Kühllung

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Kühllung

Beitragvon karstentr1 » 15.07.2019, 21:34

Hallo zusammen,
ich hab mal ne frage was die Wasserkühlung der 800R betrifft.Ich fahre eine R Bj.2017.Diese hat die Temperaturanzeige
in Ziffern und nicht in Balkenform. Ich war vor zwei Wochen auf Tour in Süddeutschland.In der Regel haben wir uns so zwischen
30 und 40!! grad bewegt. Nach 4-5std. fahrt in der Hitze hab ich feststellen müssen,das sich die Temperatur im Stau oder bei Stopp and go in der Stadt rasant nach oben geht.Bei 105 grad ging der Ventilator an,schaffte allerdings nicht die gewünschte abkühlung.
Die anzeige ging auf 120 hoch und im display erschien ein rotes warnreieck.Da ich wieder Fahrtwind hatte hab ich dies Ignoriert.
Die temperatur ging auch schnell wieder runter.Das ganze hat mit recht genervt.Habe heute mal einen Test gemacht.Außentemperatur
18grad.Motor normal über 20km warmgefahren,danach 20km im zweiten mit 8chtzig bei 5000 umdrehungen richtig heiß gefahren.
Danach angehalten und im Stand weiterlaufen lassen.Die Temperatur ging recht schnell hoch , ab 105 grad ging der Ventilator an,
die Temperatur stieg trotzdem an.Bei 115 Grad,so war mein Plan,hab ich den Motor auf 3000 Umdrehungen hochgeschraubt.Im Leerlauf,damit so mein hintergedanke,die Wasserpumpe mehr leistet.Die Temperatur blieb erst gleich,dann allerdings recht flott
runter.Meine frage an die Spezis unter euch lautet also.Kann ich meine Überhitzte F800R im Stau oder stockendem Stadtverkehr
bei laufendem Ventilator mit erhöhter Drehzahl herunterkühlen?
Ich freue mich auf eure antworten
karstentr1
 
Beiträge: 33
Registriert: 13.05.2018, 17:16
Motorrad: f800r

Kühllung

Werbung

Werbung
 

Re: Kühllung

Beitragvon SingleR » 15.07.2019, 22:27

karstentr1 hat geschrieben:Ich war vor zwei Wochen auf Tour in Süddeutschland.In der Regel haben wir uns so zwischen
30 und 40!! grad bewegt.

Zur Vermeidung von Missverständnissen: bei der Angabe handelt es sich um die Kühlmitteltemperatur?

karstentr1 hat geschrieben:Nach 4--5std. fahrt in der Hitze hab ich feststellen müssen,das sich die Temperatur im Stau oder bei Stopp and go in der Stadt rasant nach oben geht.Bei 105 grad ging der Ventilator an,schaffte allerdings nicht die gewünschte abkühlung. Die anzeige ging auf 120 hoch und im display erschien ein rotes warnreieck.

Das lässt aus meiner Sicht nur den Schluss zu, dass das Thermostat defekt ist und somit nicht vom "kleinen" auf den "großen Kühlmittelkreislauf umschaltet.

Man kann das Thermostat probeweise ausbauen:

- Kühlmittel ablassen und in sauberem Gefäß auffangen (damit man es zunächst zum Großteil wiederverwenden kann)
- Thermostatgehäuse mit Einsatz ausbauen
- Thermostateinsatz aus dem Gehäuse entnehmen
- Thermostatgehäuse (ohne Einsatz!) wieder einbauen
- Kühlmittel einfüllen
- Probefahrt

Es sollte jetzt sehr lange dauern, bis das Kühlmittel ca. 90°C erreicht. Im Stand / Leerlauf sollte nun nicht mehr die Temperaturwarnleuchte angehen.

Das alles würde ich dann machen, wenn das Motorrad aus der 2-jährigen Werksgarantie raus ist. Ansonsten: ab zum Freundlichen. Soll er doch die obige Arbeit machen bzw., wenn er schon dabei ist, ein neues Thermostat einbauen! ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2361
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Kühllung

Beitragvon Eckart » 16.07.2019, 00:38

karstentr1 hat geschrieben:Kann ich meine Überhitzte F800R im Stau oder stockendem Stadtverkehr bei laufendem Ventilator mit erhöhter Drehzahl herunterkühlen?
Ich glaube nicht, dass das geht, weil bei erhöhter Drehzahl auch mehr Wärme anfällt, die dann abgeführt werden muss. Bei meiner F800GS ist es unter den beschriebenen Umständen noch nicht dazu gekommen, dass die Warnlampe an geht, deswegen tendiere ich auch zu der Vermutung meines Vorredners, dass mit dem Kühlsystem etwas nicht ganz in Ordnung ist. Den Kühlmittelstand hast Du geprüft ?
Statt die Drehzahl hoch zu nehmen würde ich eher bei absehbar längeren Stops wie Ampel länger rot den Motor abstellen.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 56
Registriert: 22.10.2018, 00:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Kühllung

Beitragvon HarrySpar » 16.07.2019, 08:17

SingleR hat geschrieben:Das lässt aus meiner Sicht nur den Schluss zu, dass das Thermostat defekt ist und somit nicht vom "kleinen" auf den "großen Kühlmittelkreislauf umschaltet.

Warum schaltet er dann beim normalen Fahren offensichtlich auf den "großen Kühlmittelkreislauf"?
Würde er nicht öffnen, würde der Motor doch auch beim normalen Fahrbetrieb heiß werden, oder?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6694
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Kühllung

Beitragvon SingleR » 16.07.2019, 10:14

HarrySpar hat geschrieben:Würde er nicht öffnen, würde der Motor doch auch beim normalen Fahrbetrieb heiß werden, oder?

Grundsätzlich hast Du Recht. Es wäre aber durchaus vorstellbar, dass bei bestimmten Lastzuständen (höhere Geschwindigkeit mit am Kühler entsprechend hohem Kühlluftdurchsatz) und relativ niedriger Drehzahl ausreichend Wärme abgeführt werden kann. Steht man dann im Stau und ist bezogen auf den Luftdurchsatz nur auf den Kühlerventilator angewiesen, reicht es dann u.U. nicht mehr.

Selbstverständlich muss ich Eckart auch Recht geben: zunächst ist mal der Kühlmittelstand zu prüfen, bevor man sich ans Thermostat macht. ;-) Da war ich weiter oben zu voreilig. Bleibt nach dem Auffüllen die Überhitzung aus, wäre das Problem aber auch erst dann gelöst, wenn der Kühlmittelpegel kurz nach dem Aufüllen nicht wieder abfällt. Aber so weit sind wir ja noch nicht. ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2361
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Kühllung

Beitragvon karstentr1 » 16.07.2019, 15:55

Hallo zusammen,danke für die Antworten.
Ja ich meinte die Kühlwassertemperatur.Der Ausgleichsbehälter steht knapp über max.
Wisst ihr, ob überhaupt ein Thermostat eingebaut ist? Das gesamtvolumen der Kühlflüssigkeit
bträgt 1,65 Liter.Ich kann auch 200 Kilometer über die Bahn preschen (mit 150km/h) und die
Kühlwassertemperatur geht auf max. 88 grad hoch.Ich habe nur die probleme im Stau oder schleichender fahrt in
der Stadt.Ich neige dazu zum freundlichen zu gehen.
Karsten
karstentr1
 
Beiträge: 33
Registriert: 13.05.2018, 17:16
Motorrad: f800r

Re: Kühllung

Werbung


Re: Kühllung

Beitragvon karstentr1 » 16.07.2019, 15:57

ach ja,
der Kühlmittelstand bleibt gleich.
karstentr1
 
Beiträge: 33
Registriert: 13.05.2018, 17:16
Motorrad: f800r

Re: Kühllung

Beitragvon Langstreckler » 16.07.2019, 17:55

Bei meiner F800R (Bj. 10/17; EZ 3/18) stellt sich der Kühlmitteltemperaturverlauf wie folgt dar:
85°C werden relativ schnell (wenige km) nach dem Losfahren erreicht. Dann bleibt die Temperatur relativ konstant (T-Fenster: 85°C bis 88°C), so lange ich fahre. Dies gilt praktisch für alle Fahrzustände und auch bei Außentemperaturen zwischen 5°C und 35°C, wobei der Ventilator nicht gebraucht wird.
Daraus folgt, dass der Thermostat die Temperatur regelt und im Fahrbetrieb die Fahrtwindkühlung ausreicht, um die Wärme abzuführen.
Soweit scheint sich auch das „Problem-Bike“ vergleichbar zu verhalten.
Sobald ich aber bei Hitze (> 30°C) im Stau / an der Ampel stehe, steigt die Temperatur schnell an, bis 105°C erreicht sind. Bei dieser Einschaltschwelle springt der Ventilator an und kühlt bei Leelaufdrehzahl (!) sehr zügig runter. Und hier liegt wohl der Unterschied zum „Problem-Bike“
Deshalb würde ich darauf tippen, dass irgendetwas mit dem Ventilator nicht stimmt. Bläst er wirklich Luft durch den Kühler oder dreht er vielleicht rückwärts (falsch gepolt)?
Langstreckler
 
Beiträge: 15
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Kühllung

Beitragvon agentsmith1612 » 16.07.2019, 19:05

Oder ist irgendwas im Weg vom Ventilator was auch die Luftströmung dort mindert?

Andere Theorie:
Was ist wenn die Wasserpumpe zu wenig fördert? Das würde man nur im Stand bemerken bei Leerlauf.
Bei Fahrtwind und niedrigen Drehzahlen fällt das nicht auf da genug Kühlung durch den Wind vorhanden ist. Bei höheren Drehzahlen in Fahrt fällt es auch nicht auf weil dann die Wasserpumpe schneller läuft und das dann eventuell ausgeleicht bzw. bei höheren Drehzahlen genug Durchfluss da ist.
Für die Theorie spricht das im Stand im Leerlauf die Temperatur steigt und steigt und auch der Lüfter es nicht runterbekommt. Wird die Drehzahl etwa erhöht womit die Wasserpumpe auch mehr fördert geht es auch im Stand mit Lüfter wieder runter.

Lüfter und Thermostat checken kann aber nicht schaden.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 426
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: S1000XR

Re: Kühllung

Beitragvon Eckart » 16.07.2019, 19:13

Langstreckler hat geschrieben:Deshalb würde ich darauf tippen, dass irgendetwas mit dem Ventilator nicht stimmt. Bläst er wirklich Luft durch den Kühler oder dreht er vielleicht rückwärts (falsch gepolt)?
Eine interessante Idee, es müsste dann wohl schon länger so ein.

Wenn die Kühlrippen verstopft wären, hatte der Ventilator auch Probleme, doch ich vermute, so ein Fehler wäre schon aufgefallen.

Noch eine andere, nicht so schöne Idee: Vielleicht ist ja der Kühlmitteldurchsatz trotz funktionierendem Thermostat und funktionierendem Ventilator nicht ausreichend, vielleicht eine Verstopfung oder die Wasserpumpe ist kaputt und hat nur noch eine geringe Förderleistung. Dazu würde passen, dass die Kühlwirkung mit erhöhter Drehzahl zunimmt.

Wie ist denn die Temperaturverteilung am Kühler in der Störungssituation ? Ist er über 100 Grad heiß ?

Von den Einzylindern habe ich gehört, dass die Wasserpumpe gelegentlich ein Problem ist, bei den Zweizylindern ist sie mir noch nicht als Problembauteil aufgefallen.

Eckart

EDIT: Da hatte jemand im gleichen Moment die gleiche Idee ...
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 56
Registriert: 22.10.2018, 00:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Kühllung

Beitragvon SingleR » 16.07.2019, 20:26

Ok, wenn schonmal der Kühlmittelstand i.O. ist und sich auch nicht verändert, scheidet z.B. eine defekte ZKD mit hoher Wahrscheinlichkeit aus.

Zum Kühlerventilator: eine Verpolung (und somit falsche Drehrichtung des Lüfterrads) würde ich b.a.w. ausschließen, da die elektrischen Steckanschlüsse verpolungssicher sind. Wäre der Ventilator verpolt angeschlossen (weil z.B. ein Kabel in der falschen Kammer des Steckanschlusses ist), hätte es, der obigen Theorie folgend, das Kühlproblem schon immer geben müssen. Davon abgesehen: selbst wenn der Ventilator verpolt angeschlossen sein sollte, so würde im Stand immer noch Luft durch den Kühler strömen. Nur eben nicht in die "richtige" Richtung. Einzig die angesaugte Luft ist ein wenig wärmer, da sie ja aus der Umgebung des warmen Zylinders angesaugt wird. Ob das aber reicht, um die Kuhlmitteltemperatur auf ca.120°C ansteigen zu lassen und die Temperaturkontrollleuchte auf den Plan zu rufen, vermag ich nicht zu beurteilen.

Zur Förderleistung der Kühlmittelpumpe: eine zu geringe Förderleistung würde entweder auf einen Defekt des Antriebszahnrads oder des Flügelrads zurückzuführen sein. Eine erste Sichtprüfung bzw. Funktionsüberprüfung ist möglich, wenn man bei abgelassenem Kühlmittel den WaPu-Deckel abnimmt und - sofern das dann sichtbare Flügelrad i.O. ist - den Motor mal (kurz!) startet und beobachtet, ob sich das Flügelrad dreht.

Trotz aller interessanter Theorien: ich halte das Thermostat weiterhin für die wahrscheinlichste Ursache. Natürlich mit der Einschränkung, dass Ferndiagnosen immer schwierig sind.

Aber dennoch mal eine Frage an die Experten: zeigt die Temperaturanzeige stets den tatsächlichen Wert [°C] an, oder ist sie - wie bei vielen Pkws - im oberen Bereich "sprungfix", um den Fahrer bei hohen Kühlmitteltemperaturen nicht mit schwankenden Anzeigen zu beunruhigen bzw. erst dann zu warnen, wenn "ultimo" ist?
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2361
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Kühllung

Beitragvon karstentr1 » 16.07.2019, 21:41

Ich glaub Ihr habt mir geholfen.
An den Langstreckler,der Ventilator bringt spürbar heiße Luft an die Oberschenkel.
An singleR ,du bist so glaube ich sehr nah an mein Problem rangekommen.Ich geh mal davon aus,das mein Thermostat
spinnt.Mal gut mal schlecht.Ich werde dem Freundlichen mit meinem Problem noch mal ordentlich auf dem S...
gehen,weil ich letztes Jahr schon einmal wegen dieser Problematic in der Werkstatt war.Ich geh mal davon aus, das der
Thermostat nicht seinen Job macht.Bin in der Erkauften Garantieverlängerung, und lass mich nicht mehr von BMW
zulabern.Mein vorteil liegt in der einigermaßen vorhandenen Sachkenntnis,dem ich unter anderem diesem Forum zu
verdanken habe.
Grüße Karsten
karstentr1
 
Beiträge: 33
Registriert: 13.05.2018, 17:16
Motorrad: f800r

Re: Kühllung

Beitragvon HarrySpar » 16.07.2019, 21:53

Es ist ja auch meist ein gutes Prinzip, zuerst die billigen Teile zu erneuern.
Und ich denke, dass ein neuer Thermostat nicht die Welt kostet.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6694
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Kühllung

Beitragvon karstentr1 » 05.08.2019, 21:37

Ich habe heute meine kleine vom freundlichen abgeholt.Alle meine erklärungen ,was die erhöhte Kühlwassertemperatur betrifft,
konnten selbst vom Werkstattmeister nicht so richtig verstanden werden.Er sagte mir,das bei hohen Temperaturen ja jeder Motor
richtung roten bereich geht.Dem habe ich nicht wiedersprochen,sonderm ihm zugestimmt.Allerdings hab ich ihm auch gesagt,das
für die überhitzung des motors es ja einen gegenpol gibt.Der Ventilator springt ja bei 105 grad an um eine überhitzung zu
vermeiden.Der freundliche hat auf mein drängen,zwei F800 R ,eine war meine,gleichzeitig gestartet.Der Temperaturverlauf war
bei beiden Maschienen absolut identisch.Ab 105 grad ging der Ventilator an,und beide kühlten gleich ab.Nach telefonaten,sagte ich dem freundlichen,das mich das freuen würde,aber auf einer Tagesetappe von 400km bei 37grad es anders aussieht.Der freundliche hatte einsehen,und hat auf Kulanz eine neue Wasserpumpe eingebaut.Des weiteren hat er mir für 4 Tage die neue F850GS bereitgestellt.Ich hoffe das es jetzt besser läuft.Werde bei den nächsten hohen Temperaturen,meine Hausstrecke abfahren. Die
geht über Wuppertal,Aachen,Sankt Virth,Luxenburg,Bitburg,Rheinfähre,Altenkirchen,Wipperführt zurück in die Heimatgarage.Nach diesen 600 km sollte meine kleine heiß genug sein um den Stau oder Stopp and go verkehr bei Hitze zu ertragen.Ich hoffe das der ausstausch des freundlichen die probleme beseitigt hat.
Grüße Karsten
karstentr1
 
Beiträge: 33
Registriert: 13.05.2018, 17:16
Motorrad: f800r

Re: Kühllung

Beitragvon karstentr1 » 05.08.2019, 21:44

Übrigens,hat mich die Aktion 37,20 Euro incl.4Tage LeihmopedF850GS gekostet.Die 850 is allerdings nicht mein ding.Trotz meiner größe 1,85 brauch ich ja fast schon ein beistellgerüst. :(
karstentr1
 
Beiträge: 33
Registriert: 13.05.2018, 17:16
Motorrad: f800r

Nächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste