Seite 2 von 4

Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 11:12
von chillout_andi
levoni hat geschrieben:Aus Deiner letzten Einlassung entnehme ich, dass Du gestürzt bist ?
Dann wiederum kann ich mir vorstellen, dass die Soziusraste aufgesetzt hat.

Korrekt. Gestürzt. Aber durch ausetzen der Soziaraste.
Versucht Euch das mal bildlich vorzustellen wenn man bergab die Kehre ziemlich weit innen (Gegenseite, war einsehbar und frei) nimmt, sich ordentlich reinlegt, dass man sich sozusagen in eine Mulde reinlegt und der Mittelpunkt des Motorrads (Schalthebel, Fussraste) in diesem Moment mehr Bodenfreiheit hat aber das Heck eben nicht. Und da die Soziaraste minimal mehr übersteht war das mein Hebel....Bild

Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 11:24
von chillout_andi
Außerdem werde ich auch meinen Motorschutzbügel definitiv entfernen. Denn ich will in einer Situation, in der ich Schräglage fahren muss um einer möglichen Gefahr aus dem Weg zu gehen, nicht vom aufsetzenden Bügel gehindert werden.
Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie ich geguckt habe als ich gleich in der 2. Runde schon ein versetzen des Vorderrads hatte als ich zum Anfang einer S-Kurve ansetzte. (Training auf einer Outdoorkartbahn)BildBildBildBild

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 12:23
von levoni
Soso …
Und ich bin der Weihnachtsmann.

Wenn die Soziusfussraste aufsetzt (vermutlich zeitgleich mit dem Lenker) ist die Haftgrenze der Reifen schon längst überschritten.
Du bist nicht der erste der einen Sturz nachträglich zu einer Heldentat umdeuten will.

Linkskehren fährt man übrigens besser aussen …

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 13:38
von chillout_andi
levoni hat geschrieben:Soso …
Und ich bin der Weihnachtsmann.

Wenn die Soziusfussraste aufsetzt (vermutlich zeitgleich mit dem Lenker) ist die Haftgrenze der Reifen schon längst überschritten.
Du bist nicht der erste der einen Sturz nachträglich zu einer Heldentat umdeuten will.

Linkskehren fährt man übrigens besser aussen …


Oh man....
1. war das in dieser Situation natürlich ne etwas doofe Kombo und im Alltag eher untypisch. In den Bergen aber durchaus möglich auf einigen Pässen und welligen Kurven

2. keine Ahnung was hier wieder verstanden wird, aber schön für dich, wenn du meine Erfahrung zum Thema als Heldentat siehst. Respekt!

3. Das mit der Linkskehre ist halt damals so passiert. War halt richtig schön in Fahrt und jede Kurve fuhr sich wie am Schnürchen.
Und wer hat schon nicht einmal ne Kurve abgekürzt weil kein Verkehr in Sichtweite war ?

Aber schön, dass es wieder solche Belehrungskünstler gibt wie dich, wie in jedem Forum eigentlich.
Denn es ging ja jetzt nicht um meine Fehler (aus denen ich gelernt habe) sondern um das Thema „Schräglagenfreiheit“.
Immer wieder schön wenn das eigens Erfahrene schön ins Lächerliche umgewandelt wird von ein paar Kandidaten.

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 17:58
von Kajo
chillout_andi hat geschrieben:...Das mit der Linkskehre ist halt damals so passiert. War halt richtig schön in Fahrt und jede Kurve fuhr sich wie am Schnürchen...


Die Schilderung ist für mich durchaus nachvollziehbar und geradezu typisch für eine Linkskurve bergab innen. Ähnliche Erlebnisse hatte ich mit der F 800 R ebenfalls - ohne Sturz zum Glück.

Gruß Kajo

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 18:38
von levoni
Kajo hat geschrieben: Ähnliche Erlebnisse hatte ich mit der F 800 R ebenfalls - ohne Sturz zum Glück.

Gruß Kajo


Auch die Soziusfussraste aufgesetzt?

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 19:03
von levoni
So, Freunde der Extremschräglagen beim Kurvenschneiden:
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man mit der Soziusfußraste an irgendetwas hängenbleiben kann, dass deutlich über dem Niveau der Fahrbahn ist. Evtl. ganz innen in der Kurve an einem Grenzstein oder ähnlichem. Dass die Soziusfußraste auf der Fahrbahn aufsetzt, auf der auch die Räder noch rollen und das Motorrad führen ist aus meiner Sicht ausgeschlossen. Außerdem möchte ich auch stark bezweifeln, dass man, wenn man in so einer Situation (Fahrfehler) den Abgang macht, noch differenzieren kann was Ursache und was Wirkung war.

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 19:40
von ike
Also wenn du es schaffst bei Schräglage die Soziafussraste schleifen zu lassen , dann hast du keine Unter- und Oberschenkel.
Weil die liegen am Äussersten.
Ich glaub schon das du mit etwas aufgesetzt hast , was dann leider zu einem Sturz geführt hat.
Ich möchte auch deine gemachten Erfahrungen und Fahrkünste nicht in Frage stellen.

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 25.11.2017, 22:46
von chillout_andi
ike hat geschrieben:Also wenn du es schaffst bei Schräglage die Soziafussraste schleifen zu lassen , dann hast du keine Unter- und Oberschenkel.
Weil die liegen am Äussersten...

Das ist ja genau der springende Punkt. Wir (in der Gruppe) sind das X-Mal durchgegangen. Mein Körper sowie meine Fussraste waren zum ungünstigsten Moment genau in der „Mulde“ der Kurve als ich Sie durchfahren habe. Der Lenker konnte mich nicht ausgehebelt haben, weil ich meinen Ellenbogen draußen hatte. Ansonsten gibt es keine starren Bauteile, die mich so aprupt aushebeln hätte können. Ich fühle dieses Kratzen (und den Schreck vom sofortigen Wegrutschen) heute noch als wäre es gestern passiert und es kam definitiv von hinten. Mein Achsprotektor hinten hat keinen einzigen Kratzer. Der Reifen konnte es auch nicht sein, weil kein Splitt dort lag.

Ich möchte auch niemanden verunsichern sondern eher warnen. Möchte nur die womöglichen Grenzen, gerade in Anbetracht der Benutzung von zusätzlich angebrachten „Schutzvorrichtungen“, aufzeigen. Der Motorschutzbügel, den ich verbaut habe, ist einer der am wenigsten aufträgt. Ich wollte es ja damals so. Es sollte nicht auftragen und dennoch bei einem Sturz vor Schäden schützen. Leider ist dem nur so wenn man wenig Schräglage fährt.....
Sturzbügel nannte sie dann mein Instruktor....

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 26.11.2017, 22:54
von Karl Dall
Soziusraste hebelt aus?---75 Grad Schräglage? clap ---bis zum 1. April ist es nur noch ein paar Monate hin...

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 27.11.2017, 09:14
von Steff798R
Sorry aber man sieht doch bei dem Bild "vor" dem Sturz klar und deutlich, dass die Soziusfußraste noch meilenweit vom Asphalt entfernt ist.
Kann mir beim besten Wilen nicht vorstellen, dass das die Sturzursache ist...

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 27.11.2017, 09:53
von Olchi
Karl Dalls Beitrag gefällt mir am besten, Klasse ! clap ThumbUP

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 27.11.2017, 11:13
von levoni
Steff798R hat geschrieben:Sorry aber man sieht doch bei dem Bild "vor" dem Sturz klar und deutlich, dass die Soziusfußraste noch meilenweit vom Asphalt entfernt ist.
Kann mir beim besten Wilen nicht vorstellen, dass das die Sturzursache ist...


Das Foto entstand ja auch auf einer Kartbahn und nicht in der Bergabkehre in der ihn die Soziusfußraste ausgehebelt haben soll.
Der Kollege fährt wohl gerne an und über die Sturzgrenze. Deswegen ist das Moped auch mit Protektoren zugetackert. Evtl. liest ja die Fa.Wunderlich mit und entwickelt einen Soziusfußrastenprotektor.
Ach verflixt, Denkfehler, der würde ja noch früher aufsetzen. scratch

Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 29.11.2017, 00:25
von chillout_andi
@Steff798R
Die Bilder auf der Kartbahn sollten nur zeigen, dass der Schutzbügel eher ein Hindernis ist und eigentlich ungewollt gefährlich sein kann ohne dass man damit rechnet.
Und glaub mir, der Sturzbügel kam VOR der Fussraste am Boden auf....

@Karl Dall
So dreidimensionales Vorstellungsvermögen besitzt du aber ? 75 Grad würde vielleicht hinkommen wenn die Strasse eben wäre und man sich reinlegt. Nicht aber wenns bergab geht und ich diagonal die Spur schneide und mich reinlege....

An all die anderen Klugscheisser hier, wenn ihr Euch nicht an die Grenzen traut und vielleicht auch mal die richtig nützlichen Trainings besucht um das zu üben, dann spart Euch einfach das Gelaber hier. Man muss nicht immer im Grenzbereich fahren aber irgendwann muss man ihn ausnutzen um vielleicht nicht in einem Auto oder einer Wand zu landen.

Warum diskutiert ihr eigentlich mit, wenn ihr sowas nur anzweifelt da es für Euch nicht machbar erscheint?
Meint ihr ich habe diese Situationen gewollt?
Ich bin dankbar für die Erfahrung, dass nicht mehr passiert ist und ich weiß nun was machbar ist und dass man sich auf seinen Reifen mehr verlassen kann als man glaubt.

Re: Schräglagenfreiheit F800R

BeitragVerfasst: 29.11.2017, 11:23
von Andreas vwWe
Hallo zusammen,

mit dem Forumskollegen Sweeper aka Frank aus Wegberg bin ich in den vergangenen Jahren einige Male unterwegs gewesen; er fährt seit weit über 30 Jahren und weiß ein Mopped recht flott und sicher zu bewegen. Bis in den Herbst 2014 fuhr er eine F8R; er berichtete mir damals glaubhaft, dass er bei einem Abbiegemanöver auf verwellter Straße mit der Soziusraste auf den Boden gekommen sei - ohne zu stürzen. Er sei mehrfach mit Ehrerbietung auf den Abrieb angesprochen worden clap Aber die Situation sei durch die Bodenwelle auch eine besondere gewesen.

Insofern kann ich mir vorstellen, dass Andis Bericht den Tatsachen entspricht; möglicherweise lag Gepäck auf, vielleicht war die Federbasis nicht weit genug herausgeschraubt, an der falschen Stelle Gas weggenommen und eine unglückliche Lage der Welle - dann könnte es so gekommen sein. Ob es denn auch tatsächlich so war, ist dennoch nicht sicher, denn die Rekonstruktion solcher Stürze ist immer sehr schwierig, da man selbst ebenso wie ein hinterher fahrender Kollege nur eine selektive Wahrnehmung hat und vielleicht Wichtiges sich überhaupt nicht ins Gedächtnis einbrennt.

Gruß

Andreas