Wasserpumpe selber einbauen

Die Technik zur F 800 GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

Wasserpumpe selber einbauen

Beitragvon Strubi » 04.01.2017, 15:24

Hallo Leute,
nachdem meine Wasserpumpe 4000 km lang geölt hat, habe ich mich entschlossen die Wasserpumpe selber zu wechseln da es mir beim Freundlichen zu teuer ist. Da es im Netz keine brauchbare Anleitung gibt, will ich meine Erfahrungswerte weitergeben. Wenn man das Zahnrad auf der Nockenwelle nicht austauschen muss ist es nicht schwer dann geht es ohne den Ventildeckel ab zuschrauben. Anbei eine Pdf Datei wie ich die Wasserpumpe gewechselt habe. Über die Anleitung nehme ich keinerlei Gewährleistung und Haftung.

Gruß
Strubi
Dateianhänge
BeschreibungWasserpumpe.pdf
Wasserpumpe selber einbauen
(1.84 MiB) 148-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Strubi am 05.01.2017, 14:20, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Strubi
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.04.2016, 09:25
Motorrad: F800GS

Wasserpumpe selber einbauen

Werbung

Werbung
 

Re: Wasserpumpe selber einbauen

Beitragvon Lilo Wandert » 04.01.2017, 17:26

Schön gmacht--BRAVO! clap ThumbUP
Grüssle Lilo
Lilo Wandert
 
Beiträge: 95
Registriert: 13.07.2016, 23:23
Motorrad: F800R

Re: Wasserpumpe selber einbauen

Beitragvon 815-mike » 04.01.2017, 18:05

Sehr schön!!

Kurze Anmerkungen:

- wenn Motoröl im KÜHLWASSER festgestellt wird, dann liegt es extremer Wahrscheinlichkeit NICHT an der Wasserpumpe (Du hattest in dem schönen Fotobericht "Öl in Kühlwasser") geschrieben. Dafür kämen aber nur wesentlich teurere Defekte in Frage!
- Motorölaustritt über die Leckagebohrung am Zylinderkopf kann zwei Ursachen haben: entweder entkommt das Motoröl über den Bereich des Wellendichtrings (nicht einzeln tauschbar!) der Wasserpumpe, oder über den inneren der beiden O-Ringe (die sind einzeln tauschbar) auf dem Wasserpumpeneinsatz. Nach Ausbau des Wasserpumpeneinsatzes also auf jeden Fall die Bereiche der Sitzflächen der beiden O-Ringe im Zylinderkopf auf Grate/"scharfe Kanten" prüfen (per Finger) - sonst wurde/wird beim Einbau der Wasserpumpe gleich wieder einer der O-Ringe beschädigt und damit undicht
- sollte jemand das Antriebsritzel auf der Einlaßnockenwelle tauschen wollen (einen Grund dafür kenne ich aber nicht): Vorsicht, die zugehörige Verschraubung ist als LINKSgewinde ausgeführt


Bei einer TROCKENEN (also ausgebauten oder neuen) Wasserpumpe (der Bauart mit Gleitringdichtung; eine solche arbeitet in den 800ern) NIEMALS die Welle drehen, um zB zu prüfen, ob oder wie sich die Welle dreht, oder ob die dabei Geräusche macht.
Denn OHNE Kühlmittel schädigt das Drehen die Gleitringdichtung (mal mehr, mit Glück weniger stark).

Ich habe keine Anleitung hier, aber ich empfehle, dort nachzuschlagen, ob und mit welcher Art Montagepaste gemäß BMW/Rotax die WaPu eingesetzt werden soll. (ich vermute, daß nicht jedes "Fett" geeignet ist)

Außerdem empfehle ich die Verwendung eines Drehmomentschlüssels für JEDE Verschraubung im Bereich Motor/Fahrwerk - in der Serie wird selbstverständlich JEDE Verschraubung (nicht nur an Motor/Fahrwerk...) nach vorgegebenem Anzugsverfahren angezogen (wenn das anders gemacht würde, dann gäbe es täglich dutzende Rückrufe, und die Werkstätten würden sich rund um die Uhr mit gelösten/undichten Verschraubungen herumärgern. Wer das für überzogen hält: in den letzten Jahrzehnten wurden diverse Untersuchungen mit jeweils hunderten von Mechaniker durchgeführt. Ergebnis war IMMER, daß tendenziell bei Schraubenanzug "nach Gefühl" die kleinen Gewinde mit zu hohem, die großen Gewinde mit zu geringem Moment angezogen werden)

(Was man so alles labern kann, wenn man Urlaub hat...)
popcorn
mike
815-mike
 
Beiträge: 542
Registriert: 01.09.2009, 18:00

Re: Wasserpumpe selber einbauen

Beitragvon Strubi » 05.01.2017, 11:14

Danke für deine Hinweise,
habe daraufhin die Beschreibung geändert. Es gibt jetzt einen deutlichen Hinweis auf das Fett und den Anziehdrehmoment
der Schrauben. Bei meiner Pumpe trat nur Öl aus. Das habe ich in meiner Beschreibung auch geändert. Vielen
Dank für deinen Beitrag.

Strubi ThumbUP
Benutzeravatar
Strubi
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.04.2016, 09:25
Motorrad: F800GS

Re: Wasserpumpe selber einbauen

Beitragvon reha73 » 05.01.2017, 12:51

Danke euch beiden für den Service. Große Klasse. Solche Berichte aus der Schrauberpraxis sind trotz Reparaturhandbuch immer hilfreich.
reha73
 
Beiträge: 555
Registriert: 22.10.2012, 17:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: Wasserpumpe selber einbauen

Beitragvon SingleR » 05.01.2017, 13:10

815-mike hat geschrieben:Ich habe keine Anleitung hier, aber ich empfehle, dort nachzuschlagen, ob und mit welcher Art Montagepaste gemäß BMW/Rotax die WaPu eingesetzt werden soll. (ich vermute, daß nicht jedes "Fett" geeignet ist)

Ich habe mal eben auf der RepROM nachgesehen:

- Welle und Scheiben werden vor dem Einbau mit Motoröl bestrichen. Es wird ausdrücklich davon abgeraten, Fett zu verwenden.
- Die Dichtringe (O-Ringe) sind mit Montagepaste (Klüberpaste 46 MR 401) zu behandeln.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2052
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Wasserpumpe selber einbauen

Werbung


Re: Wasserpumpe selber einbauen

Beitragvon Strubi » 05.01.2017, 13:53

Vielen Dank für deinen Hinweis.
Werde es sofort ändern.

Gruß
Strubi
Benutzeravatar
Strubi
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.04.2016, 09:25
Motorrad: F800GS


Zurück zu F800GS - F 800 GS - Technik - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast