F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Die Technik zur F800R - F 800 R.

F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon Porly1985 » 05.04.2018, 11:02

Hallo Zusammen,

mein Name ist Paul BJ.85 und bin neu hier im Forum. Ich habe mir letzten Monat eine neue F800R gekauft und bin auch soweit sehr zufrieden mit der Entscheidung.

Zur Frage:
Was mir aufgefallen ist, dass eventuell etwas mit der Schaltung der F800R nicht stimmt. Ich kann es jedoch nicht 100% beurteilen, da es sich hierbei um mein erstes Neumopped handelt und ich zuvor auch keine BMW Erfahrung hatte. Beim Hochschalten von dem 2.in den 3. & vom 3. in den 4. Gang, komme ich bei ca. 4000-4500rpm nicht immer in den jeweils höheren Gang. Dabei treffe ich auf einen Widerstand im Schalthebel und Ende ist. Ich muss den Schalthebel dann erst wieder entlasten und im 2.Versuch mit mehr Kraft springt er dann hoch. Geschätzt passiert das bei jedem 5. mal, dass ich den Gang nicht hochschalten kann. Aufgefallen ist mir das auch nur in dem höheren Drehzallbereich, bei 3000-3500rpm hatte ich das noch nicht. Ich drehe die Maschine momentan auch nicht höher als 5000rpm, da ich sie erst sachte einfahren will zur 1000er Inspektion. Nur für den Fall das jemnad fragt, ich schalte immer mit Kupplung. Habe hier im Forum gelesen das es Fahrer gibt, die auch ohne zu kuppeln schalten. Das Kupplungsspiel habe ich mit dem Handbuch überprüft und Abriebstellen am Schalthebel gibts es auch nicht.

Ich habe mir die Beiträge zu Getriebeproblemen der F800er durchgelesen, jedoch entsprachen die Sachverhalte nicht ganz meiner Situation. Das Problem taucht nur beim hochschalten auf und das die Gänge herausspringen oder sich der Leerlauf irgendwo zwischenmogelt, hatte ich auch nicht. Wenn das Problem nicht auftritt, sind die Schaltvorgänge nach meinem empfinden Butterweich und vergleichbar mit den Japanern die ich vorher hatte.

Meine Frage an die Profis: Könnte es sein, das sich das Getriebe so verhält weil es bedingt durch den Neuzustand des Mopeds sich noch aufeinander abstimmen muss oder klingt das beschriebene Problem schon etwas merkwürdig? Die 1000er Inspektion steht bald vor der Tür, daher wollte ich gerne mit etwas Erfahrung von euch im Rucksack dem BMW Mechaniker entgegentreten, für den Fall das er sagt das alles wäre normal. Es wäre echt super, wenn ihr mir eure Erfahrungen schildern könntet und ob das Verhalten so in der Form als "normal" gewärtet werden kann.

Vielen Dank und Grüße

Paul
Porly1985
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2018, 14:18
Motorrad: F800R

F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Werbung

Werbung
 

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon Kugelfang » 05.04.2018, 12:12

Meine Erfahrung die sich aber nicht mit anderen decken muss:
Bei meiner neuen Yamaha Super Tennere hatte ich das gleiche Problem. Das hatte sich nach der 1000er Inspektion und neuem Öl erledigt. Die Schaltvorgänge waren nach dem ersten Ölwechsel um einiges leichter.

Vor kurzem habe ich 2 fast neue (200 u. 400km) F800R gekauft. Hier habe ich deine beschriebenen Symptome nur nach den erst paar hundert Meter fahrt bei kaltem Motor. Hier werde ich auch ein besonderes Augenmerk darauf legen, da die 1000 bei beiden fällig wird.
Suzuki GSX1400 > Yamaha XSR900 > Yamaha XT1200Z Super Ténéré > BMW F 800 R
Benutzeravatar
Kugelfang
 
Beiträge: 131
Registriert: 11.12.2017, 15:23
Motorrad: BMW F 800 R

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon HarrySpar » 05.04.2018, 19:22

Servus Paul, das ist echt krass. Da würde ich gar nicht erst den Kundendienst abwarten sondern sofort reklamieren.
Zwischenzeitlich kannst Du es mal versuchen, den Schalthebel länger nach oben zu ziehen. So lange, bis Du wieder komplett eingekuppelt hast.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5893
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon Kajo » 05.04.2018, 20:12

Falls der Termin für die Einfahrinspektion nach 1.000 Km schon gemacht wurde, vorweg noch einmal das Problem schildern und um Abhilfe im Rahmen der anstehenden Wartung bitten.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5109
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon Porly1985 » 05.04.2018, 20:33

Danke für eure Meinungen. Mir fehlen noch ca. 300km zur 1000er. Die werde ich noch sachte machen bis der Termin ansteht. Hoffe das die das auch feststellen, bei so Unstimmigkeiten die ab und zu auftauchen ist das immer so eine Sache. Drehen eine Runde am Parkplatz und sagen dann alles ist TOP :D Grad bei solchen Sachen die nicht immer 100%ig reproduzierbar sind, wird man gerne belächelt.

EDIT: Weiß jemand zufällig, ob bei den neuen F800R ein Einfahröl verwendet wird? Habe das mal gelesen, dass manche Mopeds bis zur 1000er Inspektion mit einem Einfahröl fahren. Könnte ja sein, das es durch das Öl bedingt ist und es nach der Inspektion wieder flutscht . scratch

Danke nochmal und Grüße

Paul
Porly1985
 
Beiträge: 2
Registriert: 04.04.2018, 14:18
Motorrad: F800R

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon levoni » 06.04.2018, 08:19

Kann es sein, dass Du den Schalthebel noch vom letzten Hochschalten nicht wieder ganz in seine Neutralposition hast zurückkommen lassen?
Ich hatte einen ähnlichen Effekt, als ich mir vor kurzem neue Motorradstiefel gekauft hatte. Die sind vorne ein ganzes Stück höher als die alten. Insbesondere beim schnellen Beschleunigen und daraus resultierenden kurzen Schaltfolgen ist es mir häufiger passiert, dass ich den Schalthebel nicht ganz nach unten freigegeben habe und dann das nächste Hochschalten nicht funktionierte. Der Schalthebel muss ganz zurück sonst springt die Klinke nicht über und der nächste Gang kann nicht geschaltet werden.
Inzwischen habe ich das Problem nicht mehr. Entweder habe ich meinen Bewegungsablauf unbewusst angepasst oder die Stiefel sind etwas abgeflacht.

Viel Spass mit dem neuen Motorrad und allzeit gute und unfallfreie Fahrt
Klaus
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 497
Registriert: 12.04.2012, 19:53
Motorrad: F800R, SR500, PX200

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Werbung


Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon levoni » 12.06.2018, 21:56

Ist das Problem gelöst?
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 497
Registriert: 12.04.2012, 19:53
Motorrad: F800R, SR500, PX200

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon MoLev » 19.06.2018, 23:16

levoni hat geschrieben:Kann es sein, dass Du den Schalthebel noch vom letzten Hochschalten nicht wieder ganz in seine Neutralposition hast zurückkommen lassen?
Ich hatte einen ähnlichen Effekt, als ich mir vor kurzem neue Motorradstiefel gekauft hatte. Die sind vorne ein ganzes Stück höher als die alten. Insbesondere beim schnellen Beschleunigen und daraus resultierenden kurzen Schaltfolgen ist es mir häufiger passiert, dass ich den Schalthebel nicht ganz nach unten freigegeben habe und dann das nächste Hochschalten nicht funktionierte. Der Schalthebel muss ganz zurück sonst springt die Klinke nicht über und der nächste Gang kann nicht geschaltet werden.
Inzwischen habe ich das Problem nicht mehr. Entweder habe ich meinen Bewegungsablauf unbewusst angepasst oder die Stiefel sind etwas abgeflacht.

Viel Spass mit dem neuen Motorrad und allzeit gute und unfallfreie Fahrt
Klaus


Meinen Glückwunsch!
Die einzige brauchbare Antwort. Sorry, aber das hört sich eindeutig nach einem Bedienfehler an.
1. ES GIBT KEIN EINFAHRÖL !!!
Dies wird meistens nur erzählt, damit die Fahrer(innen) es erstmal langsam angehen lassen und sich an das Motorrad gewöhnen sollen.
Nichtsdestotrotz macht es bei manchen Motorrädern Sinn das Öl nach den ersten 1000 km zu wechseln um evtl. Abrieb und Späne aus der Produktion zu entfernen. So die offizielle Verlautbarung einiger Hersteller. Da Motorräder als "Bausatz" beim Händler erscheinen und erstmal zusammengebaut werden müssen, dient die 100er Inspektion in der Regel nur der Kontrolle diverser Schrauben.
2. Bei einem Motorrad mit Nasskupplung (F800R) lässt sich das Motorrad immer im kalten Zustand schlechter schalten, da das Öl meistens noch zähflüssig ist und noch keine Betriebstemperatur erreicht hat.
3. Schon mal versucht OHNE Kupplung zu schalten?
Motorräder haben ein voll synchronisiertes Getriebe und benötigen die Kupplung nur zum Anhalten und Anfahren. Beim Runterschauten erleichtert die Kupplung den Vorgang, ist aber nicht zwingend notwendig. Beim Raushalten verwende ich zu 80-90% die Kupplung nie.
Während dem Beschleunigen mal versuchen den Schalthebel hochzuziehen. Es wird nicht funktionieren! Diesen Zug am Schalthebel unbedingt halten! Sobald das Gas ganz kurz "gelupft", also zurückgenommen wird, rastet der nächste Gang ein. Nun sofort wieder Gas geben und ganz wichtig: DEN FUSS GANZ VOM SCHALTHEBEL WEGNEHMEN! Nun Rastet der Schalhebel wieder ein und der Vorgang kann wiederholt werden.
Beim Runterschauten muss beim Tritt auf den Schalthebel kurz Zwischengas gegeben werden. Da funktioniert das auch ganz gut. Aber wie gesagt, da hilft die Kupplung schon mehr.

So, jetzt viel Spaß beim Üben.
ThumbUP
MoLev
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.06.2018, 10:03
Motorrad: F800R

Re: F800R Neufahrzeug Schaltprobleme

Beitragvon agentsmith1612 » 20.06.2018, 06:15

MoLev hat geschrieben:Motorräder haben ein voll synchronisiertes Getriebe

Du meintest hier doch kein synchronisiertes Getriebe oder? Eigentlich hat jedes Motorrad ein einfaches Klauengetriebe auf denen man die Zahnräder von der einen auf die andere Seite schiebt. Das ist genau der Grund warum man ohne Kupplung schalten kann. Denn nur die Klauen müssen in einander greifen und das geht immer in dem Moment in dem das Getriebe lastfrei ist.

MoLev hat geschrieben:Während dem Beschleunigen mal versuchen den Schalthebel hochzuziehen. Es wird nicht funktionieren! Diesen Zug am Schalthebel unbedingt halten! Sobald das Gas ganz kurz "gelupft", also zurückgenommen wird, rastet der nächste Gang ein.

So ist es für das Hochschalten, ob man nun den Hebel auf Zug lässt und dann lupft oder lupft und dann erst den Hebel betätigt, da gehen die Meinungen auseinander. Es kann Bedenken bezüglich der Pfade des "Zug haltens" geben da hier Kraft auf die Schaltgabeln wirkt ohne das diese sich bewegen können.

Wobei der Schaltassistent von BMW und anderen Herstellern im Prinzip für das Hochschalten genauso funktioniert.

Für das Runterschalten gilt folgendes (so habe ich es gemacht):
Nicht den Hebel auf Druck bringen und dann Gas lupfen, sondern das Gas genau so halten das man werder Schub noch Zug hat. Sprich komplett das Motorrad am rollen hat. Weder Votrieb noch Motorbremse ist spürbar. In dem Moment dann den Schalthebel runterdrücken, erstaunlich wie leicht der in dem Moment funktioniert. Spürt man einen Wiederstand ist man noch nicht lastfrei.

Oder einfach mit Kupplung fahren ;-)
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 382
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR


Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste