Garmin 340

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Garmin 340

Beitragvon Almada » 23.05.2017, 21:40

Hallo, benötige dringend einen Tipp. Mein Garmin 340 lädt nicht, kein Ladeblitz im Akkusymbol auf dem Display. Angeschlossen ist es wie folgt: Original Garminkabel mit Spannungswandler - Touratechkabel - Cartoolstecker. In der Aktivhalterung liegen bei eingeschalteter Zündung knapp über 5V an. Die Stifte in der Halterung sind gängig. Via USB- Anschluss oder im KFZ existiert kein Problem, wird geladen und der Blitz erscheint. Finde keine Lösung... oder hat jemand schon mal gehört, dass das Navi selbst also die Kontakte auf der Rückseite defekt sind. Freue mich über jeden Hinweis

:?: ahh :?:
Almada
 
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2017, 07:19
Postleitzahl: 41238
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT

Garmin 340

Werbung

Werbung
 

Re: Garmin 340

Beitragvon Andreas vwWe » 24.05.2017, 01:04

Hi,

bei mir hat bereits das vierte Gerät diesen Defekt, die Kontakte hinten am Garmin werden eingeschlagen, so dass der Stromfluss verhindert wird. Das passiert aber erst nach einiger Zeit; wenn man jedoch ca. 30Mm im Jahr fährt, ist selbige schnell um.

M.E. hängt das Problem maßgeblich mit dem Motorradmodell zusammen; die Art der Vibrationen entscheidet darüber, ob es Schwierigkeiten gibt oder nicht. So tritt der Fehler auf meiner Speedy bei Weitem nicht so schnell wie auf der F8R oder gar meiner Duke 5R auf.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 306
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Postleitzahl: 52525
Land: Deutschland
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Garmin 340

Beitragvon blackhawk2k » 24.05.2017, 07:27

Hab das gleiche Problem Andreas, ist aber sowohl bei Garmin als auch Tomtom der Fall... Halten nie länger als eine Saison... Beim nächsten Navi lass ich denke ich die Aktivhalterung weg und hoffe, dass eine Powerbank in den Pausen reicht
blackhawk2k
 
Beiträge: 491
Registriert: 07.04.2011, 08:53
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
Motorrad: F800 S

Re: Garmin 340

Beitragvon SingleR » 24.05.2017, 09:50

Ist ja echt ein schlechter Witz, dass die namhaften Hersteller bzw. Marktführer in diesem Segment das Problem nicht im Griff zu haben scheinen.

Evt. lässt sich ja die Stromversorgung ersatzweise über den Micro-USB-Anschluss herstellen? Ich fahre z.B. so mit meinem Pkw-Navi (Germin Nüvi 2497) am Motorrad rum, ohne dass es in den letzten Jahren auch nur ansatzweise ein Stromversorgungsproblem gegeben hätte. Ok, ich weiß: ein Nüvi hat ggü. den Zümos andere Nachteile... ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1967
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Garmin 340

Beitragvon Andreas vwWe » 24.05.2017, 10:15

Ja, das ist ein schlechter Witz. Und letztes Jahr im Sommerurlaub musste ich auf rund 5Mm Fahrt alle zehn Minuten ans Navi greifen, um eine Ausschaltung zu verhindern - manchmal sogar häufiger! Der Fahrsicherheit ist das bestimmt nicht zuträglich gewesen.

Micro-USB liegt vor; aber die Buchse wird im Betrieb von der Halterung verdeckt, so dass Bastelarbeit erforderlich wird.

Auf ein anderes Gerät umzuschwenken ist auch nicht ohne: Ich müsste an drei Moppeds die Halterung wechseln, wenn ich mich gegen Garmin entschiede, könnte ich die RDKS-Kappen nicht mehr verwenden und die Arbeit mit Basecamp wäre ggf. nicht mehr möglich. Wenn überdies tatsächlich auch die anderen Hersteller mit solchen zu Schwierigkeiten zu kämpfen haben, brächte ein Wechsel auch nichts.

Ich werde jetzt einen Ersatz für mein ein Jahr altes Zumo 390 erhalten, so dass der Sommer gesichert ist; im Moment überbrücke ich die Zeit mit meinem Zweitnavi (zweifach getauschtes Zumo 390 vom Herbst 2014), das aber eigentlich inzwischen meinem Sohn gehört; er will aber seinem Vater die Himmelfahrtstour ermöglichen - netter Kerl ThumbUP

Gerne fände ich eine Dauerlösung - gibt es Tipps?

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 306
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Postleitzahl: 52525
Land: Deutschland
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Garmin 340

Beitragvon Andreas vwWe » 24.05.2017, 10:24

Lösungsmöglichkeiten:

Laden in der Pause via

... Powerbank (wie oben vorgeschlagen); reichen 16 Ah?
... Ladekabel an BMW-Steckdose; geht das fix genug?
...

Ich bitte um Fortführung.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 306
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Postleitzahl: 52525
Land: Deutschland
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Garmin 340

Werbung


Re: Garmin 340

Beitragvon Olchi » 24.05.2017, 11:57

Also mein Zumo 390 hängt nun schon 4 Jahre ( 25000km ) in der Halterung und mit Cartoolstecker angeschlossen an meiner F800GT. Keine Probleme bisher! Daumen drück dass das auch so bleibt.

Gruß
Olchi
Benutzeravatar
Olchi
 
Beiträge: 331
Registriert: 22.12.2012, 17:05
Postleitzahl: 36381
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT

Re: Garmin 340

Beitragvon Almada » 24.05.2017, 14:02

Erstmal Danke für die Hinweise, obwohl sie nicht optimistisch stimmen. Hat jemand eine Idee wie man das Navi, also die Kontake auf der Rückseite selber prüfen kann ? Nach alldem was ich zwischentzeitlich gelesen habe, liegt es wohl am Gerät selbst und nicht an der Verkabelung oder an der Halterung. Andererseits habe ich mal gehört, dass nicht nur mindestens 5 Volt sondern auch eine mindest Amperezahl dort anliegen soll....

Dumm wenn der Urlaub ansteht, man mit zwei F800GT mit identischer Navihalterungen und einem Navi starten will, dass wechselseitig auf den Moppeds verwendet werden soll.

Die Alternative über den USB- Kontakt wird ja wie bereits beschrieben sinnigerweise durch die Position in der Halterung erschwert, dolle Konstruktion. plemplem
Almada
 
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2017, 07:19
Postleitzahl: 41238
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT

Re: Garmin 340

Beitragvon SingleR » 24.05.2017, 16:32

Wie alt ist denn das Gerät? Ggf. mal den Defekt bei Garmin direkt rügen (das geht, glaube ich, auch direkt nach dem Start der Garmin-Express-Software und per USB angeschlossenem Navi). Sonst eben über die Website von Garmin-Deutschland.

Sofern es noch ein paar Wochen bis zum Urlaub sind, hat man nach Aufforderung, das Gerät zwecks Reparatur einzusenden, gute Chancen, es innerhalb von max (!) 3 Wochen repariert zurück oder (bei einem von Garmin zu vertretendem Mangel oder wenn die spezielle Garmin-Garantie noch nicht abgelaufen ist) durch ein Neugerät ersetzt zu bekommen.

Besagte 5V-Spannungsversorgung entspricht dem üblichen USB-Standard. Bzgl. der Stromstärke kann es am USB-Port durchaus Abweichungen geben. Standard sind 0.5 A (USB-Port am PC / Laptop). Viele separate bzw. mit dem jeweiligen Gerät mitgelieferte USB-Steckernetzteile liefern am Port aber 1 A oder mehr. Besagte 1 A dürfte m.W. vom Garmin-230V-Netzteil (bzw. 5V-Kfz-Adapter) bereit gestellt werden. Das reicht dann aus, um das Gerät selbst zu betreiben und gleichzeitig den Geräte-Akku aufzuladen.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1967
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Garmin 340

Beitragvon henry.de » 24.05.2017, 16:46

Habe gleiches Problem wie hier beschrieben an meinem TomTom aus 2013, auf Garantie im letzten Jahr Spannungswandler bekommen, es fängt wieder an zu mucken, erst 1 x! Habe über Option jetzt eingestellt, Anlässen bei Abbruch Stromversorgung! Noch nicht testen können, bin auf Malle! Lg
F 800 R saphirschwarz aus 2013
-Akrapovic
-LSL Superbike-XN 1
-LSL Hebel l+r, kurz
-Kahedo Sitzbank
-Puig HR Abdeckung
-19-er
-Navigator Street
-PiPo 3
Benutzeravatar
henry.de
 
Beiträge: 109
Registriert: 25.09.2015, 19:58
Wohnort: Münster
Postleitzahl: 48163
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Garmin 340

Beitragvon Andreas vwWe » 25.05.2017, 03:40

@SingleR,

natürlich wird mir das Gerät innerhalb von drei Wochen getauscht; aber in spätestens einem Jahr ist es bei meiner Nutzung (30Mm auf drei Moppeds) wieder defekt und dann ist die Garantie fast abgelaufen. Ein Tausch ist dann noch möglich. Aber ca. 400 Euro für drei Jahre Navi finde ich keinen guten Preis.

Gruß

Andreas
Benutzeravatar
Andreas vwWe
 
Beiträge: 306
Registriert: 20.06.2015, 06:44
Wohnort: Heinsberg
Postleitzahl: 52525
Land: Deutschland
Motorrad: Speedy-Duke-GS

Re: Garmin 340

Beitragvon SingleR » 25.05.2017, 11:47

@ Andreas vwWe:

Nun, ich hege die Hoffnung, dass auch Garmin in die laufende Serie Produktverbesserungen einpflegt, wenn bestimmte Schäden gehäuft vorkommen. ;-) Auf der anderen Seite ist das rechtlich recht einfach, wenn ein Gerät innerhalb der Gewährleistungsfrist wg. eines Defekts gegen ein neues ausgetauscht wird: dann hätte man für das neue Gerät ebenfalls wieder 2 Jahre Gewährleistung.

Und den Preis von EUR 400 für ein Navi betreffend: ich finde den exorbitant hoch in Anbetracht dessen, was man dafür geboten bekommt. Für denselben Preis gibt es elektronische Geräte, die deutlich mehr können als nur von A nach B zu navigieren oder eine zuvor aufgespielte Route "abzuarbeiten".

;-) Aber kommt mir bitte jetzt nicht mit dem Argument, dass ein Motorrad-Navi wasserdicht nach IPX-hastenichgesehn und die Hardware "vibrationsgeschützt" sei und deswegen so teuer sein müsse. Der Aufwand, der hierfür betrieben wird, rechtfertigt rein materiell nicht die Aufpreise, die für ein Mopped-Navi im Vergleich zum Pkw-Navi zu zahlen sind. ;-)

Aber was schreibe ich: selbst ein iPhone ist im Vergleich zu dem, was es kann (und im Vergleich zu dem, was andere Geräte im selben Marktsegement können), hoffnungslos überteuert. Aus diesen Gründen habe ich weder ein spezielles Mopped-Navi am Mopped, noch einen "Apfel", zumal noch angebissen, in der Jackentasche! :mrgreen:

Aber das alles hilft dem Themenstarter nun auch nicht weiter! Wie schon gesagt: das erste, was ich tun würde, ist, den Mangel bei Garmin geltend zu machen. Dann stünde zumindest für die Urlaubsfahrt - hoffentlich - ein funktionsfähiges Gerät zur Verfügung. Wie es dann in den folgenden 2 Jahren weiter geht, steht auf einem anderen Blatt. Man hat dann ja noch genug Zeit zu überlegen...
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1967
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Garmin 340

Beitragvon Almada » 25.05.2017, 17:15

Tja, das Thema über Garantie zu erledigen scheidet wegen dem Gerätealter aus. Fairer Weise muss man schon festhalten, dass es jetzt im vierten Jahr ist. Trotzdem der Fehler kam von jetzt auf gleich, hatte gerade das Moped meiner Frau auch mit einer Halterung ausgestattet und nächste Woche geht es nach Italien. Also überraschend, ärgerlich und falsches Timing. Notgedrungen mache mir jetzt Gedanken über ein neues, Nachfolgemodell ?, weil Halterungen habe ich ja...
Almada
 
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2017, 07:19
Postleitzahl: 41238
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT

Re: Garmin 340

Beitragvon Viennabiker » 25.05.2017, 17:49

Versuche mal die Kontakte mit Polfett oder Vaseline am Gerät und der Halterung leicht einzufetten, hat bei einem Kollegen von mir beim Garmin gefunzt clap
Benutzeravatar
Viennabiker
 
Beiträge: 135
Registriert: 07.10.2013, 19:31
Wohnort: Wien
Postleitzahl: 1130
Land: Oesterreich
Motorrad: F 800 R

Re: Garmin 340

Beitragvon SingleR » 26.05.2017, 10:38

Almada hat geschrieben:Tja, das Thema über Garantie zu erledigen scheidet wegen dem Gerätealter aus. Fairer Weise muss man schon festhalten, dass es jetzt im vierten Jahr ist. Trotzdem der Fehler kam von jetzt auf gleich...

Ok, ich rate dennoch, mal mit dem Garmin-Service Kontakt aufzunehmen. Erfahrungsgemäß sind die Garmin-Leute auch bei älteren Geräten (selbst wenn die Hersteller-Garantie längst abgelaufen ist) noch recht kulant. Zumindest würde man kostenlos überprüfen, inwieweit eine Reparatur des Geräts lohnt und welche Reparaturkosten ggf. entstehen.

Wenn der Urlaub kurz bevor steht, dann wird das mit der Überprüfung aus Zeitgründen nichts mehr. Aber denk' mal drüber nach, wenn der Urlaub vorbei ist. Außer dem Versand einer E-Mail kostet Dich das ja zunächst nichts. ;-) Selbst wenn Garmin um Einsendung der Geräts bittet, ist es häufig so, dass Garmin per E-Mail einen UPS-Aufkleber zusendet, so dass dem Kunden nicht einmal Paketkosten entstünden.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1967
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Nächste

Zurück zu F800s - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste