Bericht: Gabelfedern tauschen

Die Technik zur F800R - F 800 R.

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon thomas1301 » 23.07.2013, 22:16

Ich hab meine Wilbers-Federn am Wochenende endlich bekommen, da gabs scheints die letzten Wochen Lieferengpässe (scheiß Werbung hier im Forum... :wink:).

Was mich ein bisschen wundert, ist die Abweichung bei der Ölbefüllung. Im Eingangs-Fred hier steht zwar, dass Wilbers wie auch BMW 130 mm Luftpolster vorschreibt, das stimmt so aber nicht.
Wilbers sagt 130 mm, BMW aber (ich habs jetzt grad nicht mehr parat) irgendwas so um die 90 mm, beide bei voll eingetauchter Gabel ohne Feder. Das ist ja schon ein heftiger Unterschied, den ich nicht gleich verstanden habe. Ich hab dann halt das überschüssige Öl rausgesaugt.

Im Nachhinein hab ich nochmal drüber nachgedacht. Ich kann mir das nur so erklären, dass BMW die Progessivität eben über ein kleines Luftvolumen herstellt, man aber mit den progressiv gewickelten Wilbers-Federn darauf verzichten kann.

Kann das jemand so bestätigen? Oder liege ich da vollkommen falsch?
Gruß
Thomas
thomas1301
 
Beiträge: 256
Registriert: 13.09.2012, 22:21
Motorrad: F800R

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Werbung

Werbung
 

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Meierbou » 11.08.2013, 18:35

Hat wer die Öhlins Gabelfedern drauf?
Wird wohl niemand wissen, welche besser sind.
Kosten jedenfalls dasselbe wie die Wilbers Federn. (99€ beim Wunderlich)
2010 - 2013 BMW G 650 Xcountry (30.000 km)
2013 - heute BMW F 800 R (24.000 km)
Bild
Meierbou
 
Beiträge: 14
Registriert: 13.05.2013, 21:22
Wohnort: Regensburg
Motorrad: F 800 R

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Roadster1962 » 14.08.2013, 15:52

Meierbou hat geschrieben:Hat wer die Öhlins Gabelfedern drauf?
Wird wohl niemand wissen, welche besser sind.
Kosten jedenfalls dasselbe wie die Wilbers Federn. (99€ beim Wunderlich)


Moin,
hab ich - allerdings in einer S - drin. Sehr zufrieden und konnte auch keinen Unterschied zu Wilbers feststellen, hat ein Kumpel in seiner S drin.

Gruß

Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2837
Registriert: 06.10.2008, 12:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Lafranconi » 16.08.2013, 14:14

Ich konnte vor ein paar Wochen bei einem Sonderangebot im Netz bei 79,- nicht widerstehen und habe jetzt auch die Wilbers Federn drin. Normalerweise bin ich ja nicht so der sensible Typ. Aber der Unterschied ist echt deutlich zu merken. Meine S wirkt auf der Vorderhand deutlich stabiler.
Meine BMW-Abenteuer: http://my.opera.com/lafranconi
Benutzeravatar
Lafranconi
 
Beiträge: 77
Registriert: 17.06.2010, 15:37

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Schoschi » 18.08.2013, 09:02

thomas1301 hat geschrieben:..
Was mich ein bisschen wundert, ist die Abweichung bei der Ölbefüllung. Im Eingangs-Fred hier steht zwar, dass Wilbers wie auch BMW 130 mm Luftpolster vorschreibt, das stimmt so aber nicht.
Wilbers sagt 130 mm, BMW aber (ich habs jetzt grad nicht mehr parat) irgendwas so um die 90 mm...

Im Nachhinein hab ich nochmal drüber nachgedacht. Ich kann mir das nur so erklären, dass BMW die Progessivität eben über ein kleines Luftvolumen herstellt, man aber mit den progressiv gewickelten Wilbers-Federn darauf verzichten kann.

Kann das jemand so bestätigen? Oder liege ich da vollkommen falsch?

Es sind genau 94mm.

Und ich bin bloß Student doch deine Vermutung zur Progressivität ist durchaus nicht verkehrt. Wenn man z.B. ein Volumen viertelt bekommt man den vierfachen Druck (Boyle-Mariottesches Gesetz) (Druck = Kraft /Fläche) da die Fläche immer gleich bleibt erhöht sich also die Kraft die bei der Federgabel gegen das eintauchen wirkt.
Jetzt vermute ich mal, dass die Wilbers Feder (viel) härter ist als die Standard Feder. Um aber trotzdem in den ersten cm des eintauchen so "weich" zu sein wie die Standard Feder gibt Wilbers eine größere Luftkammer an. Da mehr Volumen zum zusammendrücken zu Verfügung steht wird der Druck und dadurch die Kraft im Vergleich zur kleineren Luftkammer später erreicht und blablabla den Rest kann man sich glaub ich schon denken :mrgreen:


Nun was haltet ihr eigentlich von den Promoto Federn. Die kommen ja aus dem selben Haus und ich vermute mal die werden aus dem selben Material und auf den selben Maschinen gefertigt. Nur am Ende hat halt ein Federnpaar das Glück in eine schöne Wilbers Schachtel zu landen und das andere in eine etwas Hässligere, mit einem naja nicht ganz so dollem Namen.
Und wir wissen alle das man für den Namen auf jeden Fall schon mal paar Euronen drauflegen muss ohne das sich zwangsläufig die Qualität verbessert.
Schoschi
 
Beiträge: 34
Registriert: 13.08.2013, 00:12
Motorrad: f800r

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon mattzz » 18.08.2013, 20:36

Wenn Wilbers 130mm Luftkammerhöhe vorschreibt, sie aber nur 94mm beträgt, heißt das doch, daß der progressive Arbeitsbereich der Federn etwas härter ausfällt, richtig? Ich habe den Ölstand der Gabel beim Tausch der Federn nicht korrigiert und bin mit den Eigenschaften der Gabel sehr zufrieden.
http://kurvenpfluecker.de - Das freundliche, markenunabhängige Motorradforum für Hamburg und Umgebung.
Benutzeravatar
mattzz
 
Beiträge: 53
Registriert: 12.04.2012, 15:40
Motorrad: S1R

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Werbung


Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Schoschi » 18.08.2013, 22:09

mattzz hat geschrieben:Wenn Wilbers 130mm Luftkammerhöhe vorschreibt, sie aber nur 94mm beträgt, heißt das doch, daß der progressive Arbeitsbereich der Federn etwas härter ausfällt, richtig? Ich habe den Ölstand der Gabel beim Tausch der Federn nicht korrigiert und bin mit den Eigenschaften der Gabel sehr zufrieden.

Richtig.

Darf ich fragen wie schwer du bist?
Habe nämlich auch vor mir die Promoto Federn einzubauen, sind ja die selben oder ähnlich wie die Wilbers, und bin am überlegen ob ichs erst mal bei der Füllhöhe lasse und paar Kilometer ausprobiere oder gleich von Anfang an was rausnehme.
Schoschi
 
Beiträge: 34
Registriert: 13.08.2013, 00:12
Motorrad: f800r

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon mattzz » 18.08.2013, 22:16

Schoschi hat geschrieben:Darf ich fragen wie schwer du bist?


Knapp über 80kg. Fahrstil zügig bis sportlich (aber das sagen vermutlich alle von sich :wink: )
http://kurvenpfluecker.de - Das freundliche, markenunabhängige Motorradforum für Hamburg und Umgebung.
Benutzeravatar
mattzz
 
Beiträge: 53
Registriert: 12.04.2012, 15:40
Motorrad: S1R

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Berg » 20.08.2013, 19:36

Ich habe jetzt beide Varianten ausprobiert. Das Luftpolster werkseitig ( tatsächlich exakte 94mm ) läßt
mit den Wilbersfedern sehr ( zu ) wenig Negativ-Federweg. Ist zwar stabil, aber unsensibel und bei Unebenheiten in
Kurven bockig.
Mit den 130mm Luftpolster Negativ-Federweg annähernd wie Serie, schön sensibles Ansprechen für solch eine schlichte Gabel
und generell geschmeidiges Fahrverhalten. Besser als Serie, aber keine Welten entfernt.
Berg
 
Beiträge: 19
Registriert: 27.08.2012, 17:11
Motorrad: F800R , MT01

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon pre78 » 28.08.2013, 15:55

Hallo und schönen guten Tag!

Ich hätte mal ne Frage zu den Gabelfedern oder besser zum Wilbers Fahrwerk für die F800R!

Hat anstelle der progressiven Gabelfedern schon jemand die "kurzen (-40mm)" inklusive dem hinteren Federbein (auch -40mm) verbaut und kann mir jemand erklären wie sich das allgemein aufs Fahrverhalten auswirkt?

Grund dafür ist, das meine Frau bei 1,59 m mit den Füßen auf den Boden kommen soll!

Niedrige Sitzbank und/oder Daytona Stiefel werden auch noch nötig sein um einen sicheren Stand zu haben.


Danke und Gruß

Martin
pre78
 
Beiträge: 1
Registriert: 27.08.2013, 15:28
Motorrad: f800r

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon EL34 » 28.08.2013, 16:20

Promotofedern habe ich mir bei meiner Triumph vom Händler einbauen lassen. Selber machen war für mich nicht möglich da Upsidedowngabel und irgendein Spezialwerkzeug nötig war. Laut seiner Auskunft kommen die Federn von Wilbers und Promoto von der gleichen Fertigungsstrasse. Die Unterlagen die mitgeliefert wurden (ABE und noch irgendwas) waren von Wilbers.

Irgendwo im Netz habe ich allerdings gelesen, das angeblich verschiedene Materalmixe verwendet würden. Was aber mein Freundlicher so nicht bestätigen konnte (wie auch?) und ich mir auch nicht vorstellen kann (was das für ein Aufwand, ständig die Maschinen anzuhalten, mit neuen Federstahl zu bestücken und dann wieder anlaufen zu lassen. Da ist es einfacher die Verpackungen zu wechseln). Ist wahrscheinlich alles so ne Marketingsache um den Preisunterschied rechtfertigen zu können.

Ob ein Unterschied zwischen den beiden Federn wirklich erfahrbar ist, oder vlt. dann doch eher alles ein Kopfsache ist, wer weiß? In der Triumph haben die Promoto gut funktioniert und ich hätte keine Bedenken wieder welche zu verbauen.
    ich bin dann mal weg ...

Benutzeravatar
EL34
 
Beiträge: 74
Registriert: 29.06.2013, 13:01
Motorrad: EF எட்டு நூறு இஆர்

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon thomas1301 » 28.08.2013, 21:18

Meeensch, macht euch doch keinen Kopf, obs jetzt da einen technischen Unterschied gibt oder nicht. Die Wilbers kosten 89, die Promoto 71 EUR, macht 18 EUR Unterschied. Da würde es mir nicht im Traum einfallen, Experimente zu machen.
Gruß
Thomas
thomas1301
 
Beiträge: 256
Registriert: 13.09.2012, 22:21
Motorrad: F800R

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Schoschi » 29.08.2013, 00:13

Habe mich nach einem Bericht von Porsche Ersatzteilen jetzt für die Promoto entschieden. Dort wurde z.B ein Gussteil fürs Fahrwerk verglichen. Das eine Orginal von Porsche das andere vom Ersatzteilhändler. Das Porsche Teil war 4 mal oder so teurer und es waren absolut die gleichen Teile. Der einzigste Unterschied war, dass bei dem Teil von Ersatzteilhändler das eingegossene Porschesymbol weggefeilt wurde.

Heute sind die Federn gekommen.
Obs da jetzt einen optischen Unterschied gibt kann ich Anhand der Bilder jetzt nicht feststellen.
Morgen bauen ich die Dinger mal ein.

Ach und 18 Euro sind für mich als Student viel, ich denk da an einmal Tanken, mehrer Tage essen, fast einmal in die Disco gehen :D jaja ich weiß so ein teures Mopped und dann spart man an sowas. Aber irgendwo muss ichs :mrgreen:
Schoschi
 
Beiträge: 34
Registriert: 13.08.2013, 00:12
Motorrad: f800r

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon bimpf » 29.08.2013, 09:03

Also ich hab für meine Wilbers 70€ bei Zietech bezahlt :)
bimpf
 
Beiträge: 1977
Registriert: 10.04.2010, 18:27
Wohnort: Bayern
Motorrad: -

Re: Bericht: Gabelfedern tauschen

Beitragvon Schoschi » 29.08.2013, 22:40

So heute mal die Dinger eingebaut, mir ist aufgefallen das auf den Federn "W13" steht, ich hoffe das "W" steht für Wilbers Federn :? :D
Und dann gleich mal nach Hause gefahren, leider nur über Schnellstraße (musste schnell gehen).

Und ich muss sagen es fühlt sich echt besser an, zumindest beim Bremsen mehr kann man ja nicht auf ner Schnellstraße :D und bei der Holperstrecke vorm Haus hatte ich das Gefühl, dass ich sanfter durchgekommen bin, vielleicht war das aber auch nur Einbildung.

Am Donnerstag hab ich ein Fahrsicherheitstraining mal schauen wie es sich dann anfühlt.
Schoschi
 
Beiträge: 34
Registriert: 13.08.2013, 00:12
Motorrad: f800r

VorherigeNächste

Zurück zu F800R - F 800 R - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast