Sinn der Yamaha Niken?

Alles was nirgenswo rein passt.

Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon HarrySpar » 20.05.2018, 15:02

Weiß einer, welchen Sinn die Yamaha Niken machen soll? Ich meine - kein Motorradfahrer wird sich jemals so etwas zulegen.
Und mit dem Autoführerschein darf man sie nicht fahren. Was soll die dann?
Harry

https://www.yamaha-motor.eu/de/products ... niken.aspx
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5892
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Sinn der Yamaha Niken?

Werbung

Werbung
 

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon OSM62 » 20.05.2018, 15:53

Ich bin letztes Jahr mal einen MP3 von Piaggio gefahren:

Bild

Da habe ich mich schon erschrocken wie unhandlich/schwerfällig sich so ein Teil wegen doppelten
Aufhängung vorne bewegen lässt. Und bei der Yamaha sehen die Radaufhängungen vorne noch
monströser und schwerer aus. Ich wäre da auch sehr skeptisch.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1574
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon HarrySpar » 20.05.2018, 15:59

Mein Papa ist mit seinem mp3 500 recht zufrieden.
Bleibt ja nix anderes übrig, wenn er nur den Autoführerschein hat.
Aber die Niken darf man nur mit Motorradschein fahren.
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5892
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon Eike » 20.05.2018, 19:49

Vielleicht darf man den woanders mit dem Autoschein fahren. Aber zumindest in Europa ist das ja wohl nicht möglich.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 4.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 24.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Motorradanhänger Standort Freiburg - günstig zu vermieten
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3113
Registriert: 31.01.2007, 19:15
Wohnort: March (Breisgau) & München
Motorrad: F800 ST

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon agentsmith1612 » 20.05.2018, 21:42

Als ich damals das erstemal das Konzept des Piaggio MP3 gesehen habe, habe ich mir auch gedacht was soll das? Einziges Argument war mehr "Sicherheit" am Vorderrad wegen mehr Aufstandsfläche.
Mit der Zeit sieht man schon sehr viele davon, andere Hersteller ziehen nach und es gibt sogar Hersteller die bauen das gleiche nochmal auf die Hinterachse.
Für die Hersteller dieser großen Roller mit 2 Vorderrädern ist es eine Art "Markterweiterung" weil man damit eben auch die Leute erreichen kann die keinen Motorradführerschein haben, da man den MP3 auch als Mehrspurfahrzeug zulassen kann, damit darf ihn jeder mit dem Auto-Führerschein fahren.

Harrys Post hört sich so an als würde sein Vater nur wiederwillig auf das Teil steigen weil er keinen Motorradführerschein hat. Schwerfällig heißt doch noch lange nicht das es unfahrbar ist. Im Vergleich zum zweirädrigen Motorrad sicher, dennoch kann man damit doch auch seinen Spaß haben und man ist näher an einem Motorrad als an einem Auto.

Ich finde das Konzept vom der Yamaha Niken sehr interessant, sehe es aber eher als Ergänzung. Mich stört ein wenig, dass dort "nur" 115 PS drin stecken. Das Teil ist schwerer und verkraftet mit Sicherheit auch noch erheblich mehr Leistung.
Dennoch ist es doch ein Experiment von Yamaha. Ich würde es gerne einmal fahren.

Den Sinn kann man dahin stellen, da kann ich auch genauso gut fragen warum fahren Leute Quad oder Trike? Keine Schräglage und 3 bzw. 4 Räder, da kann ich auch Auto fahren oder Cabrio.
Oder was ist mit dem Honda X ADV, entweder ich fahre Motorrad oder ich fahre Roller. Da kann ich genauso gut die Sinnfrage stellen.

Yamaha ist mutig und traut sich mal etwas ganz Anderes mal etwas Neues, mag sein, dass es schnell wieder weg ist, kann aber auch passieren das man ab und an so ein Teil wirklich mal auf der Straße sieht. Vielleicht adaptieren andere Hersteller etwas Ähnliches?

Also für mich gehört dieses Teil auch zu der Motorradgattung ist eben ein etwas anderes Motorrad. Es einfach so hinzustellen als wenn es eh schon zum Scheitern verurteilt ist und nichts taugt ohne es gefahren zu sein, halte ich für eine einseitige und engstirnige Sichtweise. Stellt euch mal vor ich habt einen Kumpel der findet das Teil toll und mit dem heizt ihr durch die Kurven, sagt ihr zu dem "du hast so ein doofes Teil das ist für mich kein Motorrad mit dir fahr ich nicht mehr."? Mit Sicherheit sagt ihr das nicht, sondern freut euch eher mit einem netten Kumpels die Schräglagen zu genießen.

Wie ich leider schon oft verstellen musste, ist die Motorradfraktion manchmal doch etwas ich sag mal "altmodisch" und sieht Innovationen als "Feind". Motorradfahren ist sehr emotional, dennoch braucht man vor Innovationen und Änderungen keine Angst haben, es geht weiter und Sachen die von Kunden nicht angenommen werden, werden sich auch nicht durchsetzen, niemand zwingt einem irgendeine Technik auf.

Wie oft habe ich zu ABS gelesen - "will ich nicht braucht ich nicht, das ist kein Bremsen mehr"
Euro 4 - "alles zu leise und keine Leistung"
Honda DCT - "ich will schalten, das ist kein Motorradfahren mehr"
Honda Riding Assist - "das wäre doch kein Motorradfahren mehr wenn die Maschine selber die Balance hält"

Einfach mal offen sein für was Neues, ausprobieren und vielleicht gefällt es doch dem Ein oder Anderen.

Soviel zum Sonntag. :-)
Zuletzt geändert von agentsmith1612 am 20.05.2018, 21:51, insgesamt 2-mal geändert.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 382
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon Heiko-F » 20.05.2018, 21:44

Mich würden mal die wirklichen Verkaufszahlen interessieren,kann mir nicht vorstellen das sich Leute so was kaufen scratch
Heiko-F
 
Beiträge: 3146
Registriert: 12.04.2007, 20:47
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 S/R

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Werbung


Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon rotax » 20.05.2018, 23:45

HarrySpar hat geschrieben:Weiß einer, welchen Sinn die Yamaha Niken machen soll? Ich meine - kein Motorradfahrer wird sich jemals so etwas zulegen.
Und mit dem Autoführerschein darf man sie nicht fahren. Was soll die dann?
Harry

https://www.yamaha-motor.eu/de/products ... niken.aspx



Muß alles einen Sinn machen... scratch
Wir verballern ja auch unseren Sprit ohne Sinn... :mrgreen:
rotax
 
Beiträge: 371
Registriert: 17.10.2012, 22:09
Motorrad: R1200GS

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon HarrySpar » 21.05.2018, 08:22

Agentsmith: Der mp3 macht klar Sinn, weil den die Leute mit Autoführerschein fahren dürfen. Und mein Vater fährt ihn ja auch gerne. Aber lieber wäre ihm ein zweirädriger Roller wie z.B. die Honda Integra. Aber er hat halt nur den Autoführerschein.
Und ja, vom mp3 fahren einige herum. Und sicher ausschließlich Fahrer ohne Motorradschein.

Aber die Yamaha Niken darf man NICHT mit Autoführerschein fahren!!!! Was soll das für einen Sinn machen? Welcher Motorradfahrer wird eine Niken fahren wollen???? Vielleicht in Deutschland 10 oder 20? Yamaha wird sicher mit 10 oder 20 verkauften Niken nicht in die schwarzen Zahlen kommen. BMW hat 2010 die F800S eingestellt, weil damals "nur" noch was weiß ich 500 oder sowas im Jahr verkauft wurden. Und das obwohl die F800S bestimmt 97% der Bauteile identisch mit der ST hatte.

Was will also Yamaha mit vielleicht 10 oder 20 verkauften Niken im Jahr?

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5892
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon agentsmith1612 » 21.05.2018, 10:48

@HarrySpar: Das mag logisch Sinn ergeben keine Frage.
Ich weiß nicht ob ich es auf den Punkt bringen konnte. Nicht immer muss alles einen logischen kausalen Grund ergeben. Als Hobbyfahrer egal mit welchem Gefährt sowieso nicht.

Das habe ich schon verstanden, das man den/die/das Niken nicht mit dem Autoschein fahren darf. Also benötigt man einen Motorradschein. Du unterstellst hier schlicht und ergreifend, dass jeder Motorradfahrer das Teil schrecklich finden wird und deswegen nicht kaufen wird. Das würde ich pauschal einfach nicht sagen.
Ob und wie viele Yamaha in Deutschland verkaufen wird, wird sich zeigen. In anderen Ländern sieht das vielleicht anders aus.
Für mich ergibt ein Trike genau null Sinn gibt dennoch Leute die damit rumfahren.

Wie das wirtschaftlich aussieht ist eine andere Frage, das wird Yamaha sicher schon vorher bedacht haben und entsprechende Entscheidungen schon in der Schublade haben.

Nochmal, nur weil es für dich keinen Sinn ergibt ist es weder schlecht noch heißt es das andere es auch schlecht finden.

Nur mit solchen Aktionen und Mut kann man neue Marktsegmente definieren und erschließen. Siehe Piaggio MP3.
Ebenso wars mit BMW Z1 oder dem C1 Kabinenroller. Es war für BMW ein Versuch etwas Neues zu machen. Der Markt hat das dann schon entsprechend geregelt und die Fahrzeuge sind in der Versenkung verschwunden.

Wenn nur noch das produziert und entwickelt würde das augenscheinlich für jeden Sinn ergibt dann wären wir nicht da wo wir jetzt sind.

Wir wissen glaube ich jetzt alle das Niken für dich keinen Sinn ergibt. Heißt aber noch lange nicht das es keinen Spaß macht.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 382
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon OSM62 » 21.05.2018, 10:50

agentsmith1612 hat geschrieben:Wie oft habe ich zu ABS gelesen - "will ich nicht braucht ich nicht, das ist kein Bremsen mehr"
Euro 4 - "alles zu leise und keine Leistung"
Honda DCT - "ich will schalten, das ist kein Motorradfahren mehr"
Honda Riding Assist - "das wäre doch kein Motorradfahren mehr wenn die Maschine selber die Balance hält"

Mal ein paar Worte zu diesen Aussagen.
ABS, seit 1990 in jeder meiner "Hauptmotorräder", ohne ABS seit 1992 ein NoGo.
Euro 4, wenn es denn sein muss. Für mich war der Schaltassi Pro der Grund auf aktuelle BMW umzusteigen. In Euro 4 ist meine S 1000 R für mich laut genug. Euro 4 kostet trotz anderen Aussagen von BMW nach meiner Erfahrung wirklich spürbar Leistung. Habe bei meiner K 1600 GT die versprochene V/max immer noch nicht erreicht.
DCT, habe ich gerade diese Woche wieder fahren können. Wenn lieferbar -> Mindestausstattung.
Honda Riding Assist, warum nicht. Nur muss die Abstimmung so gut sein, das ein Motorrad nicht unhandlicher wird.

Gegen den Yamaha Niken sprechen in meinen Augen, das Sie nicht mit Autoführerschein gefahren werdend darf und was ich schon oben geschrieben habe, die Masse an Material die beim lenken bewegt werden muss. Und da war ich schon von der MP3, und die hat viel weniger zu bewegende Massen, wie bleischwer die sich im Handlingkurs umlegen lässt.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1574
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon agentsmith1612 » 21.05.2018, 10:56

Diese Aussagen kommen nicht von mir und ich unterstütze diese auch nicht.
Das ist halt das übliche Stammtisch/Facebook gelabert, was im Motorradbereich aber leider häufig vorkommt. Wie ernst das genommen werden kann bleibt jedem selbst überlassen.
Wie immer im Internet findet man häufiger negative als positive Stimmen. Von daher ich stör mich nicht dran. Ich fand nur das das halt in dieses Thema passt, da dies halt auch teilweise in die Richtung geht.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 382
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon OSM62 » 21.05.2018, 11:28

agentsmith1612 hat geschrieben:Diese Aussagen kommen nicht von mir und ich unterstütze diese auch nicht.

Und warum schreibst du hier dann sowas rein, wenn es dann NICHT deine Meinung ist?
plemplem plemplem plemplem
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1574
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon OSM62 » 21.05.2018, 11:44

Habe gerade schon eine Aussage gefunden von einem der Sie schon gefahren ist:

Kurz gefasst: doppelter Grip am Vorderrad und damit höhere Sicherheit (zB auf schlechten Straßen oder im Regen). Das soll außerdem ohne viel Risiko mehr Schräglage (bis 45 Grad) möglich machen. Mal sehen...

Bei Regen fährt keiner richtig schräg (absolute Ausnahmen bestätigen die Regel), nach den Angaben/Erfahrungen der Reifenhersteller ist da die Grenze bei Nässe eher bei 35 Grad (ab da (über 35 Grad) werden aktuelle Tourenreifen zum Slick). Das mit schlechten Straßen ist "überflüssig". Wenn Sie "SO" schlecht sind fährt keiner mehr flott, oder es macht auf jeden Fall kein Spaß mehr.
Und 45 Grad als Schräglagengrenze reicht zwar für 90 % der Motorradfahrer, weil sie nicht schräger fahren wollen/können, aber ich fahre gerne auch/noch ein wenig schräger.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1574
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon agentsmith1612 » 21.05.2018, 12:01

OSM62 hat geschrieben:Und warum schreibst du hier dann sowas rein, wenn es dann NICHT deine Meinung ist?


Es ging mir darum, dass Harryspar ganz pauschal hier sagt das Ding ist Mist weil ihm das nicht gefällt oder er den Sinn nicht erkennt.

Damit wollte ich nur verdeutlichen wie gerade im Motorradbereich viele Neuerungen eben oft einfach nur negativ dargestellt werden ohne es je ausprobiert zu haben. Ob nun Sinn dahinter steckt oder nicht.
Dieser Thread ist das beste Beispiel dafür.

Sieht komisch aus, fährt mutmaßlich auch komisch, kann kein Erfolg werden und ergibt keinen Sinn. So kommt das hier rüber.

Ich bin noch keinen Niken und noch keinen MP3 gefahren, mag sein das der Niken durch Führerscheineinschränkung keine große Zielgruppe haben wird. Heißt aber noch lange nicht das jeder Motorradfahrer das Ding direkt als Schrott abstempelt.

Ich glaube wir kommen hier einfach nicht weiter, ich habe meine Meinung kunt getan und das reicht, zumindest akzeptiere ich andere Meinungen, egal ob sie logisch sind oder nicht. Es ist nunmal ein Hobby und Hobbies sind oft subjektiv. Jemandem gefällt es, einem anderen nicht. Deswegen ist es aber nicht direkt inakzeptabel.

Wir wissen aber auch alle das Harryspar sein Hobby Motorradfahren mit dem spitzen Bleistift rechnet. Wenn ich damit anfangen würde könnte ich direkt aufhören zu fahren. Aber ist auch egal, das akzepziere ich ja genauso. Von daher alles gut.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 382
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: Sinn der Yamaha Niken?

Beitragvon HarrySpar » 21.05.2018, 15:48

Also ich behaupte doch nicht, dass diese Niken nichts taugt.
Und wenn Yamaha mit 10 verkauften Niken in Deutschland pro Jahr und dem damit verbundenen wirtschaftlichen Verlust zufrieden ist, soll mir das egal sein.
Aber ich bin mir sicher, dass diese Niken für Yamaha kein wirtschaftlicher Erfolg sein wird, wenn die nur mit Motorradschein zu fahren sein wird.
Von 100 Piaggio mp3 Besitzern haben garantiert alle 100 keinen Motorradführerschein.

Was müsste man eigentlich ändern, damit die Niken mit Autoführerschein gefahren werden darf?
- Vorderräder paar cm weiter auseinander!?!
- Eine Fußbremse, die auf alle drei Räder wirkt!?!
- Zusätzlich links und rechts am Lenker Bremshebel für vorne und hinten!?!
- Damit ist dann ja links am Lenker keine Möglichkeit mehr für einen Kupplungshebel. Also ein automatisiertes Getriebe nötig wie bei Honda Integra? Mit Knöpfen Plus und Minus?

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5892
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Nächste

Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste