Absatzprobleme?

Die neue F 750 GS und F 850 GS ab Modelljahr 2018 im allgemeinen.

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Smaily01 » 16.12.2019, 00:42

Ja ich hab zwar ein Mopped was soweit gut ist, ne F800R 2016 mit knappen 30000, bräuchte also keine andere...aabbeerr... ich hab mich in den Wasserboxer verguckt und muss den jetzt eben haben...….unötig aber umso geiler...ich freue mich schon auf die nächste Saison damit...Männer sind ja auch nur Kinder Oder?? nur schade dass meine Frau nicht mit mir fährt, sonst wäre es eine GS na ja.
Kannst ja mal berichten, wie sich die 1200 und die 1250 Motoren unterscheiden, da hört bzw. liest man ja unterschiedliches. Die einen sagen "Phänomenal" die anderen sagen kaum ein Unterschied (was ich nicht ganz glauben kann)

Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 225
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon charly1950 » 16.12.2019, 09:07

HarrySpar hat geschrieben:Hab mir grad nochmal die Guzzi TT85 angeschaut. Und ich hab einen ausführlichen Post von einem gelesen, der seine ersten 500km damit gefahren ist. Der klang sehr begeistert.
Ein Öldichtheitsproblem am Kardan werden sie ja wohl bald konstruktiv umändern.
Und ich muss schon auch sagen, würde ich ein Motorrad in dieser Klasse wollen, dann würde ich mir auch so eine TT85 kaufen und keine F750/850GS.
Bei der TT85 kommen nämlich schon irgendwie Emotionen. Bei der F750/850GS dagegen Null.
Und der Kardan gefällt mir auch zehnmal besser als eine Kette.
Oder halt eben ein Zahnriemen wie bei meiner F800S.
Und auch keine derart seitlich wegstehenden Zylinder!
Harry


Lieber Harry dein Einsatz für den Zahnriemen in allen Ehren aber leider ist Zahnriemen mit Enduro (Einsatz im Gelände nicht kompatibel) und auch ein Kardan wird den Einsatz im schwereren Gelände nicht lang mitmachen.
Deshalb führ für eine artgerecht bewegte Groß Enduro kein Weg an der Kette vorbei.

gruß KARL
Ich habe nichts gestohlen und bin auch nicht auf der Flucht ..
Benutzeravatar
charly1950
 
Beiträge: 147
Registriert: 12.11.2012, 06:42
Motorrad: CRF1000L + R1250GS

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Andreas vwWe » 16.12.2019, 10:30

charly1950 hat geschrieben:... auch ein Kardan wird den Einsatz im schwereren Gelände nicht lang mitmachen.
Deshalb führ für eine artgerecht bewegte Groß Enduro kein Weg an der Kette vorbei.


Interessant! Was wohl Gaston Rahier oder Hubert Auriol dazu gesagt hätten?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... _Dakar.JPG

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon OSM62 » 16.12.2019, 11:05

Smaily01 hat geschrieben:Kannst ja mal berichten, wie sich die 1200 und die 1250 Motoren unterscheiden, da hört bzw. liest man ja unterschiedliches. Die einen sagen "Phänomenal" die anderen sagen kaum ein Unterschied (was ich nicht ganz glauben kann)

Klaus

Wenn dann immer (wenn es das Budget zulässt) die 1250er.
Bin in den letzten Jahren regelmäßig die R 1200 GS/LC gefahren und dieses Jahr einige mal, auch im direkten Vergleich, die R 1250 GS. Die läuft ganz unten (knapp über Leerlaufdrehzahl) viel runder, gleichmäßiger und kraftvoller und oben rum mit mehr Dampf raus.
Bin ja jetzt sogar von meiner K 1600 GT auf die R 1250 GS ADV umgestiegen:
Bild
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 2049
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Andreas vwWe » 16.12.2019, 11:08

Stimmt so, darüber hinaus fehlt vor allem die Drehmomentsenke im mittleren Bereich, was einen einfach wahnsinnigen Durchzug zur Folge hat.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Smaily01 » 16.12.2019, 21:28

Mensch Jungs
jetzt redet mir doch bitte den 1200 LC Motor nicht schlecht, sonst muss ich doch noch einige KEuros draufpacken. Was meint Ihr was meine Frau mir erzählt, wenn ich jetzt noch ein Drittmopped will und dann noch so viel Teuros ausgebe nogo

Aber mal im Ernst ich habe mich für den 1200 LC entschlossen, weil der wohl (vorallem in der "R") von der Power für meinen Anspruch voll ausreichend ist...fahre immer alleine, also ohne Sozia, ja und bei meinen zarten 86 kgrämmchen brennt es mit der 1200LC wohl genug für mich alten Knacker, will halt auch mal zu den vernünftigen Boxerfahrer gehören.
Hab auch bisschen Bedenken wegen Shift Cam.....bzgl. Standfestigkeit. die 1200 R LC hat ja den Test bei "Motorrad" sehr sportlich und ohne Klagen abgespult....bin jetzt mal gespannt über die nächsten 25000 des 1250 er Motor, der ja jetzt gerade im Test unterwegs ist. Ein Sensor Nockenwelle war ja schon putt…. ahh
Bin jetzt bei der 2017 bzw. 2018 er variante mit dem "neuen" Getriebe......
Da mach ich wohl nix falsch cofus

Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 225
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Andreas vwWe » 17.12.2019, 09:54

Hi,

lies mal den Naked-Bike-Test in der Motorrad 5/15; da kommt die R12R sehr gut weg, aber der alte Speed-Triple-Motor ist besser. Das entspricht nach vielen zigtausend Kilometern mit beiden Motoren auch meinem Eindruck. Erst in der neuen Version zieht der Boxer am Triple vorbei.

Die R12R ist sicher klasse, aber ich nähme mir fürs Alleinefahren immer wieder die Speedy - auch nach 70.000 km auf diesem Modell; zudem bekommt man sie deutlich billiger. Und noch etwas: Die Verarbeitung des britischen Motorrades schätze ich eher besser ein als die des bayrischen ...

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Smaily01 » 17.12.2019, 14:54

Ok Andreas
Die Triple hatte ich jetzt nicht auffem Schirm.
Mein Schwager fährt so eine, wir haben aber kaum Gelegenheit uns auszutauschen, da er sie schon lange fährt, glaube ich schon dass Du da recht haben könntest.
Werde nochmal nen Blick draufwerfen und vlcht. auch mal Probefahren, bei uns in der Nähe gibt es einen Händler für die Britenbikes.
Habe jetzt zwischen Weihnachten und Januar mal frei, vlcht. geht da was...
Aber ansonsten glaub ich mit der 1200R LC nicht falsch zu kaufen.....
Was die Quali angeht.. das glaube ich Dir sofort, da auch schon einige male beim Schrauben an meiner BMW
feststellen musste, dass ganz einfache Weisheiten (z.B. keine Edelstahlschrauben einfach in Alu, ohne Stahlbuchse und einiges mehr) missachtet werden, bei BMW. Wenn ich da meine alte Honda nehme (Bj. 2000) da ist nix anoxydiert oder ausgenudelt….
Bisschen Gewohnheit ist bei mir wohl dabei bin schon seit 1978 BMW Fahrer, Auto und später Motorrad.....

Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 225
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Andreas vwWe » 18.12.2019, 00:40

Hallo Klaus,

natürlich machst Du mit der R12R nichts falsch; sie ist gut und wertstabil, wenngleich teuer. Guck aber mal bei mobile.de; dort bekommst Du unter 7.000 Euro ein richtig schöne Speedy mit weniger als 20.000 km; die hat dann noch mehr als 100.000 km vor sich. Bis dahin musst Du nur Öl und Filter wechseln, alle 20.000 km die Ventile nachschauen und sonst nichts; in der Regel ist ein Nachstellen mit Shims frühestens nach 80.000 km erforderlich. Probleme: undichte Gabelsimmeringe, Revision beim Profi 180 Euro; wellige Bremsscheiben, Tausch beim Starfighter gegen solche von EBC oder Brembo. Ansonsten ist die Mühle ein anspruchsloser Dauererbrenner mit richtig Bumms. Bei einer BMW hast Du mehr Baustellen, dafür aber ein besser ausgebautes Werkstättennetz.

Du wirst sicher das Richtige für Dich finden; wenn Du magst, kannst Du mich per PN kontaktieren; auch ein Telefonat ist dann denkbar ...

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Tuebinger » 18.12.2019, 11:30

Da klinke ich mich einfach mal mit ein.... nächste Saison wird die 4. und letzte für mich auf der F800 sein, hab die Leichtigkeit im Umgang bislang sehr geschätzt, nur die Souveränität fehlt auf Dauer eben doch, das nächste Motorrad sollte defintifv wieder mehr Motor und mehr Fahrwerk haben 8)

Eigentlich hatte ich mich frühzeitig schon auf die Z900RS festgelegt - das vermutlich schönste Motorrad das aktuell zu kaufen ist.

Alternativen dazu hatte ich schon viele im Kopf und wieder verworfen, aus den bereits genannten Gründen auch den 1200er LC Boxer, es bleiben aktuell noch Speed Triple (nach 7 Jahren Abstinenz), Tracer 900 (ebenfalls ein Triple) in der engeren Auswahl. Anschauen werde ich mir noch die F900R und R9T Scrambler....

@Andreas: danke für deine Beiträge sowohl hier als auch im T5net - du fährst eine 2012er R richtig? Mit leichten PVM-Räder und Öhlns-Fahrwerk? Bin fast nur solo unterwegs, überwiegend Tagestouren hier im Schwarzwald oder im Elsass drüben auf winkligen Strässchen 2. Ordnung - findet man mit der Speedy da eine funktionierende Einstellung vom Serienfahrwerk für 76kg netto? Und taugt die Sitzposition auch für 350-400km/Tag? Eigentlich war ich gedanklich bei einer Speed Triple S ab 2016, aber die ab 2011 reicht deiner Meinung nach völlig aus?

Gerne auch per PN. Danke.

Gruß vom T.

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 923
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Andreas vwWe » 18.12.2019, 13:17

Hi,

ja, ich bin der Andreas vwWe aus dem t5net-Forum und ja, ich fahre eine R mit Öhlins und PVM. Meine Tagestouren mit dem Motorrad sind immer zwischen 450 und 650 km lang, oft auf mäßig guten Eifelsträßchen. Ich bringe 81kg netto auf die Waage und habe eine sehr gut passende Einstellung des Fahrwerks gefunden; auch die Ergonomie harmoniert mit meinen 1,8m, so dass ich die o.g. Strecken völlig stressfrei fahre. Um Pfingsten 2018 war ich sechs Tage am Stück insgesamt 3.000 km unterwegs - das ging ohne Probleme, ich habe mich durchgehend wohl gefühlt, nur der Hintern war nachher etwas plattgesessen ;-)

Wenn ich an dem Mopped ernsthaft etwas auszusetzen hätte, dann wäre das die im Vergleich zur F8R etwas harsche Gasannahme, die sich aber mit einer sauberen Gaszugeinstellung und ggf. einem anderen Mapping in den Griff bekommen lassen sollte. Angeblich ist das bei den jüngeren Speedies nicht mehr Thema.

So viel zu einer Triumph im BMW-Forum - sorry for ot :?

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 586
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Tuebinger » 18.12.2019, 19:02

@Andreas vwWe: danke für deine Rückmeldung - und sorry für OT auch meinerseits.... :roll: Hab dir eine PN geschrieben.

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 923
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Smaily01 » 20.12.2019, 22:32

Hallo zusammen
Musste mich wegen Männergrippe mal etwas ausklinken....lag schön auf der Nase.
Erstmal danke für dein Angebot Andreas.
Ich werde mich jetzt mal in Sachen Speedy schlaumachen, hab nächste Woche mal frei.
Vlcht. gelingt ja ne Probefahrt......war evtl.bislang eher beim Suchen etwas BMW blind.

Zum anderen hab ich ja keinen Stress oder Eile, bin ja versorgt....

Klaus
Smaily01
 
Beiträge: 225
Registriert: 16.09.2018, 21:58
Motorrad: F800R / 04.2016

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon Steff798R » 14.01.2020, 12:30

Wenn man in die aktuellen Zulassungsstatistiken schaut, dann sieht man, dass die F750GS die am zweitbesten verkaufte BMW ist. Sie liegt regelmäßig sogar auf Platz 10 der Zulassungen in Deutschland.
(https://www.motorradonline.de/ratgeber/ ... n-modelle/)
So viel zu eurer Vermutung die wäre ein "Ladenhüter". Ist wohl das genaue Gegenteil.
Benutzeravatar
Steff798R
 
Beiträge: 104
Registriert: 27.06.2017, 08:31
Motorrad: S1000R, dav.F800R CP

Re: Absatzprobleme?

Beitragvon SingleR » 14.01.2020, 13:26

Steff798R hat geschrieben:Wenn man in die aktuellen Zulassungsstatistiken schaut, dann sieht man, dass die F750GS die am zweitbesten verkaufte BMW ist. Sie liegt regelmäßig sogar auf Platz 10 der Zulassungen in Deutschland. So viel zu eurer Vermutung die wäre ein "Ladenhüter". Ist wohl das genaue Gegenteil.

Nun ja, der Platz in der Zulassungsstatistik sagt allein ja nicht viel aus. Der BMW-Topseller auf Platz 1 wurde ca. 6x öfter zugelassen. Wenn die F750GS auf gerade mal etwas mehr als 1.000 Einheiten gekommen ist, dann ist das selbst bei BMW für ein "Volumenmodell" noch viel zu wenig. Rechnet man noch das "Schwestermodell" F850GS mit seinen nichtmal 700 Einheiten dazu, bleibt der F-Twin unter 2.000 Zulassungen. Da sind selbst die vielen R-nineT-Modelle zusammengerechnet kaum weniger erfolgreich.

Und am Ende dürfen wir auch nicht vergessen, dass die Zulassungsstatistik zum Teil auch nur graue Theorie ist, denn sie sagt mit Verweis auf die vielen Tages- oder Händlerzulassungen auch nicht viel darüber aus, wie viele Moppeds sich jeweils in (End-) Kundenhand befinden.

Aus der Statistik geht immerhin deutlich hervor, dass mit "BMW" der Boxermotor assoziiert wird. Auch die 1-Liter-Vierzylinder kommen nicht gerade auf berauschende Stückzahlen (aber man scheint an den Dingern wenigstens etwas zu verdienen). An der Wertigkeit und Anmutung einer R- bzw. S-Modellreihe müssen sich andere Modelle erstmal messen lassen. Hier mit "Billigmodellen" wie den CMW-F-Twins im Volumenmarkt mithalten zu wollen halte ich persönlich für den falschen (Marketing-) Ansatz. Übertragen auf den Automobilsektor verkauft man schließlich den BMW-1 oder den Mini auch nicht zu Hyundai-Preisen.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2637
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

VorherigeNächste

Zurück zu F 750 GS - F 850 GS - Ab Modelljahr 2018 - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste