Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon dani007 » 19.09.2019, 13:22

Habe bei meiner 2016er das Problem, das die Batterie wohl irgendeinen Defekt hat. Sie hat über den Sommer (leider) 3 Monate gestanden und die Batterie war komplett entladen. Selbst nach dem aufladen mit dem Batterieladegerät ist sie 2 Tage später wieder entladen gewesen.

Schließe ich das Ladegerät an, zeigt er 0%, nach 3 Minuten ist er auf 3%, wenn ich aber die Maschine bei 20% Ladestand einmal kurz starte ist sie sofort auf 100% scratch
Irgendetwas passt da nicht.

Wenn es eine neue Batterie jetzt schon sein muss, muss es da unbedingt die originale von BMW sein oder kann ich auch ein noname Gerät nehmen? BMW kostet 190 Euro, no name 50 Euro. Mein Händler meint, er würde keine Zubehörbatterie nehmen, die BMW wäre da sehr zickig und es könnte dann auch mal z. B. das ABS nicht funktionieren usw.

Welche Erfahrung habt ihr da gemacht?
dani007
 
Beiträge: 11
Registriert: 19.04.2016, 17:20
Motorrad: F800R

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon GT_FAHRER » 19.09.2019, 13:55

Wenn die Abmessungen und AH stimmen kann man ohne weiteres eine Zubehör-Batterie nehme .

Was der Freundliche erzählt ist Blödsinn, aber der will ja auch seine Batterie verkaufen.

Ich bin immer auf eine Hawker Odyssee Reinblei Batterie umgestiegen.

LG Peter
Es ist nicht schlimm über 62 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 520
Registriert: 22.10.2017, 08:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon SingleR » 19.09.2019, 14:41

Ich würde bei derselben Akkutechnik bleiben, die auch werkseitig eingebaut wurde, also als Ersatz eine Mikrovliesbatterie nehmen. Auf ebendiese Akkutechnik ist die Bordelektronik entsprechend abgestimmt (Ladespannung, Ladekennlinie).

Die Originale von BMW wäre mir auch zu teuer. Aber BMW baut die Akkus ja auch nicht selbst. Wenn man also einen Akku von einem namhaften Hersteller nimmt (Yuasa...), wird man sicher nichts falsch machen. Mit den Handelsmarken der einschlägigen Filialisten habe ich persönlich in Sachen Lebensdauer schlechte Erfahrungen gemacht.

Und ja: es ist richtig, dass bei schlappem Akku das ABS ausfallen kann. Sollte sich aber auf wenige Minuten nach dem Start beschränken, bis die Spannung im Akku wieder "normales" Niveau erreicht hat.

Wer die Möglichkeit hat, den Akku in der motorradarmen Zeit alle paar Wochen mal für einen Tag ans Ladegerät zu hängen, der ist auch in Bezug auf den Preis mit dem "Werksstandard" bestens bedient und kann sich den Mehrpreis für "Reinblei", LiPo (oder was auch immer) getrost sparen.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2670
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon HarrySpar » 19.09.2019, 15:30

Echt? 190€ bei BMW? Haben wohl eins an der Waffel.
Ich kann meine selbstgebaute Headway nach wie vor empfehlen.
Seit Frühjahr 2012 funktioniert sie wie am ersten Tag.
Kommt jetzt aktuell so etwa auf gut 100€.
Hab im Frühjahr wieder mal eine für eine Vmax vom Spezl zusammengebaut.
Harry
Dateianhänge
Headway 1.JPG
Headway 1.JPG (27.73 KiB) 4427-mal betrachtet
Headway 2.JPG
Headway 2.JPG (27.45 KiB) 4427-mal betrachtet
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7734
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon Gante » 19.09.2019, 16:56

Habe zuletzt eine Yuasa YTX14-BS AGM für knapp unter 60 Euro genommen. Mein ABS ist bislang nicht ausgefallen. ;-)
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1290
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon SingleR » 19.09.2019, 21:13

Gante hat geschrieben:Habe zuletzt eine Yuasa YTX14-BS AGM für knapp unter 60 Euro genommen. Mein ABS ist bislang nicht ausgefallen. ;-)

Bei diesem Akku wird es sich sicher um einen handeln, der auch von BMW eingekauft und, mit Propellerlogo versehen, mit hohem Aufschlag weiterverkauft wird. ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2670
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon Eckart » 19.09.2019, 22:00

dani007 hat geschrieben:Welche Erfahrung habt ihr da gemacht?
Den Aussagen von SingleR würde ich mich anschließen, bis auf eine Kleinigkeit vielleicht:
SingleR hat geschrieben:es ist richtig, dass bei schlappem Akku das ABS ausfallen kann. Sollte sich aber auf wenige Minuten nach dem Start beschränken, bis die Spannung im Akku wieder "normales" Niveau erreicht hat.
Das gilt nur für eine Spannungsüberwachung des ABS.

Einige ältere BMW haben da wohl die Macke, dass das ABS nicht initialisiert und dann nicht verfügbar ist, wenn die Spannung beim Start zu niedrig ist. Bei meiner F800GS kenne ich das Problem nicht bzw. ist es erst da, wenn die Spannung wirklich viel zu niedrig ist - das merkt man dann beim Anlassen. Ein Ausfall in dieser Phase kann ja auch nicht überraschend kommen, weil Warnlampen leuchten.

Ferner gibt es BMWs, deren Bremskraftverstärker unter diesen Umständen nicht arbeitet - das wäre dann schon gefährlich, weil das einem Teilausfall der Bremse gleichkommt. Die F-Reihen haben sowas aber nicht, sodass hier sowas nicht passieren kann.

Während das ABS eingreift, kann es natürlich schon zu einem erhöhten Stromverbrauch kommen durch die elektromagnetischen Aktoren. Wenn eine Batterie nicht in der Lage ist, eine solche kurze Lastspitze abzufedern, würde man das aber auch beim Anlassen merken.

Harrys Bastellösung kann man als nicht käufliche Lösung natürlich nicht anderen empfehlen. Wer an so etwas denkt, sollte schon ein bisschen mehr Ahnung von der Materie haben und nicht darauf angewiesen sein, hier zu fragen.

Die Originalbatterie meiner F800GS hatte recht lange gehalten, aber als sie fällig war, hatte ich sie durch eine Gel-Batterie von Louis ersetzt, die dann aber bei kalten Temperaturen schwächelte. Um auf meiner Skandinavien-Reise nicht überrascht zu werden, habe ich sie nun im Alter von knapp 2 Jahren doch schon vor dem hereinbrechenden Winter ersetzt, jetzt durch eine Mikrovliesbatterie von Yuasa, zu der meine Langzeiterfahrungen zwar noch ausstehen, aber ich bin zuversichtlich.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 128
Registriert: 22.10.2018, 00:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon ike » 19.09.2019, 23:44

Hallo.

Ich hab mir vor paar Jahren diese hier zu gelegt.
Lag um die 100€.
Bin damit voll zufrieden.
Im Winter wird sie abgeklemmt und warm+trocken gelagert.
Vor dem Einbau etwas geladen und das war es.
Mein Motorrad steht aber auch mal 4-6 Wochen mit angeklemmtem Akku und startete dann immer anstandslos.
Dateianhänge
20160420_185518.jpg
20160420_185451.jpg
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 915
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon Eckart » 20.09.2019, 01:01

ike hat geschrieben:Im Winter wird sie abgeklemmt und warm+trocken gelagert.
Laut Herstellerdatenblatt soll sie eigentlich kühl und trocken gelagert werden.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 128
Registriert: 22.10.2018, 00:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon HarrySpar » 20.09.2019, 09:17

Beim Lagern über längere Zeit immer kühl! Nicht warm!
Jede chemische Reaktion läuft bei Wärme schneller ab als bei Kälte.
Und die Selbstentladung ist auch eine chemische Reaktion.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7734
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon GT_FAHRER » 20.09.2019, 09:29

Das Problem mit dem ABS bei schwacher Batterie hatte z.b. die R1100RT aber das ist fast 20 Jahre her.

Mit der nachfolgenden ABS Generation war dieses Problem behoben.

Meine Maschine hängt im Winter ständig am Frischhaltegerät so das die Batterie im Frühling topfit ist.

lG Peter
Es ist nicht schlimm über 62 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.

32 Jahre BMW Motorräder- K75 Basis, R1100RT, R1150RT, F800GT
vorher DKW RT159, Honda CB250RS, Suzuki GSX400S
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 520
Registriert: 22.10.2017, 08:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon ike » 20.09.2019, 21:42

Eckart , sagen wir es Mal so , 20°C sind im Hochsommer kühl und 10°C im Winter warm.
Im Winter steht sie im etwa 10-15Grad warmen oder kühlem Keller. Das wäre dann einer Frühjahrs und Herbsttemperatur gleich.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 915
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon ike » 20.09.2019, 21:58

Und die Batterie den ganzen Winter am Stromerhalten zu lassen ist zwar möglich , aber nicht von Nöten.
Eigendlich ist es die totale Stromverschwendung und in der Zeit des Klimawandel eine Überlegung wert , es nicht den ganzen Winter an zu klemmen. Ich glaube nicht das das Motorrad den ganzen Winter über zu 100% Einsatzbereit sein muss....
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 915
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon Eckart » 20.09.2019, 22:28

Abgesehen von den ökonomischen und ökologischen Aspekten gilt für die erwähnte Lithium-Batterie als weitere Herstellerempfehlung neben den Temperaturempfehlungen in dem oben verlinkten Datenblatt:

The battery should be 40-60% charged for long time storage.

Im Interesse einer langen Lebensdauer sollte sie also nur halbvoll geladen gelagert werden.
Für Bleibatterien gilt hingegen, dass diese voll geladen gelagert werden sollen.

Eckart
Benutzeravatar
Eckart
 
Beiträge: 128
Registriert: 22.10.2018, 00:17
Wohnort: Berlin
Motorrad: F800GS

Re: Neue Batterie ist fällig-Welche nehmt ihr?

Beitragvon HarrySpar » 21.09.2019, 10:07

Stimmt! Diese LiFePO Batterien sollten (eigentlich) nicht voll geladen gelagert werden.
Aber: Mein selbstgebauter LiFePO ist ja schließlich die ganze Saison (April bis Oktober) immer voll geladen. Kann ja nicht der LiMa sagen, dass sie immer nur halbvoll laden soll. :D
Und Ende Oktober beim Ausbau aus dem Motorrad ist sie logischer Weise auch noch von der letzten Fahrt von der LiMa vollgeladen.
Und so vollgeladen steht sie dann übern Winter im Schrank.
Naja, also seit Frühjahr 2012 funktioniert sie noch immer einwandfrei. Trotz ständiger Vollladung.
Hatte mir schon überlegt, sie Ende Oktober nach dem Ausbau zur Winterlagerung mit einem H4 Birnchen etwa 45min zu entladen. Damit wären dann etwa 4Ah der insgesamt 8Ah weg. Also nur noch halb voll. Aber bis jetzt hab ich mir diese Mühe nie gemacht.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7734
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Nächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste