Ventildeckeldichtung F800R

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon Belgarda » 21.04.2018, 23:16

So, bei meiner neu gebrauchten S aus 2007 mit lächerlichen 4.000 Kilometern nässt die linke Seite des Ventildeckels auch. Jetzt habe ich nun noch keine Lust, die startenden Saison mit der Zerlegung der Maschien zu beginnen. Das einzige was für kommende Woche geplant ist, ist der Wechsel auf Gabelbrücke und Lenker der ST (man wird halt alt...)

Deshalb mal meine Frage: Ich würde erstmal schauen wollen, ob die Ventildeckelschrauben nicht locker sind. Kommt man an die auch ran, ohne die gesamte Airbox runterzureißen?

Neben dem Umweltfaktor ist doch so eine kleine Leckage auch kein großes Problem, oder? Ein Lappen dabei und ab und an wegwischen (und dann mit ölfeuchtem Läppchen auch gleich mal den Straßendreck rund um die Gegend des Ölfilters wegwischen) müsste mich doch über die Saison bringen, oder spricht da was dagegen?

Gruß

Belgarda
Belgarda
 
Beiträge: 33
Registriert: 27.07.2017, 16:32
Motorrad: BMW F 800 S

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Werbung

Werbung
 

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon Tobias1982 » 22.04.2018, 00:08

Sommerloch ? im April ?
Hättest mit Deinem MiMiMi wenigsten noch bissel warten können. Dann Wäre der Fred 3 Jahre geworden! arbroller
Tobias1982
 
Beiträge: 73
Registriert: 01.07.2012, 07:58
Wohnort: NRW
Motorrad: viele, und ne F800S

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon agentsmith1612 » 22.04.2018, 01:20

Hatte auch eine mal eine Undichtigkeit an der linken Seite am Ventildeckel.
Fing mit Schwitzen an und später wurde es dan so viel das ab und an mal ein Tropfen den Block runter lief. Man sah sehr schön die Spur von oben nach unten. War nie wirklich viel. In Sachen Ölstand hatte ich mir da nie Gedanken gemacht.
Bin ca. 1 Jahr so gefahren und habs dann aber mit der Inspektion machen lassen.
Reparatursatz von BMW dafür kostete Netto 80€ neue Dichtung + neue Schrauben sind dadrin.
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 388
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon Belgarda » 22.04.2018, 10:53

Tobias1982 hat geschrieben:Sommerloch ? im April ?
Hättest mit Deinem MiMiMi wenigsten noch bissel warten können. Dann Wäre der Fred 3 Jahre geworden! arbroller



scratch winkG :lol: :lol:

Okay, also somit unbedenklich. Bleibt noch die Frage, wie einfach oder schwer man an die Ventildeckelschrauben gelangt. Nur so zur Vorsicht und zum mal dran drehen (natürlich mit 10 Nm).

Gruß Belgarda
Belgarda
 
Beiträge: 33
Registriert: 27.07.2017, 16:32
Motorrad: BMW F 800 S

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon Tobias1982 » 23.04.2018, 00:20

Hier wird auch viel Käse geschrieben. Lese von verzogenen Deckeln und losen Schrauben.. popcorn

Die Schrauben wurden verändert, damit wird eine größere Flächenpressung erreicht. Da hilft das Nachziehen an falschen Schrauben viel. :roll:

Herrlich .. das beste was ich gelesen habe. BMW tauscht "heimlich" verzogene Deckel aus. arbroller

Einfach neuen Dichtsatz verbauen und gut ist. Dann kann das Thema wieder drei Jahre in die Abstellkammer.
Tobias1982
 
Beiträge: 73
Registriert: 01.07.2012, 07:58
Wohnort: NRW
Motorrad: viele, und ne F800S

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon HarrySpar » 24.04.2018, 08:24

Bei mir war dieses Problem etwa von 9000km bis 32000km. Es blieb immer unverändert. Also minimaler Ölaustritt. Hab das halt immer wieder weggeputzt. So viel, dass gleich ein Tropfen auf den Boden fiel, war es nie.
Und bei 32000km im Rahmen einer anderen Aktion hab ich dann diese neue Ventildeckeldichtung und auch die geänderten Schrauben und Unterlegscheiben bekommen.
Und bis jetzt (39500km) ist es nicht mehr undicht geworden.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6047
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Werbung


Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon SingleR » 24.04.2018, 23:52

Tobias1982 hat geschrieben:Hier wird auch viel Käse geschrieben. Lese von verzogenen Deckeln und losen Schrauben..

Was soll an "verzogenen Deckeln" 'Käse' sein? so etwas gibt es in der motorisierten Welt tatsächlich! Wie oft bei BMW, vermag ich nicht zu sagen. Von "losen Schrauben" steht in diesem Thread auch nichts (oder ich habe es überlesen). Dass die Ventildeckelschrauben u.U. nicht mit dem vorgeschriebenen Drehmoment (was nicht gleichbedeutend ist mit "lose") angezogen wurden, kann durchaus vorkommen (und ich habe es schon an meinem eigenen - anderen - Mopped erlebt).

Tobias1982 hat geschrieben:Herrlich .. das beste was ich gelesen habe. BMW tauscht "heimlich" verzogene Deckel aus.

Ob BMW so etwas gemacht hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Es gibt sie aber tatsächlich, die sog. "stillen Rückrufe", bei denen die Werkstätten auf Geheiß des Herstellers (und ohne den Kunden vorab zu informieren) Teile tauschen, die zwar auffällig geworden, aber nicht verkehrsgefährdend sind.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2083
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon muhmann » 30.04.2018, 23:20

Meine ST hat bei 22tkm und 12 Jahren angefangen, aus der Ventildeckeldichtung zu siffen.
Da ich eh das Ventilspiel kontrollieren wollte, hab ich das Mopped zerlegt und die Dichtung erneuert.
Ich konnte genau sehen, dass die werkseitig aufgetragene Dichtmasse an einigen Stellen keinen vernünftigen Kontakt zwischen Dichtung und Zylinderkopf hergestellt hat. DIe Dichtmasse ist an den Stellen, wo sie undicht war, sehr leicht abgegangen, während sie an anderen Stellen mehr geklebt hat.
Dazu kam, dass die Dichtung im Vergleich zur neuen deutlich ausgehärtet war.

Die neue Dichtung habe ich mit Dirko HT eingesetzt. Bisher alles dicht.
muhmann
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2017, 19:56
Motorrad: F800ST

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon HarrySpar » 30.04.2018, 23:29

Ist dieses Dirko HT das gleiche wie dieses Dreibond von BMW?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6047
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon Lord McFadden » 01.05.2018, 09:41

HarrySpar hat geschrieben:Ist dieses Dirko HT das gleiche wie dieses Dreibond von BMW?
Harry

Das glaube ich nicht! Ich denke, BMW hat einen anderen Zulieferer.
Aber Dirko ist DIE Allzweckwaffe, wenn du was abgedichtet haben willst.
Und die Haltbarkeit ist über jeden Zweifel erhaben! ;-)
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.02.2018, 08:27
Motorrad: F 800 GT

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon HarrySpar » 01.05.2018, 12:50

Das meinte ich ja. Also ob es genau für den selben Einsatzzweck verwendbar ist wie das Drei Bond!?!
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6047
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon Lord McFadden » 02.05.2018, 06:55

HarrySpar hat geschrieben:Das meinte ich ja. Also ob es genau für den selben Einsatzzweck verwendbar ist wie das Drei Bond!?!
Harry

Jep!

Das hatte ich vorher anders verstanden - sorry!
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.02.2018, 08:27
Motorrad: F 800 GT

Re: Ventildeckeldichtung F800R

Beitragvon muhmann » 04.05.2018, 23:58

Was mit Dirko HT nicht dicht wird, wird auch mit anderer Dichtpaste nicht dicht.
Nachteil an Dirko HT: Das Zeug bleibt da, wo es hingehört. Wenn man die Ventildeckung noch mal auf macht, hat man gut zu tun, die alte Dichtmasse zu entfernen. Da ist das BMW-Zeug angenehmer. Das geht gut ab, ist dafür aber auch nicht dauerhaft dicht.
muhmann
 
Beiträge: 10
Registriert: 02.04.2017, 19:56
Motorrad: F800ST

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 2 Gäste