Wie putzt ihr die F800?

Die neue F800S + F800ST + F800GT im allgemeinen.

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon 710johannes » 16.09.2017, 10:33

Hallo,
ich benutze eine Gloria Gartenspritze, fülle einen halben Liter Motorradreiniger und einen halben Liter Wasser ein, pumpe das Gerät
auf 3 bar auf und sprühe das Motorrad ein. Nach ca. 5 Minuten Einwirkung sprühe ich mit klarem Wasser ab und reibe mit einem
Microfasertuch die Maschine trocken. VG
710johannes
 
Beiträge: 23
Registriert: 10.02.2013, 15:34
Postleitzahl: 53501
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Wie putzt ihr die F800?

Werbung

Werbung
 

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon EFANNGETE » 28.09.2017, 18:27

GM
Hallo zusammen,
also mein Windschild wird nicht so penetrantisch geputzt wie mein Visier.
Aber nach der Fahrt mit Glasreiniger einsprühen und abwischen, fertig.
Das Problem ist, je länger gefahren wird, ohne Zwischenreinigung, desto schlechter geht es weg.
Abbauen würde ich es gerne zur Winterpause, um die Reste der Windschild- Guillotine besser entfernen zukönnen.
Ein 3L Gartenspritzflasche statt ein Kärcher für den groben Dreck.
Lumpen zum abtrocknen
Verschiedene Fette und Schmirstoffe um mechanisch bewegliche Teile geschmeidig zu halten, Schlösser und Riemen.

Meine Frage wäre, wie bekomme ich die Kühlrippen sauber, hier sind auch viele Leichen und die angebotenen Abdeckungen sind meistens für die R!

LG Efanngete
bought not built
Benutzeravatar
EFANNGETE
 
Beiträge: 71
Registriert: 03.10.2016, 16:40
Wohnort: Horb
Postleitzahl: 72160
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT/2015

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon SingleR » 28.09.2017, 22:53

EFANNGETE hat geschrieben:Meine Frage wäre, wie bekomme ich die Kühlrippen sauber, hier sind auch viele Leichen und die angebotenen Abdeckungen sind meistens für die R!

Abgesehen davon, dass viele Kühlerabdeckungen die Kühlleistung beeinträchtigen (und ich sie deswegen weglassen würde): Insekten bekommt man natürlich auch sehr gut mit einem Insektenentferner weg (also demselben Zeug, das auf Lack und Glas Anwendung findet). Abspülen dann mit dem Gartenschlauch oder mit Wasser und einer nicht zu harten Bürste, um die Kühlerlamellen nicht zu verbiegen.

Alternativ zum Insektenentferner funktioniert auch eine Lösung aus Wasser und einem flüssigen Vollwaschmittel. "Flüssig" deswegen, weil sich Flüssigwaschmittel in Wasser schneller auflöst bzw. ggf. auch in einer höheren Konzentration angesetzt werden kann als pulverförmiges Waschmittel. "Vollwaschmittel" deswegen, weil diese im Gegensatz zu Feinwaschmitteln ausreichend Eiweiß abbauende Enzyme enthalten.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1886
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon Graver800 » 29.09.2017, 23:38

SingleR hat geschrieben:
EFANNGETE hat geschrieben:Meine Frage wäre, wie bekomme ich die Kühlrippen sauber, hier sind auch viele Leichen und die angebotenen Abdeckungen sind meistens für die R!

....). Abspülen dann mit dem Gartenschlauch oder mit Wasser und einer nicht zu harten Bürste, um die Kühlerlamellen nicht zu verbiegen.
Alternativ zum Insektenentferner funktioniert auch eine Lösung aus Wasser und einem flüssigen Vollwaschmittel. "Flüssig" deswegen, weil sich Flüssigwaschmittel in Wasser schneller auflöst bzw. ggf. auch in einer höheren Konzentration angesetzt werden kann als pulverförmiges Waschmittel. "Vollwaschmittel" deswegen, weil diese im Gegensatz zu Feinwaschmitteln ausreichend Eiweiß abbauende Enzyme enthalten.


Hinweis:
Da die die meisten Enzyme erst über 40°C hinreichend arbeiten bitte kein kaltes Wasser benutzen. Ich persönlich nutze aber den Sprühreiniger von Polo und ne weiche Bürste .
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 1880
Registriert: 01.02.2013, 16:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Postleitzahl: 42781
Land: Deutschland
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon SingleR » 30.09.2017, 08:59

Graver800 hat geschrieben:Hinweis:
Da die die meisten Enzyme erst über 40°C hinreichend arbeiten bitte kein kaltes Wasser benutzen. Ich persönlich nutze aber den Sprühreiniger von Polo und ne weiche Bürste .

Guter und korrekter Hinweis! Danke! ThumbUP Den ich, weil ich seit Jahren wie selbstverständlich mit warmem Wasser reinige, glatt vergessen hatte. Warmes Wasser hat ja auch (in Verbindung mit "normalen" tensidhaltigen Reinigern) Vorteile, fettige Verschmutzungen zu lösen.

Außerdem noch wichtig: Enzyme brauchen ein wenig Zeit, um ihre Wirkung zu entfalten. "Wash-and-flush" ist mit derartigen Reinigern die falsche Methode. Aber entsprechende Hinweise sind ja auf den Gebinden der schon erwähnten Insektenentferner abgedruckt.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1886
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon EFANNGETE » 30.09.2017, 12:31

Hallo Graver800 & SinglR,
vielen Dank für die Tipps zum reinigen.

@ Kühlerabdeckung: Reduziert sich die Kühlleistung auch bei metallischen Abdeckungen? Metall ist ein gute Wärmeleiter, sprich der Fahrtwind wird dann doch besser auf die Kühlrippen übertragen, oder?
Oder ist das Rippendesign (Schmale Bleche mit Abstand für Luft) für ein besseren Temperaturübertrag geeigneter?
Zwecks der Thematik hab ich noch nichts gekauft. Bei anderen Aspekten an der GT habe ich ähnliche Überlegungen, ob z.B. ein Gitter an verschiedenen Positionen am "Kopf" einen negativen Einfluss haben könnte. Aerodynamik der Luftströmung für die Kühlung der Lampen, Elektronik, Luftfluss auf die Kühlgitter etc.

Gruß Efanngete
bought not built
Benutzeravatar
EFANNGETE
 
Beiträge: 71
Registriert: 03.10.2016, 16:40
Wohnort: Horb
Postleitzahl: 72160
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT/2015

Re: Wie putzt ihr die F800?

Werbung


Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon HarrySpar » 30.09.2017, 17:21

Also die Kühler sind wohl alle groß genug, dass sie diese Zierabdeckungen verkraften.
Aber es ist klar: Jede Art von Gitter oder ähnlichem, was man dem Kühler vor die Nase setzt, verringert den Luftstrom durch den Kühler. Und das mindert die Kühlleistung.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5582
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon Kajo » 30.09.2017, 22:12

HarrySpar hat geschrieben:...Jede Art von Gitter oder ähnlichem, was man dem Kühler vor die Nase setzt, verringert den Luftstrom durch den Kühler. Und das mindert die Kühlleistung. Harry


Mit Freude stelle ich fest, dass ich einem Beitrag von Dir zustimmen kann.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5067
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon Mimi » 01.10.2017, 10:44

Graver800 hat geschrieben:Hinweis:
Da die die meisten Enzyme erst über 40°C hinreichend arbeiten bitte kein kaltes Wasser benutzen. Ich persönlich nutze aber den Sprühreiniger von Polo und ne weiche Bürste .


Das stimmt so nicht ganz. Denn Enzyme sind Eiweise und die degenerieren ab Temeraturen von 38 Grad C. Deswegen gibt man z.B. auch fiebersenkende Mittel, da sich der Körper irgendwann selbst zerlegen würde.
Es hat also nicht zielführend, das Motorrad abzukochen. Stattdessen ist handwarmes Wasser der ideale Arbeitsbereich für Putz- und Waschmittel mit Enzymen. Gilt analog auch für die Kleidungswäsche. Nur deshalb können und müssen die Waschtemperaturen auf 40°C sinken. Das Problem, das Viren dabei nicht hops gehen, gibt es beim Motorrad zum Glück ja nicht.

Ich benutze den Gelreiniger von Polo und eine Spülbürste von Ikea. Grade wieder 3500km Korsika damit abgewaschen. Klappt prima. Nur Teerflecken bleiben dran. Der Rest ist Nevrdull ;-)
Mimi
 
Beiträge: 400
Registriert: 16.08.2008, 16:03
Wohnort: Haardtrand

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon Graver800 » 01.10.2017, 21:09

Kleine Wasch- und Reinigungsmittelkunde:
Die Enzyme in Waschmitteln sind z.B. Proteasen (die Eiweiße wie z.B. von Insekten) die ein Wirkmaximum bei um die 40°C und höher (bis ca. 60°C)haben. Darunter sind sie weniger bis gar nicht wirksam. Das was Mimi hier behauptet stimmt also so nicht (nicht für die in WM üblichen Enzyme).
Näheres findet man einfach im WWW oder in meiner "Sammlung unnützen Wissens" in meiner "BRAIN-Datenbank", die ich als Mitarbeiter in einem großen Konzern (der u.a. auch Wasch- und Reinigungsmittel herstellt) habe.

PS: wie beschrieben nutze ich aber auch den Gelreiniger von Polo.
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 1880
Registriert: 01.02.2013, 16:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Postleitzahl: 42781
Land: Deutschland
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon Mimi » 01.10.2017, 22:41

Und was lernen wir daraus? An der Schule bringen sie dir nur Mist bei. Vielleicht liegt es aber auch nur am Bundesland :?

Graver hat dann wohl Recht. Muss man ohne Umschweife zugeben.
Mimi
 
Beiträge: 400
Registriert: 16.08.2008, 16:03
Wohnort: Haardtrand

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon Graver800 » 02.10.2017, 16:11

Mimi hat geschrieben:Und was lernen wir daraus? An der Schule bringen sie dir nur Mist bei. Vielleicht liegt es aber auch nur am Bundesland :?
Graver hat dann wohl Recht. Muss man ohne Umschweife zugeben.


Ist nicht unbedingt Mist. Für körpereigene oder Eiweise in anderen Organismen stimmt es, was du sagst, daher ist Fieber auf die Dauer ja auch nicht gerade gesund für den Körper, obwohl dieser damit Infektionen durch Bakterien etc bekämpft.
Aber nicht alle speziellen Eiweise (z.B. viele Enzyme in Reinigungsmitteln) sind da gleich.

Ende des OT. :-)
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 1880
Registriert: 01.02.2013, 16:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Postleitzahl: 42781
Land: Deutschland
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon ike » 11.10.2017, 19:52

So und noch mal auf das Erstthema zurück zu kommen.

Wie reinigt ihr eure "Schätzchen" vor der Winterruhe ?
Noch irgend welche speziellen Ritjen?
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 229
Registriert: 10.03.2014, 06:37
Postleitzahl: 71120
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon Karl Dall » 11.10.2017, 21:04

Putzen ist reiner Luxus---Öl ist wichtig als Korrosionsschutz!
allerdings sieht man beim Putzlappengefummel ziemlich sicher Risse, lockere Schrauben undsowas...
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 550
Registriert: 09.10.2013, 00:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Postleitzahl: 38667
Land: Deutschland
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Wie putzt ihr die F800?

Beitragvon SingleR » 12.10.2017, 00:02

Ich reinige meine R nach Bedarf, nicht nach "Saison" - weil das Mopped u.U. (bei entsprechenden Straßen- und Witterungsverhältnissen) auch im Winter bewegt wird. Tja, und mein Motorrad ist ein Fahrzeug, kein Putzzeug! ;-) Würde ich es im Winter stilllegen, würde ich auch nichts Besonderes machen, außer den Tank randvoll füllen, den Luftdruck in den Reifen erhöhen und den Akku von Zeit zu Zeit an ein (Erhaltungs-) Ladegerät hängen. Steht das Motorrad in einer trockenen Garage, korrodiert es im Winter auch nicht mehr als im Sommer... Warum also noch aufwändig "Korrosionsschutz" betreiben?
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1886
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

VorherigeNächste

Zurück zu F800s + F800ST + F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron