maß abpolstern lassen, was eine sehr gute Entscheidung war.
reha73
 
Beiträge: 537
Registriert: 22.10.2012, 16:00
Wohnort: AC
Postleitzahl: 52
Land: Deutschland
Motorrad: R

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Wobbel » 28.05.2014, 09:00

greinsen hat geschrieben:Ich sehe das so:
Bei einer richtigen Enduro (und die 800er ist definitiv eine!) ist es nicht erforderlich mir den Füßen Bodenkontakt zu haben.

Und noch einer.
Das geht schon bei einer ausgefahrenen Straßen los. Da wird der Ampelstopp ganzschnell zum Balanceakt.
Gruß
Wobbel

„Und immer eine handbreit Luft zwischen Knie und Asphalt“
Benutzeravatar
Wobbel
 
Beiträge: 1996
Registriert: 04.09.2009, 14:45
Wohnort: Frankfurt a. M.
Postleitzahl: 60489
Land: Deutschland
Motorrad: R1200R LC

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Kajo » 28.05.2014, 09:04

Zunächst einmal würde ich die F 800 GS auch nicht als richtige Enduro einstufen. Zweifelsfrei ist sie aber ein Motorrad um auf eine Reise auch in ferne Kontinente zu gehen.

Ansonsten kann ich mich den Vorwegschreibern nur anschließen und halte Bodenkontakt nur mit den Zehenspitzen bereits im "normalen" Straßenbetrieb für zu wenig.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5076
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Flo800GT » 28.05.2014, 10:09

In meinen Augen ist das a) eine Frage der Erfahrung und b) eine Frage des Motorrads.
Wenn man alle Abläufe beim Stop und beim Anfahren automatisiert hat und alles aus dem FF abläuft ist es schon was anderes, als wenn man sich dabei wirklich noch konzentrieren muss.
Und es ist natürlich etwas Anderes, ob ich ein Leichtgewicht à la KTM 690 (~140kg) halten muss oder ein "Schwergewicht" à la GSA (~230kg).
Für einen Fahranfänger / Wiedereinsteiger würde ich daher schon guten Bodenkontakt empfehlen.
MfG,
Flo
Benutzeravatar
Flo800GT
 
Beiträge: 573
Registriert: 14.02.2014, 18:56
Wohnort: Sachsen
Postleitzahl: 01917
Land: Deutschland
Motorrad: R1200GS

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Werbung


Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Kajo » 28.05.2014, 10:19

Flo800GT hat geschrieben:... Und es ist natürlich etwas Anderes, ob ich ein Leichtgewicht à la KTM 690 (~140kg) halten muss oder ein "Schwergewicht" à la GSA (~230kg). Für einen Fahranfänger / Wiedereinsteiger würde ich daher schon guten Bodenkontakt empfehlen.


Die KTM 690 ist für kleinere Fahrer / Fahrerinnen eine echte Alternative.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5076
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Gante » 28.05.2014, 10:24

Wenn Deine große Reise ohnehin erst für 2018 geplant ist, dann solltest Du Dir meines Erachtens überlegen, Dir zunächst einmal ein für Dich tauglicheres und damit anfängerfreundlicheres Motorrad als die F 800 GS zu holen und damit Erfahrung zu sammeln. Und in vier Jahren kannst Du Dir dann immer noch eine GS holen und kommst damit dann sicherlich eher klar, auch ohne sie extrem tiefer zu legen.

Wenn Du was im weiteren Sinne Reiseenduro-mäßiges suchst, was m.E. für den Einstieg taugt, dann schau Dir mal die Suzuki V-Strom 650 an. Die ist nicht sonderlich hoch, so dass vielleicht schon die niedrige Sitzbank ausreichend ist um ordentlichen Bodenkontakt zu haben. Und ansonsten ist das auch ein feines Motorrad, das derzeit schon recht günstig zu haben ist. Wirklich ins Gelände kann man damit natürlich nicht, aber für Schotterpisten taugt es allemal.
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1100
Registriert: 05.07.2011, 23:31
Wohnort: Braunschweig
Postleitzahl: 38102
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon reha73 » 28.05.2014, 11:09

Oder die Transalp. Sicher mindestens so einsteiger- und fernreisetauglich, wartungsarm und unkaputtbar wie die VStrom. Honda bietet ein zweigeteilte Sitzbank für Kleingewachsene für unter 100€ an. Nachteil ist bei beiden das hohe Gewicht. Als Motorradeinsteiger, der offenbar auch noch ein wenig ins leichte Gelände gehen will, würde ich dir grundsätzlich zu einer möglichst leichten Enduro raten. Eine kleine aber feine Übersicht: http://www.svendura.de/enduros.php
reha73
 
Beiträge: 537
Registriert: 22.10.2012, 16:00
Wohnort: AC
Postleitzahl: 52
Land: Deutschland
Motorrad: R

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Kajo » 28.05.2014, 12:18

Klasse Übersicht, das ein oder andere Modell hätte ich jetzt nicht so in der Auswahl gehabt.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5076
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon ronne » 28.05.2014, 19:42

Kajo hat geschrieben:
Flo800GT hat geschrieben:... Und es ist natürlich etwas Anderes, ob ich ein Leichtgewicht à la KTM 690 (~140kg) halten muss oder ein "Schwergewicht" à la GSA (~230kg). Für einen Fahranfänger / Wiedereinsteiger würde ich daher schon guten Bodenkontakt empfehlen.


Die KTM 690 ist für kleinere Fahrer / Fahrerinnen eine echte Alternative.

Gruß Kajo

Aber da kann man nur die Duke empfehlen. Das ist aber ein reines Nakedbike ala F800R.
Für die KTM Enduros brauchst Du lange Beine. winkG
ronne
ESA-ABS-ASC-BC-HG-HS-LED-KH-CS
Benutzeravatar
ronne
 
Beiträge: 1229
Registriert: 20.08.2010, 16:26
Postleitzahl: 21035
Land: Deutschland
Motorrad: F800GS MÜ

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon cultus » 28.05.2014, 21:35

Hi Horsti,

wenn das mit dem Sprit kein Problem ist und Du nicht wirklich ins Gelände willst, ist m.E. die F700GS eine echte Alternative.
Ich hatte eine F800GS (30 Jahre GS Edition) und jetzt eine F700Gs und finde, dass der Motor besser abgestimmt ist, und das Moped einfacher zu fahren ist.
Du kannst es einfach mal probefahren - billiger ist es eh;-)

Gruß
Holger
F700GS/HP2MM
Benutzeravatar
cultus
 
Beiträge: 59
Registriert: 03.10.2009, 20:06
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Horsterei » 30.05.2014, 12:36

Danke für eure Hilfe.

Evtl. wäre die 700er eine Alternative. Da sie ja günstiger ist, könnte ich ja die Sachen die mir nicht gefallen (Gabel) austauschen.

Ich habe mich jetzt allerdings für die MV Agusta Brutale 800 entschienden. Kann sie Montag vom Händler abholen. Mit der kann ich dann in Ruhe meine Praxis sammeln.
Übernächstes Jahr wird die dann hoffentlich gegen ein Reise-/Offroadtaugliche Maschiene ausgetauscht. Bis dahin kann ich bestimmt besser abschätzen was ich will.

In drei Wochen geht es nach Leogang mit dem MTB. Dann habe ich ja etwas Offroad :D

Mit dem Motorrad beschränke ich mich dann dieses und nächstes Jahr auf die Straßen.

Nochmals vielen Dank
Ihr seit eine klasse Community clap
Horsterei
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.05.2014, 19:26
Postleitzahl: 22529
Land: Deutschland
Motorrad: Schwalbe

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Kajo » 30.05.2014, 14:15

Wünsche viel Spaß mit der MV Augusta Brutale und bitte am Anfang nicht übertreiben.

Gute Fahrt - Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5076
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: F800GS oder Adventure mit 164cm Körpergröße?

Beitragvon Gerhard » 30.05.2014, 14:51

Hallo Horsti

ne 800er mit 125 PS zum Einstieg ( Fühereschein seit letztes Jahr Oktober ) ist natürlich in meinen Augen schon sehr heftig !!! zu heftig !!!

Hoffe du bist vernünftig genug, damit auch richtig umzugehen.

bin mir da nicht sicher, Sorry.

Trotzdem
Allzeit gute Fahrt und viel Spaß

Laß dich ruhig ab und zu mal noch hier blicken, damit wir beruhigt sein können dass du dich nicht "derbröselt" hat.

Gerhard
F800R - ABS - Farbe schwarz/weiß - Modell 2011 - Sportkoffer - GSG Sturzpads + Achspads vorne und hinten. - Navi: TomTom UrbanRider- Gepäckbrücke schwarz - SBK-Lenker schwarz - Hattech DarkStyle ESD - kurze V-Trec Brems-/Kupplungshebel, SW-Motech Hauptständer - LED-Rücklicht -Bereifung: Michelin Pilot Power
Gerhard
 
Beiträge: 1415
Registriert: 22.10.2011, 17:01
Wohnort: Aichach
Postleitzahl: 86551
Land: Deutschland
Motorrad: F800R Modell 2011

VorherigeNächste

Zurück zu F800GS - F 800 GS - Allgemein - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast