Reifen!

Reifen, Freigaben, Erfahrungen zur F800R - F 800 R.

Re: Reifen!

Beitragvon oilonice » 20.05.2020, 08:41

Man man....Reifen.... es scheint ja ne richtige Reifenangst zu geben. Wenn es ein begruendetes Risiko geben wuerde, dann haette der Gesetzgeber auch schon ein strengeres Kriterium eingefuehrt.

Ausserdem gibt es so schon grosse Unterschiede bei den zugelassenen Reifen....Tourenreifen.... Sportreifen etc. Wenn ich ballern will, kauf ich natuerlich keinen Tourenreifen. Wenn ich aber einfach nur Motorradfahren will, gibt es keinen Grund fuer Angst bei einem 7Jahre alten, intakten Reifen.

Bei den 100km/h Anhaengerreifen gab es in der Vergangenheit durch die Nutzung oft Probleme mit Reifenplatzern. Anhager sind halt oft Huren mi
t billigen Reifen, die auch noch verhaeltnismaessig hoch belastet sind und auch mal Missbrauch sehen. Bei 80km/h ist die Belastung deutlich geringer....deswegen ist es dort nicht so kritisch
Benutzeravatar
oilonice
 
Beiträge: 758
Registriert: 18.09.2010, 16:14
Wohnort: zuhause wo sonst
Motorrad: F800R

Re: Reifen!

Beitragvon Kajo » 20.05.2020, 09:58

oilonice hat geschrieben:... Im zweiten Teil lernen wir dann, wann und warum man LKW Reifen nachschneiden darf und Motorradreifen nicht.....


ich bitte das "Reifennachschneiden" wirklich nur bei LKW-Reifen vorzunehmen und keinesfalls hier sachlich weiter darzulegen. Es besteht sonst die Möglichkeit dass der ein oder ander "Sparfuchs" das auch bei seinen Motorradreifen nachmacht.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5350
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Reifen!

Beitragvon Spätstarter69 » 20.05.2020, 10:01

oilonice hat geschrieben:Man man....Reifen.... es scheint ja ne richtige Reifenangst zu geben. Wenn es ein begruendetes Risiko geben wuerde, dann haette der Gesetzgeber auch schon ein strengeres Kriterium eingefuehrt.

Ausserdem gibt es so schon grosse Unterschiede bei den zugelassenen Reifen....Tourenreifen.... Sportreifen etc. Wenn ich ballern will, kauf ich natuerlich keinen Tourenreifen. Wenn ich aber einfach nur Motorradfahren will, gibt es keinen Grund fuer Angst bei einem 7Jahre alten, intakten Reifen.

Bei den 100km/h Anhaengerreifen gab es in der Vergangenheit durch die Nutzung oft Probleme mit Reifenplatzern. Anhager sind halt oft Huren mi
t billigen Reifen, die auch noch verhaeltnismaessig hoch belastet sind und auch mal Missbrauch sehen. Bei 80km/h ist die Belastung deutlich geringer....deswegen ist es dort nicht so kritisch


Klar wird man den Reifen noch fahren können. Bei 7 Jahre alten Reifen, kann es aber sein, daß er nicht mehr richtig auf Temperaturen kommt und das Fahrverhalten dann entsprechend besch… ist. Ein Satz vernünftige Reifen kostet mit Wechsel 300 Euro. An den würde ich nun wirklich nicht sparen.
Benutzeravatar
Spätstarter69
 
Beiträge: 176
Registriert: 24.04.2018, 10:27
Wohnort: Dreieich
Motorrad: F800R

Re: Reifen!

Beitragvon HarrySpar » 20.05.2020, 10:16

Kajo hat geschrieben:ich bitte das "Reifennachschneiden" wirklich nur bei LKW-Reifen vorzunehmen und keinesfalls hier sachlich weiter darzulegen. Es besteht sonst die Möglichkeit dass der ein oder ander "Sparfuchs" das auch bei seinen Motorradreifen nachmacht.

Hab ich schon gemacht Anfang der 90er Jahre bei meiner ZZR600 (160/60ZR17 Hinterreifen).
Hab damals beim Dunlop K510 die Mittelrille nachgeschnitten. Etwa 4mm konnte ich damals nachschneiden.
Ergab halt nochmal 4000 oder 5000km.
Aber jetzt geht das wohl nicht mehr. Zumindest beim Metzeler Z6 kommt innerhalb 500 oder 1000km nach komplettem Verschwinden des Profils bereits die Stahlkarkasse zum Vorschein.
Damals beim Dunlop K510 war da noch mehr Gummi verfügbar. Aber jetzt ist das scheinbar nicht mehr der Fall.
Also mit Nachschneiden geht da nichts mehr.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7404
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Reifen!

Beitragvon F8R » 20.05.2020, 11:02

Am Ende muss man Vertrauen in seinen Reifen haben.
Damit man die Maschine in "extreme" Schräglage bringen kann, wenn es nötig ist.

Es hat nicht immer was mit Kurvenboltzerei zu tun, wenn man das Motorrad "umlegen" muss.

Für mich z.b. ist wichtig Vertrauen in den Reifen zu haben bzw. aufzubauen.
Es ist für mich beruhigend zu wissen, dass ich das Verhalten meines Pneus,
mehr oder weniger kenne und das eine gewisse "Reserve" da ist.

Also @Max neue Pneu`s oder lerne deine "Wundertüte" besser kennen, um
vertrauen aufzubauen.

Wenn ich auf einen anderes Model Reifen wechsele oder die Marke, dann habe ich
für kurze Zeit auch eine "Wundertüte" auf der Felge. Und manchmal ist man überrascht
was man kriegt. Positiv und Negativ. :D :(

@HarryS" *Reifennachschneiden* "Hab ich schon gemacht Anfang der 90er Jahre bei meiner ZZR600 (160/60ZR17 Hinterreifen)"
winkG "You made my day"
F8R
 
Beiträge: 28
Registriert: 31.12.2018, 10:44
Motorrad: F800R

Re: Reifen!

Beitragvon oilonice » 20.05.2020, 11:39

Man man....vertrauen....die emotionale Bindung zu Reifen scheint sehr tief zu sein.

Wer so viel wert auf den perfekten Reifen legt, kann doch nur auf Strassen fahren, die ebenfalls dieses Vertrauen vermitteln...oder.
Benutzeravatar
oilonice
 
Beiträge: 758
Registriert: 18.09.2010, 16:14
Wohnort: zuhause wo sonst
Motorrad: F800R

Re: Reifen!

Beitragvon OSM62 » 20.05.2020, 11:41

Als "alter" Fernfahrer sage ich nur ein Reifen hat 4 Leben.
Original
Origainal nach geschnitten
Runderneuert
Runderneuert nach geschnitten.
ThumbUP
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 2030
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Reifen!

Beitragvon Kajo » 20.05.2020, 12:41

OSM62 hat geschrieben:Als "alter" Fernfahrer sage ich nur ein Reifen hat 4 Leben.
Original
Origainal nach geschnitten
Runderneuert
Runderneuert nach geschnitten.
ThumbUP


Dunnerlitschen - da kann unser Sparfuchs aber noch mächtig was lernen.

Gruß mit aktuell S 22 aufgezogen - Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5350
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Reifen!

Beitragvon HarrySpar » 20.05.2020, 12:42

Bis ins hohe Alter kann man noch lernen. ;-) :D
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7404
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Reifen!

Beitragvon Lardlad » 20.05.2020, 12:44

Ein In vielen Fällen als Hobbygerät zu betrachtendes Motorrad für tausende von Euros zu kaufen und dann wegen wenigen hundert Euro rumzueiern und Überlegungen zum Reifenmachschneiden anzustellen lässt mich vermuten, das da einige wichtige Phasen der Persönlichkeitsentwicklung nicht ganz zu Ende gebracht wurden.

Man muss manchmal auch Dinge gehen lassen, sich von Dingen (hier: Geld) trennen. Diese Phase des Erlernens loszulassen ist wohl die anale Phase, in der erlernt wird, das es notwendig und beglückend ist von sich zu geben, zu entleeren, auszuscheiden. Wird das hinausgezögert gibt's harten Stuhl. Dann wird's u.U. unangenehm bis schmerzhaft. Bei dem einen oder anderen könnte gemutmaßt werden, dass in letzter Konsequenz Diamanten ausgeschieden werden.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 199
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

Re: Reifen!

Beitragvon MadDog » 20.05.2020, 13:21

Ich glaube, Du hast die Ironie nicht erkannt.
Gruß, Peter ...ʎɐqǝ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝɟnɐʞ ɥɔı´uuɐɯ ɥo
MadDog
 
Beiträge: 151
Registriert: 18.02.2020, 10:03
Motorrad: GSX-R 750

Re: Reifen!

Beitragvon Lardlad » 20.05.2020, 13:25

Selber. Wenn die Diamanten ausscheiden würden, dann könnten die sich doch auch neue Reifen, oder gleich 'nen gescheites Mopped leisten.
Zuletzt geändert von Lardlad am 22.05.2020, 06:21, insgesamt 1-mal geändert.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 199
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

Re: Reifen!

Beitragvon oilonice » 20.05.2020, 17:32

Lardlad hat geschrieben:Ein In vielen Fällen als Hobbygerät zu betrachtendes Motorrad für tausende von Euros zu kaufen und dann wegen wenigen hundert Euro rumzueiern und Überlegungen zum Reifenmachschneiden anzustellen lässt mich vermuten, das da einige wichtige Phasen der Persönlichkeitsentwicklung nicht ganz zu Ende gebracht wurden.

Man muss manchmal auch Dinge gehen lassen, sich von Dingen (hier: Geld) trennen. Diese Phase des Erlernens loszulassen ist wohl die anale Phase, in der erlernt wird, das es notwendig und beglückend ist von sich zu geben, zu entleeren, auszuscheiden. Wird das hinausgezögert gibt's harten Stuhl. Dann wird's u.U. unangenehm bis schmerzhaft. Bei dem einen oder anderen könnte gemutmaßt werden, dass in letzter Konsequenz Diamanten ausgeschieden werden.



....also sagste Durchfall findste geil oder? scratch

Es ist doch richtig und wichtig, dass überlegt wird, ob eine Investition notwendig ist oder nicht. Ein Reifenprofilschneider amortisiert sich über die Jahre jedenfalls popcorn

Kollege Maxtor: Wat machste jetzt mit den Reifen, wo Du so eindeutige Antworten zu Deiner Frage hast?
Benutzeravatar
oilonice
 
Beiträge: 758
Registriert: 18.09.2010, 16:14
Wohnort: zuhause wo sonst
Motorrad: F800R

Re: Reifen!

Beitragvon F8R » 20.05.2020, 17:56

@ oilonice ... logisch oder? er verkauft sein bike :lol:
F8R
 
Beiträge: 28
Registriert: 31.12.2018, 10:44
Motorrad: F800R

Re: Reifen!

Beitragvon Lardlad » 20.05.2020, 18:48

@oilonice

.nee..bevorzuge Typ 4 gem. Bristol Stoll Chart....bei täglicher Defäkation. Empfehle ich für's Wohlbefinden auch jedem anderen.
work - listen - obey
Lardlad
 
Beiträge: 199
Registriert: 29.08.2012, 18:23
Wohnort: München
Motorrad: KTM Duke 790

Vorherige

Zurück zu F800R - F 800 R - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste