Helm lackieren

Alles was nirgenswo rein passt.

Helm lackieren

Beitragvon HarrySpar » 04.05.2019, 18:26

Kann ich auf einen Helm einfach so mit einer windigen Spraydose draufsprühen oder muss man da irgendwas vorbehandeln? Also außer entfetten?
Muss keinen Schönheitspreis erlangen. Einfach nur einfarbig lackieren.
Soll halt nur halten und nicht gleich abblättern.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6715
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Helm lackieren

Werbung

Werbung
 

Re: Helm lackieren

Beitragvon ike » 04.05.2019, 18:51

Na soll er auch gelb werden :D

Nicht jede Farbe ist geeignet.
Mit einem Autolack sollte es aber funktionieren.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 544
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Helm lackieren

Beitragvon Ferdinand87 » 04.05.2019, 18:58

Welche Farbe willst du denn haben? Ggf. Oberfläche anrauen, sauber machen Innenpolster raus wenn möglich, abkleben, ggf. grundieren oder Haftvermittler auftragen, ggf. Grundierung anrauen, sauber machen, gewünschte Farbe in dünnen schichten mit pausen dazwischen auftragen, ggf Klarlack oder Mattlack als finish drüber, fertig ThumbUP
Benutzeravatar
Ferdinand87
 
Beiträge: 6
Registriert: 02.01.2019, 18:53
Motorrad: F800R

Re: Helm lackieren

Beitragvon Markus_NM » 04.05.2019, 23:50

Benutzeravatar
Markus_NM
 
Beiträge: 5
Registriert: 23.12.2018, 15:59
Wohnort: Neumarkt/Opf
Motorrad: F 800 R

Re: Helm lackieren

Beitragvon Udo-MH » 05.05.2019, 00:04

Ich nehm unserem Harry die Frage nicht ab sorry. Das ist doch Äppelei.

Wenn unser Sparfuchs das nicht weiss dann gute Nacht.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 398
Registriert: 27.08.2018, 14:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Helm lackieren

Beitragvon HarrySpar » 05.05.2019, 09:13

Ja, tatsächlich! Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen schwarzen (sind die Billigsten) Helm zu kaufen und den dann gelb zu lackieren. Und ja, eventuell in RAL 1021 Rapsgelb. Wie auch mein Motorrad.
Mein alter ist jetzt 9 Jahre alt und da kommt irgendwann mal ein Neuer in Betracht.
Ich würde das dann wohl erst mal an meinem alten probieren, ob es funktioniert.
Ein gelber Helm sticht voll raus und wird viel besser von anderen gesehen. Stelle ich immer wieder fest.
Und der Helm ist der oberste Teil vom Gefährt. Wird also nicht wie z.B. Warnwesten vom Auto davor verdeckt.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6715
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Helm lackieren

Werbung


Re: Helm lackieren

Beitragvon SingleR » 05.05.2019, 10:34

Zu den Risiken, einen Helm zu lackieren, ist bereits alles im Link gesagt. Ich werfe aber noch andere Möglichkeiten in den Ring:

1. Auf der Website des Helmherstellers gucken, in welchen Farben und Dekoren es den gewünschten Helm gibt. Oft ist es so, dass die allseits bekannten Einzelhändler nur einen Teil der Dekore im Angebot haben. Von Louis weiß ich aber, dass sie einem auf Wunsch auch andere Dekore beim Helmhersteller bestellen.

2. Die Helmhersteller sind sicher auch in der Lage, individuelle Farbwünsche zu erfüllen. Schließlich hat jeder Motorradrennsportler ja sein individuelles Helmdesign. Ich habe allerdings die Befürchtung, dass Aufwand und Kosten in keinem Verhältnis zu dem stehen, was Harry erwartet bzw. zu zahlen bereit ist. ;-) Machbar ist schließlich (fast) alles. Es ist wie (fast) immer nur eine Frage des Preises.

Nur: "rumexperimentieren" würde ich auch nicht. Genau so wenig würde ich Kausalzusammenhänge stricken wollen, nach denen das Umlackieren in Eigenregie völlig unkritisch ist. Es ist zumindest vorstellbar, dass es sich bei den bei Helmen werkseitig verwendeten Lacken um 2K-Lacke handelt. Diese härten ja bekanntermaßen chemisch durch Reaktion von 2 Komponenten aus, wodurch im Vergleich zu lösemittelhaltigen 1K-Lacken ein Angriff der Helmoberfläche nahezu in Gänze ausgeschlossen sein sollte.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2378
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Helm lackieren

Beitragvon EPN Itzehoe » 05.05.2019, 13:37

Es ist ja nicht zu fassen, welche Bedenkenträgerei hier um sich greift. Qualitätskunststoffe halten im Flugzeugbau und an Windrädern bis zu 50 Jahre umd 100.000 Betriebsstunden. Daran gemessen scheinen unsere Helme wohl überhaupt nichts zu taugen?
Lack: Nur 2-K-Lacke sind dauerhaft und abriebfest. Daher darf man davon ausgehen, dass der Originallack auf dem Helm immer ein 2-K-Lack ist, höchstwahrscheinlich auch mit 2-K-Klarlack drüber. Dann reicht es, die entfettete Oberfläche mit Stahlwolle anzurauen und einen gut geschüttelten 2-K-Lack aus der Dose mehrschichtig und evtl. auch mit klarem Decklack aufzuspritzen.
Ob man mit dieser Einfacharbeit ein optisch ansprechendes Ergebnis hinkriegt, steht auf einem anderen Blatt. Ich würde mindestens an einem ebenso vorbehandelten Probestück erstmal den glatten Spritzverlauf und den passenden zeitlichen Abstand der Schichten üben. Da kann man schon mal eine Dose mehr brauchen. Ob Harry sich die wird leisten wollen? Und gelb auf schwarz geht sowieso nicht ohne weiße Abdeckschicht dazwischen.
EPN Itzehoe
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.09.2018, 01:51
Motorrad: F 800 GT

Re: Helm lackieren

Beitragvon HarrySpar » 05.05.2019, 18:45

Hmmmmm, diesen Helm in Schwarz hab ich gestern beim Polo angeschaut und für meine Lackieraktion in Erwägung gezogen.
Aber im Netz gibts den ja für mehr oder weniger den gleichen Preis auch in Gelb. Dort für 170€.
Harry
Dateianhänge
motorrad-integralhelm-hjc-i-70-green-01.jpg
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6715
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Helm lackieren

Beitragvon ike » 05.05.2019, 21:50

Aber Harry

Das ist kein Rapsgelb und passt doch dann gar nicht zu deiner "S".
Aber so ein auffälliger Helm wie der ausgesuchte ist schon nicht verkehrt ... Man muss es nur mögen.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 544
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Helm lackieren

Beitragvon EFANNGETE » 08.05.2019, 21:07

@EPN Itzehoe
hier muss ich ausdrücklich zu deiner Aussage Wiederspruch einlegen.
Das Thema Kunststoffe, Verbunststoffe - Polymere mit differsen Phaseranteilen aus anderen Materialien
ist Fachlich ein extrem Breit gefächert und verdammt Tiefes Themengebiet.

Die verwendeten Materialien für Helme sind definitv was anderes als für den Flugzeugbau und Windräder.

Ich hatte bei Shoei vorgesprochen, wegen Helm der zum lackieren geeignet ist.
Wenn man Glück hat, gibt es vom Hersteller einen schwarzen oder weißen Helm der für so etwas gedacht ist.
Hier muss aber dann die Farbentypen verwendet werden, die sich mit dem Helmaterial vertragen.
Helme mit Dekor gehen nicht.
Und hier ist jeder Hersteller so individuel mit seinen Materialien, wie der Mensch selber!

Aber was hilft ein selbst gestalteter Helm, wenn der Kopf nicht hinnein passt! scratch
bought not built
Benutzeravatar
EFANNGETE
 
Beiträge: 189
Registriert: 03.10.2016, 16:40
Wohnort: Horb
Motorrad: F800GT/2015

Re: Helm lackieren

Beitragvon EPN Itzehoe » 09.05.2019, 03:40

Also dann klär mich doch mal auf, welche geheimnisvollen Materialien für Helme verwendet werden.
Ich kenne a) Billigmodelle aus Polycarbonat (Thermoplast, Handelsname u.a. Lexan), das tatsächlich nicht lackierbar ist, weil P.C. wenn es unter Spannung steht bei Lösemittelkontakt zerbröseln kann. b) GFK- und CFK-Schalen, evtl. auch mit Kevlar verstärkt, die von Duroplasten sprich Epoxidharzen zusammengehalten werden. Beliebig lackierbar, damit arbeite ich selber in der Flugzeugreparatur.
Was noch? Thermoplaste als äußere Schicht - ok, das ginge schlecht bis gar nicht zu lackieren, wäre dann aber auch lebensdauermäßig unsolide.
EPN Itzehoe
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.09.2018, 01:51
Motorrad: F 800 GT

Re: Helm lackieren

Beitragvon edoog » 09.05.2019, 06:11

Hallo leute,

ist es nicht einfacher den Hersteller direkt zu kontaktieren oder auf der Website nachzulesen. Schuberth erlaub seine Helme zu lackieren, unter bestimmten Voraussetzungen.

Siehe: https://www.schuberth.com/motorrad-faqs.html

Unter Punkt: HELME & VISIERE --> Kann ich meinen Helm selbst lackieren oder ausbessern?


Gruß, Peter
Benutzeravatar
edoog
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.05.2018, 14:45
Motorrad: F800R, 2010

Re: Helm lackieren

Beitragvon ike » 09.05.2019, 19:44

Danke Peter ,
wie ich weiter oben schon sagte , Autolack sollte gehen...

Schuberth dazu:. "Zur Lackierung und Reparatur können im Handel erhältliche Autolacke verwendet werden. Lacke auf Wasserbasis sind empfehlenswert. Von lösemittelhaltigen Lacken (mit ätzenden Substanzen) raten wir dringend ab! Lacke und Farben dürfen nicht auf Nitrobasis sein, sonst kann es zu Erweichungen der Helmschale kommen.
SCHUBERTH übernimmt keine Haftung für Umlackierungen oder Ausbesserungen oder Schäden, die dadurch entstehen.
SCHUBERTH verwendet einen speziell kreierten Lack, der nicht im Handel erhältlich ist. Leider können wir für Ausbesserungen diesen Lack- und/oder Lackreparaturstifte nicht anbieten."

@Harry:. schaff dir einen Schuberth an und du kannst ihn mit deiner Motorradfarbe duschen.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 544
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Helm lackieren

Beitragvon Auftrags'chiller » 16.05.2019, 09:29

HarrySpar hat geschrieben:Und ja, eventuell in RAL 1021 Rapsgelb. Wie auch mein Motorrad.


Dieser Helm https://www.arbeitsbedarf24.de/Bauhelm-Farbe-gelb?gclid=CjwKCAjwlPTmBRBoEiwAHqpvhQklz4jkzqO5VBhp6CblOgdB7ghuMuk-ijJ3S7gwkg2NbtG8Vz0dHhoCa7YQAvD_BwE sollte doch von der Farbe ziemlich nah an Rapsgelb sein und dürfte für deine unter-3Liter-Fahrweise locker ausreichend sein. :mrgreen:
Günstig ist er auch noch, was ja sicher die höchste Priorität hat!
Auftrags'chiller
 
Beiträge: 145
Registriert: 18.06.2014, 07:49
Motorrad: F800R


Zurück zu Off Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste