Bridgestone BT016Pro

Reifen, Freigaben, Erfahrungen zur F800R - F 800 R.

Bridgestone BT016Pro

Beitragvon Rödler » 19.08.2013, 22:47

Hey,

Hat jemand Erfahrung mit dem Reifen?

Soll echt gut sein?
BMW F800R Black & White Baujahr 05/2011

vorne progressive Wilbers Federn verbaut, K&N Dauerluftfilter, komplettes Airbrush im "Monster Energy" Limited Edition Design selbstentworfen, Scottoiler, Tom Tom Urban Rider mit festem Stromanschluss, Touratech Tankrucksack, Multipod Halterung für Gopro Hero 2 am Motor verbaut, Sitzbankabdeckung
Rödler
 
Beiträge: 231
Registriert: 27.04.2011, 23:06
Wohnort: Nordenham
Motorrad: F800R

Bridgestone BT016Pro

Werbung

Werbung
 

Re: Bridgestone BT016Pro

Beitragvon Hirschholm » 20.08.2013, 04:19

Rödler hat geschrieben:Hey,

Hat jemand Erfahrung mit dem Reifen?

Soll echt gut sein?


Den Reifen hatte ich bei meinem Vorgänger Motorrad GSR 600 verwendet zuerst den BT016 und danach Den Pro. Dieses war schon ein absolut guter Reifen, der ist mir nie weggerutscht auch bei Nässe nicht und ich sage mal geschont wurde der Reifen nicht. Das hat sich aber auch auf die Laufleistung gezeigt denn der Reifen hielt hinten nur in etwa 3500-4000 Km dann war er nicht mehr TÜV-Konform. Ein "Strassenreifen für Sportmotorräder".Feedback zum Verhalten auf einer Rennstrecke kann ich aber nicht geben.
Der Hintergedanke im Köpfchen einen sehr gripstarken Reifen zu fahren war aber immer da und vielleicht ein gutes Gefühl.

Jetzt fahre ich den Angel GT schon seit 4500 Km mit einem drehmomentstärkeren Motorrad und der hat noch in etwa 75% und gerutscht ist der auch noch nicht. Also werde ich erst einmal den GT treu bleiben.
Grüsse aus Südschweden (Schleswig-Holstein)

Aktuelles Bike: BMW F800R Ex-Bike: Suzuki GSR 600 / Suzuki DR350
Benutzeravatar
Hirschholm
 
Beiträge: 50
Registriert: 06.05.2013, 18:12
Motorrad: F800R

Re: AW: Bridgestone BT016Pro

Beitragvon peter_n » 20.08.2013, 07:31

BT016pro ist ein Reifen, der glücklich macht. Grip kalt und warm. Sehr leicht abzuklappen auch in Wechselkurven und im Kreisverkehr. Kurz weinen, wenn der Hinterreifen schon wieder fertig ist.
Peter

Gesendet mit Tapatalk
-------------------------------------------------------------
F 800 S, weiß, MFW Fußrasten Master Grip, Rizoma Lenker, SR-Racing komplett, GSG Sturzpads
Benutzeravatar
peter_n
 
Beiträge: 367
Registriert: 28.10.2009, 14:41
Wohnort: Raum Ulm

Re: Bridgestone BT016Pro

Beitragvon Octane » 12.09.2013, 14:26

Ich fuhr den BT016pro vor zwei Jahren auf der R1200R. Genügend Grip, kam schnell auf Betriebstemperatur, zielgenau, handlich. Eigentlich ein perfekter Reifen wenn er länger als 3300 km gehalten hätte :D . Und damals war ich eigentlich recht gemässigt unterwegs. Oft mit einer Fahranfängerin. Fahre jetzt wieder Tourensportler (Bridgestone T30 und andere). Grip reicht ebenso und Reifen halten länger.
Grad anschliessend fuhr ich den neueren S20. Fahrverhalten ebenso gut aber vorne nach 1800 km am Ende :shock:

Beim T30 habe ich den Verdacht dass er hinten seitlich mit derselben Gummimischung wie der BT016pro bestückt ist. Auf der Schwinge ist Gummiabrieb zu sehen wie damals beim BT016pro.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Motorrad: BMW

Re: Bridgestone BT016Pro

Beitragvon Octane » 12.09.2013, 16:24

Hallo Tom

TomX hat geschrieben:die 7000 stimmen aber schon, hatte nämlich extra wegen der Laufleistung bei einem "Bekannten" hier aus dem Forum angerufen, der hatte das dokumentiert wann und bei welcher Kilometerleistung er sie rausfgezogen hat und ich war auch neugierig, weil der TÜV Prüfer vor ein paar Tagen etwas maulig war, obwohl ich finde, das die noch nicht wirklich am Ende sind. Aber er hat eben genau in der Mitte gemessen.. :lol:


Ja ich glaube dir das schon. Die R 1200 R ist ein Reifenfresser und ich haben keinen reifenschonenen Fahrstil. Auf der F 800 R hielt der M3 auch nicht viel über 4000 km. Der Reifen ist am Ende wenn er an einem Ort bei 1,6 mm angelangt ist. Da gibts nicht viel zu diskutieren. Bei mir ist das meistens an den Flanken und nicht in der Mitte da ich zum grössten Teil kurvenreichte Strecken fahre. Deshalb auch der hohe Reifenverbrauch. Der Reifenverbrauch ist auch extrem abhängig vom Einsatzort, dem Fahrstil, der Asphaltbeschaffenheit, Motorradtyp usw. Man kann Erfahrungen von anderen Fahrern nicht vergleichen. Nicht mal wenn sie denselben Motorradtyp fahren. In den Alpen und im Schwarzwald wo ich meistens unterwegs bin, ist die Abnützung einfach sehr hoch. Ich bin gespannt wie lange der T30 hält. Bis jetzt ist der sehr vielversprechend.

TomX hat geschrieben:Schon etwas strange, denn ich war diese Saison alles andere als "gemäßigt" unterwegs..biste Dir sicher das es der PRO war?


Ja sicher. Den normalen BT016 hätte ich nicht ausprobiert. Das war ein Gurkenpneu was man so las.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Motorrad: BMW

Re: Bridgestone BT016Pro

Beitragvon Octane » 12.09.2013, 16:36

TomX hat geschrieben:falls Du den Norden kennst, bzw. Raum Hamburg...hier gibts nicht wirklich viele Kurven oder Berge.


Ne. Nur mal durchgefahren 1995 auf dem Weg nach Norwegen :wink:. Eben deshalb ist der Reifenverbrauch nicht vergleichbar. Denke du brauchst dann auch nicht wirklich Sportreifen... Mit einem Tourensportler bist du besser bedient.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Motorrad: BMW

Re: Bridgestone BT016Pro

Werbung


Re: Bridgestone BT016Pro

Beitragvon Octane » 12.09.2013, 21:18

Ach ja stimmt. Das ist ja ein trauriges Thema :roll: . Blickt ja keiner durch. Nun ja es gibt ja noch andere Reifen. Angel ST oder GT z.B. Wäre jetzt meine nächste Wahl neben dem T30. Mir ist die Reifenmarke egal solange die Fahreigenschaften und die Laufleistung stimmen.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Motorrad: BMW

Re: Bridgestone BT016Pro

Beitragvon Fish » 21.09.2013, 21:31

Hallo Rödler,

Ich habe nur mit meiner FZ1 Fazer Erfahrungen mit dem BT016 pro gesammelt. Ein wunderbar neutraler Reifen, der keine Überraschungen bereit hält. Der Grip auf der Landstraße ist mehr als ausreichend, auch in tieferen Schräglagen. Ich habe den Reifen auch bei Renntrainings auf dem Sachsenring und bei Kurventrainings auf dem Spreewaldring gefahren und war auch hier vom Handling und der Haftung voll überzeugt, zumal die Fazer mit dem 190er Hinterreifen nicht gerade zu den Handlingwundern gehörte. Die Laufleistung lag auf diesem Motorradtyp inklusive der 2 Rennveranstaltungen bei 4.500 km. Gemessen daran, dass die Yamaha rund die doppelte Leistung der F800R hat, kein ganz schlechter Wert. Aber natürlich hängt die Laufleistung von ganz vielen Faktoren ab, wie hier viele andere bereits erwähnt haben.
Fazit: da der BT 016 pro zur Zeit auch noch recht günstig zu haben ist, kann man eigentlich nichts falsch machen damit.

Gruß aus Ostwestfalen.

Markus
Fish
 
Beiträge: 15
Registriert: 12.08.2013, 20:12
Motorrad: F800R


Zurück zu F800R - F 800 R - Reifen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast