Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Fred Feuerstein » 07.06.2017, 16:14

Gibt es vielleicht eine Drehzahlkurve für eine F800R mit 48 Ps Drossel ? Oder weiß jemand, wann man schalten sollte?
LG Fred :D
Fred Feuerstein
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.06.2017, 21:34
Postleitzahl: 49176
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Werbung

Werbung
 

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Roadrunner72 » 07.06.2017, 20:11

Hör auf dir über so einen Blödsinn Gedanken zu machen und beschäftige dich lieber damit, sauber Motorradfahren zu lernen! Das ist nämlich weitaus effektiver. winkG
Benutzeravatar
Roadrunner72
 
Beiträge: 225
Registriert: 30.09.2013, 16:31
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland
Motorrad: F800 GT / K1300S HP

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon OSM62 » 07.06.2017, 20:16

Fahr einfach damit.
Du wirst nach kurzer Zeit im Gefühl haben in welchem Drehzahlbereich
sich deine F 800 R am angenehmsten bewegen lässt.
Benutzeravatar
OSM62
Administrator
 
Beiträge: 1539
Registriert: 03.10.2004, 21:56
Wohnort: Bitzen
Postleitzahl: 57539
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon BB 1966 » 07.06.2017, 20:40

Hi fred,
Wie die erfahrenen kollegen schon geschrieben haben... draufsetzen und fahren. Meine F800GT hat jetzt seit aug 16 über 5000 km gelaufen, alles mit 48PS.
Ich nutze je nach laune das gesamte drehzahlband, von standgas bis an den roten Bereich. winkG

Gute Fahrt
Gruß BB
BB 1966
 
Beiträge: 40
Registriert: 25.07.2016, 21:56
Postleitzahl: 59929
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 GT

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon HarrySpar » 08.06.2017, 07:57

Fred Feuerstein hat geschrieben:Gibt es vielleicht eine Drehzahlkurve für eine F800R mit 48 Ps Drossel ? Oder weiß jemand, wann man schalten sollte?


Naja, also so ein 48PS Leistungsdiagramm wäre schon interessant.
Daheim hab ich glaub ich ein altes Leistungsdiagramm mit 34PS. Wo der Führerschein damals noch bei 34PS war.

Aber jetzt doch mal bisschen zur Theorie für den, den es interessiert:
Wann man schalten sollte?
Wenn es um sparsame Fahrweise geht, so früh wie möglich in den nächsthöheren Gang. Da ändert sich auch bei 48PS nichts.
Wenn es um maximale Beschleunigung geht, dann würde ich mal nachlesen, bei welcher Drehzahl die 48PS anliegen (könnten was weiß ich 6000min-1 oder sowas sein). Und dann vielleicht so 500 oder 1000min-1 später hochschalten. Also bei 6500 bis 7000min-1.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5771
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Fred Feuerstein » 08.06.2017, 11:30

Danke HarrySpar,
ich glaube hier haben das welche falsch verstanden. Ich finde es einfach nur interessant da mein Kumpel eine FZ6 hat. Diese Dreht er aber nie ganz hoch. Er meint dann kommt sie nichts mehr richtig.
Aber kann man das so einfach rechnen? Und wie verhält sich das Drehmoment bei einer 48 Ps Drossel?
LG Fred
Fred Feuerstein
 
Beiträge: 5
Registriert: 06.06.2017, 21:34
Postleitzahl: 49176
Land: Deutschland
Motorrad: F800R

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Werbung


Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon HarrySpar » 08.06.2017, 12:46

Durch die Drossel wird das (maximale) Drehmoment um immer mehr Prozent gegenüber dem ungedrosselten Motor verringert, je höher die Drehzahl ist.
Bei 2500min-1 macht die Drossel noch nicht so viel aus.
Bei 5000min-1 schon erheblich mehr. Vielleicht 35% Reduzierung?
Und bei 7000min-1 werden es dann schon 50 oder 60% weniger sein.

Der Spezl mit der FZ6 hat also voll Recht damit, dass oben rum nix mehr kommt.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5771
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Roadslug » 08.06.2017, 13:05

HarrySpar hat geschrieben:Wenn es um maximale Beschleunigung geht, dann würde ich mal nachlesen, bei welcher Drehzahl die 48PS anliegen (könnten was weiß ich 6000min-1 oder sowas sein). Und dann vielleicht so 500 oder 1000min-1 später hochschalten. Also bei 6500 bis 7000min-1.
Harry
Nein Harry, das stimmt nicht. Zum Beschleunigen brauchst du keine maximale Leistung sondern maximale Vortriebskraft. Und die resultiert nicht aus der Leistung sondern dem maximalen Motor-Drehmoment, das über die diversen Übersetzungen am Hinterrad wirkt. Wo das maximale Drehmoment bei der 48-Ps-Drosselung liegt liegt weiß ich nicht genau, aber es dürfte so um die 4000rpm sein.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2876
Registriert: 26.02.2010, 15:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon HarrySpar » 08.06.2017, 13:20

Sorry, aber für maximale Beschleunigung brauch ich maximale Leistung!!!!!
Und die Vortriebskraft maximiere ich dann mit dem richtig gewählten Gang (Übersetzung).

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5771
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Roadslug » 08.06.2017, 16:54

Aber Harry
ich muss dir doch jetzt keinen Vortrag in technischer Mechanik machen. Da solltest du jetzt nochmal nachschlagen. Die Leistung ist nun mal Geschwindigkeitsabhängig, das heißt du brauchst die maximale Leistung für die maximale Geschwindigkeit. Stell dir vor du beschleunigst vom Stand weg. Dann hast du beim Losfahren Null Geschwindigkeit und damit auch Null Leistung. Schon daraus wird klar, dass du zum beschleunigen maximale Vortriebskraft und nicht maximale Leistung benötigst. Die maximale Vortriebskraft hast du aber im Bereich des größten Drehmoments und nicht bei maximaler Leistung. Ich denke wie eine Leistungs/Drehmoment-Kennlinie aussieht ist dir sicher bekannt.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2876
Registriert: 26.02.2010, 15:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon HarrySpar » 08.06.2017, 17:45

Roadslug hat geschrieben:... Die maximale Vortriebskraft hast du aber im Bereich des größten Drehmoments und nicht bei maximaler Leistung. ...

Bin ich jetzt blöd oder was?
Natürlich brauche ich die maximale Leistung!!!
Und damit dann am Hinterrad die maximale Vortriebskraft vorhanden ist, muss ich eben den dafür richtigen Gang drin haben!!!
Also lieber z.B. 8000min-1 / 72Nm / 90PS / im zweiten Gang anstatt 5000min-1 / 86Nm / 70PS / im dritten Gang!!!!
Die 72Nm sind zwar weniger als die 86Nm. Aber dennoch hab ich am Hinterreifen mehr Zugkraft, weil die Übersetzung im zweiten Gang mit den 72Nm mehr Drehmoment ans Hinterrad liefert als der dritte Gang mit den 86Nm!!!!!

Ich rede jetzt übigens nicht vom unmittelbaren Losfahren aus 0km/h. Sondern z.B. von einer Beschleunigung bis rauf auf 200km/h.
Und da beschleunige ich ganz sicher schneller, wenn ich den Motor immer um den Punkt der maximalen Leistung herum betreibe. Und nicht um den Punkt des maximalen Drehmoments.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5771
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Roadslug » 08.06.2017, 21:39

Aber Harry, was soll das jetzt mit den Getriebeübersetzungen? Wir sprechen hier doch vom Motordrehmoment bzw. Leistung und das ist völlig unabhängig von der eingelegten Gangstufe. Und nochmal: Um zu beschleunigen brauchst du eine am Radaufstandspunkt des Hinterrads wirkende Vortriebskraft. Über dem Radhalbmesser entspricht das dem am Hinterrad wirkenden Drehmoment und das kommt nun mal vom Motor. Dass das Getriebe und die Sekundärüberstzung logischerweise auch einen Einfluss hat ist klar, aber darüber geht es hier doch gar nicht. Also: Die Vortriebskraft kommt vom Drehmoment und das ist nicht am höchsten bei der maximalen Leistung. Mein Gott ja, ich habe fast 35Jahre beruflich mit Drehmoment, Leistung, Kraft und allem was dazugehört zu tun gehabt. Glaub es mir oder glaube es mir nicht. Ist mir letztendlich egal, ich werde mir sicherlich nicht die Kugel geben wenn nicht.

Roadslug
Benutzeravatar
Roadslug
 
Beiträge: 2876
Registriert: 26.02.2010, 15:57
Postleitzahl: 85617
Land: Deutschland

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon agentsmith1612 » 08.06.2017, 22:30

So ganz kann ich hier nicht folgen. Ich versuche aber Harry und Roadslug zu verstehen.

Laut diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=zZBqb0ZJSwU
Braucht man für schnelle Beschleunigung immer maximale Leistung.

Meine Praxiserfahrung mit Automatikfahrzeugen bestädigt das auch. Macht man einen Kickdown so dreht jede Automatik/Motor immer bis oder um die maximale Leistung rum und nicht um das maximale Drehmoment.
Mir kann doch keiner erzählen, dass alle Autohersteller ihren Kickdown bei Automatiken langsamer auslegen als es sein kann.

Hier auch nochmal ein Praxistest, ich denke das Ergebnis ist eindeutig: https://youtu.be/0DuK_L2pSMw?t=4m59s
Mit freundlichen Grüßen
agentsmith1612
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 355
Registriert: 21.02.2016, 19:05
Postleitzahl: 51709
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST, S1000XR

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Schmidt1980 » 08.06.2017, 22:36

Meiner Meinung nach muss man das Getriebe für die Praxis schon mit einbeziehen. Ich würde auch sagen dass die größte Beschleunigung bei maximaler Leistung erzielt. Jedoch wird der größte Beschleunigungszuwachs bei dem maximalen Drehmoment erzeugt wird. Dies ist auch das was man am meisten spürt.
Schmidt1980
 
Beiträge: 30
Registriert: 01.01.2017, 23:56
Postleitzahl: 48143
Land: Deutschland
Motorrad: F800ST

Re: Perfekte Drehzahl bei 48 Ps

Beitragvon Gante » 09.06.2017, 00:17

Die Physik ist ja schon ein wenig länger als 35 Jahre im Geschäft, und selbige sagt, dass (in einem rotatorischen System) gilt: "Leistung = Drehmoment * Winkelgeschwindigkeit". Ferner besteht das Prinzip eines Getriebes ja gerade darin, dass (von Verlusten abgesehen) die übertragene Leistung konstant bleibt, was mit obiger Gleichung bedeutet, dass das Drehmoment sich in dem Maße erhöht, wie sich die Winkelgeschwindigkeit reduziert. Wenn man bei gegebener Geschwindigkeit beschleunigen will, ist die Winkelgeschwindigkeit am Abtrieb natürlich unabhängig vom eingelegten Gang stets gleich. Damit folgt aus obiger Gleichung zwingend, dass wenn ich mehr Leistung hineinstecke, ich auch mehr Drehmoment heraus bekomme. Folglich ist also bei gegebener Geschwindigkeit das Leistungsmaximum an der Antriebsseite gleichbedeutend mit dem Drehmomentmaximum an der Abtriebsseite. Irgendetwas falsch an dieser Darstellung?
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1102
Registriert: 06.07.2011, 00:31
Wohnort: Braunschweig
Postleitzahl: 38102
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Nächste

Zurück zu F800s - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste