XR 900 Fahrbericht

Alle Infos rund um die F 900 R und F 900 XR.

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Tanke » 22.03.2020, 13:04

HarrySpar hat geschrieben:Nennleistung der F900R ist 105PS. Aber in der Motorrad News hab ich gestern glaub ich gemessene 102 oder 103PS gelesen.
Also weniger als die Leistung auf dem Papier.
Die F800S hatte dagegen immer paar PS MEHR als auf dem Papier.
Harry


Darum geht es nicht.
Es geht um die Behauptung von SingleR, dass angeblich "Praxisberichte" abzeichnen, dass sich die "Mehrleistung" hauptsächlich auf das Papier, auf der sie ausgewiesen wird, beschränkt.

Da jedoch bisher in allen Praxisberichten von einer spürbaren Mehrleistung die Rede ist (also genau das Gegenteil seiner Behauptung), nochmal die Frage: wie kommt man zu so einer Behauptung?
Benutzeravatar
Tanke
 
Beiträge: 1066
Registriert: 23.06.2009, 17:39
Wohnort: bad tölz

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Tuebinger » 22.03.2020, 13:21

Tanke hat geschrieben:
SingleR hat geschrieben:
Joe hat geschrieben:4,9l finde ich schon einen guten Wert. Mehr Hubraum, mehr Leistung. Muss ja irgendwo herkommen.

Es scheint sich auch mit Verweis auf die "Praxisberichte" abzuzeichnen, dass sich die "Mehrleistung" hauptsächlich auf das Papier, auf der sie ausgewiesen wird, beschränkt.


Komisch...eigentlich wird in allen Praxisberichten genau das Gegenteil berichtet. Wie kommst du zu deiner Behauptung?


Danke. ThumbUP
Hatte dasselbe auch gepostet gehabt, wurde aber verschoben...

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 895
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon HarrySpar » 22.03.2020, 14:42

Laut Prüfstand hat der 900er Motor etwa 10PS mehr als der 800er.
Klar, dass das spürbar ist.
Ist aber doch keine Kunst, oder? Mit 100cm3 mehr!?!
Ich würde aber erwarten, dass der 900er Motor im Vergleich zum 800er höchstens gleich viel, eher sogar etwas weniger schluckt.
Bei 14 Jahren zusätzlicher Entwicklungszeit.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7404
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Tuebinger » 22.03.2020, 15:13

Spitzenleistung ist das eine - der 900er drückt untenrum immer 15-20Nm als der 800er - da gab's auch mal ein Vergleichsdiagramm dazu.

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 895
Registriert: 12.03.2017, 11:28
Motorrad: F800S

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon SingleR » 22.03.2020, 15:20

Tanke hat geschrieben:Komisch...eigentlich wird in allen Praxisberichten genau das Gegenteil berichtet. Wie kommst du zu deiner Behauptung?


Ich zitiere aus dem Beitrag vom Langstreckler:
Langstreckler hat geschrieben:Einige Male habe ich mich gewundert, dass ich schon am Anschlag bin. Das soll aber nicht heißen, dass die Maschine nicht ordentlich abgeht. Ab 2000rpm ist der Motor fahrbar und zieht ab 3000rpm sehr gleichmäßig bis zur Nenndrehzahl durch. Die Leistungsentwicklung ist hier etwas gleichmäßiger – bzw. das Drehmoment etwas konstanter - als bei meiner R. Insgesamt würde ich aber nicht sagen, dass der 900er Motor im realen Fahrbetrieb deutliche Vorteile gegenüber dem Rotax-Motor hat. Das gilt auch für die Vibrationen, die ich bei beiden Motoren ähnlich und nicht störend empfinde. ... Der Durchschnittsverbrauch lag hier bei 4.1 l/km. Ein Mehrverbrauch von fast 20% erscheint mir doch unangemessen.

Weiterhin gibt es Berichte, aus denen hervor geht, dass trotz einer realen Mehrleistung von ca.10 PS keine höhere Endgeschwindigkeit zu erzielen ist. Dabei lassen wir mal unbetrachtet, ob man das "braucht" oder nicht.

Und Harrys Aussage ist insofern nichts hinzu zu fügen, dass sich bei einer moderaten Mehrleistung von ca. 10 PS im Vergleich zu einer 14 Jahre alten Konstruktion wenigstens kein Mehrverbrauch einstellen dürfte. Klar, man kann einwenden, dass die Neue ca.20 kg mehr auf die Waage bringt. Aber auch hier muss die Frage gestellt werden, ob das zeitgemäß ist.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2610
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Reiner52 » 22.03.2020, 15:40

Ich frage mich gerade, wieviel Leistung der neue Motor hätte,
wenn er nur die Abgasvorschriften von vor 14 Jahren erfüllen müsste ?
Oder umgekehrt der alte Motor die neuen Abgasvorschriften erfüllen müsste ?
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 587
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Tanke » 22.03.2020, 15:59

Jetz red dich doch nicht wieder zwanghaft raus.
Wenn man eine falsche Behauptung verbreitet, sollte man auch dazu stehen.
Du stellst dich ernsthaft hin und sagst: "PraxisberichtEN" zufolge, also Plural, sei das so.
Weil du es in einem so gelesen/interpretiert hast...und all die anderen unzähligen Berichte (die genau das Gegenteil aussagen) haben für dich keine Aussagekraft?
Deine Meinung basiert auf sehr gut recherchierten Informationen... :lol:
Benutzeravatar
Tanke
 
Beiträge: 1066
Registriert: 23.06.2009, 17:39
Wohnort: bad tölz

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Langstreckler » 22.03.2020, 16:19

Reiner52 hat geschrieben:Ich frage mich gerade, wieviel Leistung der neue Motor hätte,
wenn er nur die Abgasvorschriften von vor 14 Jahren erfüllen müsste ?
Oder umgekehrt der alte Motor die neuen Abgasvorschriften erfüllen müsste ?


Dein Vergleich hinkt. Seit Modelljahr 2017 erfüllen die 800er (90 PS) die aktuell gültige Euro4-Norm. Der Schritt von Euro3 nach Euro4 war deutlich anspruchsvoller (Einführung von E-Gas notwendig!) wie der von Euro4 zu Euro5 (1. Stufe). Außerdem gibt es keinen technischen Grund, warum mit dem Rotax-Motor die ab 2020 für neu homologierte Motorräder gültige 1. Stufe der Euro5-Norm nicht zu erfüllen wäre.

Gruß
Dietmar
Benutzeravatar
Langstreckler
 
Beiträge: 125
Registriert: 30.04.2018, 22:37
Wohnort: Remstal
Motorrad: CB400F, F800R

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon HarrySpar » 22.03.2020, 17:03

20kg mehr Gewicht spielt so gut wie keine Rolle.
Der Luftwiderstand macht 90% des Verbrauchs aus.
Mal abgesehen von einem, der ständig nur voll beschleunigt, dann wieder voll abbremst, wieder beschleunigt usw.
Aber so fahren die wenigsten.
Und die Durchzugswerte in der "Motorrad News"? ... also zumindest aufgefallen ist mir da nix, dass die deutlich besser wären als die z.B. einer F800R. Müsste ich mir nochmal anschauen.
Und dann gibt es ja jetzt endlich mal ein Drehmomentdiagramm, das wirklich gemessen wurde. Kein Beschönigtes vom Hersteller.
Müsste man jetzt mal mit dem von der 800er übereinanderlegen.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7404
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Joe » 22.03.2020, 17:30

beim Durchzug macht ein höheres Gewicht schon einen deutlichen Unterschied.
Deswegen ist die 900er da nicht besser trotz Mehrleistung.

In der Motorrad haben sie die 850ger immer gelobt wegen dem Drehmoment, aber dann kam irgendwann raus, dass der Motor zw. 2 und 3000 Umdrehungen eine ausgeprägte Schwäche hätte. Da glaube ich auch nicht mehr alles. Schon lange nicht mehr.
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 351
Registriert: 15.01.2010, 12:23
Motorrad: Brutale 1090RR

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon HarrySpar » 22.03.2020, 17:41

20kg sind bei insgesamt 300kg nunmal nur 6,7%.
Das ist nicht die Welt.
Der Motor hat aber schon mal 12,5% mehr Hubraum.
Interessant wäre jetzt wirklich mal, die Drehmomentkurven übereinander zu sehen.
Muss ich mir jetzt tatsächlich dieses Heftchen kaufen und die Drehmomentkurven auf einem Millimeterpapier genau übereinander abzeichnen?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7404
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Joe » 22.03.2020, 17:53

Nicht die Drehmomentkurven vom Motor. Das ist nur die halbe Wahrheit.
Du musst diese mit der Übersetzung umrechnen auf die Kraft oder Drehmoment am Rad. Nur das ist vergleichbar.
Wenn die Übersetzung viel zu lange wäre, nutzt auch ein hohes Drehmoment am Motor nix.
Benutzeravatar
Joe
 
Beiträge: 351
Registriert: 15.01.2010, 12:23
Motorrad: Brutale 1090RR

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Reiner52 » 22.03.2020, 19:50

Langstreckler hat geschrieben:
Reiner52 hat geschrieben:Ich frage mich gerade, wieviel Leistung der neue Motor hätte,
wenn er nur die Abgasvorschriften von vor 14 Jahren erfüllen müsste ?
Oder umgekehrt der alte Motor die neuen Abgasvorschriften erfüllen müsste ?


Dein Vergleich hinkt. Seit Modelljahr 2017 erfüllen die 800er (90 PS) die aktuell gültige Euro4-Norm. Der Schritt von Euro3 nach Euro4 war deutlich anspruchsvoller (Einführung von E-Gas notwendig!) wie der von Euro4 zu Euro5 (1. Stufe).
GrußDietmar


Mag sein, das der Vergleich hinkt und der Unterschied zwischen Euro 4 und Euro 5 nicht so groß ist.
Ich hätte gerne gewußt, wie es wäre wenn..

Außerdem gibt es keinen technischen Grund, warum mit dem Rotax-Motor die ab 2020 für neu homologierte Motorräder gültige 1. Stufe der Euro5-Norm nicht zu erfüllen wäre.


Das habe ich nicht in Frage gestellt. Der Rotax ist für mich nach wie vor ein sehr guter Motor !
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 587
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon Reiner52 » 22.03.2020, 19:55

HarrySpar hat geschrieben:20kg mehr Gewicht spielt so gut wie keine Rolle.
Der Luftwiderstand macht 90% des Verbrauchs aus.
Mal abgesehen von einem, der ständig nur voll beschleunigt, dann wieder voll abbremst, wieder beschleunigt usw.
Aber so fahren die wenigsten.
Und die Durchzugswerte in der "Motorrad News"? ... also zumindest aufgefallen ist mir da nix, dass die deutlich besser wären als die z.B. einer F800R. Müsste ich mir nochmal anschauen.
Und dann gibt es ja jetzt endlich mal ein Drehmomentdiagramm, das wirklich gemessen wurde. Kein Beschönigtes vom Hersteller.
Müsste man jetzt mal mit dem von der 800er übereinanderlegen.
Harry


Bild
Gruß Reiner
Reiner52
 
Beiträge: 587
Registriert: 06.09.2016, 16:52
Motorrad: BMW

Re: XR 900 Fahrbericht

Beitragvon HarrySpar » 22.03.2020, 20:20

Das sind die geschönten Kurven. Die interessieren mich nicht.

Und Joe: MICH interessiert schon der Motor. Um DEN geht es. Die Übersetzung kann man ja dann nötigenfalls selber so machen, wie es einem passt. Jedenfalls bei Kettenantrieb.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 7404
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

VorherigeNächste

Zurück zu F 900 R - F 900 XR - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast