Kontrolle Motorölmenge

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon SingleR » 25.07.2016, 22:34

levoni hat geschrieben:
SingleR hat geschrieben:Warum macht Ihr das denn nicht so wie in der Betriebsanleitung beschrieben - aber eben nach (!) einer Tour? ...


Weil es eben nicht die übliche Vorgehensweise ist. Normalerweise kontrolliert man sein Fahrzeug vor der Fahrt.

:?: :?: :?: Wo soll denn da jetzt der Unterschied sein? Wenn man nach der Fahrt den Ölstand kontrolliert (und dieser korrekt ist), wird er auch vor der nächsten Fahrt noch korrekt sein. Es sei denn, unter dem Fz befindet sich inzwischen eine Lache aus Motoröl.

Man kann sich das Leben auch unnötig schwer machen, oder? ;-) :roll:
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1907
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Kontrolle Motorölmenge

Werbung

Werbung
 

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon Roadslug » 26.07.2016, 09:02

levoni hat geschrieben:Weil es eben nicht die übliche Vorgehensweise ist. Normalerweise kontrolliert man sein Fahrzeug vor der Fahrt. Gerade wenn man es nicht so häufig benutzt.
Ich weiß nicht was BMW dabei geritten hat so etwas zu empfehlen. Immerhin ist warmlaufenlassen im Stand ein Verstoß gegen die Umweltbestimmungen und kostet bei einer Anzeige Bußgeld. Der F800-Motor verbraucht sowieso anders als die Boxer-Motoren so gut wie kein Öl, daher kann man den Ölstand getrost auch erst nach der Fahrt überprüfen. Falls einem das nicht behagt dreht man vor der Messung eben eine kleine Runde. Das ist immer noch besser als das unnütze laufen lassen im Stand.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2867
Registriert: 26.02.2010, 14:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon Karl Dall » 05.08.2016, 21:30

AALSOO:
1. Eiskalt geprüft: "MAX" --gedacht OK.
2. nach 5Km: UNTER "MIN"---Kopfkratz

3. Egal was BEE-Emm-Wee vorschreibt:
Eiskalt: 1min laufenlassen (oder 1km fahren)--Mitte zwischen "MIN" + "MAX", also der normale Warmlaufprozess
dann 2-5min. warten: "MAX" am "R" Peilstab scheint zu passen, denn die Geräuschkulisse hört sich gedämpfter an!

4. Warm mit 10min warten könnte oberhalb von "MAX" liegen weil Öl sich ausgedehnt hat, egal, im Stillstand fährt man ja nicht---
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 562
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Postleitzahl: 38667
Land: Deutschland
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon chillout_andi » 05.08.2016, 21:54

Karl Dall hat geschrieben:AALSOO:
1. Eiskalt geprüft: "MAX" --gedacht OK.
2. nach 5Km: UNTER "MIN"---Kopfkratz

3. Egal was BEE-Emm-Wee vorschreibt:
Eiskalt: 1min laufenlassen (oder 1km fahren)--Mitte zwischen "MIN" + "MAX", also der normale Warmlaufprozess
dann 2-5min. warten: "MAX" am "R" Peilstab scheint zu passen, denn die Geräuschkulisse hört sich gedämpfter an!

4. Warm mit 10min warten könnte oberhalb von "MAX" liegen weil Öl sich ausgedehnt hat, egal, im Stillstand fährt man ja nicht---

Misst du auf dem Seitenständer den Ölstand?
Ich kontrolliere ihn immer nach einer Fahrt und bevor ich den Füllstand prüfe, wird sie hinten aufgebockt (habe keinen Hauptständer). Nach 2-3 Min. (Wenn sich das warme Öl gesammelt hat), prüfe ich.
Das steht im Buch "fahren, pflegen, reparieren"
Man beachte Punkt 3.3.1
.... senkrecht stellen...
Bild
Meine R: 06/2010, Feuerorange, Felgenband Orange, ABS, LED Blinker, Boardcomputer, schwarzes LED-Rücklicht, BOS GTS ESD, AC Schnitzer Lenker, K&N Luftfiltereinsatz, GSG Sturzpads, Kühler- und Motorblende orig., Touratech Motorschutzbügel,(Carbon-Luftfilterkastenabdeckung, Tankumrandung, Boardcomputerumrandung) SoEasyRider V4 Navi Halterung;
chillout_andi
 
Beiträge: 416
Registriert: 07.06.2011, 12:07
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon Lilo Wandert » 05.08.2016, 22:15

Haupständer latürnich...
Grüssle Lilo
Lilo Wandert
 
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2016, 22:23
Postleitzahl: 38667
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon Karl Dall » 05.08.2016, 22:38

vielleicht wiederhole ich mich:
gestört hat mich, dass nach Ölwechsel mit Filter trotz vorgeschr. Menge der Peilstab nach 30sec Motorlauf nicht mal "MIN" zeigte.
also: sofortiges Nachfüllen bis Mitte Peilstab--etwa 300ccm

seither: nach Kaltstart und Fahrt ums Eck--Peilstab Mitte, nach längerer Fahrt sofort geprüft: fast "MAX", d.h. nach Wartezeit über "MAX"
Sobald der Motor läuft gehts wieder in den Bereich zwischen MIN und MAX aber nur bei Ölverbrauch unter MIN (Verbrauch konnte ich bisher nicht feststellen)
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 562
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Postleitzahl: 38667
Land: Deutschland
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Kontrolle Motorölmenge

Werbung


Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon sajhtam » 06.08.2016, 08:07

Jetzt noch eine blöde Frage: wenn man den Ölpegel misst, genügt es, wenn ich den Peilstalb nur reindrücke oder muss ich ihn bis zum Anschlag reinschrauben?
Benutzeravatar
sajhtam
 
Beiträge: 26
Registriert: 04.08.2014, 10:08
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich
Motorrad: BMW F800R

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon Andre28 » 06.08.2016, 09:07

Nur reinstecken nicht einschrauben.
Andre28
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.05.2014, 09:47
Postleitzahl: 58642
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon 815-mike » 06.08.2016, 16:49

...ich wiederhole mich angesichts folgendes Beitrags:

"...vielleicht wiederhole ich mich:
gestört hat mich, dass nach Ölwechsel mit Filter trotz vorgeschr. Menge der Peilstab nach 30sec Motorlauf nicht mal "MIN" zeigte.
also: sofortiges Nachfüllen bis Mitte Peilstab--etwa 300ccm..."

Wenn der Motor sauber ausgeblutet und abschließend die vorgeschriebene Menge Öl eingefüllt ist, dann ist das Falscheste, was man tun kann, um den Füllstand mit dem Peilstab oder am Schauglas zu prüfen : Motor vorher für satte 30 Sekunden laufen lassen.

Denn damit wird das kühle Öl schön im kalten Motor verteilt, wo die Adhäsion dafür sorgt, daß es seeeeeeeehr lange dauert, bis es sich wieder vollständig in der Ölwanne versammelt, in die der Peilstab hineinreicht...und bis dahin gaukelt der Peilstab logischerweise eine zu geringe Füllung vor.

GENAU gegen solche Vorgehensweisen schützt das Befolgen der Bedienungsanleitung des Fzgherstellers.

Und überraschenderweise steht in der Bedienungsanleitung sogar beschrieben, was exakt mit dem Peilstab anzustellen ist, um den Ölstand zu ermitteln! (rausschrauben - saubermachen - auflegen - abheben - ablesen)

Potztausend - die von BMW mit ihren Bedienungsanleitungen sind schon verteufelt schlaue Hunde. Wenn auch nicht annähernd so gewitzt, wie etwa 99% der Forumslaberer.

arbroller
mike
815-mike
 
Beiträge: 528
Registriert: 01.09.2009, 17:00

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon Karl Dall » 06.08.2016, 19:53

tja 0815Mike,
wofür gibts dieses Forum? Weil 99% der Forumslaberer die "Vorschriften" weder lesen können noch einhalten wollen und aus unerfindlichen Gründen irgendwelche "Verbesserungen" für ihr Möpp suchen!
DU als der einzig "Sehende" unter diesen "Blinden", verhalte Dich ruhig immer nach Vorschrift--dann passiert Dir ja nichts!
(solidarisieren mit einer vermeintlichen Mehrheit war schon 1933 erfolgreich--gegen den Strom immer tötlich)
ich für meine Person werde IMMER ALLE von irgendwem veröffentlichten Vorgaben kritisch prüfen und für mich abändern.
DU musst meine Technikweisheiten ja nicht in die Tat umsetzen-andere sind vielleicht offen für "blöde" Einfälle ahh
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 562
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Postleitzahl: 38667
Land: Deutschland
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon SingleR » 06.08.2016, 23:48

815-mike hat geschrieben:Wenn der Motor sauber ausgeblutet und abschließend die vorgeschriebene Menge Öl eingefüllt ist, dann ist das Falscheste, was man tun kann, um den Füllstand mit dem Peilstab oder am Schauglas zu prüfen : Motor vorher für satte 30 Sekunden laufen lassen.

Hmm, warum soll ich denn nach dem Ölwechsel den Ölstand prüfen, wenn ich die gem. Wartungsanleitung korrekte Menge Öl eingefüllt habe? ;-) Die Gefahr, unmittelbar einen zu hohen Ölstand zu haben, ist regelmäßig ausgeschlossen, wenn man, wie Du richtig schreibst, den Motor - das Öl muss natürlich betriebswarm sein - "ausbluten" zu lassen.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1907
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon 815-mike » 07.08.2016, 00:24

...eigene Erfahrungen und eigene Meinung sind auch meiner Ansicht nach entscheidend!
Vollstes Einverständnis!

Aber wenn man mit seiner eigenen "Methode" danebenliegt (nach Ölwechsel mit korrekter Menge + kurzem Motorlauf = unterhalb MIN) - so wie Karl es hier geschildert hast - dann würde ich vorsichtshalber mal in der Bedienungsanleitung nachsehen, was der Hersteller empfiehlt.
Und wenn der eine andere Methode vorgibt; na - dann war meine vermutlich doch nicht so doll.

Und in der BA nachlesen dauert nicht so lange, wie diverse Forumsbeiträge abzuwarten + durchzulesen, deren Qualität logischerweise oft mindestens fragwürdig ist; so sind Foren halt.

Ich ziehe tatsächlich bei wichtigen Sachen vor, mehrfach zu kontrollieren. Also nicht nur das vorgeschriebene Ölvolumen abzumessen, sondern nach Abschluß der Neubefüllung auch noch mal nachzuprüfen, ob ich Depp (da wird mindestens Karl mir beipflichten winkG ) auch wirklich richtig abgefüllt hatte.

Warum labere ich zu dem Thema? Na - ich habe so einige überfüllte Motoren erlebt. Am genialsten war eine 650CS, aus der ein mir bekannter Händler mehr als 6 Liter Öl abgelassen hat. Klar; war ein Fahrschulkrad. Und der Fahrlehrer hat immer vor dem Motorstart nachgefüllt, bis es lt. Peilstab paßte. Der Motor hat das nicht überlebt.

Bei unseren 800ern habe ich so was noch nicht gehört - aber es ist kein Fehler, dem Hersteller seines Motorrads in Sachen Wartungshinweise zu vertrauen.
Schließlich traut man ihm ja auch zu, ein grundsätzlich sicheres Fahrzeug entwickelt zu haben - sonst hätte man's wohl nicht gekauft.

Nix für ungut; soll jeder machen, was er will. Hauptsache, es geht nicht schief.
Frohes Restwochenende! :)G
mike
815-mike
 
Beiträge: 528
Registriert: 01.09.2009, 17:00

Re: Kontrolle Motorölmenge

Beitragvon Tuebinger » 30.10.2017, 09:08

SingleR hat geschrieben:Warum macht Ihr das denn nicht so wie in der Betiebsanleitung beschrieben - aber eben nach (!) einer Tour? Dann muss man sich auch nicht drum schreren, ob nach Anlassen des kalten Motors irgendwann mal der Lüfter anspringt. Und die Nachbarn werden es einem auch danken, wenn der Motor nicht eine Viertelstunde laufen muss und dabei neben Lärm auch noch vermeidbare Abgase produziert.

Also Ölstand prüfen sinngemäß:

- warm gefahrenen Motor 1 Minute im Leerlauf laufen lassen
- Motor abstellen - 1 Minute warten
- Ölpeilstab ziehen, trocken wischen
- Ölpeilstab aufsetzen, wieder heraus ziehen und Niveau ablesen

Kann doch ncht so schwer sein, oder? Wenn es einfachere (ähnlich sichere) Methoden gäbe, den Ölstand zu kontrollieren, stünden sie sicher in der Betriebsanleitung. Es ist wie in vielen anderen Fällen immer wieder "lustig" zu lesen, wenn es der geneigte Verbraucher mal wieder besser weiß als der Hersteller des Motorrads bzw. des Motors...


Danke für die Zusammenfassung - das heiss fahren, stehen lassen, warten bis der Lüfter anspringt, noch 1 Minute weiterlaufen lassen etc. hat mich immer gestört, habs also erst gar nicht kontrolliert, allerdings immer mit einem etwas blöden Gefühl ... :roll: :roll: Aber einfach nach dem Fahren hört sich sinnvoll und machbar an - das senkrecht stellen (also auf Hauptständer oder Montageständer) fehlt noch in deiner Zusammenfassung - jetzt kann die 2018er Saison kommen, dieses Jahr wirds wohl nichts mehr werden ...

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 277
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste