Dunlop Roadsmart III

Reifen, Freigaben, Erfahrungen zur F800R - F 800 R.

Re: Dunlop Roadsmart III

Beitragvon Olchi » 15.09.2018, 19:28

Ein bisschen vorsichtig sollte man schon mit einem neuen Reifen fahren. Die Poren am neuen Reifen sind noch geschlossen und werden erst durch den Straßenbelag geöffnet bzw angeraut. Aber nach einigen km ist das erledigt. Doch das mit dem sogenannten Trennmittel auf neuen Reifen ist vorbei.

Auch der Mythos des rutschigen Trennmittels auf Reifen ist heutzutage weit verbreitet nach wie vor in aller Munde! Ja vor einigen Jahren oder Jahrzehnten war es wohl richtig, dass Reifenhersteller fettige / ölige Substanzen nutzten um den Reifen aus der Form zu holen. Die sogenannten Trennmittel blieben dann für eine Weile auf dem Reifen und sorgten für verminderten Grip. Heutzutage ist das wohl ein Mythos für Reifen von Top-Herstellern wie Pirelli, Michelin oder Metzeler, da die Formen entweder mit Teflon beschichtet oder poliert sind und somit kein Trennmittel mehr eingesetzt werden muss.

Glaubt es uns einfach: KEIN einziger großer und seriöser Reifenhersteller schmiert heutzutage noch irgendetwas rutschiges auf den Reifen!


Gruss
Olchi
Benutzeravatar
Olchi
 
Beiträge: 359
Registriert: 22.12.2012, 17:05
Motorrad: F800GT

Re: Dunlop Roadsmart III

Werbung

Werbung
 

Re: Dunlop Roadsmart III

Beitragvon HarrySpar » 15.09.2018, 20:00

Ja klar. Es geht rein nur noch ums Aufrauhen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6203
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Dunlop Roadsmart III

Beitragvon OSM62 » 15.09.2018, 20:56

Olchi hat geschrieben:Glaubt es uns einfach: KEIN einziger großer und seriöser Reifenhersteller schmiert heutzutage noch irgendetwas rutschiges auf den Reifen!
Gruss
Olchi

Trotzdem hat ein Reifen (Ausnahme Continental Motorradreifen) durch das "backen" eine in sich geschlossene Struktur
die durch "aufrauen" für das Kurven fahren tauglich gemacht werden muss.
Habe auch dieses Jahr unzählige neue Reifen einfahren müssen.
Ich habe dabei festgestellt, das man Reifen einfahren muss.
Eins vertragen auch aktuelle Reifen nicht wenn sie noch "arschglatt" sind,
"langsame" Kurven mit Schräglage.
Dann kann es zu mächtigen Rutschern führen die auch mal ins "Abseits" führen können.

Ich benutze deswegen immer so schnell wie es geht Kurven die unter normalen
Umständen Geschwindigkeiten von über 150 Km/h zulassen. Und vorher noch ein paar
Bremsungen im Bereich des Regelbereichs und schon ist ein Reifen fertig zum Gebrauch.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1681
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast