F800GS erfahrugen???

Allgemeine Sachen/Themen rund F 800 GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon F800_FAN » 10.01.2013, 15:00

Asso, ja Ausstattungstechnisch oder was die Farbe angeht muss ich mir dann Gedanken machen! Wenn die Sitzposition passt wovon ich jetzt mal ausgehe, werde ich mir für diese Saison ne F800GS bestellen. So das ich für Heuer in der Saison mal ein bisschen testen kann!
Was an Ausstattung dann sinnvoll ist gilt es dann noch abzuwägen:
Aber sowas wie LED Blinker würde ich schon bestellen!


Gruß Andy
F800_FAN
 
Beiträge: 26
Registriert: 08.01.2013, 18:17
Motorrad: Husqvarna/Honda

Re: F800GS erfahrugen???

Werbung

Werbung
 

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon reha73 » 10.01.2013, 15:32

greinsen hat geschrieben: ... Und das definitiv besser als manch Hauptamtlicher (Sport)Tourer: (bequem lange) Touren (fahren).
Egal mit welcher Sitzbank. Das ist rein subjektiv.


so ist das: rein subjektiv. Trotzdem gibt es auch Sitzbänke, die deutlich besser sind, sonst gäbe es ja keinen Markt für eine Komfortsitzbank. Für mich war die originale Sitzbank das denkbar Übelste überhaupt. Noch nie so unbequem unterwegs gewesen. 4 Tage lang immer das gleiche Spiel: Nach einer Stunde tat mir der Hintern so weh, dass ich reif für eine Pause war. Ich empfinde es bei dem Preis als Frechheit, so etwas als "Reiseenduro" auszuliefern.

greinsen hat geschrieben:...das formidable Fahrwerk macht den Unterschied zu den anderen.


Da stellt sich die Frage, was man so braucht. Formidabel ist das in meinen Augen nicht, allenfalls extrem handlich. Das Moped ist vorne viel zu weich abgestimmt und es pendelt ab 160 km/h. Für eine Reiseenduro eine super Sache. Wenn du wissen willst, wie sich ein formidables Fahrwerk anfühlt, dann fahre mal die KTM zum Vergleich (womit ich nicht sagen will, das letztere insgesamt das bessere Moped ist).

Grüße
reha73
 
Beiträge: 560
Registriert: 22.10.2012, 17:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon greinsen » 11.01.2013, 05:17

reha73 hat geschrieben:
greinsen hat geschrieben: ... Und das definitiv besser als manch Hauptamtlicher (Sport)Tourer: (bequem lange) Touren (fahren).
Egal mit welcher Sitzbank. Das ist rein subjektiv.


so ist das: rein subjektiv. Trotzdem gibt es auch Sitzbänke, die deutlich besser sind, sonst gäbe es ja keinen Markt für eine Komfortsitzbank. Für mich war die originale Sitzbank das denkbar Übelste überhaupt. Noch nie so unbequem unterwegs gewesen. 4 Tage lang immer das gleiche Spiel: Nach einer Stunde tat mir der Hintern so weh, dass ich reif für eine Pause war. Ich empfinde es bei dem Preis als Frechheit, so etwas als "Reiseenduro" auszuliefern.

greinsen hat geschrieben:...das formidable Fahrwerk macht den Unterschied zu den anderen.


Da stellt sich die Frage, was man so braucht. Formidabel ist das in meinen Augen nicht, allenfalls extrem handlich. Das Moped ist vorne viel zu weich abgestimmt und es pendelt ab 160 km/h. Für eine Reiseenduro eine super Sache. Wenn du wissen willst, wie sich ein formidables Fahrwerk anfühlt, dann fahre mal die KTM zum Vergleich (womit ich nicht sagen will, das letztere insgesamt das bessere Moped ist).

Grüße



....ich habe das "formidable Fahrwerk" in Bezug auf Ihren touristischen Aspekt bezogen.
Wer doller brennen will muss sich fahrwerkstechnisch komplett umorientieren (ich sage nur SuMo-Umbau von AC Schnitzer, Hölle!!!) oder gleich ne andere Maschine kaufen. Ich hatte das mit meiner Gladius auch: Original ein super bequemes Fahrwerk, habe ich dann auf Wilbers umgebaut -> Streetfighterkiller !!!! Am besten sollte man(n) zwei Maschinen haben, eine zum touren, eine zum brennen. Ist halt ein grundsätzlicher Zielkonflikt.
greinsen
 

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon F800_FAN » 11.01.2013, 10:52

Ja genau deshalb hätte ich ja auch eig. vor ne Tour Maschine und auch eine Supersportmaschine zu haben weil es ja doch zwei extreme sind! Und meine Honda CBR hatte ich ja auch nur für kürzere Ausflüge um halt mal aufdrehen zu können so für mal 300 km! Aber für ne längere Tour Brauch ich dann schon was bequemeres!!!! Und vielleicht Steig ich dann auch ganz auf BMW um!!!



Gruß Andy
F800_FAN
 
Beiträge: 26
Registriert: 08.01.2013, 18:17
Motorrad: Husqvarna/Honda

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon greinsen » 11.01.2013, 12:02

Irgendwer schrieb, die F800GS würde als Reisenenduro beworben.
(Will nicht unendlich zitieren und den Beitrag längen)
Wo bitte ist die Weisheit denn her?
greinsen
 

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon reha73 » 11.01.2013, 13:25

greinsen hat geschrieben:Irgendwer schrieb, die F800GS würde als Reisenenduro beworben.
(Will nicht unendlich zitieren und den Beitrag längen)
Wo bitte ist die Weisheit denn her?

Zitat von der HP meines Händlers:
"Die außergewöhnlich gelände-taugliche Reiseenduro F 800 GS ..."
Quelle der Weisheit: http://www.bmw-motorrad-aachen.de/mobil ... index.html

Der gleiche Werbetext taucht auf diversen Händler-Seiten auf (etwa: http://www.motorradzubehoer-hornig.de/U ... newsid=104), er dürfte also ursprünglich von BMW selbst stammen, was aber wohl keine Rolle spielt, denn die Händler verkaufen sie ja. Im übrigen wird die GS auch von der einschlägigen Presse und damit wohl auch von der potenziellen Kundschaft als Reiseenduro angesehen, was sicher kein Zufall und vermutlich auch von der BMW-Pressestelle abgesegnet ist:
http://www.motorradonline.de/vergleichs ... -cm/365964

Wenn du dir jetzt noch das Zubehörprogramm unter http://www.bmw-motorrad.de/de/de/index. ... &notrack=1 anschaust: Dort bietet BMW u.a. Koffer, Topcase und eine hohe Scheibe an. Natürlich nur für den Geländeeinsatz, auf keinen Fall zum Reisen gedacht.
reha73
 
Beiträge: 560
Registriert: 22.10.2012, 17:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: F800GS erfahrugen???

Werbung


Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon Gante » 11.01.2013, 14:49

Was genau man mit einem bestimmten Begriff verbindet ist ja bekanntlich selten eindeutig. Mir stellt sich die Frage, wenn die F 800 GS denn keine Reiseenduro sein soll, was wäre dann die passendere Bezeichnung!? Eine echte, reine Enduro - also eine Maschine die primär oder ausschließlich für den Einsatz im Gelände ausgelegt ist - ist sie ja definitiv nicht. Also böte sich vielleicht der Begriff Allroundenduro an, der zwar inhaltlich gut zu passen scheint aber im allgemeinen Sprachgebrauch nicht gerade sonderlich geläufig ist. Wenn man mal auf Wikipedia schaut, was dort so zu Reiseenduro steht, findet man folgendes:

Reiseenduros sind Motorräder, die für längere Touren auf Straßen und im Gelände konzipiert sind. Gegenüber herkömmlichen Enduro-Motorrädern wird eine größere Reisetauglichkeit insbesondere hinsichtlich Reichweite, Fahrkomfort und Beladungsmöglichkeiten durch folgende Unterschiede erreicht:

- größerer Tank
- Windschild, Tourenscheibe, Verkleidung
- tourentaugliche Sitzbank
- Gepäckträger, Seitenträger für Koffer, Topcase-Träger
- geringerer Federweg
- längere Übersetzung
- zumeist niedrige Kotflügel vorne
- straßentauglicheres Reifenprofil

Wenn man danach geht - und dabei im Hinterkopf behält, dass es ja um eine Abgrenzung von einer reinen Enduro geht - erscheint mir die Bezeichnung Reiseenduro für die F 800 GS jedenfalls nicht grob unangemessen. Dass es Motorräder - und auch Reiseenduros - gibt, die für die lange Tour (noch) besser geeignet sind, ist wie ich denke unstrittig.

Ich kenne jedenfalls etliche Leute persönlich, die mit der F 800 GS auch regelmäßig lange Reisen unternehmen (allerdings in der Regel im Solobetrieb), die keine Klagen vorbringen und auch gerne bei der F 800 GS bleiben. Insofern scheint sie auch demjenigen, auf dessen Anforderungsliste lange Reisen stehen so einiges zu bieten.

Grüße, Marcus
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1105
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon greinsen » 11.01.2013, 15:13

So weit, so gut,
können wir uns auf den Konsens "Universalenduro" einigen?
greinsen
 

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon rotax » 11.01.2013, 17:30

greinsen hat geschrieben:So weit, so gut,
können wir uns auf den Konsens "Universalenduro" einigen?


Wie wärs mir "Universalmotorrad mit Geländeoption",ich schätze das 90 Prozent von uns sie ja garnicht als Enduro im Gelände einsetzen,sondern nur die Strassen benutzen...
rotax
 
Beiträge: 372
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: GSX S1000

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon Diver » 12.01.2013, 21:50

Auch ich möchte von Honda CBR600 wechseln, wie der Threadersteller habe auch ich die F800GS favorisiert.
Eventuell auch die R1200GS, aber die ist mir fast schon zu wuchtig, zu voluminös. Ich hatte vor Jahren eine KTM Adventure und die war mir definitiv zu schwer und zu wuchtig. Von der Höhe aber gut da ich 1,93m groß bin.

Jetzt ein paar Fragen von mir.
Die 800er ist ca. 20kg leichter als die 1200er. Merkt man denn den Unterschied so sehr? Man ließt immer die Große sei so schwer im Gelände.
Laut Prospekt liegt der Verbrauch der 800er bei 4,0l/5,3l. Die neue 1200er mit 125PS ist mit 4,1l/5,5l Verbrauch angegeben. Das ist ja nur ein geringer Mehrverbrauch, was für die 1200er spricht.
Ich müßte auch oft Autobahn fahren, taugt da die F800GS?

Wäre nett wenn ich paar Erfahrungen von euch bekäme. Besonders auch von Leuten die zwischen den beiden Motorrädern gewechselt sind, egal ob down oder upgrade.

MfG
Diver
Zuletzt geändert von Diver am 15.01.2013, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Diver
 

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon rotax » 13.01.2013, 00:12

Die F800 GSist nicht nur leichter,sie wirkt auch leichter als die 1200 GS,Autobahn ist auch kein Problem,solange Du nicht mit Koffern über 160 Km/h fährst.
Am besten mal zum freundlichen gehen und Probefahren,bzw mal für einen ganzen Tag leihen,solange Du alleine fährst ist es ein prima Alltags Moped.
Verbrauch ca 4,5 Liter
rotax
 
Beiträge: 372
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: GSX S1000

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon F800_FAN » 13.01.2013, 14:24

Die tauglichkeit auf längeren Autobahnetappen würde mich auch interessieren!
Hat auch jemand ne Must have liste was Austattung anbelangt??

Weil das ist man ja von den Supersportlern zumindest im 600er Bereich (bei Honda) nicht gewohnt!
Das man soviel ins Moped reinpacken kann!!!

Gruß andy
F800_FAN
 
Beiträge: 26
Registriert: 08.01.2013, 18:17
Motorrad: Husqvarna/Honda

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon reha73 » 13.01.2013, 18:15

Diver hat geschrieben:Die 800er ist ca. 20kg leichter als die 1200er. Merkt man denn den Unterschied so sehr? Man ließt immer die Große sei so schwer im Gelände.
Laut Prospekt liegt der Verbrauch der 800er bei 4,0l/5,3l. Die neue 1200er mit 125PS ist mit 4,1l/5,5l Verbrauch angegeben. Das ist ja nur ein geringer Mehrverbrauch, was für die 1200er spricht.
Ich müßte auch oft Autobahn fahren, taugt da die F800GS?

Probefahrt im Gelände dürfte schwierig werden. Wenn du mit dem Moped wirklich ins Gelände willst und die KTM hattest, dann hilft dir vielleicht mein Hinweis, dass ich die 800er GS im einfachen Gelände leichter zu handhaben finde, als die für diesen Zweck hochgelobte KTM. Ich bin aber kein Geländeprofi. Ich spreche hier von schlechten Feldwegen oder Schotter. Ich hatte zumindest das Gefühl, das Moped hier jederzeit im Griff zu haben.
Die GS1200 kenne ich nur vom Straßenbetrieb her, die ist mir auch zu wuchtig. Der Verbrauch dürfte gleich sein, meine 800GS hat im Schnitt 5,5 Liter verbraucht. Auf der Autobahn ist die 800er nicht der Hit. Für alles andere als Autobahn und 2-Personen-Betrieb halte ich die 800er für besser geeignet als die 1200er. Vor allem fühlt sie sich noch nach Motorrad an.
reha73
 
Beiträge: 560
Registriert: 22.10.2012, 17:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon warp9.3 » 13.01.2013, 20:56

Servus Andy
Ausstattung die ich wichtig finde:
-Bordcomputer --> wegen Restweite Sprit und ein paar andere Spielereien
-LED Blinker--> klein und es brennt kein Faden durch (hat übrigens die neue 1200er auch, also keine Glühfadenleuchte mehr)
-Hauptsständer--> wegen Reifenwechsel. Mach ich zwischendurch auch mal weg, wenn mich die Optik stört.
-Handschutz in groß --> nimmt viel Fahrtwind weg, wenns mal kühler wird und wenn das Möppi mal umfällt passiert nix mit den Hebeln
-Griffheizung--> brauch man nix zu sagen
Was ich zusätzlich noch geändert habe:- 19" Vorderrad --> weil ich meistens eh auf Teer unterwegs bin dadurch die Maschine wendiger wird und wegen weniger Reifenverschleiß in Verbindung mit keiner Reifenbindung :wink:
-Leo Vince Auspuff in Carbon/schwarz --> nur aus optischen Gründen. Mir gefiel das "Ofenrohr" nicht
-KS Dauerluftfilter --> für besseres Einatmen
-niedrige Bagster Sitzbank --> ich bin so klein, mein herz ist rein....
-2 Finger Handhebel --> kann ich bedienen ohne die anderen 2 Finger einzuklemmen
Meine Erfahrungen zum Thema Einsatzzweck: Für die Autobahn und mehrtägige lange Ausfahrten mit Sozia und Gepäck finde ich die 1200 besser. Du hast einfach mehr Motorrad unter dir und einen effektiven Windschutz (größere Windschilder gibts aber auch für die 800er) . Das wars aber auch schon. Die 800er fühlt sich wesentlich handlicher an und bietet mit dem 21" VR auch besser Geländeeigenschaften, wenn du darauf wert legst (ich ja nicht so) Übrigens kannst du die Geländetauglichkeit mal im Enduropark Hechlingen testen -->kuckst du:http://enduropark-hechlingen.de/
Ausfahrten mit Sozia und Gepäck funktionieren ganz passabel, jedoch musst du etwas Abstriche in der Beschleunigung machen-hast halt nur 90PS.
Alternative: Triumph Tiger 800. Besser auf der Autobahn und auf längeren Touren, jedoch nicht so agil im Solobetrieb und im Gelände. Hatte immer den Eindruck, daß die Tiger träger reagiert und einen höheren Schwerpunkt hat. Das Gewicht zur 800GS ist ja ziemlich ähnlich. Der Motor der Tiger ist allerdings besser als der Rotax 2Zylinder
Alles in allem hatte ich etliche Motorräder ausprobiert (auch S100RR)und mich letztlich für die F800GS entschieden. Sie hat letztlich die von mir gewünschten Eigenschaften am besten erfüllt und bis jetzt nach knapp 30 000 Kilometer bin ich voll zufrieden.
Durchschnittsverbrauch bei mir: 4,8 Liter bei nicht verhaltener Fahrweise :D

Gruß Jörg
Jeder hat das Recht mich misszuverstehen.
Benutzeravatar
warp9.3
 
Beiträge: 29
Registriert: 21.10.2010, 12:51

Re: F800GS erfahrugen???

Beitragvon F800_FAN » 13.01.2013, 22:55

Servus warp,

Deine Ausstattungsempfehlungen, hätte ich bis auf die großen Griffschoner auch so geteilt!
Eine Frage die sich gar nicht stellt ist ein anderer Hersteller, ( Fahre schon ewig BMW Auto).
Vom Modell her bin ich eigentlich schon ziemlich eingeschossen auf die 800er!
Da ich schon finde das es ein gelungenes Gesamtkonzept ist, sei es Optik, Leistung, Gewicht!!!!
Jetzt gilt es dann nur noch zum Freundlichen zu gehen und sobald als möglich eines zu bestellen. Was sich dann noch stellt sind fragen nach der Farbe usw. Aber das wird das kleiner übel sein!
Was kannst du zum Thema Auspuff sagen? Warst du zufrieden mit deinem Leo Vince???
Soundtechnisch???
Gewicht???
Auch ohne DB Eater Gefahren????


Grüße andy
F800_FAN
 
Beiträge: 26
Registriert: 08.01.2013, 18:17
Motorrad: Husqvarna/Honda

VorherigeNächste

Zurück zu F800GS - F 800 GS - Allgemein - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste