Kaufberatung F800GT

Die neue F800S + F800ST + F800GT im allgemeinen.

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon OSM62 » 29.08.2018, 13:08

HarrySpar hat geschrieben:Also wer mit DIESER Dosierbarkeit nicht zufrieden ist, der soll dann mal die Ducati Supersport probefahren, so wie ich kürzlich.
Dann weiß er, was "schlechte Gasdosierbarkeit untenrum" bedeutet.
Harry

Da muss sogar ich dir Recht geben, die ist nochmal um Klassen schlechter.

Aber BMW pflegt ihre Modelle immer weiter, und auch die F 800 Modelle sind über die Jahre immer besser
geworden. Und was die Fahrbarkeit angeht haben alle F 800-Modelle, besonders durch die Umstellung auf
E-Gas, extrem an angenehmer Dosierbarkeit/Fahrbarkeit gewonnen.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1707
Registriert: 03.10.2004, 20:56
Wohnort: Bitzen
Motorrad: S 1000 R

Re: Kaufberatung F800GT

Werbung

Werbung
 

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Udo-MH » 29.08.2018, 17:16

Servus die Herren.

Vielen Dank für die hilfreichen Informationen. Also wenn ich das richtig lese in der aktuellen Bedienungsanleitung von BMW zur GT hier aus dem Forum steht auf Seite 70:

"Abheben des Hinterrads
Bei sehr starken und schnellen Verzögerungen ist es möglich, dass das ABS das Abheben des Hinterrads nicht verhindern kann. In diesen Fällen ist auch ein Überschlagen des Motorrads möglich."

Das sieht mir nach keiner "speziellen" Regelung bei blockierendem/abhebendem Hinterrad aus. Macht auch keinen Sinn, technisch gesehen. Wenn das Hinterrad blockiert, weil in der Luft, wird nur die hintere Bremse geöffnet und wenn es den Boden nicht mehr berührt weil vorn die Last nunmal hingeht, gibt es nen Stoppie mit eventuellem Purzelbaum oder?

Egal wie es ist, ich finde die GT dennoch sexy.

Ich habe nun ein Angebot für eine vollausgestattete GT aus 5/2013 9.800 Km für 6.600 EUR. Voll ausgestattet mit niedriger und hoher Sitzbank, große und kleine Scheibe und BMW Seitenkoffern. Gesehen oder gefahren habe ich Sie nicht, da ich ja Montag erst die Prüfung habe.

Was meint Ihr zu dem Angebot? Zu teuer? Was kommt mich die 10.000 er Inspektion beim Freundlichen mit Ölwechsel in der Regel?

Ich finde das Moped extrem schöööön ThumbUP

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 168
Registriert: 27.08.2018, 13:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Lord McFadden » 29.08.2018, 19:00

Udo-MH hat geschrieben:Was meint Ihr zu dem Angebot? Zu teuer?

Der Preis hört sich erstmal vollkommen ok an!
Was kommt mich die 10.000 er Inspektion beim Freundlichen mit Ölwechsel in der Regel?

Hat mich grade 243,90€ gekostet.

Ich finde das Moped extrem schöööön ThumbUP

ABSOLUT!!! :D
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 171
Registriert: 06.02.2018, 07:27
Motorrad: F 800 GT

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon GT_FAHRER » 29.08.2018, 19:09

Klingt gut das Angebot ThumbUP

Jupp die GT ist die schönste F die BMW bis jetzt gebaut hat, voll gelungen das Design und das heißt was bei BMW.



lG peter
Es ist nicht schlimm 60 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 251
Registriert: 22.10.2017, 07:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon HarrySpar » 29.08.2018, 19:20

Udo-MH hat geschrieben:Wenn das Hinterrad blockiert, weil in der Luft, wird nur die hintere Bremse geöffnet und wenn es den Boden nicht mehr berührt weil vorn die Last nunmal hingeht, gibt es nen Stoppie mit eventuellem Purzelbaum oder?

Dann macht das ABS als Maßnahme hinten wieder auf. Da das Hinterrad aber nicht wieder beginnt zu drehen (weil es ja in der Luft ist), ist das fürs ABS die sichere Information, dass das Hinterrad vom Boden abgehoben hat. Und dann macht das ABS vorne auf.
Das läuft alles in sehr kurzer Zeit ab.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6233
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Dirk_HF » 29.08.2018, 20:29

Udo-MH hat geschrieben:Abheben des Hinterrads
Bei sehr starken und schnellen Verzögerungen ist es möglich, dass das ABS das Abheben des Hinterrads nicht verhindern kann. In diesen Fällen ist auch ein Überschlagen des Motorrads möglich.


Das hört sich schwer nach Haftungsausschluß an. Vermutlich versucht man hier für den Fall der Fälle, dass das wirklich passieren könnte, obwohl das ABS es verhindern sollte, die Herstellerhaftung auszuschließen, was ich voll und ganz nachvollziehen kann.

M.E. sagt das doch wenig über die tatsächlichen Qualitäten des ABS aus.

Gruß
Dirk
Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Dirk_HF
 
Beiträge: 81
Registriert: 11.11.2015, 12:49
Wohnort: Bünde
Motorrad: F800ST

Re: Kaufberatung F800GT

Werbung


Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Udo-MH » 29.08.2018, 21:53

@ Harry

Okay wenn das ABS denn so regelt, sollte es einem Stoppie-Control ja nahekommen. Wenn ich meine erste Probefahrt machen darf, werde ich dass natürlich direkt mal testen.

@ Peter, Lord

Okay. Das ist auch so mein Bauchgefühl. Das Angebot ist Fair und ich denke wenn ich sie mir angesehen und mal gefahren habe werde ich entscheiden.

Ich habe noch ein anderes Angebot für eine GT (auch Vollausstattung, aber keine Koffer und originale Scheibe) aus 2014 mit 42.000 Km für 5.900 EUR. Die 40.000er Inspektion ist auch nicht gemacht bis auf Ölwechsel. Sonst ist Sie SH-Gepflegt. Das ist mir eigentlich für die vielen Kilometer zu viel Geld oder sehr ihr das anders?

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 168
Registriert: 27.08.2018, 13:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon carsten_e » 29.08.2018, 23:14

@OSM62: Bei der Dosierbarkeit muss ich dir absolut zustimmen, da ist das E-Gas schon eine feine Sache. Das habe ich sogar bei der S1000R gemerkt, trotz dieser brutalen Leistung lässt sie sich in jeder Lage wirklich extrem fein dosieren! Im direkten Vergleich der beiden GTs, kam mir die Gasannahme einfach indirekt vor. Hab sie beim Anfahren auch direkt abgewürgt :mrgreen:

@Udo-MH: 2013 ist ein guter Jahrgang! :mrgreen: Ist das Angebot von Privat? Ich würde auch eher die Maschine mit weniger Kilometern bevorzugen. Farbe? Was ist mit den Reifen?
Benutzeravatar
carsten_e
 
Beiträge: 815
Registriert: 24.04.2012, 16:12
Motorrad: F800GT

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Lord McFadden » 30.08.2018, 05:56

Udo-MH hat geschrieben:Ich habe noch ein anderes Angebot für eine GT (auch Vollausstattung, aber keine Koffer und originale Scheibe) aus 2014 mit 42.000 Km für 5.900 EUR. Die 40.000er Inspektion ist auch nicht gemacht bis auf Ölwechsel. Sonst ist Sie SH-Gepflegt. Das ist mir eigentlich für die vielen Kilometer zu viel Geld oder sehr ihr das anders?

Ja, weniger km sind immer besser!
Der Preis ist aber auch hier ok. Man darf halt nicht vergessen, dass die Maschine erst 4 Jahre alt ist UND so langsam der Punkt erreicht ist, an dem der Wertverlust nicht mehr linear stattfindet. ;-)
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 171
Registriert: 06.02.2018, 07:27
Motorrad: F 800 GT

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Udo-MH » 30.08.2018, 10:26

Hallo Chris.

Ja das mit dem Wertverlust sehe ich ähnlich, aber ;-) Bei 42.000 Km in 4 Jahren drängen sich viele Fragen auf. Das ist mit nem Auto kein Problem aber mit nem Moped? Der ist entweder jedes Jahr 2-3 große Touren gefahren oder jeden Tag zur Arbeit. Da leidet eben auch die grundlegene Mechanik. Lenklager, Achslager, Federgabel, Schwinge etc. pp.

Ich kann sie leider nicht mal eben ansehen. Aber es ist schon ein Unterschied ob ich eine mit 9 k oder 40 k gelaufenen Km kaufe. Oder sehe ich das zu übertrieben?

@Carsten

Wenn ich das richtig deute ist mit der Ausstattung ASC auch das elektronische Motormanagement als E-Gas vorhanden?
Die Reifen sind beide bei ca. 80-90% Metzeler wie bei der Erstbereifung. Farbe ist weiss.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 168
Registriert: 27.08.2018, 13:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon GT_FAHRER » 30.08.2018, 11:54

E-Gas erst ab Euro 4 Model
Es ist nicht schlimm 60 zu sein, es ist nur schlimm sich so zu benehmen.
Benutzeravatar
GT_FAHRER
 
Beiträge: 251
Registriert: 22.10.2017, 07:42
Wohnort: Wermelskirchen
Motorrad: F800GT

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Lord McFadden » 30.08.2018, 14:23

Udo-MH hat geschrieben:...Aber es ist schon ein Unterschied ob ich eine mit 9 k oder 40 k gelaufenen Km kaufe. Oder sehe ich das zu übertrieben?

Natürlich ist das ein Unterschied!
MMn aber eher kein großes Problem, wenn alle Inspektionen gemacht wurden. Die Maschinen sind ja für Laufleistungen jenseits der 100000km-Marke gebaut.
Ich würde aber auch immer zu der Maschine mit weniger Laufleistung tendieren!!! - Liegt aber auch daran, dass ich doch schon so "2-3 km" im Jahr fahre. :mrgreen:

P.S. ich habe von Anfang März bis jetzt knapp 10000 km gefahren... ;-)
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 171
Registriert: 06.02.2018, 07:27
Motorrad: F 800 GT

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon HarrySpar » 30.08.2018, 14:31

Zum Thema "Inspektionen wichtig":
Also meine F800S (43000km) hat bislang Null Inspektionen bekommen und läuft hervorragend.
Die Ventile wurden bei 32000km gemessen und haben gepasst.
Und das Öl hab ich bislang zweimal selber gewechselt.
Die Bremsflüssigkeit habe ich vor paar Monaten das erste Mal (selber) gewechselt.
Ich möchte meine F800S jedenfalls trotz meiner "fehlenden Inspektionen" und meinem "leeren" Serviceheft gegen keine andere F800S tauschen.
Also nicht überbewerten, diese Inspektionen von den "großen Experten der Werkstätten"!
Harry
Dateianhänge
Gelbe F800S 02.JPG
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6233
Registriert: 11.05.2010, 12:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Roadster1962 » 30.08.2018, 14:37

Lord McFadden hat geschrieben:
Udo-MH hat geschrieben:...Aber es ist schon ein Unterschied ob ich eine mit 9 k oder 40 k gelaufenen Km kaufe. Oder sehe ich das zu übertrieben?


Ich würde aber auch immer zu der Maschine mit weniger Laufleistung tendieren!!! - Liegt aber auch daran, dass ich doch schon so "2-3 km" im Jahr fahre. :mrgreen:


Moin,
generell würde ich auch zu weniger Km tendieren, nur halt schauen ob keine Standschäden vorhanden sind weil 9.000 Km in 5 Jahren sind schon verdammt wenig - da verbraten wir dessen Jahresfahrleistung schon mal an einem Wochende scratch winkG

Gruß
Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2858
Registriert: 06.10.2008, 11:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: Kaufberatung F800GT

Beitragvon Steff798R » 30.08.2018, 14:50

HarrySpar hat geschrieben:Zum Thema "Inspektionen wichtig":
Also meine F800S (43000km) hat bislang Null Inspektionen bekommen und läuft hervorragend.
Die Ventile wurden bei 32000km gemessen und haben gepasst.
Und das Öl hab ich bislang zweimal selber gewechselt.
Die Bremsflüssigkeit habe ich vor paar Monaten das erste Mal (selber) gewechselt.
Ich möchte meine F800S jedenfalls trotz meiner "fehlenden Inspektionen" und meinem "leeren" Serviceheft gegen keine andere F800S tauschen.
Also nicht überbewerten, diese Inspektionen von den "großen Experten der Werkstätten"!
Harry


Bitte nicht schon wieder das Thema plemplem
Steff798R
 
Beiträge: 53
Registriert: 27.06.2017, 07:31
Motorrad: F800R CP

VorherigeNächste

Zurück zu F800s + F800ST + F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste