R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z8

Alles was nirgenswo rein passt.

R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z8

Beitragvon OSM62 » 21.02.2017, 20:29

Hallo,
im Rahmen des BMW Motorrad Test-Camp (der nächste 2. Durchgang startet im März), hatte ich die
Möglichkeit die nach der S 1000 RR sportlichste BMW, die BMW R 1200 RS endlich mal zu fahren.

Bild

Irgendwie hatte es bis jetzt nicht geklappt die R 1200 RS zu fahren, und so war ich doch sehr gespannt
wie sich dieser Sporttourer fahren lässt, verkörpert er doch mein früheres Ideal eines Motorrads.
Anfang der 90er Jahre hießen Sie K 100 RS 4v oder K 1100 RS, Ende der 90er, Anfang der 0er Jahre dann
K 1200 RS/GT. Die R 1200 RS hat sogar ungefähr die gleiche Leistung die damals die K 1200 RS.
Nur hatten die damals 4 Zylinder waren aber dafür ca. 50kg schwerer.

Bild

So war ich doch gespannt wie sich die R 1200 RS bewegen lässt. Schon beim los fahren wird klar
das ist keine nackte mehr und die Sitzposition ist zwar tief aber auch "lang" gezogen. Die Handgelenke
bekommen mehr Druck, aber natürlich kein Vergleich mit der extremen Sitzposition einer S 1000 RR,
auf der ich bei Landstrassenfahrten das Problem habe, das mein Kopf/Helm immer auf Anschlag auf der
Kombi im Nacken aufliegt. Auf der R 1200 RS ist alles zwar sportlich aber nirgendwo grenzwertig.
So kann man sich beim einrollen an der Küstenstrasse und den Ortsdurchfahrten in Küstennähe an die
Sitzposition gewöhnen und schon erste Eindrücke von Eigenschaften des Fahrwerks sammeln.
Hier fällt mir auf, das die R 1200 RS überhaupt nicht nervös ist, also in Kurven rein fällt, sondern sehr
neutral einlenkt und so für eine weiche saubere Linie sorgt. So fährt man wenn es offener wird, und das
Tempo anzieht richtig schön flott rund ohne große Anstrengung durch die kurvenreichen Strassen im
Hinterland von Almeria. Unterstützt wird das ganze noch durch die aktuellen Assistenzsysteme.
Durch den Schaltassi Pro der auch bei den 2 Zylindern von BMW einen beachtlichen Reifegrad hat, kann
man die BMW immer schön im passenden Gang halten und viele Ecken bei denen andere schon bremsen
hier dank Motorbremsmoment und passenden Gang ohne zu bremsen um die Ecken feilen, so dass schon
Beschwerden kommen ob bei mir denn das Bremslicht kaputt wäre. :mrgreen:

Bild

Beim Einrollen und den ersten flotten Kilometern hatte ich mir das Fahrwerk und die Motorabstimmung
auf Dynamik beim Motor und auf Normal beim Fahrwerk (Helm mit Gepäck) eingestellt. Das Fahrwerk
deswegen eher auf weich, da die Strassen hier unten doch einige Buckel haben können und die RS sich
so dann bequem und ohne Nachzuschwingen fahren lässt.
ich bin ja ein Fan der "alten" Telever/Duolever - Fahrwerke von BMW, kann man doch ohne großes
Eintauchen von vorne in die engen Ecken rein bremsen, aber durch das dynamische ESA wird das
mittlerweile auch so stark minimiert, das es nur noch ein ganz kleiner Nick ist. So kann man mit so einer
R 1200 RS sehr leicht und angenehm schnell unterwegs sein.

Nach der Mittagspause habe ich dann die R 1200 RS gewechselt und bin mit einer RS gefahren auf der
die "älteren" Z8 montiert waren. Mit gleicher Fahrwerks/Motorabstimmung bin ich dann einen einen Teil
der Strecke gefahren wie am Morgen, um einen direkten Vergleich mit dem vorher gefahrenen Roadtec 01
machen zu können. Auf der RS sind kaum Unterschiede raus zu fahren bzw. zu erkennen, und man merkt wie
ähnlich Metzler die beiden Reifen abgestimmt hat. Da habe ich schon bei anderen Vergleichen (mit anderen
Reifen fremder Hersteller) ganz andere Unterschiede raus fahren können. So kann ich nur aus einem anderen
Test an dem ich teilnehmen konnte, die viel besseren Haft/Bremseigenschaften des neuen Roadtec 01 bei Nässe
als besonderes Merkmal des Roadtec 01 vermerken. Also auf trockener Strasse kann auch der Z8 alles noch so gut
wie der neue Roadtec 01.

Bild

Bild

Fazit: Als Sporttourer hat BMW mit der R 1200 RS einen sehr guten Nachfolger für die K-Modelle Anfang der 90er
Jahre oder auch ihres direkten Vorläufers, die R 1200 ST. Der Antriebsstrang hat mittlerweile einen beachtlichen
Reifegrad erreicht (auch die Schaltung ist nochmal besser geworden) und verwöhnt für einen 2 Zylinder
beachtliche Laufruhe. Die R 1200 RS ist für mich das beste 2 Zylinder Motorrad von BMW.

Alle Bilder für/vom Fahrbericht habe ich ab hier:
http://www.bmw-motorrad-bilder.de/mb/th ... 5&page=142
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1477
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z8

Werbung

Werbung
 

Re: R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z

Beitragvon HarrySpar » 21.02.2017, 21:30

Ach wenn ich mich doch nur mit den abstehenden Zylindern besser anfreunden könnte.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5601
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z

Beitragvon OSM62 » 21.02.2017, 21:38

HarrySpar hat geschrieben:Ach wenn ich mich doch nur mit den abstehenden Zylindern besser anfreunden könnte.
Harry

Und ich mit nur 2 Zylindern, sonst würde ich so eine wohl fahren wollen.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1477
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z

Beitragvon Eike » 21.02.2017, 22:42

Die RS hat mir von den Boxern schon immer am besten gefallen. Ich war bei den technischen Daten erstaunt, daß die RS einen (minimal) noch größeren Radstand und Nachlauf als meine Monster hat. Die geht deswegen trotzdem nicht schlecht um die Kurven, oder?

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 2.000 Km
Ducati 696 - 6.000 Km
F 800 ST - 23.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Motorradanhänger Standort Freiburg - günstig zu vermieten
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3089
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: March (Breisgau) & München
Postleitzahl: 79232
Land: Deutschland
Motorrad: F800 ST

Re: R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z

Beitragvon OSM62 » 22.02.2017, 10:34

Eike hat geschrieben: Die geht deswegen trotzdem nicht schlecht um die Kurven, oder?

Gruß Eike

Die lässt sich sehr gut, sehr sauber auch durch enges Kurvengeschlängel
treiben, nichts von Nervösität oder Ähnlichem.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1477
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z

Beitragvon Eike » 22.02.2017, 11:05

Ich habe meine Monster ja letzten Herbst nach einer Probefahrt einfach gekauft. Fand die natürlich super, mir ist nicht negatives im Handling aufgefallen. Hinterher habe ich dann gesehen, daß ein Radstand von >150 cm schon viel ist. Ein normaler Supersportler hat meist so 145cm. Die facegeliftete Monster hat jetzt 2 cm weniger und viele jubeln, die geht jetzt besser in Kehren. Vorher hat sich aber keiner beschwert, daß es nicht so wäre. Jetzt hatte ich gesehen, daß viele BMW >150cm Radstand haben, auch die RS. Habe aber auch noch nie was negatives in Bezug auf Handling in engen Kurven gelesen, obwohl der grundsätzliche Zusammenhang Radstand-Kehre ja klar ist. Deswegen die Frage, ob Dir was negatives aufgefallen ist. Ab 1.4. kann ich es dann endlich selbst ausgibig testen.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 2.000 Km
Ducati 696 - 6.000 Km
F 800 ST - 23.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Motorradanhänger Standort Freiburg - günstig zu vermieten
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3089
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: March (Breisgau) & München
Postleitzahl: 79232
Land: Deutschland
Motorrad: F800 ST

Re: R 1200 RS - Fahrbericht - 2017 - Vergl. Roadtec 01 und Z

Werbung



Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste