Erfahrungen mit Kombischaltern

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Erfahrungen mit Kombischaltern

Beitragvon domeb » 27.07.2018, 21:18

Hallo zusammen,

habe mir im Mai meine zweite F800R zugelegt - nach 2 Jahren Pause.
Die Maschine ist von 2009 und hat erst 12.000km drauf. Stand viel rum.

Leider hat sich nun zuerst die Hupe verabschiedet (Kombischalter links) und jetzt auch noch der Kill-Switch (Kombischalter rechts). Bekomme die Maschine nicht mehr an...

Nach einiger Recherche im Netz und vor allem hier scheint ja klar zu sein dass die Dinger oft keine hohe Lebensdauer haben. Für 180-200 Goldstücke das Teil ist dies leider kein Spaß welcher auch wirklich Spaß macht...
Nachdem ich nun die beiden Schalter ausgebaut habe war auch zu erkennen dass die Dinger 2011 gewechselt wurden. (Aufkleber)

Hier im Forum habe ich schon einen Beitrag gefunden, dass ein Schalter schon repariert wurde: http://www.f800-forum.de/viewtopic.php?f=19&t=13029

Nun zu meinen eigentlichen Fragen:

1.) Hat jemand eine geniale Idee die defekte Leiterbahn zu identifizieren? Ich habe pro Schalter mehrere potenzielle Stellen - bin mir aber nicht sicher. Durchmessen am Stecker? Habe leider keine PIN Belegung gefunden...

2.) Wie bekommt man diesen durchsichtigen Lack / Iso-Lack ab besten an der betroffenen Stelle ab ohne etwas zu zerstören? Ist ziemlich dick.

3.) Sonstige Erfahrungen mit der Reparatur der Kombischalter?

Habe einige Erfahrung im Bereich Elektronik und Löten, allerdings nicht mit diesen 3D Platinen. Traue mir das aber zu. Und habe wenig Lust knapp 400€ für neue Schalter hinzulegen wenn nur die Leiterbahnen versagen.


Bin über jede Erfahrung dankbar ;-)


Edit: ach ja ganz vergessen: Kulanz ist nicht weil nicht regelmäßig gewartet und bla. Habe es bei zwei Freundlichen versucht...
domeb
 
Beiträge: 1
Registriert: 09.03.2014, 12:12
Wohnort: Augsburg
Motorrad: F800R

Erfahrungen mit Kombischaltern

Werbung

Werbung
 

Re: Erfahrungen mit Kombischaltern

Beitragvon HarrySpar » 28.07.2018, 08:14

Da könnte ich mich echt wieder aufregen.
Ist längst bekannt, dass diese Kombischalter nichts taugen.
Aber anstatt mal dafür zu sorgen, dass diese verbessert werden, lässt man alles wie es ist.
Und die Kunden sollen sich halt alle paar Jahre für 200 oder 400€ neue Schalter kaufen. ahh
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6232
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Erfahrungen mit Kombischaltern

Beitragvon f800gt » 28.07.2018, 19:26

Hi,
vielleicht hilft dieses weiter. War damals ein Beitrag von mir zum Thema Killschalter.


„Ich hatte bei meinem Kumpel mal den rechten Kombischalter zerlegt und durchgemessen.
Wenn ich mich richtig erinnere muss man beim Killschalter Problem 1und 6 überbrücken (ohne Gewähr)

1____6
2 3 4 5


Die Pins 1 und 6 findet man auf der Seite des Steckers in Richtung Fahrzeug Front wenn man den Stecker ohne zu verdrehen nach unten abzieht.
Es müsste mit einer dünnen Litze gehen, die man in den Stecker schiebt und dann den Stecker wieder auf den Kombischalter schiebt.
Man kann dann halt den Motor nur noch mit dem Zünschlüssel ausschalten.“
f800gt
 
Beiträge: 193
Registriert: 01.04.2013, 18:16
Motorrad: BMW R1200GS LC

Re: Erfahrungen mit Kombischaltern

Beitragvon levoni » 29.07.2018, 17:03

Ich habe noch keine Erfahrung mit der Reparatur der Kombischalter, da sie bei meiner schon 2x auf Kulanz getauscht wurden.
Du schreibst, dass Du Erfahrung mit Elektronik und löten hast. Also worauf wartest Du noch? Ran an den Feind. In den Dingern ist keine Elekronik. Nur Schalter, Stecker und Verbindungen. Da kannst Du meiner Meinung nach nichts schlimmeres anrichten. Zunächst würde ich mit einem Durchgangsprüfer die einzelnen Strompfade ermitteln. Das kann nicht so schwer sein, bei einem 6-poligen Stecker. Den Lack würde ich vorsichtig wegkratzen und dann eine Litze über die gebrochene Leiterbahn löten. Solltest aber schon einen temperaturgeregelten Elektroniklötkolben mit feiner Spitze haben.
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 538
Registriert: 12.04.2012, 18:53
Motorrad: GS/K50, SR500, PX200

Re: Erfahrungen mit Kombischaltern

Beitragvon levoni » 30.07.2018, 13:52

An meiner 37 Jahre alten Vespa PX und der 34 Jahre alten Yamaha SR500 sind noch die ersten Lenkerschalter ...
OIS ISI
Benutzeravatar
levoni
 
Beiträge: 538
Registriert: 12.04.2012, 18:53
Motorrad: GS/K50, SR500, PX200


Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron