Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Die Technik zur F 800 GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Beitragvon Der Bär » 13.02.2008, 10:16

Nun soll ja aller Voraussicht nach zum kommenden Jahreswechsel der Anteil des Ethanols im Normal- und Superbenzin von 5 auf 10% steigen. Damit verbunden ist, dass eine erhebliche Anzahl von Fahrzeugen (Auto und Motorrad) dieses Benzin nicht mehr tanken können, weil die Technik nicht dafür ausgelegt ist und Schäden auftreten können. Da bleibt dann nur Super Plus zu tanken, weil da der Anteil Ethanol nicht erhöht wird.

Von meinem (genau 2 Jahre alten) PKW weiß ich, dass der Hersteller keine Freigabe für den neuen Kraftstoff gegeben hat und deshalb die Geschichte teuer wird... :evil:

Nun meine Frage:

Hat jemand eine Ahnung, wie das bei den neuen Modellen der Fall sein soll? Ist die Technik der S und ST für den neuen Sprit ausgelegt, oder werden wenigstens die neuen GS auch in Zukunft Normal/Super tanken können? Kennt jemand die Freigabe von BMW? :?:
Allzeit gute Fahrt! 8)

MO MEINT: Mit zwei Zylindern und 800 ccm der cleverste 650er-Motor der Welt.
Benutzeravatar
Der Bär
 
Beiträge: 608
Registriert: 13.01.2008, 16:14
Wohnort: Horb

Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Werbung

Werbung
 

Beitragvon gerbln » 13.02.2008, 18:10

ich werde mich morgen erkundigen müssten die ja wissen
Saufen und dann laufen oda fahren lassen
gerbln
 
Beiträge: 260
Registriert: 07.01.2007, 13:34
Wohnort: Berlin Spandau

Beitragvon Lucky_Darts » 13.02.2008, 19:40

in einem fernsehbericht haben sie gesagt, dass so ziemlich alle modernen motoren ab und nach baujahr 98 den sprit problemlos verdauen.
ich mach mir also keine sorgen, dass die f diese suppe schluckt. trotzallem wär nachfragen nicht schlecht.
*wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten*
Benutzeravatar
Lucky_Darts
 
Beiträge: 86
Registriert: 17.04.2007, 15:21
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon buti » 13.02.2008, 21:00

Lucky_Darts hat geschrieben:in einem fernsehbericht haben sie gesagt, dass so ziemlich alle modernen motoren ab und nach baujahr 98 den sprit problemlos verdauen.
ich mach mir also keine sorgen, dass die f diese suppe schluckt. trotzallem wär nachfragen nicht schlecht.


Ein VW FSI von vor 2004 verträgt es nicht ....
Gruß aus dem hohen Norden
Jörg بطي

.... wer nicht kotzt säuft nicht am Limit
Benutzeravatar
buti
 
Beiträge: 3033
Registriert: 18.06.2007, 19:01

Beitragvon Tito_2000 » 13.02.2008, 22:25

Das habe ich mal in Wikipedia rausgesucht:
"Die Norm DIN EN 228 lässt es zu, dem herkömmlichen Benzin bis zu 5 % Ethanol beizumischen (E5). Dies wird auch heute schon praktiziert, allerdings liegt der Ethanolanteil in Deutschland erst bei etwa 2 %. Normale Benzinmotoren können bis auf wenige Ausnahmen ohne Modifikation mit E10 betrieben werden. In einigen EU-Ländern (z. B. Polen, Tschechien, Deutschland) wird eine Zwangsbeimischung von Bioethanol geprüft. .... Viele (Mein Kommentar: Aber ja scheinbar nicht alle) Fahrzeuge mit Ottomotor und voll geregeltem Kraftstoffsystem verkraften rein funktionell auch E25, hierbei wird die großzügig dimensionierte Einspritzmengen-Korrekturregelung via Lambdasonde ausgenutzt. Die Kraftstoffschläuche (v.a. Naturgummi) sollten bei nicht vom Hersteller freigegebenem Ethanolbetrieb regelmäßig auf Aufquellen untersucht und ggf. gegen resistentere Materialien (z.B. Nitril oder Thermoplaste) ausgetauscht werden. Nach den ersten 1000 km ist aufgrund der schmutzlösenden Wirkung von Ethanol der Kraftstofffilter zu erneuern."
Benutzeravatar
Tito_2000
 
Beiträge: 2055
Registriert: 20.11.2007, 21:34
Wohnort: GK

Beitragvon buti » 14.02.2008, 08:42

Volkswagen-Fahrzeuge nahezu komplett für geplanten E10-Kraftstoff geeignet

Erste Generation der FSI-Motoren ist ausgenommen Alle Fahrzeuge der Marke Volkswagen sind, bis auf wenige Ausnahmen, für den Betrieb mit den geplanten E10-Kraftstoffen geeignet. Eine Verwendung dieser neuen Kraftstoffe, die künftig nach neuer gesetzlicher Regelung bis zu 10% Ethanol enthalten können, ist damit für die Kunden von Volkswagen problemlos möglich.

Nach Plänen der Bundesregierung sollen diese neuen Kraftstoffsorten ab 1. Januar 2009 an deutschen Tankstellen angeboten werden.

Nicht geeignet sind die neuen Kraftstoffsorten Normal E10 und Super E10 für Fahrzeuge mit FSI-Motoren der ersten Generation. Dies betrifft wenige Fahrzeuge der Modelle Lupo, Polo, Golf, Bora und Touran aus den Bauzeiträumen 2000 bis 2004, in Einzelfällen bis 2006. Diese Fahrzeuge müssen die Sorte Super Plus E5 tanken.

Grund dafür ist, dass kraftstoffführende Bauteile, insbesondere Kraftstoffhochdruckpumpen und Kraftstoffrails dieser Motoren bei Einsatz der neuen E10-Kraftstoffsorten ausfallen können.

Kunden dieser Fahrzeuge entsteht aber kein Nachteil, da für diese Fahrzeuge überwiegend der Einsatz von Super Plus Kraftstoffen vorgesehen ist.


Ich finde die Einzelfälle ganz schön neu, aber unsere BMW soll ja dürfen, von daher, wen interessiert schon VW ... :roll:
Gruß aus dem hohen Norden
Jörg بطي

.... wer nicht kotzt säuft nicht am Limit
Benutzeravatar
buti
 
Beiträge: 3033
Registriert: 18.06.2007, 19:01

Werbung


Beitragvon Eike » 14.02.2008, 10:03

Ich habe da letztens eine Mail von BMW zu dem Thema bekommen und da hies es, daß die F das Zeug tanken darf. Ich meine, alle BMW-Motoren ab 1998 oder so.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3152
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Beitragvon Der Bär » 14.02.2008, 16:45

So und nun die Antwort von BMW:



vielen Dank für Ihre Anfrage.

Handelsübliche Kraftstoffe, die Sie heute an Markentankstellen erhalten,
enthalten bereits einen Anteil an Kraftstoffen (Mindestanteil 1,2 % in
2007, 2 % in 2008, 2,8 % in 2009) die biologisch erzeugt wurden. Gegen
die Verwendung dieser Kraftstoffe bestehen unsererseits keine Bedenken,
da diese der Norm DIN EN 228 unterliegen, die den Anteil an Bioethanol
regelt. Bitte beachten Sie, dass gemäß dieser Norm bei einer
Ethanolbeimischung von bis zu 5 % keine Kennzeichnungspflicht besteht.

Seitens BMW Motorrad bestehen gegen eine Verwendung von Ottokraftstoffen
(Normal- und Superbenzin) mit einer Beimischung von maximal 10 % Ethanol
(E10) keine Bedenken. Höhere Beimischraten haben wir allerdings nicht
getestet und raten Ihnen daher davon ab eigene Mischungen zu erstellen
oder auf Kraftstoffe zurückzugreifen, die nicht der o.g. Normung
unterliegen.

Wir wünschen Ihnen eine sonnige Motorradsaison 2008 und stets gute
Fahrt.

Viele Grüße
BMW Motorrad Direct


Damit wäre dieses Thema positiv erledigt! 8) :D
Allzeit gute Fahrt! 8)

MO MEINT: Mit zwei Zylindern und 800 ccm der cleverste 650er-Motor der Welt.
Benutzeravatar
Der Bär
 
Beiträge: 608
Registriert: 13.01.2008, 16:14
Wohnort: Horb

Beitragvon Tito_2000 » 14.02.2008, 16:59

"...raten Ihnen daher davon ab eigene Mischungen zu erstellen..."
Die sind ja witzig, was glauben die wer wir sind ?

Aber sonst hört sich das ja Klasse an
Benutzeravatar
Tito_2000
 
Beiträge: 2055
Registriert: 20.11.2007, 21:34
Wohnort: GK

Re: Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Beitragvon F800er » 29.11.2010, 08:26

Hi,

hier mal ne Liste, unsere Mopped´s können´s ab

http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf
ciao F800er
_________________________________________
BMW F 800 ST + (BMW F 800 GS, R.I.P. 05-07-2014) + R1200GS LC ADV
Benutzeravatar
F800er
 
Beiträge: 333
Registriert: 03.06.2008, 13:20
Wohnort: Leonberg
Motorrad: ADV

Re: Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Beitragvon DerKoch » 30.11.2010, 01:29

So holt man einen (fast) 3 Jahre alten Thread wieder hoch. :-)

Ist aber auch wieder interessant wie man hört.

Wie dem auch sei... das was in der PDF auf Seite 2 Absatz 2 Satz 1.) steht ist aller größter Quatsch und ich kann absolut nicht verstehen warum die Regierung an diesen allseits bekannten Lügenmärchen festhält.
Benutzeravatar
DerKoch
 
Beiträge: 492
Registriert: 18.06.2009, 22:34
Wohnort: Gutach Schwarzwald

Re: Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Beitragvon Tanke » 30.11.2010, 02:50

ich seh schon die benzinpreise wieder ansteigen wenn die scheisse anläuft...^^
Benutzeravatar
Tanke
 
Beiträge: 899
Registriert: 23.06.2009, 16:39
Wohnort: bad tölz

Re: Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Beitragvon F800er » 30.11.2010, 14:22

DerKoch hat geschrieben:So holt man einen (fast) 3 Jahre alten Thread wieder hoch. :-)

Ist aber auch wieder interessant wie man hört.

Wie dem auch sei... das was in der PDF auf Seite 2 Absatz 2 Satz 1.) steht ist aller größter Quatsch und ich kann absolut nicht verstehen warum die Regierung an diesen allseits bekannten Lügenmärchen festhält.


Hi,

mir ist der Link in die Hände gefallen und wo sonst, wenn nicht in diesem Thread hätte ich den posten sollen, extra nen Neuen aufmachen, hätte auch wieder jemand gemault.

Wie mann´s macht..... :mrgreen:

PS: mich kotzt das mit dem E10 auch an, voll die Märchenstunde und woanders ham se nix zu Essen :shock:
ciao F800er
_________________________________________
BMW F 800 ST + (BMW F 800 GS, R.I.P. 05-07-2014) + R1200GS LC ADV
Benutzeravatar
F800er
 
Beiträge: 333
Registriert: 03.06.2008, 13:20
Wohnort: Leonberg
Motorrad: ADV

Re: Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Beitragvon Skater » 30.11.2010, 18:16

Aktuell werden weltweit Wälder per Brandrodung nieder gemacht, damit wir BIO-Sprit fahren.
Das nenne ich mal ökologischen Anbau. Statt das die Bäume weiter CO2 "futtern", werden diese abgeholzt.
Des weiteren vernichtet ein Wald mit Eichen mehr CO2 als ein vergleichbar großes Feld mit Raps als Dieselersatz.
Also statt Brandrodung mehr Eichenwälder => CO2-Vernichtung!
So ein Baum liebt CO2 und mehr Nahrung bedeutet mehr Wachstum.
Mehr Wachstum bedeutet mehr CO2 verbraucht.
Mal abgesehen davon, dass CO2 nicht die Nummer EINS für den Treibhauseffekt ist.
Das sind Fluorkohlenstoffe und die kommen leider nicht aus dem Auto / Motorrad.

Zum Thema zurück (Fazit): Bio-Ethanol hilft die Umwelt für den Menschen weiter zu schädigen!

Gruß
Skater
PS
Erdöl ist auch irgendwie BIO und eigentlich auch aus nachwachsenden Rohstoffen. Dauert halt ein paar Jahre.
Denn wir MÜSSEN nicht, was wir TUN!
BF4:FG1961
Benutzeravatar
Skater
 
Beiträge: 746
Registriert: 19.01.2008, 06:12
Wohnort: Karlsruhe
Motorrad: F800ST

Re: Neuer Kraftstoff mit 10% Bio-Ethanol

Beitragvon Tiefflieger » 30.11.2010, 22:05

Skater hat geschrieben:Aktuell werden weltweit Wälder per Brandrodung nieder gemacht, damit wir BIO-Sprit fahren.
Das nenne ich mal ökologischen Anbau. Statt das die Bäume weiter CO2 "futtern", werden diese abgeholzt.
Des weiteren vernichtet ein Wald mit Eichen mehr CO2 als ein vergleichbar großes Feld mit Raps als Dieselersatz.
Also statt Brandrodung mehr Eichenwälder => CO2-Vernichtung!
So ein Baum liebt CO2 und mehr Nahrung bedeutet mehr Wachstum.
Mehr Wachstum bedeutet mehr CO2 verbraucht.
Mal abgesehen davon, dass CO2 nicht die Nummer EINS für den Treibhauseffekt ist.
Das sind Fluorkohlenstoffe und die kommen leider nicht aus dem Auto / Motorrad.

Zum Thema zurück (Fazit): Bio-Ethanol hilft die Umwelt für den Menschen weiter zu schädigen!

Gruß
Skater
PS
Erdöl ist auch irgendwie BIO und eigentlich auch aus nachwachsenden Rohstoffen. Dauert halt ein paar Jahre.


Du verwechselst den Treibhauseffekt mit der Zerstörung der Ozonschicht durch FCKW.
Wenn du denkst du bist der Schnellste, dann schau mal in den Rückspiegel..... und mach Platz!
Benutzeravatar
Tiefflieger
 
Beiträge: 394
Registriert: 09.09.2010, 20:35
Wohnort: Bad Saulgau

Nächste

Zurück zu F800GS - F 800 GS - Technik - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast