Lenkkopflager

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Lenkkopflager

Beitragvon AtomAmeise » 09.07.2013, 14:54

Guude ihr Leut!
Vor ein paar Tagen habe ich beim Schrauber meines Vertrauens das Lenkkopflager meiner S erneuern lassen (nach 40.000 km legitimer Verschleiß). Fährt sich wie ein neues Motorrad.

Bezahlt habe ich 205,-. Mein Schrauber hat mir 1,9 Stunden (~ 114 Minuten) berechnet. Das original Lager von BMW hat alleine rund 60,- gekostet.

Kann jemand aus seiner Erfahrung etwas über den Preis sagen? Kommt mir nicht hoch vor - allerdings wäre es interessant zu wissen, in welchen Regionen sich insbesondere BMW-Händler bzw. Niederlassungen bewegen.

Besten Dank vorab!
Benutzeravatar
AtomAmeise
 
Beiträge: 707
Registriert: 03.03.2011, 09:28
Wohnort: Offenbach am Main
Motorrad: Triumph Sprint ST

Lenkkopflager

Werbung

Werbung
 

Re: Lenkkopflager

Beitragvon Thorty13 » 16.07.2013, 12:56

Habe eben einen Anruf von meinem :D (Berlin) bekommen, mit der Aussage, das ich ein neues Lenkkopflager bräuchte. Meine ST ist dort gerade zur 40.000 km Inspektion.

Kosten: 250,00 €

Habe es erst mal verschoben, da mich die Inspektion und Riementausch (franst aus) heute 909,00 € kosten wird.

Gruß
Thorsten
"Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller"
Bj. 08, Mod. 09, 42.000 km, keine Probleme
Benutzeravatar
Thorty13
 
Beiträge: 232
Registriert: 02.09.2008, 20:20
Wohnort: Berlin - F`hain
Motorrad: F800 ST

Re: Lenkkopflager

Beitragvon AtomAmeise » 16.07.2013, 13:06

Über die Kosten der 40.000er inkl. Riementausch habe ich mich auch gefreut. Etwas mehr als 800 Euro regulär. Fühl dich also verstanden ;)
Benutzeravatar
AtomAmeise
 
Beiträge: 707
Registriert: 03.03.2011, 09:28
Wohnort: Offenbach am Main
Motorrad: Triumph Sprint ST

Re: Lenkkopflager

Beitragvon Roadster1962 » 16.07.2013, 13:21

Thorty13 hat geschrieben:Habe eben einen Anruf von meinem :D (Berlin) bekommen, mit der Aussage, das ich ein neues Lenkkopflager bräuchte. Meine ST ist dort gerade zur 40.000 km Inspektion.

Kosten: 250,00 €

Habe es erst mal verschoben, da mich die Inspektion und Riementausch (franst aus) heute 909,00 € kosten wird.

Gruß
Thorsten


Moin,
mindestens 75 % :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
(nur für insider :wink: )

Lenkkopflager bekommen wir alleine gewechselt, da würde ich keine 250,00 Euro für ausgeben.

Gruß

Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2796
Registriert: 06.10.2008, 12:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: Lenkkopflager

Beitragvon HarrySpar » 07.02.2014, 15:19

Angeblich soll das hier genau das gleiche Lager sein. Nur einiges billiger als bei BMW!

http://www.ebay.de/itm/like/28121380491 ... ue&viphx=1
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5966
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: AW: Lenkkopflager

Beitragvon blackhawk2k » 07.02.2014, 15:35

Meine braucht auch ein neues, bei 29000 km, hatte es letzte Inspektion auch verschoben, da schon das Lager mit knapp 900 zu Buche schlug. Nun ist aber wieder TÜV dran und muss gemacht werden. Mache ich dann mit der 30.000er Inspektion
blackhawk2k
 
Beiträge: 499
Registriert: 07.04.2011, 08:53
Motorrad: F800 S

Re: AW: Lenkkopflager

Werbung


Lenkkopflager Erstausrüster-Typ für ST

Beitragvon Rick » 29.04.2016, 20:03

Aufgrund differenter Angebote im Internet habe ich letztens einfach mal bei meiner 2010-er ST nachgeschaut. Bei der Gelegenheit habe ich gereinigt, gefettet und neu gespannt. ;-) Das minimale rubbeln war dann erstmal weg. Aber zwei neue liegen jetzt im Schrank 8) .

Original verbaut sind zwei Lager vom japanischen Hersteller NTN in der Größe 25x52x16,25mm. Typenbezeichnung 4T-30205.

Z.Bsp. für 11,80€ das Stück erhältlich bei:
http://www.dswaelzlager.de/Kegelrollenlager-4T-30205-NTN-Japan-25x52x1625mm-

Beim :) lt. Katalog 29,23 €.

Wenn man beim Wechseln die Staubkappen/Dichtringe (Originalbezeichnung Abdeckblech 31427658259) beschädigt, muss man sich die ebenfalls neu besorgen. 2,65€ das Stück. Wird auf der Seite unten gleich unter 'Ähnliche Artikel" empfohlen.
Benutzeravatar
Rick
 
Beiträge: 62
Registriert: 18.03.2013, 17:42
Wohnort: Schwedt
Motorrad: F800ST

Re: Lenkkopflager

Beitragvon oilonice » 30.04.2016, 19:37

...die Lager würde ich mir nur im Zubehör kaufen. Org. sind die nix anders. Bei vielen Lagern gibt BMW im ETK sogar die Maße an.

Ich dachte neulich auch, dass mein Lenkopflager oder so nicht in Ordnung ist. Zum Prüfen habe ich bei meiner R den Lenkungsdämpfer dafür aufgehängt und da kam schon das Problem zum Vorschein. Die Kugelgelenke der Lenkungsdämpfers waren festgerostet und schwergängig....deswegen fuhr die Karre so sch....

Also hin und wieder die Filze am Lenkungsdämpfer ölen....ich mach das jetzt nach jedem Waschen...also 3-4mal im Jahr
Benutzeravatar
oilonice
 
Beiträge: 692
Registriert: 18.09.2010, 16:14
Wohnort: Chongqing
Motorrad: F800R

Re: Lenkkopflager

Beitragvon Karl Dall » 30.04.2016, 23:54

Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 606
Registriert: 09.10.2013, 00:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Lenkkopflager Erstausrüster-Typ für ST

Beitragvon The Mechanic » 14.02.2017, 13:54

Rick hat geschrieben:Aufgrund differenter Angebote im Internet habe ich letztens einfach mal bei meiner 2010-er ST nachgeschaut. Bei der Gelegenheit habe ich gereinigt, gefettet und neu gespannt. ;-) Das minimale rubbeln war dann erstmal weg. Aber zwei neue liegen jetzt im Schrank 8) .

Original verbaut sind zwei Lager vom japanischen Hersteller NTN in der Größe 25x52x16,25mm. Typenbezeichnung 4T-30205.

Z.Bsp. für 11,80€ das Stück erhältlich bei:
http://www.dswaelzlager.de/Kegelrollenlager-4T-30205-NTN-Japan-25x52x1625mm-

Beim :) lt. Katalog 29,23 €.

Wenn man beim Wechseln die Staubkappen/Dichtringe (Originalbezeichnung Abdeckblech 31427658259) beschädigt, muss man sich die ebenfalls neu besorgen. 2,65€ das Stück. Wird auf der Seite unten gleich unter 'Ähnliche Artikel" empfohlen.


Japanische Lager finde ich gut, aber etwas teuer.
Mit den KBS Lager bin ich völlig zufrieden. Einige habe ich schon im 1er meiner Frau eingebaut.
https://www.kugellager-panta.de/home-vm ... ger-detail
The Mechanic
 
Beiträge: 1
Registriert: 13.02.2017, 13:27
Motorrad: BMW

Re: Lenkkopflager

Beitragvon Rick » 22.02.2017, 20:41

Bitte beachte, dass es unterschiedliche Oberflächenvergütungen der Laufflächen gibt. Da die Hauptlast keine rein radiale und das LKL ein stark beanspruchtes Lager ist. Da ist das punktuelle Einlaufen in der Geradeausstellung ein Hauptproblem. Zudem ist der Wechsel auch mit etwas Aufwand verbunden.
Ich würde da lieber nicht sparen. Aber ich bin ja kein Maschinenbauer und nur Hobbyschrauber. winkG
Benutzeravatar
Rick
 
Beiträge: 62
Registriert: 18.03.2013, 17:42
Wohnort: Schwedt
Motorrad: F800ST

Re: Lenkkopflager

Beitragvon dennisbert » 01.04.2018, 10:54

Hallo zusammen,
der [emoji4] aus Dortmund hat den Wechsel meines LKL mit knapp 300,- beziffert, Km-Stand:55000. Finde ich auch etwas teuer, von daher werde ich mich auch nach einer Alternative umsehen.
Wird das Lager eigentlich thermisch behandelt bevor es eingesetzt wird oder wird es schlicht eingepresst? Was müsste eine alternative Werkstatt können umd diese Tätigkeit auch durchführen zu können?

Dennisbert

Gesendet von meinem Aquaris X mit Tapatalk
dennisbert
 
Beiträge: 57
Registriert: 26.04.2012, 12:59
Motorrad: F800R

Re: Lenkkopflager

Beitragvon peter_n » 01.04.2018, 12:15

Ich hab beim original Freundlichen 241 bezahlt.
Peter


Gesendet von meinem D5503 mit Tapatalk
-------------------------------------------------------------
F 800 S, weiß, MFW Fußrasten Master Grip, Rizoma Lenker, SR-Racing komplett, GSG Sturzpads
Benutzeravatar
peter_n
 
Beiträge: 358
Registriert: 28.10.2009, 15:41
Wohnort: Raum Ulm

Re: Lenkkopflager

Beitragvon HarrySpar » 01.04.2018, 18:37

Also ich war dabei, als mein Spezl bei einem Nonamemechaniker nach einem Lenkkopflager für seine Husqvarna Nuda gefragt hat.
Der nannte ihm inklusive Arbeit "150 bis 200€".
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5966
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Lenkkopflager

Beitragvon Rick » 02.04.2018, 18:28

Nach meiner Erfahrung ziehen sich die Jungs von der Werkstatt warm an. Meine freie Werkstatt nannte ähnliche Preise. Das kam aber daher, dass er schon Fälle hatte, wo richtig mit Flamme etc. gearbeitet werden musste, weil Schalen so festgerottet waren.
Aufgrund des Mondpreises, habe ich es dann selber gemacht.
Bei der Demontage kannst du versuchen, das Lagerinnenteil welches auf dem Rohr der Gabelbrücke steckt, warm zu machen. Ob es dann besser heruntergeht hängt davon ab, wie viel Wärme auch ins Rohr geht. Da ich keinen so langen Abzieher habe, hab ich dann unten durch die beiden Löcher mit 2 Durchtreibern mit zylindrischem Schaft gearbeitet. Danach benötigt man aber ein neues Abdeckblech für das Lager (mitbestellen!).
Die Äußeren Lagerringe treibt man mit einem entsprechenden Werkzeug aus dem Rahmenkopf (google Lenkopflageraustreiber!). Ging bei mir ohne Wärme.
Bei der Montage kann man mehr mit Temperatur arbeiten:
Den Innenring mit Lagerkäfig, der auf die Gabelbrücke gesteckt wird, machst du etwas warm (Backofen oder Heißluftpistole), dann dehnt er sich aus und geht leichter aufs Rohr. Die äußeren Ringe (vielleicht heißen sie fachmännisch anders) legst du über Nacht ins Tiefkühlfach. Dann bekommst du sie besser in den Rahmenkopf eingepresst. Macht man einzeln mit einer dicken Gewindestange und großen U-Scheiben.

Ist kein Hexenwerk! Nicht vergessen gutes standfestes Lagerfett zu besorgen.
Benutzeravatar
Rick
 
Beiträge: 62
Registriert: 18.03.2013, 17:42
Wohnort: Schwedt
Motorrad: F800ST

Nächste

Zurück zu F800s - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], LutzB und 4 Gäste