Conti TKC 80?

Reifen - Freigaben - Erfahrungen zur F800GS und der F 650 GS - 2 Zyl. 800 ccm.

Beitragvon rubbermuh » 26.09.2008, 19:56

Hab' vergessen, den Druck für meine Erfahrungen dazuzuschreiben: 2,1-2,2 vorne, 2,4 hinten.
Zum Vergleich: den Bridgestone bin ich mit 2,3/2,6 gefahren.

Bin halt ein Reifenhypotoniker ..... .
Benutzeravatar
rubbermuh
 
Beiträge: 399
Registriert: 06.05.2008, 19:37
Wohnort: Austria (no Kangaroos!)

Werbung

Werbung
 

Beitragvon Lampe » 27.09.2008, 17:41

Also ich finde ihn sehr zickig auf nasser Strasse, zum driften in engen Kurvengeschlängel in den Alpen ist es vielleicht noch ganz witzig (auch wenn der Grenzbereich dann sehr eng wird), aber ansonsten nervt das gezicke. Das vordere ABS hat mächtig zu schaffen, der Vorderreifen blockiert schon bei leichtem anbremsen. Die 800er ist halt auch nicht so leicht *gg*
Bei trockenen Verhältnissen genial, aber im nassen VORSICHT!
Die Standard Bereifung hat mich voll überzeugt, sind mit 2 800er mit BW am Lago Maggiore im heftigen Dauerregen die Seitensträßchen gefahren und ich hatte nie das Gefühl das der Reifen überlastet ist, kein Wegrutschen oder durchdrehen. War echt überzeugt.
Lampe
--------------------------
Wenn Gott gewollt hätte das Enduro´s sauber sind hätte er Spüli in den Regen getan...
Aus gegebenen Anlass:
Der hier von mir gepostete Inhalt ist meine Meinung.
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 292
Registriert: 26.05.2008, 12:32

Beitragvon Archi_74 » 07.10.2008, 10:44

Hätte die Möglichkeit, den TKC80 auf einer HP2 eines Verwandten Probe zu fahren. Kann man die Erfahrung dann auf die 800GS ummünzen?
F 800 GS seit dem 13.05.2008 ...und glücklich!!! ~19.000 km
Benutzeravatar
Archi_74
 
Beiträge: 534
Registriert: 28.03.2008, 09:06
Wohnort: 91227 Leinburg bei Nürnberg

Beitragvon rubbermuh » 12.10.2008, 23:05

Ich glaub' kaum - der Kardan bringt recht große unabgefederte Masse mit sich (auch wenn er bei der HP2 sicher sehr leicht gebaut ist) und die Telelever macht vorne ein ganz anderes Gefühl als eine Telegabel.
Aber besser als gar nix ist es immerhin; ich tät es schon wegen der Fahrmöglichkeit auf einer HP2 mal versuchen :wink: !

Zwischenstand meiner Reifenerfahrungen:
km 3500: Restprofil vorne 8mm, hinten 7mm; kaum Sägezahnbildung (ca. 1mm Differenz vorder-hinterkante Stollen). Somit noch reichlich Gummi drauf :D !
War letzte Woche in Norditalien sehr zufrieden; auf Schneeresten, Forstwegen, Laub, bis 0°C, auch mit vollen Gepäck - nie gab's Grund zur Klage.
Sehr wichtig ist aber der Druck; 0,1 rauf oder runter verändern den Reifen am Asphalt gewaltig! Wie schon erwähnt, ab 2,3 vorne und (bei Solobetrieb) 2,6 hinten wird er m.E. absolut rutschig; er erwärmt sich auch kaum noch beim Fahren (Hand drauf - man spürt's). Bei 2,0 vorne und 2,3 hinten war er sogar bei Schneeresten auf der Straße in Slowenien noch angenehm zum Fingerwärmen und hat in gepflasterten, nassen Kurven bestens gegriffen.
Ich bin aber ein absoluter Gummilaie - bitte also um Unterstützung durch berufenere User!
Übrigens: mit den Gummis könnt ihr locker auch durch Polizeistraßensperren fahren: da verstecken sich neben zwei Lagen Nylon auch noch ebensoviele Schichten Aramidgewebe (= Kevlar) unter der Lauffläche! Gut zu wissen, falls die mal einen illegalen Endurorowdy stoppen wollen :twisted: !!
Benutzeravatar
rubbermuh
 
Beiträge: 399
Registriert: 06.05.2008, 19:37
Wohnort: Austria (no Kangaroos!)

Beitragvon Archi_74 » 14.10.2008, 08:42

Tja, leider hat die HP2 Metzeler Karoo drauf. Probefahren tu ich sie trotzdem! :D

@ Rubbermuh

2 Schichten Aramid taugen gegen Straßensperren leider rein gar nichts.
Splitterschutz- bzw. Schutzwesten nach SK1 (Schutzklasse 1: Pistolenmunition mit Weichkern und Rundkopf) bestehen aus mind. 20 Lagen. Trotzdem ist hier kein Stichschutz gegeben. Davon kann man erst ab SK3 bzw. SK4 sprechen.
F 800 GS seit dem 13.05.2008 ...und glücklich!!! ~19.000 km
Benutzeravatar
Archi_74
 
Beiträge: 534
Registriert: 28.03.2008, 09:06
Wohnort: 91227 Leinburg bei Nürnberg

Beitragvon rubbermuh » 14.10.2008, 18:42

Schade! Wieder nix mit Banküberfall und sicherer Flucht ... . :cry: !
Übrigens - du arbeitest nicht zufällig als Berater für eine große sizilianische Firma :D ?
Benutzeravatar
rubbermuh
 
Beiträge: 399
Registriert: 06.05.2008, 19:37
Wohnort: Austria (no Kangaroos!)

Werbung


Beitragvon blitzer » 17.10.2008, 20:46

Die Sache mit dem Stichschutz trifft nicht ganz zu... Schußwesten sind nicht stichsicher..stimmt...gibt jedoch Einschübe..und die sind dabei auch extrem dünn.. dadurch wird die Schutzklasse der Weste aber nicht gesteigert, da Stichschutz und balistischer Schutz leider nicht vergleichbar sind. Stichschutz kriegt man schon in Handschuhen..der hält dort Nadeln auf. Es kann also durchaus sein, dass die eingearbeiteten Fasern beim Reifen entsprechenden Schutz bieten.
Pannenarme Reifen gibt es übrigens auch fürs Fahrrad..klappt dort vorzüglich..Glasscherben verlieren ihren Schrecken. Deshalb sind diese Fahrradreifen noch lange nicht schußsicher :D

Gruß
Michael
blitzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 29.07.2008, 21:13
Wohnort: Dassel

Beitragvon rubbermuh » 17.10.2008, 21:07

Also doch Banküberfall! Aber nur in Island, dort tragen die Uniformierten nämlich keine Schußwaffen ... .
Bei Fahrradreifen kenn ich's auch - da beißt sich so manches Glasungeheuer die Zähne aus! Und bei den TKC ist zwischen den Stollen ja kaum Gummi über dem Gewebe, da wäre jeder Schnitt gleich im Gewebe.
Mag vielleicht auch ein Grund für den Preisunterschied zum Metzeler Karroo sein (der ist fast 50% billiger, aber nur der hintere).
Könnte jemand, der den hat, mal schauen?
Benutzeravatar
rubbermuh
 
Beiträge: 399
Registriert: 06.05.2008, 19:37
Wohnort: Austria (no Kangaroos!)

Beitragvon R1F800 » 01.12.2008, 17:23

Nabend,

also ich habe da nochmal zum TKC80 eine Frage,

Wie kommt man denn mit dem TKC80 auf Asphalt klar? bei Nässe und Trockenheit ?

Oder sollte es doch besser dann der Tourance EXP sein ?
Aktuell habe ich noch den originalen Satz drauf, will aber fürs Gelände den TKC 80 haben.

Gibt es irgendeine Möglichkeit mal beide Reifen auf der F800 zu testen ?
R1F800
 

Beitragvon Lampe » 01.12.2008, 19:40

Also TKC 80 und trockene Strasse macht richtig Laune, da könnte man glatt vergessen das es ein Stollenreifen ist :-)
Bei Nässe fand ich Ihn etwas zickig, rutscht dann gerne mal in Kurven und auch der Grenzbereich wird sehr klein (meine Eindrücke).
Es kommt darauf an was Du wirklich machen möchtest, mehr Gelände dann ist der TKC80 eventuell was für Dich (ausser bei Nässe, er schmiert schnell zu). Wenn Du mehr Strasse oder Schotter fährst reicht der Tourance allemal.
Ich hab grad den K60 von Heidenau drauf und war sehr zufrieden (leider liegt grad Schnee und es sau glatt auf der Strasse, deswegen komme ich nicht mehr zum testen *ggg*), der K60 kommt gut an den TKC80 ran und hat die besseren Nasseigenchaften, ausserdem ist er unschlagbar günstig. Ich werde bei Ihm bleiben, aber wie gesagt, meine Meinung :-)
Lampe
--------------------------
Wenn Gott gewollt hätte das Enduro´s sauber sind hätte er Spüli in den Regen getan...
Aus gegebenen Anlass:
Der hier von mir gepostete Inhalt ist meine Meinung.
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 292
Registriert: 26.05.2008, 12:32

Beitragvon rubbermuh » 01.12.2008, 21:56

Bei Regen hält der TKC auch bei Temperaturen knapp über Null einwandfrei - aber bei 2,1 vorn und 2,5 hinten! 0,2 mehr und es wird wirklich rutschig :wink: !
Wenn mal eine Freigabe für den K60 oder den (alten!, nicht EXP) Tourance kommt, wird der TKC wohl aus Vernunftgründen einem der beiden weichen müssen. Denn billig ist er nicht, und mit dem Tourance bin ich auf korsischem Sand mit der R100GS auch problemlos gefahren. Und der K60 scheint ja noch besser zu sein .... .
Aber ohne Freigabe ist es mir doch zu haarig :? .
Benutzeravatar
rubbermuh
 
Beiträge: 399
Registriert: 06.05.2008, 19:37
Wohnort: Austria (no Kangaroos!)

Beitragvon Lampe » 01.12.2008, 23:07

Freigabe für den K60 soll wohl Anfang nächsten Jahres kommen.
Lampe
--------------------------
Wenn Gott gewollt hätte das Enduro´s sauber sind hätte er Spüli in den Regen getan...
Aus gegebenen Anlass:
Der hier von mir gepostete Inhalt ist meine Meinung.
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 292
Registriert: 26.05.2008, 12:32

Beitragvon rubbermuh » 01.12.2008, 23:11

Hat mir Heidenau auch gemailt!
Aber warum hat uns BMW überhaupt diesen Murks mit den Freigaben aufgedonnert? Da ginge es endlich locker nur mehr nach Dimension etc., und dann diese unnötige Erschwernis :evil: .
Benutzeravatar
rubbermuh
 
Beiträge: 399
Registriert: 06.05.2008, 19:37
Wohnort: Austria (no Kangaroos!)

Beitragvon Lampe » 01.12.2008, 23:19

Das mit den Freigaben ist normal, sei doch froh, dass die Fabrikatsbindung abgeschafft wurde, dass war ein richtiger Scheiss, da hast Du jeden Reifen einzeln eintragen lassen müssen. Wenn es heute eine Freigabe gibt kanns Du denn Reifen einfach aufziehen.
Lampe
--------------------------
Wenn Gott gewollt hätte das Enduro´s sauber sind hätte er Spüli in den Regen getan...
Aus gegebenen Anlass:
Der hier von mir gepostete Inhalt ist meine Meinung.
Benutzeravatar
Lampe
 
Beiträge: 292
Registriert: 26.05.2008, 12:32

Beitragvon Ganzjahresfahrer » 02.12.2008, 09:34

Hallo Leute, nun auch mal meine Meinung zum TKC80.

Hab ihn seit ca. 1500 km drauf. Grundsätzlich sind mir Stollen lieber wie diese Flachteile. Wofür fährt man ne Enduro :twisted:
Wie oben schon von anderen erwähnt fährt er sich auf trockener Strasse 1a. Auf Nässe habe ich subjektiv ein besseres Gefühl als mit dem BW ?!
Kann es sein das die ersten Auslieferungen verschiedene BW bekommen haben???
Bei den momentanen Temp. bin ich immer noch zufrieden, auch wenn man zwischenzeitlich auch recht schnell an die Grenzen stößt. Da wünscht man sich dann hin und wieder ein DSC :oops: Liegt aber wohl auch an der Gesamtsituation...
Aber wie sagt man da: "Nur die Harten kommen in den Garten"
:twisted:
Auf dem ersten Schnee bin ich auch ganz gut zurecht gekommen. (Besser als mancher Autofahrer :evil: :evil: :evil: )
Genial ist er natürlich im Gelände. Da wird die Mühle zum Trecker. Matsch- und Schlammdurchfahrten sind überhaupt kein Problem. Nur das Federbein muss hinterher ausgegraben werden. :roll:
Auch auf Schotter kommt man gut zurecht und wenn man nicht aufpasst ist man schneller als einem hinterher lieb ist :roll: gut das mann das ABS abschalten kann. Was man auch besser machen sollte sonst wird´s nix mit verzögern... :lol:
In diesem Sinne, denjenigen viel Spass die noch rumfahren...sind ja nicht mehr viel unterwegs :cry:
Nach dem Ableben hast des gröbste hinter dir ! :roll:
Benutzeravatar
Ganzjahresfahrer
 
Beiträge: 59
Registriert: 10.06.2008, 08:55
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu F800GS - F 800 GS - Reifen - F650GS - 2 Zyl.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste