Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Die neue F800S + F800ST + F800GT im allgemeinen.

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Udo-MH » 05.11.2018, 15:45

Moin.

Kann man nicht einfach ein neues Gewinde reinschneiden? Eine Numer größer. Dann die passende Schraube reindrehen und alles ist gut. Späne kann man mit dem Fetttrick im Schneideisen auffangen.

Lieben Gruß,
Udo
Benutzeravatar
Udo-MH
 
Beiträge: 259
Registriert: 27.08.2018, 13:25
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr
Motorrad: F800GT 12/17 (TÜ)

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Werbung

Werbung
 

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon ike » 05.11.2018, 19:46

Neues Gewinde eine Nummer größer , mit Helikoil reparieren usw , kann man alles machen .
Frage ist immer welche Aufwand man betreiben möchte und für welchen Nutzen.
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 468
Registriert: 10.03.2014, 05:37
Motorrad: F800R

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 13.01.2019, 14:02

Ich habe es mittlerweile mit Dirko HT und auch Loctite 577 probiert. Fühlt sich zwar gut an, aber das Öl tropft schon in 5°C kalten Keller raus. Das wird nichts. Jetzt habe ich mir einen Inbus besorgt und den Verschluß vom Ölsieb darüber entfernt. Man erkennt, daß über der Schraube noch reichlich Platz nach oben ist. Könnte ich nicht in die Kuhle so was wie "Flüssigmetall" einfüllen? Dann sollte das doch ein für alle mal dicht sein, oder?
Dateianhänge
IMG_6259.JPG
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3161
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Graver800 » 13.01.2019, 16:47

vielleicht kontaktierst du mal die Kollegen von Henkel Adhesives... die sind u.a. Hersteller von Loctite etc. und können dir vielleicht weiterhelfen mit ner anderen DICHTMASSE.
https://www.henkel-adhesives.com/de/de/ ... ntakt.html
Die MEINE ist schwarz-weiss ... nicht kariert, nicht schraffiert, ... ... und morgen hoffentlich noch da- ... die klauen hier nämlich immer noch Mopeds wie die Raben
Meine F800R siehst du hier: viewtopic.php?f=19&t=5113&hilit=zeigt+her&start=915#p118322
Meine Vorstellung hier: viewtopic.php?f=3&t=9349&p=116335#p116335
Benutzeravatar
Graver800
 
Beiträge: 2037
Registriert: 01.02.2013, 15:06
Wohnort: Im Bergischen (NRW), davor Buxtehude, Milano(I), HH, Chester(GB), Compiegne(F), B, SB, HOM...
Motorrad: F800R, LX50classic2T

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon Eike » 22.01.2019, 19:45

Das ist wohl eine Wiederverkäuferseite und ich fürchte eine 100% Aussage, ob das hält bekomme ich da eher nicht.

Wenn ich so einen Kleber

https://smile.amazon.de/JB-Weld-2-kompo ... ssigmetall

oder so einen https://smile.amazon.de/Petec-Fl%C3%BCs ... ssigmetall

nehme, sollte das doch eigentlich funktionieren. Beaschreibung z.B.

Flüssigmetall zum Füllen und Spachteln von Rissen, Löchern, Fehlbohrungen, Lunkerstellen sowie Reparatur an Rohren, Tanks, Gewinden, Karosserie- und Maschinenteilen. Einsatzbereiche: Arbeiten an Eisen, Stahl, Gussteilen, Aluminium, Legierungen, Keramik, Beton, Holz. Beständig gegen: Wasser, Benzin, Öl, Alkohol u.v.a..
Eigenschaften: - temperaturbeständig bis max. 120°C - Inhalt: 25ml





Der 2-Komponenten Epoxydharz-Kleber ist universell einsetzbar, und schafft wirklich dauerhafte Verbindungen. Ob Metall (wie z.Bsp. Eisen, Stahl, Aluminium, Messing, Bronze, Kupfer, Zinn usw.), Holz, Glas, Keramik oder Kunststoff - JB Weld klebt alles - dauerhaft und superfest (eine Klebefläche von nur 1 x 1 cm hält einer Belastung von 278,4 kg stand)!

Nach dem Mischen der 2 Komponenten kann JB Weld 25 Minuten lang verarbeitet werden. Nach 4-6 Stunden ist das beste Klebeergebnis erreicht, nach 8-15 Stunden ist der Kleber vollständig ausgehärtet. Nun kann er - als wäre er aus Metall - gestrichen, lackiert, gesägt, gedübelt, geschliffen oder geschmirgelt werden.

JB Weld schrumpft und reißt nicht während des Härtungsprozesses. Eine saubere Klebenaht bleibt sauber (wie beim Löten oder Schweißen), eine glatte Fläche bleibt glatt. Damit ist JB Weld überall dort ideal, wo hochpräzises Arbeiten erforderlich ist.

Der ausgehärtete Kleber ist wasserfest, widersteht Temperaturen bis 315°C, Ölen, Säuren und Chemikalien (selbst Batteriesäure). Kann von den Händen während der Verarbeitung einfach mit Wasser und Seife abgewaschen werden. Riecht nicht, da ohne Lösungsmittel.


Da ich die Öffnung nicht mehr brauche, würde ich alles entfetten, die Schraube einkleben und oben in die Kule darüber auch nochmal den Rand verkleben.
Ducati Monster 1200 - 5.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 25.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3161
Registriert: 31.01.2007, 18:15
Wohnort: Schwäbische Alb
Motorrad: F800 ST

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Beitragvon ao6869 » 22.01.2019, 20:58

Also von JD Weld habe ich einen anderen 2-Komponentenkleber (in so einer Duo-Spritze).
Ich kann nur sagen, dass der hält (im wahrsten Sinne des Wortes), was er verspricht. :D
Von daher kann ich JD Weld schon mal empfehlen.

VG
Andreas
Benutzeravatar
ao6869
 
Beiträge: 138
Registriert: 06.12.2015, 21:53
Wohnort: Rutesheim
Motorrad: Yamaha MT09 aus 2014

Re: Stahlbus Ölablaßventil einkleben?

Werbung


Vorherige

Zurück zu F800s + F800ST + F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste