Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Beitragvon SingleR » 25.08.2017, 09:14

Tuebinger hat geschrieben:Was soll an den Einspritzventilen "verschleissen"? Gereinigt werden sie ja vor dem Wiedereinbau ...

Nahezu alle Teile an einem Kfz sind "Verschleißteile". Dazu gehören auch die Einspritzdüsen. Wir schrauben hier regelmäßig selbst an unseren Autos rum. Darunter sind div. Benzinmotoren, bei denen nach einer Laufleistung x die Einspritzdüsen gewechselt werden mussten. Mit "Reinigen" hätte man das Problem nicht lösen können, zumal in den Dingern ja auch eine elektrische Komponente steckt.

Tuebinger hat geschrieben:Und wieso sollte der Wachtendonker ein "Prüfprotokoll" seiner eingeschickten Ventile bekommen?

Ganz einfach: weil man dann den Ist- und Soll-Zustand miteinander vergleichen kann. Das ist für jemanden, der systematisch vorgehen möchte, die erste Maßnahme. Vielleicht werden ja Ventilpaarungen eingesandt, die zueinander völlig i.O. sind - und wo es schlussendlich nichts zu optimieren gibt. Für diesen Fall halte ich es für fair, dann auch genau dieselben Ventile zurück zu bekommen. Die Teile, die eingesandt werden, müssen früher oder später doch sowieso durchgemessen werden, bevor sie eine neue Paarung finden können! Die Erfahrungsberichte sind zudem schließlich allesamt nur subjektiv. Wie hoch der Anteil des "Placebo"-Effektes nach einer solchen Maßnahme ist, darüber kann man nur spekulieren.

Ich finde es ja grundsätzlich nicht verkehrt, was da gemacht wird. Nur widerstrebt es mir, neue Ventile, die noch das ganze Leben vor sich haben, u.U. gg. Ventile, die das halbe Leben schon hinter sich haben, zu tauschen. Man könnte ja zweigleisig fahren:

a) nagelneue, aber aufeinander abgestimmte Ventile anbieten (zum entsprechenden Material- und Servicepreis)
b) wie bisher, zum entsprechend niedrigeren (bzw. aktuellen) Angebotspreis

Damit wäre allen geholfen. Und wenn man mit derlei Maßnahmen nicht reich werden kann (was ich dem Anbieter nicht missgönnen möchte), dann ist der Preis für besagten Service entweder zu niedrig, oder das Problem ist, bezogen auf die Masse derer, für die die Maßnahme in Frage kommt, statistisch zu vernachlässigen. ;-)

Aktuell würde ich, wenn mir die Laufkultur meines Motorrads nicht zusagt, eher ein paar gebrauchte Ventile kaufen und einsenden... Sofern ich nicht sowieso auf die Idee käme, zuerst die Drosselklappen zu synchronisieren.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1969
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Werbung

Werbung
 

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Beitragvon qtreiber » 25.08.2017, 11:21

in meine R1200R habe ich nach ~99.000 Km die oben genannten Einspritzventile eingebaut. SOFORT und nachhaltig war die deutlich bessere Laufkultur in allen Drehzahlbereichen zu spüren. Synchronisiert ist meine Kuh immer gut.
Gruß
Bernd (qtreiber)
Benutzeravatar
qtreiber
 
Beiträge: 229
Registriert: 18.09.2010, 18:11
Land: Deutschland

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Beitragvon HarrySpar » 25.08.2017, 12:34

Das klingt gut.
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5776
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Beitragvon HarrySpar » 26.08.2017, 21:22

Wachtendonker hat geschrieben:Im Päckchen war noch ein kl. "Prüfprotokoll" mitfolgendem Inhalt:
Sprühbild: C-sehr fein
Satzqualität (Abweichung zum Mittelwert): 2000rpm 0,46% - 8000rpm 0,08%

Sollen die "2000" und "8000" die Motordrehzahl darstellen?
Die Frage wäre ja dann noch die Motorlast. Also 2000min-1 im untersten Lastbereich (ganz wenig Benzindurchfluss), oder im mittleren Lastbereich (mittlerer Benzindurchfluss) oder im Volllastbereich(sehr hoher Benzindurchfluss)?

Bzw. 8000min-1 im untersten Lastbereich (ganz wenig Benzindurchfluss), oder im mittleren Lastbereich (mittlerer Benzindurchfluss) oder im Volllastbereich(sehr hoher Benzindurchfluss)?

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5776
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Beitragvon zonenfeile » 07.09.2017, 06:17

Moin

kurzes Update
Olaf´s alte ESV sind nun vermessen worden

bei 2000 1/min - 2,46 % Abweichung
bei 8000 1/min - 3,16 % Abweichung

Das sind (im Prinzip) gute Werte die auch bei Neuteilen (Serie) festszustellen sind.
zeigt aber klar anhand Olafs Schilderung das Potential und das die F´s noch sensibler sind als die Boxer.

Die jetzt montierten geTillen ESV haben deutlich unter 1% Abweichung
zonenfeile
 
Beiträge: 10
Registriert: 01.08.2017, 09:26
Postleitzahl: 24558
Land: Deutschland
Motorrad: R1100RS

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Beitragvon HarrySpar » 07.09.2017, 17:06

Nun nochmal zu meiner obigen Frage:
In welchem Lastbereich wurden die Einspritzventile gemessen bzw. dann gepaart?
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5776
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Postleitzahl: 80000
Land: Deutschland
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Werbung


Re: Thema Einspritzventile/Laufkultur, F800 nun „geTillt“

Beitragvon PeterF800ST » 24.10.2017, 21:37

Hi, habe meine kleine Lady seit 06 2017, mus dazu sagen, bin 20 jahre nicht gefahren, also alles von anfang, fast, aber im 4. Gang durchs Dorf rollen war nicht, ruckelig zuckelig. also mich im Forum angemeldet und meine Einspritzventile "geTillt", was soll ich sagen, ich habe meine kleine nicht wieder erkannt, eine absolute verbesserung, musste sonst immer auf zug fahren, es war alles nicht so rund, jetzt einfach nur geil. Ich habe dafür ca 1h Stunde gebraucht, bischen schrauben kann man auch. Leider habe ich auch das Problem das meine kleine einfach ausgeht, meistens nach schneller Fahrt,
PeterF800ST
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.08.2017, 19:14
Postleitzahl: 15713
Land: Deutschland
Motorrad: BMW F 800ST

Vorherige

Zurück zu F800s - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste