Kurvenstabilität

Allgemeine Sachen/Themen rund F 800 GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

Kurvenstabilität

Beitragvon Alebrusa » 20.04.2013, 07:26

Hallo Zusammen
Ich hab meiner F 800 GS jetzt da es schön war mal freien lauf gelassen ( muss dazu sagen das ich erst seit kurzem Besitzer einer bin ). So alles bestens macht
richtig Spass nur trau ich ihr in den Kurven nicht so wegen der Bereifung vorne die fällt ja doch recht schmal aus , im Gelände bestimmt von Vorteil aber auf der Strasse ? Geradeauslauf Super aber wie ist es wenn man mal Schneller in eine Kurve Fährt ? Wollte das aus Vorsicht nicht Testen , drum meine Frage an euch.
Freu mich schon auf eure Erfahrungen.
Alebrusa
 
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2013, 14:06
Wohnort: Uigendorf
Motorrad: BMW F 800 GS

Kurvenstabilität

Werbung

Werbung
 

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon Mante » 20.04.2013, 11:35

Mit der GS kannst du im prinzip genauso beherzt in die kurven, wie mit anderen motorrädern.

https://www.youtube.com/watch?feature=p ... 0g8#t=427s

Die 800er hat er bis auf die reifenkante gelegt. (minute 15)

https://www.youtube.com/watch?v=NW1XCll4_uY

https://www.youtube.com/watch?v=Gb-uomoYpqA

Aber kumpel, nich zu schnell, meist ist der fahrer weniger geeignet, als das bike:
https://www.youtube.com/watch?v=oFq2M3iO92M
Benutzeravatar
Mante
 
Beiträge: 104
Registriert: 29.08.2011, 18:35
Motorrad: F800GS

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon Wobbel » 20.04.2013, 11:43

Mante hat geschrieben:Aber kumpel, nich zu schnell, meist ist der fahrer weniger geeignet, als das bike

Bei modernen Fahrwerken (wie das der F800GS) und Reifen trifft das meistens zu. :D
Gruß
Wobbel

„Und immer eine handbreit Luft zwischen Knie und Asphalt“
Benutzeravatar
Wobbel
 
Beiträge: 1996
Registriert: 04.09.2009, 15:45
Wohnort: Frankfurt a. M.
Motorrad: R1200R LC

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon kurver » 20.04.2013, 12:22

Mante hat geschrieben:Mit der GS kannst du im prinzip genauso beherzt in die kurven, wie mit anderen motorrädern.
Aber kumpel, nich zu schnell, meist ist der fahrer weniger geeignet, als das bike:
https://www.youtube.com/watch?v=oFq2M3iO92M


Da wäre Mut angesagt gewesen; reinlegen in die Kurve runter bis auf die Fußrasten- ist manchmal besser als bremsen.......---
kurver
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.11.2012, 21:31
Motorrad: Dominator Nx 650

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon warp9.3 » 21.04.2013, 19:47

Servus Alebrusa

So ganz kann ich mich der Meinung nicht anschließen, dass die GS genauso wie jedes andere Krad bewegt werden kann -im Prinzip. Meine Erfahrung mit dem 21" VR und der Geometrie des Bikes ist schon, dass das VR etwas aus der Kurve drängt. Weswegen der Reifenverschleiß tendenziell höher ist, sehr schön an der Flanke des Reifens zu beobachten.
Meiner Meinung nach ist die GS eher etwas hecklastig, weswegen das VR nicht genügend Last erfährt und somit nicht optimal Grip aufbauen kann. Das macht natürlich für eine Enduro schon Sinn, da für Offroad die Gewichtsverteilung schon OK ist. Und das soll sie ja auch können :D
Hatte mit dem 21" aber nie das Gefühl, dass es brenzlig wird, was aber natürlich auch an den Reifen liegt.
Mit dem 19" welches ich jetzt in der GS fahre (da mehr Straße als Gelände) liegt sie deutlich satter auf dem Asphalt und gewinnt an VR Grip.
Gruß
Jörg
Jeder hat das Recht mich misszuverstehen.
Benutzeravatar
warp9.3
 
Beiträge: 29
Registriert: 21.10.2010, 12:51

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon PatrickGS » 22.04.2013, 11:05

Hi,

nach Aussage des Trainers eines ADAC Sicherheitstrainings setzen zuerst die Fußrastean auf bevor die GS abschmiert, gute Strassenverhältnisse und gute Reifen natürlch voraussgesetzt. :wink:

Das konnten wir dann auch praktisch erproben. :twisted:

Gruß

Patrick
Benutzeravatar
PatrickGS
 
Beiträge: 12
Registriert: 21.04.2013, 18:12
Motorrad: F 800 GS & SR500

Re: Kurvenstabilität

Werbung


Re: Kurvenstabilität

Beitragvon warp9.3 » 22.04.2013, 12:33

PatrickGS hat geschrieben:Hi,

nach Aussage des Trainers eines ADAC Sicherheitstrainings setzen zuerst die Fußrastean auf bevor die GS abschmiert, gute Strassenverhältnisse und gute Reifen natürlch voraussgesetzt. :wink:

Das konnten wir dann auch praktisch erproben. :twisted:

Gruß

Patrick


Ja, das ist bei den allermeisten Motorrädern so, dass erst die Rasten schleifen und dann der Rest. :lol:
Wobei bei der GS zuerst der Seitenständer kratzt und auf der anderen Seite der Hauptständer, wenn vorhanden. Aber da ist das Profil dann schon am Ende angelangt, also eher nicht so empfehlenswert. Reserve=0
Hängt aber auch mit dem Gewicht des Fahrers, der Federvorspannung und der Geschwindigkeit ab, bei welcher Schräglage da etwas anfängt zu kratzen.
So, du siehst, das Ding kannst du schon weit runterlassen..
Gruß
Jörg
Jeder hat das Recht mich misszuverstehen.
Benutzeravatar
warp9.3
 
Beiträge: 29
Registriert: 21.10.2010, 12:51

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon MtB » 22.04.2013, 13:37

warp9.3 hat geschrieben:Servus Alebrusa

Hatte mit dem 21" aber nie das Gefühl, dass es brenzlig wird, was aber natürlich auch an den Reifen liegt.
Mit dem 19" welches ich jetzt in der GS fahre (da mehr Straße als Gelände) liegt sie deutlich satter auf dem Asphalt und gewinnt an VR Grip.
Gruß
Jörg


Tach Jörg,
was muss ich denn für eine 19" Lösung alles anstellen? Wie hast Du es gemacht? Kosten?

Danke

Matthias
Benutzeravatar
MtB
 
Beiträge: 16
Registriert: 11.10.2012, 15:36
Motorrad: F 800 GS

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon warp9.3 » 23.04.2013, 09:39

Servus Matthias

Ist zwar jetzt off topic, aber vielleicht interessiert es Andere auch.
Kosten: ca.€500 kompl.
Lieferant: http://www.he-motorradtechnik.de/ in Freilassing
Vorgang:
1.VR ausbauen-Bremscheiben weg-ausspeichen
2.Nabe zu o.g. Lieferant schicken - Umbau auf 19" optional gleich einen Reifen aufziehen lassen. Ab da keine Reifenbindung mehr! --> freie Auswahl :D
Natürlich muß VRReifen und HRReifen gleiches Fabrikat/Modell sein!
Optional TÜV Abnahme beim Lieferanten am Ort, natürlich mit komplettem Motorrad.
3. VR per NN in Empfang nehmen, einbauen
4. Beim TÜV vorfahren, nicht DEKRA oder sonstiges. Nur der TÜV darf das abnehmen-zumindest hier in BW.
Wenn es Probleme mit dem Tüv gibt, sollen die sich mit dem Tüv in Freilassing kurzschließen, dann funzt es.
Habe mein Mopped über meinen örtlichen Händler TÜVen lassen. Die wissen am besten, wer Pro-Mopped ist und wer nicht. War kein Problem und billiger als in Freilassing (€ 73)
5. Draufsitzen und (mehr) Spaß haben. :D :lol: :D :lol: :D :lol:

PS.: Der Typ von he-motorradtechnik ist kein Liebhaber gepflegter Kommunikation. Sprich: sehr kurz angebunden. Am besten per Mail alles eindeutig vorformulieren, so dass er nur mit Ja oder Nein antworten muß. :?

Gruß Jörg
Jeder hat das Recht mich misszuverstehen.
Benutzeravatar
warp9.3
 
Beiträge: 29
Registriert: 21.10.2010, 12:51

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon Baba1972 » 24.04.2013, 15:17

Da kannst Du beruhigt loslegen. Das Kurververhalten bei der 800GS ist gut.
"Geradeaus fahren kann jeder"
Baba1972
 
Beiträge: 10
Registriert: 19.04.2013, 13:49
Motorrad: F 800 GS

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon kurver » 24.04.2013, 17:45

warp9.3 hat geschrieben:Servus Alebrusa

So ganz kann ich mich der Meinung nicht anschließen, dass die GS genauso wie jedes andere Krad bewegt werden kann -im Prinzip. Meine Erfahrung mit dem 21" VR und der Geometrie des Bikes ist schon, dass das VR etwas aus der Kurve drängt. Weswegen der Reifenverschleiß tendenziell höher ist, sehr schön an der Flanke des Reifens zu beobachten.
Meiner Meinung nach ist die GS eher etwas hecklastig, weswegen das VR nicht genügend Last erfährt und somit nicht optimal Grip aufbauen kann. Das macht natürlich für eine Enduro schon Sinn, da für Offroad die Gewichtsverteilung schon OK ist. Und das soll sie ja auch können :D
Hatte mit dem 21" aber nie das Gefühl, dass es brenzlig wird, was aber natürlich auch an den Reifen liegt.
Mit dem 19" welches ich jetzt in der GS fahre (da mehr Straße als Gelände) liegt sie deutlich satter auf dem Asphalt und gewinnt an VR Grip.
Gruß
Jörg


Das 21er Vorderrad braucht schon einen stärkeren Lenkimpuls aufgrund der größeren Rotationskräfte,
Aber auf die Traktion des Vorderrades kann man in manchen Situationen verzichten, die braucht man nicht unbedingt, wenn das Hinterrad genug grip hat ;-))) onlupfen und es geht allein auf dem Hinterrad raus aus der kurve----
kurver
 
Beiträge: 25
Registriert: 03.11.2012, 21:31
Motorrad: Dominator Nx 650

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon warp9.3 » 25.04.2013, 09:48

kurver hat geschrieben:
Das 21er Vorderrad braucht schon einen stärkeren Lenkimpuls aufgrund der größeren Rotationskräfte,
Aber auf die Traktion des Vorderrades kann man in manchen Situationen verzichten, die braucht man nicht unbedingt, wenn das Hinterrad genug grip hat ;-))) onlupfen und es geht allein auf dem Hinterrad raus aus der kurve----


Da hat kurver natürlich völlig Recht. Wenn man gemächlich unterwegs ist, dann wird der Grip am Vorderrad total überbewertet. Da kannst du sogar die komplette Kurve auf dem Hinterrad fahren. Oder auch wenn ich die Kiste auf dem Hauptständer habe - Grip am Vorderrad komplett für die Katz. Als Fahranfänger hab ichs leider noch nicht so raus, auf den Vorderradgrip zu verzichten, aber auf den Inlinern, da kann ich euch sagen......Kurve......nur hinten.......Ellenbogen gestreift.......usw. :wink:
Jeder hat das Recht mich misszuverstehen.
Benutzeravatar
warp9.3
 
Beiträge: 29
Registriert: 21.10.2010, 12:51

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon MG63 » 25.04.2013, 10:17

Als ich früher die R100GS gefahren bin, hat mich das 21 Zoll VR auf der Straße eher gestört. Bei höheren Geschwindigkeiten sehr unhandlich und das VR ist in Kurven gerne in Richung Straßenrand gewandert. Auf flachen Strecken war das nicht so störend, bergab in den Alpen jedoch schon.
Das alles war mit dem 19 Zoll VR der 1100 GS beseitigt. Jetzt fahre ich die F800R und sehne mich wieder zum 19 Zoll VR zurück. Ist für mich der beste Kompromiss.
MG63
 
Beiträge: 120
Registriert: 28.07.2011, 11:29

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon Gante » 25.04.2013, 10:34

MG63 hat geschrieben:Jetzt fahre ich die F800R und sehne mich wieder zum 19 Zoll VR zurück. Ist für mich der beste Kompromiss.

Wie macht sich denn das 17 Zoll Vorderrad der R für Dich störend bemerkbar, bzw. was wäre aus Deiner Sicht bei einem 19 Zoll VR konkret besser?

Grüße, Marcus
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1104
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Kurvenstabilität

Beitragvon Phil_ch » 25.04.2013, 11:52

Hi

Ich fuhr gestern die beiden Maschinen F800R und F800GS Probe und muss sagen dass sich diese deutlich im Lenkverhalten unterscheiden.

Die R fährt sich wirklich wie ein Fahrrad,wieselflink, einlenken um die Kurve, alles passt, der Strich stimmt es kommt Vertrauen auf.
Dann der Umstieg auf die GS und in der ersten Kurve..oppps, die drängt ganz schön ja nach aussen. Okay, nun weis man und passt sich an.
Die folgenden Kurven dann halt angepasst gefahren, es kommt halt durch die aufrechte Haltung schon weniger Gewicht aufs VR, zusammen mit dem Trennscheibenähnlichen 21" VR viel unhandlicher, dafür animiert die nicht so zum rasen....
Phil_ch
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.02.2013, 17:39
Motorrad: XL1200C

Nächste

Zurück zu F800GS - F 800 GS - Allgemein - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste