Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Die neue F800S + F800ST + F800GT im allgemeinen.

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Beitragvon SingleR » 06.08.2017, 23:06

Nein, BMW geht einen anderen Weg. Zumindest bei den Fahrzeugen, die auf 4 Rädern stehen. Der vorgenommene Service wird im Fahrzeug selbst (im iDrive-System) gespeichert. Das Ganze soll angeblich sehr manipulationssicher sein. Ein Serviceheft in der gewohnten Form gibt es seit einigen Jahren nicht mehr - man kann es aber wohl als "Zubehör" kaufen und die Servicearbeiten manuell von der Werkstatt erfassen lassen.

So weit zu den Pkws... Nach meinem Kenntnisstand erfolgt auch bei BMW-Motorrädern keine zentrale Datenerfassung. Die Werkstatthistorie kann also nur bei denjenigen Werkstätten abgefragt werden, die die Inspektionen und Reparaturen auch tatsächlich ausgeführt hat. Bei Rückrufen ist das aber sicher anders. Das wird man nur zentral steuern können.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1840
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Werbung

Werbung
 

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Beitragvon Tuebinger » 07.08.2017, 14:38

nach Anruf beim BMW-Werkstattmeister hier vor Ort wurde mir anhand der Fahrgestellnummer bestätigt, dass alle seitens BMW erforderlichen Rückruf-/Serviceaktionen bei meiner BMW durchgeführt wurden - zum Thema Konstantfahrruckeln hätte es jedoch niemals eine gegeben, so seine Aussage.

Die frühen F800 (meine ist EZ02/2006) würde jedoch auffällig rauher und rappeliger laufen als spätere Modelle, so seine Aussage, was ich mangels Vergleich nicht bestätigen kann ... Da hab ich dann wohl leider Pech gehabt :?

Die ECU's sind auch nicht untereinander tauschbar (zum probehalber Austesten) wegen der Wegfahrsperre, sondern es können nur neue ECU's angelernt werden.

Hintergrund: bei mir ist angeblich der Motor auf dem Prüfstand auf den LeoVince Auspuff abgestimmt worden - ein Diagramm hab ich jedoch nicht trotz mehrfacher Nachfrage nicht erhalten, auch nicht die Adresse vom Tuner - ich hätte es gerne mal verifiziert gehabt, nur man kann es jedoch nicht auslesen, überschreiben mit einem aktuellen Standardmap ist wohl risikobehaftet, da es schon zu Abstürzen danach kam ... Und verschlechtern will ich eigentlich auch nichts! Was mich stutzig macht ist der geringe Verbrauch von ø4,1l und die Aussage sie hätte 91,7PS auf der Rolle gehabt - beides sind eher Werte mit einem Standardmapping ?!?

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 211
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Beitragvon Roadster1962 » 07.08.2017, 15:33

Tuebinger hat geschrieben:Die frühen F800 (meine ist EZ02/2006) würde jedoch auffällig rauher und rappeliger laufen als spätere Modelle, so seine Aussage, was ich mangels Vergleich nicht bestätigen kann ... Da hab ich dann wohl leider Pech gehabt :?


Korrekt, meine ist auch aus 2006, Freunde von mir fahren/fuhren verschiedene Modelle aus 2007-2009, alle laufen ruhiger wie meine und haben auch eine geschmeidigere Schaltung. Bin neulich mal eine 2017er GS Probe gefahren, die war gegen meine quasi wie ein E-Mopped. Absolut perfekt zu fahren aber auch dadurch mir einfach schon zu langweilig.

Tuebinger hat geschrieben:Hintergrund: bei mir ist angeblich der Motor auf dem Prüfstand auf den LeoVince Auspuff abgestimmt worden - ein Diagramm hab ich jedoch nicht trotz mehrfacher Nachfrage nicht erhalten, auch nicht die Adresse vom Tuner - ich hätte es gerne mal verifiziert gehabt, nur man kann es jedoch nicht auslesen, überschreiben mit einem aktuellen Standardmap ist wohl risikobehaftet, da es schon zu Abstürzen danach kam ... Und verschlechtern will ich eigentlich auch nichts! Was mich stutzig macht ist der geringe Verbrauch von ø4,1l und die Aussage sie hätte 91,7PS auf der Rolle gehabt - beides sind eher Werte mit einem Standardmapping ?!?

Gruß vom T.


Hab auf meiner ein Rexxer-Mapping drauf und stolze 82 PS am Hinterrad plemplem, reicht zwar aber wäre schon froh wenn sie wenigstens die Nennleistung erreichen würde. Aber ist halt die erste Serie, da gab es scheint's heftige Streuung, mit Deinen 92 PS kannst Du Dich echt nicht beschweren.

Dafür hab ich durch die verbaute Komplettanlage und das darauf abgestimmte Mapping kein Drehmomentloch mehr und Konstantfahrruckeln kenn ich nur von meiner Aprilia.

Gruß
Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2680
Registriert: 06.10.2008, 12:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Postleitzahl: 12529
Land: Deutschland
Motorrad: F800S+Pegaso Strada

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Beitragvon Tuebinger » 08.08.2017, 19:44

82PS am Hinterrad? Bei Motorrädern mit Kette ist die Verlustleistung vom Hinterrad zur Kupplung/Kurbelwelle in der Regel 8,5%, wobei 4,5% alleine auf den Kettenantrieb entfallen .... Unter der Annahme, dass die Werte zum Zahnriemen in etwa gleich wären, dann hast du ca. 89PS nominal, also in etwa Serienleistung innerhalb der Serienstreuung.

Das Mapping glättet bei dir also eher die Leistungskurve. Müsste wirklich mal eine Serien-F800 zum Vergleich fahren, ob der Durchzug bei 4000-5000 U/min dort geringer ist? Denn meine zieht in dem Bereich schon spürbar durch, auch im 6. Gang, aber nicht so kräftig und frei wie ab 5000 U/min, eben nicht wirklich linear. Wie ist das bei dir? Hast du zufällig ein Leistungsdiagramm schon irgendwo gepostet? Bezüglich KFR: Ist bei dir immer noch die Lambdasonde aktiv oder durch einen Dummy ersetzt worden?

Gruß vom T.

PS. Und eine zweite Probefahrt mit einer neueren F800 zum Vergleich des rauen Motorlaufs wäre auch noch interessant ... Oder ich fahre lieber doch gleich die neue Shiver900 oder MT09 Probe :mrgreen:
Tuebinger
 
Beiträge: 211
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Beitragvon Roadster1962 » 09.08.2017, 11:28

Moin,
wie geschrieben, Leistung reicht ja prinzipiell aber sie hat def. weniger als die neueren Modelle meiner Mitfahrer. Wenn wir denn mal auf der BAB unterwegs waren haben wir es schon mehrfach ausprobiert, 6. Gang 120 Km/h und Vollgas ab Aufhebung der Begrenzung. Bis ca. Tacho 200 ziemlich gleich auf dann ziehen alle weg und lt. Navi ist bei meiner bei 210-214 km/h Feierabend.

Hab meine damals mit dem Serienkrümmer und einem Remusendtopf gekauft, von linearer Beschleunigung konnte da keine Rede sein, so bei ~ 3900 war es als hält jemand fest und so um die 5000 spürte man regelrecht einen Leistungssprung.

Hab dann die Remuskrümmer gekauft und das Drehmomentloch war zwar noch leicht spürbar aber nicht mehr wirklich störend. Das Rexxer-Mapping hat es dann endgültig beseitigt.

Lambdasonde ist noch original, Leistungsdiagramm hab ich nur als PDF, schicke ich Dir mal als PN

Gruß
Christian

P.S. Die GS war ein super Angebot bei einem örtlichen Händler, leider zu lange gewartet/überlegt. Inzwischen verkauft.

Die alte Shiver war mein absoluter Favorit aber die wollten meine damalige Maschine nicht in Zahlung nehmen daher ist es dann die F 800 S geworden. Hatte aber auch nicht die Leistung der BMW obwohl mit 95 PS angegeben. Die neue fällt leider bei mir raus, die Endtöpfe finde ich einfach nur grottenhäßlich und Ersatz ist durch den Doppelauspuff zu teuer. Dorso Duro finde ich zu teuer. Wollte gegen eine Z900 tauschen weil zu dem Preis derzeit nix besseres zu bekommen ist. Hammer Motor, optisch allerdings mehr Alien als Motorrad. Nur solange ich die BMW nicht los werde wird das nix.
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2680
Registriert: 06.10.2008, 12:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Postleitzahl: 12529
Land: Deutschland
Motorrad: F800S+Pegaso Strada

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Beitragvon HarrySpar » 09.08.2017, 12:41

Roadster1962 hat geschrieben:.... optisch allerdings mehr Alien als Motorrad.

Genau so sehe ich das auch. Schlechter geht Optik nimmer!!!
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5497
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Werbung


Re: Was kann man alles noch im Self-Service machen?

Beitragvon Tuebinger » 16.08.2017, 10:42

Auf die Gefahr hin, dass ich das org. Thema vollends zerschiesse, melde ich mich doch nochmals zu Wort:

Bin zurück aus den Bergen, habe zusammen mit einem guten, alten Freund auf Yamaha Fazer 1100km in 2,5 Tagen erlebt - was selten ist und super passt, weil wir beide denselben Fahrstil haben: ohne zu rasen,aber mit viel Schräglage unter Zug durch die unzähligen Kurven & Kehren und ordentlich rausfeuern - die Reifen haben also dramatisch an Profil verloren. :mrgreen: Dabei hab ich mich etwas besser auf die Eigenheiten der F800 "eingeschossen": Schon unglaublich wie der Motor mit nur 800 ccm im 3. oder wenns ganz eng wird auch im 2. Gang quasi ab Leerlaufdrehzahl rundläuft und aus den Ecken drückt clap Der LeoVince tönt dort vollmundig dazu, soweit alles gut im unteren Drehzahlbereich. Der Durchzug im Bereich 4000-5000 U/min ist objektiv auch noch gut, also bei meiner F800 kein Drehmomentloch sondern eher eine leichte Delle, da subjektiv nicht so beeindruckend wie ganz unten und auch nicht so wie bei der spürbar besseren Drehfreude die danach noch einsetzt - allerdings muss man sich oben raus trotz LeoVince an die andere Geräuschkulisse gewöhnen - eine Mischung aus Scheppern und Schnarren - einstellen :shock: Das Getriebe schaltet leider sehr hakelig, in den Gängen 5 und 6 nur mit Nachdruck, da man sonst leicht im Zwischenleerlauf landen kann, aber die braucht man eh nur auf Verbindungsetappen oder beim Rollen, sonst geht alles im 3. oder 4. Gang, es sind also auch kaum Gangwechsel am Pass nötig.

Fahrwerk ist super, ideal auf den oft schlechten Passstrassen, da sehr stabil und handlich, trotzdem eher auf der komfortablen Seiten, keine Stösse und kein Versetzen auf Wellen/Kanten, die einfach absorbiert werden - allerdings an der Grenze zur Unterdämpfung da bei schnelleren Passagen doch etwas Unruhe, ein leichtes Rühren, reinkommt ....

Soweit mein Bericht.

Gruß vom T.
Dateianhänge
Sommertour_2017.jpg
Tuebinger
 
Beiträge: 211
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Postleitzahl: 72072
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Vorherige

Zurück zu F800s + F800ST + F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast