Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Alle Infos rund um die F 800 R.

Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon DuBu » 21.02.2017, 02:54

Moin,

ich hätte mal eine Frage, ich würde gerne das Stand und Abblendlicht an meiner 2016er F800r tauschen gegen Osram Nightbreaker.
Da ich in der Vergangenheit schon mal Schlechte Erfahrung gemacht habe da ich mal ein Xenon Hid kit im Auto hatte gab Punkte usw ( ich weiß macht man nicht aber ich war Jung.. :D ) würde ich es dieses mal gerne legal angehen.
Die Osram Nightbreaker haben ja eine E Nummer bzw steht überall das sie im Bereich der StVO zugelassen sind kann das jemand bestätigen?
Zum anderen wie verhält es sich wenn ich die Birnen verbaut habe und ich werde angehalten und auf das Licht angesprochen, ich kann ja schlecht nachweisen das die Birnen erlaubt sind und ich kann ja auch nicht immer die Verpackung mit mir rum schleppen.

Ich hoffe es hat jemand schon mal Erfahrungen zu dem Thema gesammelt da ich da ein bisschen vorbelastete durch das Xenon bin habe ich ein bisschen Respekt vor der Sache.

Ein ganz anderes Thema kann mir jemand sagen welche Fassungen die 2016er f800r hat oder wo ich herausfinden kann was ich für stand und Abblendlicht benötige?
LG Dustin
DuBu
 
Beiträge: 52
Registriert: 10.10.2016, 08:55
Wohnort: Hemmingen
Motorrad: BMW f800r

Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Werbung

Werbung
 

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon minni » 21.02.2017, 06:57

Diese superhellen Halogenbirnen haben eine kürzer Lebensdauer und sind wesentlich empfindlicher bei Stößen.
Darüber hinaus ist die Hitzeentwicklung nicht zu vernachlässigen. Insbesondere bei (Voll)Plastikscheinwerfern.
Gruß Minni
Sterben? Das ist das Letzte, was ich tue!
Ich bin nicht dagegen. Ich bin nicht dafür. Ich bin darin!
Benutzeravatar
minni
 
Beiträge: 189
Registriert: 24.01.2007, 07:19
Wohnort: Bad Cannstatt (bei Stuttgart)

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon Olchi » 21.02.2017, 08:49

Ich würde es auch sein lassen. Die sind zwar erlaubt, taugen aber nichts. Kann Minni nur Recht geben. Die sollen 100% heller sein ist zum Lachen plemplem .
Gruß
Olchi
Benutzeravatar
Olchi
 
Beiträge: 337
Registriert: 22.12.2012, 17:05
Motorrad: F800GT

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon Karl Dall » 21.02.2017, 09:37

Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 606
Registriert: 09.10.2013, 00:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon levoni » 21.02.2017, 10:26

Ich kaufe H7-Lampen bei Lidl. Da gibt es öfter 2 Stk. für 7€.
Die halten in meinen Autos und der F800R immer über 2 Jahre.
Gruß Klaus
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 502
Registriert: 12.04.2012, 19:53
Motorrad: F800R, SR500, PX200

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon ao6869 » 21.02.2017, 11:10

Ich habe die Night-Braker drin und die halten schon mehr als ein Jahr und ca. 14000 km...
Von daher ist die Haltbarkeit nicht sooo kritisch zu sehen.
Meine ist aber aus 2010....also mit Taucherbrille :mrgreen:

VG
Andreas
Benutzeravatar
ao6869
 
Beiträge: 131
Registriert: 06.12.2015, 22:53
Wohnort: Rutesheim
Motorrad: Yamaha MT09 aus 2014

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Werbung


Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon SingleR » 21.02.2017, 11:30

Zunächst: der Scheinwerfer der 2016er-R hat einen H4-Lampensockel (P43t). Das bedeutet, dass man im Gegensatz zum "alten" Scheinwerfer nicht so arg viel "tunen" kann. Also entweder Nightbreaker (fürs Abblend- und Fernlicht) rein, oder eben "Standardlampen"... Da hat man beim "alten" Scheinwerfer (den ich um nichts in aller Welt gegen den "Neuen" tauschen möchte -warum, siehe weiter unten) mehr Möglichkeiten.

Ich halte die Nightbreaker-Lampen im Abblendlicht insbes. dann für obsolet, weil man im Vergleich zum Pkw mit dem Motorrad gewöhnlicherweise (Ausnahmen bestätigen die Regel... ;-) ) tagsüber unterwegs ist und das Abblendlicht nahezu ausschließlich fürs "Gesehen-Werden" benötigt. In diesem Fall ist die lichttechnische Mehrleistung der Nightbreaker et al. zu vernachlässigen. Insbes. deswegen, weil diese Mehrleistung zu Lasten der Lebensdauer geht.

Da hat man mit dem Doppelscheinwerfer der "alten" R doch ein paar mehr Möglichkeiten, weil je eine separate H7-Lampe fürs Abblend- und Fernlicht benötigt werden. So habe ich eine Standard-H7-Lampe im Abblend- (und quasi "Tagfahr"-) licht, die langlebig ist und in den Fällen, wo ich z.B. wg. des Verkehrsaufkommens sowieso nicht mit Fernlicht fahren darf, genügend Ausleuchtung mitbringt. Im Fernlicht nutze ich eine dieser "Power"-H7-Lampen, die eben doch ein bisschen mehr (bitte keine Wunder erwarten!) Fernlicht abgeben. Da das Fernlicht also nie längere Zeit mitbrennt, dürfte sich das thermische Problem im Scheinwerfer in Grenzen halten. Das Lebensdauerproblem im Vergleich zum Abblendlicht sowieso.

Aber es bringt auch schon eine Menge, wenn man bzgl. der Standardlampen nicht zu chinesischem Billigkram greift, sondern zu einem Markenprodukt à la Philips, Osram oder Bosch, die schon per se eine bessere Lichtausbeute haben als die mit sagenumwobenen Bezeichnungen feilgebotenen. Wobei hier der Vollständigkeit halber zu erwähnen ist, dass die Lidl-Lampen zumindest in der Vergangenheit von einer Osram-Tocherfirma stamm(t)en und den in Baumärkten erhältlichen "White"- oder "Blue-Hammer" entsprechen.

Und zu guter Letzt: das "beste" Leuchtmttel bringt nichts, wenn der Scheinwerfer falsch eingestellt ist. An der R (bis einschl. Mj. 2014 - bei den Neueren weiß ich es nicht) ist am Lampenträger eine Markierung für die Leuchtweite / Höheneinstellung. Sich nur darauf zu verlassen ist äußerst ungenau. Ich habe im letzten Herbst an einer Garagenwand den Scheinwerfer "richtig" eingestellt. An der Markierung am Lampenträger ist das quasi nicht zu erkennen (da macht dann eine Verstellung im Mikrometer-Bereich den Unterschied aus). Die Verteilung des Lichtkegels ist jedoch deutlich besser geworden, ohne dass mich nachts bislang jemand auf einen evt. zu hoch eingestellten Scheinwerfer aufmerksam gemacht hätte.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2052
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon acron » 21.02.2017, 11:45

Als Ganzjahresfahrer kann ich den Wunsch nach einer besseren Beleuchtung gut nachvollziehen oder um es mit Goethe zu sagen:
"Mehr Licht!"

Ich habe dazu mein Abblendlicht auf Osram Silverstar 2.0 (H7) "aufgerüstet". Hier ist ein Einteilung von Osram über deren Halogen-Lampen: Bild
Die Silverstar ist wohl als Zwischenprodukt konzipiert zwischen maximaler Helligkeit und Langlebigkeit, sie soll fast so lange halten wie eine herkömmliche. Meine herkömmliche hielt mindestens 15.000km (seit dem Kauf meiner gebrauchten Maschine also wahrscheinlich deutlich länger), wenn die Silverstar auch nur 12kkm halten würde (~ 1 Jahr), reicht mir das aus. Der Preis von unter 13 € im Duo ist für mich auch nicht abschreckend.
Im ganzen bin ganz zufrieden, aber Wunder darf man sich davon wohl nicht erwarten.

Allzeit Gute & sichere Fahrt!

PS Ich teile SingleRs Meinung nicht, eine "Power"-Lampe für's Fernlicht zu nutzen. Mit Fernlicht sehe ich auch mit herkömlichen H7-Birnern genug, aber nicht mit normalen Abblendlicht (irgendwo fährt ja immer einer lang den man nicht blenden möchte).
Benutzeravatar
acron
 
Beiträge: 52
Registriert: 11.11.2016, 10:33
Motorrad: F 800 S

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon SingleR » 21.02.2017, 12:07

acron hat geschrieben:PS Ich teile SingleRs Meinung nicht, eine "Power"-Lampe für's Fernlicht zu nutzen. Mit Fernlicht sehe ich auch mit herkömlichen H7-Birnern genug, aber nicht mit normalen Abblendlicht (irgendwo fährt ja immer einer lang den man nicht blenden möchte).

Hmm, wie die "Anforderungen" doch unterschiedlicher nicht sein können... ;-) Muss ich Abblendlicht nutzen, weil ich vor mir andere Verkehrsteilnehmer habe, dann kann ich anhand derer den Straßenverlauf sehr gut abschätzen, so dass mir ein "normales" Abblendlicht als völlig ausreichend erscheint. Habe ich niemanden vor mir, dann freue ich mich über jedes zusätzliche Lumen, das die Straße vor mir erhellt. Klar, es ist nicht viel, aber eben doch "sichtbar". Aber jeder so, wie er mag. Hauptsache, er blendet nicht mit falsch eingestelltem Scheinwerfer, mit Streulicht emittierenden Billiglampen - oder selbstgebasteltem Xenon! :)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2052
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Stand und Abblendlicht tauschen Osram Nightbreaker

Beitragvon DuBu » 08.03.2017, 23:50

Moin,

Ich habe mich jetzt für Philips Blue Vision entschieden und heute bei meiner 2016er R eingebaut.
Ganz bewusst habe ich "normale" Birnen und keine +100% genommen zum einen denke ich das der Unterschied kaum sichtbar ist dafür sollten die normalen aber länger halten.
Gefahren bin ich im Dunklen bis jetzt noch nicht aber die Lichtfarbe passt jetzt mit schönem weiß um einiges besser zur R.
Mich störte am meisten das Gelbe Halogen Licht das sah meiner Meinung nach einfach nicht zeitgemäß aus neben Led Blinkern und Rücklicht der R.

Gekostet hat der Umbau jetzt 25€ und es sind je eine h4 und eine w5w übrig so das man Ersatz hat.
Kann ich bis jetzt jedem Empfehlen, nach der ersten Fahrt im Dunklen kann ich bei Bedarf gerne berichten.

Edit: Der Umbau ist natürlich völlig Legal da ABE !

LG Dustin
LG Dustin
DuBu
 
Beiträge: 52
Registriert: 10.10.2016, 08:55
Wohnort: Hemmingen
Motorrad: BMW f800r


Zurück zu F800R - F 800 R - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste