Kaufberatung nötig

Alle Infos rund um die F 800 R.

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chillout_andi » 14.05.2017, 11:10

@chefffe
Thema Verbrauch:
Ich bin Anfangs auch um die 400km mit dem Tank gekommen. Aktuell mit Landstrasse und Autobahn bei sehr flotter Fahrt und auf der Autobahn über 160kmh sind es im Schnitt 5,8 Liter auf 100km. Meine Erfahrung mit der Restreichweitenanzeige ist, dass man immer noch doppelt so lange fahren kann wie die Anzeige darstellt. Habe ich schon mehrfach getestet und dann an der Tanke verglichen was noch reinpasst. Somit sind 250km wirklich safe und darüber hinaus wie man halt noch fährt.
Thema Navi:
Smartphone ist ok solange es nicht zu heiß wird. Direkte Sonneinstrahlung und ggf. noch laden während der Fahrt ist einfach ein Killer. Habe ne Zeit lang dann mit einem Stöpsel im Ohr und Smartphone in der Jackeninnentasche mich leiten lassen und das hat erstaunlich gut funktioniert. Man kann halt nicht vorausschauen.... Mittlerweile habe ich mir ein TomTom Rider 2013 (das Neue 400/410er ist nicht so der Hit für das was man bezahlt. Bsp. navigiert immer durch jedes Dorf bei kurvenreichen Routen, was echt nervt)
Bei Navi/Smartphone Taschen (die wickelt man mit Klettbändern um den Lenker (Mitte)) bin ich bei soeasyrider.com fündig geworden und sehr zufrieden.
Meine R: 06/2010, Feuerorange, Felgenband Orange, ABS, LED Blinker, Boardcomputer, schwarzes LED-Rücklicht, BOS GTS ESD, AC Schnitzer Lenker, K&N Luftfiltereinsatz, GSG Sturzpads, Kühler- und Motorblende orig., Touratech Motorschutzbügel,(Carbon-Luftfilterkastenabdeckung, Tankumrandung, Boardcomputerumrandung) SoEasyRider V4 Navi Halterung;
chillout_andi
 
Beiträge: 415
Registriert: 07.06.2011, 13:07
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Kaufberatung nötig

Werbung

Werbung
 

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon Lilo Wandert » 14.05.2017, 11:57

HarrySpar hat geschrieben:Ich schaffe mit meiner F800S immer etwa 500km mit einem Tank.


Hmm--ich dachte immer, die Bahn hätte die Auto-Reisezüge abgeschafft... ahh
Grüssle Lilo
Lilo Wandert
 
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2016, 23:23
Postleitzahl: 38667
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chefffe » 14.05.2017, 12:31

Mit dem Galaxy S5 und jetzt mit dem S7 habe ich innerhalb 3 Jahren kein einziges Problem gehabt, auch auf Reisen mit bis über 40c Aussentemp. Die Teile sind wasserdicht und laden mit 2A Netzteil auf auch wenn Navigon läuft. Musik höre ich damit auch noch beim Fahren:). Tatsächlich hat das S3 früher mal das laden wegen Hitze beendet.
Ich drucke gerade meine Halterung und stellte später mal Bilder rein. Für die Stromversorgung habe ich auch eine gute Lösung gefunden.
chefffe
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.04.2017, 18:25
Postleitzahl: 90547
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R (2015)

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon hawkuser » 14.05.2017, 16:15

chefffe hat geschrieben:Ich dreh noch durch ... ich kann keine "Anleitung" finden bei der erklärt wird wo man den Scottoiler Unterdruckschlauch an der F800 R anschliesst plemplem


Die Unterdruckversion kann bei der F800 soweit ich weiß nicht verwendet werden , brauchst die elektronische Version.
Gruß Dirk
Benutzeravatar
hawkuser
 
Beiträge: 134
Registriert: 24.06.2012, 23:17
Postleitzahl: 61267
Land: Deutschland
Motorrad: R1200R´17 + GT647´89

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chefffe » 14.05.2017, 18:38

Das habe ich mit einem Schrecken jetzt auch festgestellt. Allerdings gibt es dieses Teil:

Benötigter Unterdruck Distributor für die Installation an F800 R - Modelle: BMW Teile-Nr 13 71 7 675 286

mit dem es evtl. doch gehen könnte. Ich vermute das ist das Teil was die spezielle V Version des Scottis für die BMW F800 R beinhaltet. Wenn allerdings noch niemand damit Erfahrungen gemacht hat, wärs schon ein bisschen risikoreich das einfach zu kaufen. Eine Anschlussanleitung fehlt dann aj auch noch.
chefffe
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.04.2017, 18:25
Postleitzahl: 90547
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R (2015)

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chefffe » 24.05.2017, 13:59

Habe heute ein wirklich NETTES Werkstattersatzfahrzeug bekommen ThumbUP
Ich bin ziemlich begeistert:
https://www.dropbox.com/s/d884bnk5xrwut ... 8.jpg?dl=0

Ansonsten ist meine jetzt zur 2. Inspektion bei BMW. Kann es tatsächlich sein, das BMW vorschreibt nach 1Jahr bereits die Bremsflüssigkeit zu wechseln?? Das kommt mir wirklich komisch vor. Was sollte die 2. Inspektion so kosten?
chefffe
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.04.2017, 18:25
Postleitzahl: 90547
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R (2015)

Re: Kaufberatung nötig

Werbung


Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon Kajo » 24.05.2017, 14:02

Der erste Bremsflüssigkeitswechsel wird von BMW Motorrad tatsächlich nach 1 Jahr vorgeschrieben. Danach folgt der Wechsel im 2-Jahres-Rhythmus.

Wenn Du den sparsamen Harry fragst ist das alles so nicht notwendig.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5067
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chefffe » 24.05.2017, 14:06

Nötig ist das auch meines Erachtens auf keinen Fall ... nunja ich will jetzt noch die Restgarantie bis September ausnutzen und so viel fahren wie möglich. Danach wird zum Selbstbeschrauben übergegangen.

Was hat bei Euch so die 2. Inspektion gekostet?
chefffe
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.04.2017, 18:25
Postleitzahl: 90547
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R (2015)

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon HarrySpar » 24.05.2017, 15:18

Kajo hat geschrieben:Wenn Du den sparsamen Harry fragst ist das alles so nicht notwendig.

Kommt drauf an, wie stark einer die Bremse beansprucht.
Wenn einer immer voll bremst, z.B. mit Sozia und Gepäck die Pässe voll runterheizt, dann würde ich vielleicht alle 3 Jahre wechseln.
Wenn einer immer nur so bremst, dass die Bremse nie so richtig heiß wird, dann reichen 10 Jahre auch.
Z.B. ICH bremse so wenig und selten - da wird die Bremse höchstens mal handwarm. Und dann hat sie wieder genug Zeit, sich wieder von handwarm auf kalt abzukühlen.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5583
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon SingleR » 24.05.2017, 16:54

HarrySpar hat geschrieben:
Kajo hat geschrieben:Wenn einer immer nur so bremst, dass die Bremse nie so richtig heiß wird, dann reichen 10 Jahre auch...

... oder auch nicht, weil die Beläge vorher "verglasen". ;-)

Wer aber immer nur so bremst, dass die Beläge nie warm werden, den überhole ich in der Kurve auch mit einem Lkw... :mrgreen: Oder anders: so möchte ich persönlich nicht Motorrad fahren wollen. Was aber genau so wenig heißt, dass "Motorrad Fahren" mit "der letzten Rille" gleich zu setzen ist. Unter diesen genannten Voraussetzungen sollten die Bremsbeläge mindestens ca. 25 Tkm durchhalten. Bei einem Wenig- oder Schönwetterfahrer sollte diese Laufleistung nach ca. 5-6 Jahren erreicht sein.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1887
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon HarrySpar » 24.05.2017, 17:56

SingleR hat geschrieben:Wer aber immer nur so bremst, dass die Beläge nie warm werden, den überhole ich in der Kurve auch mit einem Lkw...

Naja, also bei mir werden die Beläge nie mehr als warm.
Hab jetzt 34000km drauf und die Beläge sind mehr oder weniger noch neu. Vielleicht dass grad mal 10% runtergerubbelt sind.
Und am Hinterreifen ist der Angststreifen links etwa 10mm und rechts etwa 6mm. Damit befinde ich mich gut im Mittelfeld.
Gibt genug Hinterreifen mit 20mm Angststreifen.
Also sooooooooo langsam scheine ich die Kurven nicht zu durchfahren.
Aber ich gehe eben schon früher vor der Kurve vom Gas und fahre nicht voll drauf zu, um dann im letzten Moment noch meine Bremsen ordentlich heiß zu bremsen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5583
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chefffe » 24.05.2017, 19:21

HarrySpar hat geschrieben:
Kajo hat geschrieben:Wenn Du den sparsamen Harry fragst ist das alles so nicht notwendig.

Kommt drauf an, wie stark einer die Bremse beansprucht.
Wenn einer immer voll bremst, z.B. mit Sozia und Gepäck die Pässe voll runterheizt, dann würde ich vielleicht alle 3 Jahre wechseln.
Wenn einer immer nur so bremst, dass die Bremse nie so richtig heiß wird, dann reichen 10 Jahre auch.
Harry

WOW ... du machst deinem Namen wirklich Ehre :D :D Respekt :)
Bevor das Wasser in der BFL überhand nimmt schadet ein Wechsel m.E. natürlich nicht. 1 Jahr ist ein Witz (fast frech), aber 10 Jahre ist das Andere extrem. Am besten ist immer wenn man ein Messgerät dafür hätte, aber wenn man alle 2-3 Jahre wechselt sollte jeder im grünen Bereich liegen.

Ich habe mein neues Schätzchen jetzt gerade abgeholt und musste satte 272Teuronen aus meinen Rippen schneiden ahh
Für bisschen Öl und BFL wechseln ist das schon ein Wort ...
Was bin ich froh das das vermutlich mein letzter KD im Werk war (hoffe ich zumindest).
chefffe
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.04.2017, 18:25
Postleitzahl: 90547
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R (2015)

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chefffe » 29.05.2017, 08:38

Ich kann komischerweise keinen Inspektionsplan für die R finden? Woran liegt das?
Auch habe ich gesehen das bei einer GS die Zündkerzen nur alle 40tkm getauscht werden sollte, kann das wirklich sein?
chefffe
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.04.2017, 18:25
Postleitzahl: 90547
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R (2015)

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon Der Spätzünder » 29.05.2017, 09:26

hawkuser hat geschrieben:
chefffe hat geschrieben:Ich dreh noch durch ... ich kann keine "Anleitung" finden bei der erklärt wird wo man den Scottoiler Unterdruckschlauch an der F800 R anschliesst plemplem


Die Unterdruckversion kann bei der F800 soweit ich weiß nicht verwendet werden , brauchst die elektronische Version.


Doch doch, einen Scottoiler mit Unterdruck ist bei der F800R ganz problemlos machbar. Hab meinen vor fast drei Jahren montiert und der funktioniert ganz gut ThumbUP !
Dazu habe ich mir ein bestimmtes Teil besorgt. Ich weiß noch das ist das Teil wo der Leerlaufsteller eingebaut ist. Da ist ein weiterer Unterdruckanschluss vorhanden der verwendet werden kann. Später suche ich die Teilenummer raus uns poste die hier.
Der Spätzünder arbroller
Benutzeravatar
Der Spätzünder
 
Beiträge: 28
Registriert: 27.07.2014, 11:11
Postleitzahl: 72768
Land: Deutschland
Motorrad: Fremdfabrikat

Re: Kaufberatung nötig

Beitragvon chefffe » 29.05.2017, 17:16

Vermutlich dann der:
Benötigter Unterdruck Distributor für die Installation an F800 R - Modelle: BMW Teile-Nr 13 71 7 675 286

Hast du eine Anleitung für den Einbau :?:
chefffe
 
Beiträge: 53
Registriert: 29.04.2017, 18:25
Postleitzahl: 90547
Land: Deutschland
Motorrad: F800 R (2015)

VorherigeNächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste