Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Der Bereich von euren Touren mit euren F 800 - Motorrädern.

Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Beitragvon Flo800GT » 28.09.2014, 12:56

Moin moin.

Ich war bis gestern Nacht 2 Wochen in Kroatien zum Motorradwandern unterwegs.
Auch im September war es noch wirklich sommerlich, weshalb ein nicht unerheblicher Teil des Urlaubs dann doch am Strand stattgefunden hat, aber ein paar Impressionen möchte ich euch dann doch nicht vorenthalten. ;-)

Ursprünglich war geplant, dass wir (mein Schwager und ich) mit dem Mopped anreisen und unsere Damen im Viano samt Gepäck hinterher fahren.
Aus Rücksicht auf meine Nichte (2 Jahre) sind die Mädels dann geflogen und wir haben kurzerhand die Motorräder in 'nem Sprinter verstaut. Im Nachhinein eine gute Entscheidung, von 14 Stunden Fahrzeit hatten wir ca. 13,5 Stunden Dauerregen. Kurz vor unserem Ziel kam dann aber die Sonne raus.

Am ersten Tag hieß es dann erst einmal ankommen, entspannen, einkaufen, das Gelände erkunden.
Die eigentlich für den zweiten Tag geplante kleine Erkundungstour wurde kurzerhand auf den dritten Tag verschoben (der Strand war doch zu verlockend).
Wir sind also "frei Schnauze" einfach mal losgerollt und haben geschaut, wohin uns der Weg führt. Vom Campingplatz aus ging es über Nin Richtung Maslenica-Brücke und weiter durchs Velebit-Gebirge Richtung Graçac.
Dort angekommen lockten uns die Schilder zu den Plitwitzer Seen, was wir aber aufgrund der vorgerückten Stunde an einem anderen Tag (und nicht allein) in Angriff nehmen wollten. Leider kam es dann doch nicht mehr dazu..

Tag 4 und 5 standen dann wieder im Zeichen der Familie.
Für die darauffolgenden Tage hatten wir einen "Kurztrip" nach Albanien geplant.
Also früh raus und mit leerem Magen aufs Mopped, die Jadranska Magistrala Richtung Süden in Angriff nehmen.
Nach ca. 2,5 Stunden hatten wir den schlimmsten Berufsverkehr hinter uns und gönnten uns ein kleines Frühstück in einer netten Bäckerei am Straßenrand. Frisch gestärkt ging es weiter Richtung Split. Da wir so langsam aber sicher bereits ein Auge auf die Zeit werfen mussten (insgesamt hatten wir ca. 720km für den Hinweg geplant), sind wir in Šibenik auf die A1 gewechselt. In Split gings wieder zurück auf die Küstenstraße.
Trotz Nebensaison war dort aber ziemlich was los. Zwischen all den Campingfahrzeugen, Rollern und LKW ging es eher schleppend vorwärts. Immerhin konnten wir so den mitunter wirklich traumhaften Ausblick genießen. Für Fotopausen hatten wir nur leider keine Zeit. :?
Eine gute Stunde später wurde endlich der Verkehr weniger, die Freude stieg analog zum Tempo. ;-)
In Ston haben wir dann wirklich gut und reichlich gegessen und mussten leider feststellen, dass wir unsere geplante Route niemals in 2 Tagen schaffen würden. Um unsere Mädels also nicht unnötig zu verärgern ("Was wollt ihr überhaupt in Albanien?! Da gibt's doch nix!"), haben wir uns entschlossen, wieder den Rückweg anzutreten.

Ein weiterer Tag Pause, dann eine kleine Tour zur Insel Pag unternommen. Wie fast überall in Kroatien gut ausgebaute Straßen, schöne und entspannte Kurven und natürlich eine nette Aussicht. Am nördlichen Ende der Insel gab es dann in Lun eine kleine Stärkung unter Palmen mit Blick aufs Meer und es ging wieder zurück zum Basislager.

Es folgten ein paar Tage mit der Familie. Unter anderem ein Besuch im Krka-Nationalpark (allein die letzten paar Kilometer lohnen schon eine Anreise mit dem Motorrad!), auf dem Fischmarkt von Zadar, etwas Sightseeing und vor allem ganz viel Sonne am Strand. 8)

Nach ein paar weiteren entspannten Erkundungstouren ohne Planung und ohne Navi haben wir uns dann für den letzten Tag noch einmal eine Route ausgearbeitet.
Es ging also morgens auf "der 8" (Küstenstraße) Richtung Posedarje, von dort wieder über die Berge Richtung Graçac. Von dort aus weiter nach Gospic, wieder über die Berge Richtung Karlobag. Hier hatten wir dann auch unsere erste Begegnung mit echten Spitzkehren. Tolle Kurven, aber leider haben die Kroaten dort den Asphalt angerauht. Für Autos bestimmt super, für Motorräder eher weniger. Meine GT hat dort wegen der Spurrillen und doch sehr unebenen Oberflächen ganz schön rumgezickt. Also Tempo raus und das Mopped nur irgendwie um die Kurve kriegen.. :(
Nachdem wir in unseren Sommerklamotten in den Bergen doch ganz schön abgekühlt sind gab es dort erst einmal was warmes zum Essen. Bei blauem Himmel, Sonnenschein und ungestörtem Blick aufs Meer.
Und dann folgte die wohl schönste Strecke, die wir im ganzen Urlaub gefahren sind. Von Karlobag einfach der Küstenstraße nach Süden folgen.
So gut wie kein Verkehr, absolut top ausgebauter Asphalt, super Aussicht und einfach eine Kurve an die nächste gereiht.
Ein Traum. Wer in Kroatien ist, sollte sich diesen Teil der Küstenstraße nicht entgehen lassen!
Ein paar Kilometer vor Starigrad kamen wir dann in eine Vollsperrung. Ein Motorradfahrer ist in einer engen Kurve mit einem PKW kollidiert. Trotz mehrfacher Reanimationsversuche hat es der Motorradfahrer leider nicht überlebt, die PKW-Insassen kamen mit einem Schrecken davon.
Das hat unsere gute Laune natürlich nachhaltig gedämpft. Im Bummeltempo gings dann zurück zum Campingplatz und am übernächsten Tag gings wieder Richtung Heimat.
Dateianhänge
Lun.jpg
random 2.jpg
random 1.jpg
Zuletzt geändert von Flo800GT am 28.09.2014, 13:13, insgesamt 9-mal geändert.
MfG,
Flo
Benutzeravatar
Flo800GT
 
Beiträge: 573
Registriert: 14.02.2014, 18:56
Wohnort: Sachsen
Motorrad: R1200GS

Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Werbung

Werbung
 

Re: Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Beitragvon Flo800GT » 28.09.2014, 12:57

Noch ein paar weitere Eindrücke..
Dateianhänge
Krka 1.jpg
Gospic 2.jpg
Gospic 1.jpg
Zuletzt geändert von Flo800GT am 28.09.2014, 13:08, insgesamt 1-mal geändert.
MfG,
Flo
Benutzeravatar
Flo800GT
 
Beiträge: 573
Registriert: 14.02.2014, 18:56
Wohnort: Sachsen
Motorrad: R1200GS

Re: Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Beitragvon Flo800GT » 28.09.2014, 12:58

Und noch ein paar Eindrücke.

Fazit:
- Kroatien ist auf jeden Fall eine Reise wert (wer hätte es gedacht? ;-) ).
- Tolle Straßen bauen können sie in Kroatien. Selbst die Autobahnen können Spaß machen, da zahl' ich gerne Maut.
- Man kann unsere 800er wahnsinnig sparsam bewegen. Auf unserer letzten Tour habe ich in Karlobag (also vor dem wirklich schönen Teil der Strecke) nach ca. 220km ganze 7,21 Liter nachgetankt, ohne langsam unterwegs gewesen zu sein. :shock:
- Die GS ist leider tatsächlich ein verdammt gutes Motorrad, die hat es mir wirklich angetan. (ich durfte ein paar mal die meines Schwagers fahren).
Jetzt muss ich nur irgendwie meine Finanzministerin dazu bekommen, mir eine zu bewilligen... :cry:
Dateianhänge
Maslenica 2.jpg
Maslenica 1.jpg
Abreise.jpg
War der aufm Hinweg auch schon so voll??
MfG,
Flo
Benutzeravatar
Flo800GT
 
Beiträge: 573
Registriert: 14.02.2014, 18:56
Wohnort: Sachsen
Motorrad: R1200GS

Re: Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Beitragvon Kajo » 28.09.2014, 17:09

Sehr schöner Bericht - besten Dank.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5147
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Beitragvon final » 16.06.2015, 09:42

Wow, super schöne Bilder und heiße Maschinen habt ihr da! Da wird man ein wenig neidisch...
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Job weg, Frau weg, Kratzer im Lack!
Benutzeravatar
final
 
Beiträge: 10
Registriert: 27.04.2015, 09:19
Motorrad: F800 R

Re: Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Beitragvon Toni » 07.09.2015, 15:57

Hier noch ein paar Bilder zum Kroatien Bericht.
Dateianhänge
image.jpg
image.jpg
Super Straßen
image.jpg
Benutzeravatar
Toni
 
Beiträge: 70
Registriert: 16.08.2013, 19:54
Wohnort: Brela Kroatien
Motorrad: BMW F 800 GT

Re: Kroatien 2014 - auch im Herbst eine Reise wert

Werbung



Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast