Ruckeln

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 22.05.2020, 00:03

Hallo in die Runde,

meine R hat seit einer Weile ein "Ruckeln". Es ist sehr gut reproduzierbar, tritt bei Vollgas und jeweils bei etwa 5000U/min auf. Wenn ich also bei 4000 Vollgas gebe Beschleunigt die R normal, ruckelt dann bei 5000 und dreht dann wiederrum ganz normal hoch bis zum Begrenzer. Leistung ist ansonsten wie immer, auch sonst keine Auffälligkeiten. Zum Ruckeln selber, es gibt weder Fehlzündungen noch ruckt es richtig, es fühlt sich an als würde sich die Kette aufschwingen und die Beschleunigung wird dann eben kurzzeitig ungleichmäßig. Das ist manchmal nur ganz kurz, manchmal auch bis kurz vor 6000 bis das wieder geschmeidig Beschleunigt. Die F hat jetzt knapp 20tkm auf der Uhr, Ventilspiel ist ok, Kerzen sehen gut aus, Elektrodenabstand passt. Der Kettensatz ist noch der erste, allerdings deutet nichts auf Übermäßigen Verschleiß hin und die Kettenspannung ist richtig eingestellt. Hat hier jemand nen Tipp wonach ich suchen sollte/könnte?

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Spätstarter69 » 22.05.2020, 06:15

Klingt wie das ominöse Drehmomentenloch. Kommt aber eigentlich bei 4500 Umdrehungen.
Benutzeravatar
Spätstarter69
 
Beiträge: 215
Registriert: 24.04.2018, 10:27
Wohnort: Dreieich
Motorrad: F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon HarrySpar » 22.05.2020, 09:36

Vibriert sie bei dieser Drehzahl stärker als sonst?
Mein Arbeitskollege hatte nämlich vor kurzem auch so eine komische Sache bei seiner Honda beim Beschleunigen.
Die Werkstatt war natürlich zu blöd, den Fehler zu finden. War auch immer nur beim stark Beschleunigen. Die haben dann die Vergaser mit Ultraschal gereinigt und sich das bezahlen lassen und ihm das Motorrad wieder gegeben, dass nun der Fehler weg sei.
Fehler war aber immer noch.
Mein Arbeitskollege ist dann selber draufgekommen was es war. Es war der Seitenständerschalter, der bei bestimmten Vibrationen keinen gescheiten Kontakt mehr hatte.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7734
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Ruckeln

Beitragvon Sebi » 22.05.2020, 21:37

Hi,

Drehmomentloch würde ich komplett ausschließen da es ersten nicht ruckelt und zweitens immer gleich lang ist.

Schau mal am Kettenritzel vorn wie gut oder auch schlecht das wirklich noch ist nicht das deine Kette nur überspringt.

Ist halt immer arg schwer wenn man selbst nicht testen kann. Fehlt dir denn in dem Moment viel Leistung?

Sebi
Sebi
 
Beiträge: 40
Registriert: 10.05.2020, 23:27
Motorrad: F800ST

Re: Ruckeln

Beitragvon oilonice » 22.05.2020, 22:12

Das sind auch die typischen Symthome, wenn der Gaszug immer mal minimal haengen bleibt. Schau mal nach Bruechen oder Knicken in der Huelle gerade im Bereich der Lampe...auch die Rueckseite der Huelle inspizieren.....
Benutzeravatar
oilonice
 
Beiträge: 758
Registriert: 18.09.2010, 16:14
Wohnort: zuhause wo sonst
Motorrad: F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 27.05.2020, 22:01

Hallo,

danke für Eure Ideen. Bin heute die R von meinem Vater gefahren, die läuft ganz normal, also Drehmomentloch fällt raus.

Die Geschichte mit dem Gaszug, er ist weder schwergängig noch hakelig. Wenn ich bei 3000 Vollgas gebe, auf Vollgas bleibe und die Maschine dann bei etwa 5000 ruckt würde ich den Gaszug jetzt eigenlich ausschließen!?

Meine Vermutung ging auch Richtung Kettensatz, ich frage mich nur ob das dann nicht eher Geschwindigkeitsabhängig wäre. Der "Fehler" tritt aber in jedem Gang bei selber Drehzahl auf.

Ich hatte bei meiner R den Widerstand im Ansaugluftfühler so wie er hier im Forum aufgeführt ist (10 Cent Tuning). Den hab ich Probehalber ausgebaut und der fehler ist daraufhin nur noch in abgeschwächter Form vorhanden. Ich vermute jetzt dass ich eher ein Problem in der Verbrennung hab. Ich werde mal neue Zündkerzen verbauen, bei einer hat der Elektrodenabstand nicht mehr gepasst. Den hab ich vor Saisonstart beim Service richtiggestellt. Vielleicht hat die Kerze eine Macke!?

Mfg
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Langstreckler » 27.05.2020, 22:39

Ein Problem mit den Zündkerzen erscheint mir eher unwahrscheinlich.
Als „einfache“ Lösung könnte ich mir ein Kontaktproblem, das in einem bestimmten Frequenzbereich (Drehzahl) auftritt, vorstellen. Deshalb würde ich alle Steckverbindungen, die mit der Einspritzung und der Zündung zu tun haben, mit Kontaktspray bearbeiten.
Wenn das nicht hilft, müsstest Du den Fehlerspeicher auslesen (lassen).

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 191
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon ike » 28.05.2020, 01:09

Ich würde vermuten , das sich demnächst einer der Zündkerzenstecker oder eine der Zündspulen verabschiedet.
(Ist beides eh ein Bauteil).
Was hat deine R für ein Baujahr ?

Nachtrag: die R eines Kollegen lief im Standgas normal, ab einer gewissen Drehzahl stotterte sie und hatte gefühlt weniger Durchzugskraft. Klang war auch etwas verändert.
Ab etwa 5500U/min lief sie dann und zog voll durch.
Haben eine Weile gesucht.
Nach Tausch der Zündspuleneinheit lief sie wieder durchgehend sauber.
Zuletzt geändert von ike am 28.05.2020, 01:23, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 915
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Motorrad: F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon SingleR » 28.05.2020, 01:19

Langstreckler hat geschrieben:Deshalb würde ich alle Steckverbindungen, die mit der Einspritzung und der Zündung zu tun haben, mit Kontaktspray bearbeiten.
Wenn das nicht hilft, müsstest Du den Fehlerspeicher auslesen (lassen).

Ich würde genau umgekehrt vorgehen, denn ...

Andy W. hat geschrieben:Ich hatte bei meiner R den Widerstand im Ansaugluftfühler so wie er hier im Forum aufgeführt ist (10 Cent Tuning). Den hab ich Probehalber ausgebaut und der fehler ist daraufhin nur noch in abgeschwächter Form vorhanden.

... es ist gut möglich, dass über das Widerstandstuning der Ansauglufttemperaturfühler geschrottet wurde. Ich hatte vor Jahren mal eine Einzylinder-F in Pflege, die dasselbe Problem hatte. Das Auslesen des Fehlerspeichers ergab eine "Signalüberlastung des Motorsteuergeräts", verursacht durch den manipulierten Temperaturfühler. Nach Einbau eines neuen Fühlers und Löschen des Fehlerspeichers lief die Kiste wieder. Mit Glück reicht auch nur das Löschen des Fehlerspeichers.

Hätte eine der beiden Stabzündspulen eine Macke, würde der Motor in allen Drehzahlbereichen wie ein Sack Nüsse laufen. Aber egal: das Auslesen des Fehlerspeichers würde auch in diesem Fall einen eindeutigen Hinweis in Form von protokollierten Zündaussetzern liefern.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2670
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Ruckeln

Beitragvon Langstreckler » 28.05.2020, 15:47

SingleR hat geschrieben:
Langstreckler hat geschrieben:Deshalb würde ich alle Steckverbindungen, die mit der Einspritzung und der Zündung zu tun haben, mit Kontaktspray bearbeiten.
Wenn das nicht hilft, müsstest Du den Fehlerspeicher auslesen (lassen).

Ich würde genau umgekehrt vorgehen, denn ...
...

Da stimme ich Dir voll zu, SingleR.

Ich würde es auch andersrum machen und kann aber auch leicht reden bzw. schreiben, weil ich mir inzwischen ein eigenes Diagnosegerät zugelegt habe.

Andy W. ist aber offensichtlich nicht in dieser komfortablen Situation und und will zunächst in Eigenregie die möglichen Fehlerquellen abklopfen, bevor er wegen der Diagnose den Freundlichen bemüht.

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 191
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 05.06.2020, 23:30

Hallo,

danke für eure Teilnahme!

Also Zündkerzen hab ich gewechselt, die hatte ich schon bestellt. Hat das Problem natürlich nicht gelöst...

Steckverbindungen hab ich Kontrolliert, alle sauber bis auf die des Temperaturfühlers, die hat leichten Grünspan gehabt. Also, so gut es ging gesäubert. Der Fehler ist fast weg aber noch ab und an leichtes Rucken.

Ergo---> Andy W. hat sich ebenfalls ein Diagnosetool bestellt :lol:

Ich werde wieder berichten ;-)

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon SingleR » 06.06.2020, 16:14

Betr. Diagnosetool: das gehört bei modernen Fahrzeugen und einer "seriösen" Wartung unabdingbar dazu. Genau so wie vernünftiges "mechanisches" Werkzeug. Natürlich kann man alle möglichen potenziellen Fehlerquellen "auf Verdacht" abarbeiten. Oft ist es aber (eigene Erfahrung beim Pkw) so, dass es nicht hilft, nur ein defektes Bauteil zu ersetzen und dabei den Fehlerspeicher so zu lassen wie er ist. Wird der Fehlerspeicher nicht gelöscht, wird der Motor u.U. trotzdem im "Notlaufmodus" bleiben, wenn man dem Steuergerät nicht "sagt", dass ein neues Teil eingebaut wurde. Davon abgesehen müssen div. Sensoren und Aktuatoren erst "angelernt" werden. Ohne Dispagnosetool geht das in den allermeisten Fällen nicht.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2670
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Ruckeln

Beitragvon Andy W. » 08.06.2020, 23:24

Hallo,

Diagnosegerät ist am Start. Es war der Ansauglufttemperaturfühler im Steuergerät hinterlegt, mit dem Zusatz "sporadisch". Hab den "10cent" Stecker inspiziert, hier war ein Wackler dran. Hab die R jetzt erstmal original zusammen gebaut, Fehlermeldung ist weg, Temperaturwert im Log absolut plausibel aber trotzdem beschleunigt der Motor nicht sauber durch. Noch jemand nen Tipp wonach ich suchen könnte!? Fehlerspeicher wie gesagt leer.

MfG
Andy W.
 
Beiträge: 18
Registriert: 28.02.2014, 09:36
Motorrad: BMW F800R

Re: Ruckeln

Beitragvon Mel » 09.06.2020, 10:09

Wie viele km bist du seit dem gefahren?

Es braucht ein paar Kilometer bis sich die adaptionen wieder einpendeln.
Man könnte diese auch einmal löschen /auf Null stellen.

Gruß
Mel
 
Beiträge: 10
Registriert: 26.03.2020, 13:14
Motorrad: F800R 2012

Re: Ruckeln

Beitragvon Heiko-F » 09.06.2020, 12:11

Fahr erst mal 20-30 km,dann auch noch mal gucken ob der Fehlerspeicher immer noch leer ist.
Heiko-F
 
Beiträge: 3341
Registriert: 12.04.2007, 20:47
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 S/R

Nächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste