Ölmessstab

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Ölmessstab

Beitragvon Fantomas » 05.02.2018, 23:35

Hi zusammen,

hatte jemand schon mal den Fall, dass der Ölmessstab schwer wieder einzustecken ist? Und beim einschrauben scheint es so, als ob da was hakt?
Ein Metallpeilstab wäre mir auch persönlich lieber, evtl gint's sowas im Zubehör......

Gruss,
Bernd
Fantomas
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.02.2018, 20:35
Motorrad: F800R MY2015

Ölmessstab

Werbung

Werbung
 

Re: Ölmessstab

Beitragvon agentsmith1612 » 06.02.2018, 07:11

Habe davon noch nicht gehört.
Ich hatte mir im Forum mal gehört, dass jemand den Stab falsch eingesteckt hat und er im Gehäuse dann abgebrochen ist.

Liegt es bei dir am Stab oder am Gewinde?
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 388
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: Ölmessstab

Beitragvon uszuschnigge » 06.02.2018, 07:53

Hallo Fantomas,

das Thema kenne ich, richtig gut geht der Stab nur in einer bestimmten Position rein. Ich habe mir dann mit Farbe eine kleine Markierung oben auf dem Messstab angebracht, ganz einfache Lösung.
Viele Grüße
Schorse
uszuschnigge
 
Beiträge: 13
Registriert: 20.08.2014, 10:02
Motorrad: F 800 ST

Re: Ölmessstab

Beitragvon levoni » 06.02.2018, 08:06

Es ist manchmal etwas fummelig den Stab senkrecht zur Anschraubfläche einzuführen. Merkt man aber wenn man nicht getroffen hat. Dann eben nochmal Anlauf nehmen. Und wenn er sich ganz hat einführen lassen, drehe ich zunächst linksrum bis ich den Gewindeanfang gefunden habe und schraube ihn dann rein. Ist eigentlich ganz einfach. Niemals Gewalt anwenden.
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 531
Registriert: 12.04.2012, 19:53
Motorrad: F800R, SR500, PX200

Re: Ölmessstab

Beitragvon Fantomas » 06.02.2018, 09:29

uszuschnigge hat geschrieben:Hallo Fantomas,

das Thema kenne ich, richtig gut geht der Stab nur in einer bestimmten Position rein. Ich habe mir dann mit Farbe eine kleine Markierung oben auf dem Messstab angebracht, ganz einfache Lösung.
Viele Grüße
Schorse


Hey genau das hatte ich mir auch schon überlegt. Bei mir ist der Stab auch ziemlich krumm und hat auch Abschabungen am Kunststoff (ausgefranst), also werde ich mir erstmal einen neuen Peilstab beschaffen und dann gucken wo ich ne Markierung hinsetzen kann.

@agentsmith1612:
es ist der Stab weile wie beschrieben ist der auch nicht mehr grade und sieht aus als ob der irgendwo vorbeigeschrabbt wäre.
Was ist denn dem passiert, der den Stab abgebrochen hat - wie ist das ausgegangen?

Gruss & einen schönen Tag an alle!
Fantomas
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.02.2018, 20:35
Motorrad: F800R MY2015

Re: Ölmessstab

Beitragvon levoni » 06.02.2018, 11:15

Fantomas hat geschrieben:Hey genau das hatte ich mir auch schon überlegt. Bei mir ist der Stab auch ziemlich krumm und hat auch Abschabungen am Kunststoff (ausgefranst), also werde ich mir erstmal einen neuen Peilstab beschaffen und dann gucken wo ich ne Markierung hinsetzen kann.


???
Das ist sehr ungewöhnlich und deutet auf eine unsachgemäße Handhabung in der Vergangenheit hin.
Der Ölpeilstab sollte absolut gerade sein und keinerlei Verschleißspuren haben.
Egal wie alt er ist.
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 531
Registriert: 12.04.2012, 19:53
Motorrad: F800R, SR500, PX200

Re: Ölmessstab

Werbung


Re: Ölmessstab

Beitragvon Heiko-F » 06.02.2018, 18:26

Der Stab sollte völlig gerade sein, und niemals mit Gewalt reinstecken !!!! An deiner Stelle würde ich mir einen neuen besorgen. Denn die Kontrolle kann so auch nicht genau sein.
Heiko-F
 
Beiträge: 3165
Registriert: 12.04.2007, 20:47
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 S/R

Re: Ölmessstab

Beitragvon HarrySpar » 06.02.2018, 18:29

Meiner hakt auch manchmal beim Reinstecken.
Dann einfach ein zweites Mal probieren und ganz gerade einführen.
Krumm wird der von alleine wohl nicht.
Wenn er aber wirklich krumm ist, würde ich mir einfach irgend ein anderes Stäbchen mit Markierungen für die Zukunft selber zurechtschneiden.
Und den originalen Messstab einfach abschneiden und nur noch als Verschlussschraubdeckel verwenden.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6136
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Ölmessstab

Beitragvon BB 1966 » 06.02.2018, 19:15

HarrySpar hat geschrieben:Meiner hakt auch manchmal beim Reinstecken.
Dann einfach ein zweites Mal probieren und ganz gerade einführen.
Krumm wird der von alleine wohl nicht.
Wenn er aber wirklich krumm ist, würde ich mir einfach irgend ein anderes Stäbchen mit Markierungen für die Zukunft selber zurechtschneiden.
Und den originalen Messstab einfach abschneiden und nur noch als Verschlussschraubdeckel verwenden.
Harry

Hallo,
Ich musste das zweimal lesen....
Harry, sparen ist ja ok, aber manchmal übertreibst Du... :D
Neuer Messstab und gut ist. Aber wie immer jeder so wie er will und bereit ist zu investieren.

Gruß BB
Beste Grüße BB
BB 1966
 
Beiträge: 52
Registriert: 25.07.2016, 21:56
Motorrad: F 800 GT

Re: Ölmessstab

Beitragvon Fantomas » 06.02.2018, 19:40

Hab schon mit dem Freundlichen Kontakt aufgenommen, am Freitag fahr ich hin und hol mir nen neuen Peilstab.
Dann kann ich in einem auch das Bordwerkzeug abholen, dass beim Tausch der Sitzbank vergessen wurde.

Aber gut zu lesen, dass auch noch einige andere Problem mit dem Einstecken des Ölmessstabs haben.....

Gruss,
Bernd
Fantomas
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.02.2018, 20:35
Motorrad: F800R MY2015

Re: Ölmessstab

Beitragvon HarrySpar » 06.02.2018, 22:22

BB 1966 hat geschrieben:...Neuer Messstab und gut ist. ...

Die Sache ist, dass ich nicht einfach nur mit dem Finger schnippen kann und dann liegt ein neuer Messstab vor mir auf dem Tisch.
Ich muss entweder einfache Strecke 45km zum BMW Händler hinkarren oder ihn mir heimschicken lassen.
Und dann noch Geld überweisen. Das ist alles Aufwand.
Da kann ich mir in der Zeit auch locker irgend ein kleines Holzstäbchen mit drei Markierungen herrichten.
Eine für "Min", eine für "Max" und eine für die Höhenlinie Oberkante Einfüllöffnung.
Und zusätzlich ist das Problem der Hakelei beim Einschrauben und verbogene Messstäbe ein für allemal aus der Welt.
Ich prüfe den Ölstand genau einmal im Jahr.
Und zusätzlich alle vier Jahre beim Ölwechsel.
Das geht mit einem Holzstäbchen genau so gut wie mit dem originalen Messstab. Und es würde auch fünfmal im Jahr locker gehen.
Hat sogar den Vorteil, dass ich immer genau sehen kann, ob ich den Stab schön mittig und senkrecht ins Loch bewege. Beim originalen Messstab wird mir die Sicht auf den Stab von der Verschlusskappe versperrt.
Und noch dazu kann ich mit Sicherheit auf jedem selbstgebastelten Stab den Ölstand besser und eindeutiger erkennen als auf diesem originalen Messstab.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6136
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Ölmessstab

Beitragvon levoni » 06.02.2018, 23:40

HarrySpar hat geschrieben:Ich prüfe den Ölstand genau einmal im Jahr.
Und zusätzlich alle vier Jahre beim Ölwechsel.


Vermutlich hast Du (wie ich auch) noch nie einen Ölstand gemessen, der ein Nachfüllen notwendig gemacht hat.
Also warum noch in ein Holzstäbchen investieren?
Einfach alle 4 Jahre Öl ablassen und mit einem Messgefäß die richtige Menge einfüllen.
So geht sparen ... clap
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 531
Registriert: 12.04.2012, 19:53
Motorrad: F800R, SR500, PX200

Re: Ölmessstab

Beitragvon Olchi » 07.02.2018, 09:09

Alle 4 Jahre Ölwechsel? Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Öl wird jedes Jahr mit Filter gewechselt, ganz egal wieviel km ich gefahren bin.
Gruß
Olchi
Benutzeravatar
Olchi
 
Beiträge: 352
Registriert: 22.12.2012, 17:05
Motorrad: F800GT

Re: Ölmessstab

Beitragvon HarrySpar » 07.02.2018, 09:39

levoni hat geschrieben:Vermutlich hast Du (wie ich auch) noch nie einen Ölstand gemessen, der ein Nachfüllen notwendig gemacht hat.
Also warum noch in ein Holzstäbchen investieren?

Bei meinem 45PS Corsa musste ich die letzten Jahre ca. alle 9000km 1,8L nachfüllen. Habe also viel Erfahrung mit hohem Ölverbrauch.
Vielleicht richte ich mir mal ein Holzstäbchen her (obwohl mein Messstab voll in Ordnung ist).
Denn bei diesem originalen Messstab muss ich jedes Mal dreimal prüfen und schauen, bis ich mir mal sicher sein kann.
Weil man auf diesem kleinen Plastikstäbchen den Stand so schwer ablesen kann. Noch dazu ist meiner schwarz, was das Ablesen nochmal schwieriger macht. Bei den grauen Stäbchen dürfte es leichter gehen.

Und Ölwechsel kann jeder machen so oft er will. Von mir aus alle 500km und jeden Monat.
Ich mach den alle 4 Jahre, was etwa 20000km ergibt.
Und beim Auto alle 60000km (gute zwei Jahre), obwohl alle 15000km vorgeschrieben.
Betreibe auf diese Weise meine gesamten Fahrzeuge seit nunmehr 30 Jahren ohne Probleme.
Muss dazu aber sagen, dass ich sowohl Auto als auch Motorrad nur Langstrecken fahre. Benzinverdünnung ist bei mir also kein Thema.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6136
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Ölmessstab

Beitragvon agentsmith1612 » 07.02.2018, 19:08

Fantomas hat geschrieben:Was ist denn dem passiert, der den Stab abgebrochen hat - wie ist das ausgegangen?


Das hier war es: viewtopic.php?f=5&t=815&hilit=stab
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 388
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR

Nächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste