ACHTUNG - Lampenwechsel

Die Technik der neuen F800S + F800ST + F800GT.

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon HarrySpar » 30.08.2014, 18:28

Habe auch noch 4 Aldi-Birnen daheim. Aber noch keine Erfahrung bezüglich der Lebensdauer.
Habe aber jedes Mal die "Longlife" gekauft. Niemals die mit extra starker Lichtausbeute. Denn die halten immer weniger lang als die "Longlife".
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 5893
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Werbung

Werbung
 

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Rene » 30.08.2014, 21:27

HarrySpar hat geschrieben:Habe aber jedes Mal die "Longlife" gekauft. Niemals die mit extra starker Lichtausbeute. Denn die halten immer weniger lang als die "Longlife".
Harry


Kann ich so nur bestätigen. Ich habe die zwar nicht vom Aldi sondern von Osram. Habe einen Sportwagen mit dem ich im Jahr 35tkm fahre und nachdem die original ab Werk verbauten das zeitliche gesegnet hatten (nach 50tkm in 1,5 Jahren), umgerüstet auf die Night Breaker Version 1. Lichtausbeute war klar besser als die originalen verbauten Philips und nun zur Haltbarkeit: nach 8 tkm war eine schon hinüber, die zweite 2 tkm schon später. Danach habe ich diese nochmal durch die Night Breaker Version 2 ersetzt, die da neu auf den Markt kamen und in der Hoffnung die halten länger. 1 hat knappe 9 tkm gehalten, danach wieder im Eimer. Danach habe ich die Longlife von Osram verbaut und sind bis jetzt noch drin (über 40tkm bereits jetzt).

Fazit: Die etwas bessere Lichtausbeute von Night Breaker und Co geht def. sehr stark auf die Lebensdauer. Wer mit dem Motorrad eh nur bei Tag oder Dämmerung unterwegs ist, der fährt mit einer Longlife Variante deutlich besser.
Gruß

Rene
Benutzeravatar
Rene
 
Beiträge: 37
Registriert: 12.01.2014, 15:16
Wohnort: Kempten
Motorrad: BMW F800 GT

Re: AW: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Eike » 31.08.2014, 09:55

peter_n hat geschrieben:Tipp: Wenn du mit Fernlicht fahren musst, kannst du den Lichtstrahl mit dem Kipphebel am Scheinwerfer tiefer stellen. Ist nur ein Handgriff.
Peter


Das ist wohl dann dieser Hebel in der Mitte unten, oder? Die Absenkung sieht zwar in der Garage nicht so doll aus, aber draußen werden es schon ein paar Meter sein. Auf jeden Fall eine gute Idee von BMW. Nur dumm, wenn man es dann nicht weiß :oops: Da lese ich seit 7 Jahren in diesem Forum fast jeden Beitrag, aber davon hatte ich noch nie gehört, da macht es nicht mal entfernt "Klick". Vielleicht sollte ich im Winter nochmal ins geheime Buch schauen :D Danke!

Ich habe leider von den Aldi-Birnen die Schachteln weggeworfen, kaufe aber normal fürs Motorrad nicht die 30+ Lampen. Ich fahre nur tagsüber und da brauche ich die eigentlich nicht. Eigentlich nehme ich immer die mit längerer Lebensdauer. Genau weiß ich es aber nicht mehr. In unserem 1er haben wir jetzt seit über 60 TKm Philips Lampen mit hoher Lichtausbeute drin und die funktionieren. Die gab es damals beim Kauf der Winterreifen dazu und die machen echt besseres Licht. Also beim Auto würde ich wieder + Lampen nehmen.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 4.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 24.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Motorradanhänger Standort Freiburg - günstig zu vermieten
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3113
Registriert: 31.01.2007, 19:15
Wohnort: March (Breisgau) & München
Motorrad: F800 ST

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon manulu » 31.08.2014, 10:21

Solch einen Hebel gibt es aber nur bei der S, ST und GT oder :?:
F800R Mj. 2014 ... Alles in Sakhir Orange bis auf Tankmittelteil, AC-Schnitzer Motorspoiler, Spark Auspuff (Baugl. Hattech), CP-Instrumentenabdeckung, Wilbers Gabelfedern (progressiv), 19er Silent Ritzel, Externes Accelerator Modul (nicht montiert), KN-Luftfilter, V-trec Brems- und Kupplungshebel, Rizoma Reverse Retro Lenkerendenspiegel, Rot-reflektierende Felgenrandaufkleber, Schwarze Emblemecken, Schwarze Schriftzüge, Diverse Teile pulverbeschichtet (Tankdeckel, Auspuffhalter, abgedrehte Lenkergewichte inkl. Schrauben, Gabelstabi), Bodystyle Hinterradabdeckung schwarz matt (nicht montiert);
Benutzeravatar
manulu
 
Beiträge: 181
Registriert: 18.12.2010, 11:03
Wohnort: Landshut
Motorrad: BMW F800R

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon carsten_e » 31.08.2014, 12:18

Den Hebel "soll" man auch umlegen wenn man mit Sozius fährt, damit der entgegenkommende Verkehr nicht geblendet wird!
Benutzeravatar
carsten_e
 
Beiträge: 782
Registriert: 24.04.2012, 17:12
Motorrad: F800GT

Re: AW: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Osmodium » 31.08.2014, 16:00

manulu hat geschrieben:Solch einen Hebel gibt es aber nur bei der S, ST und GT oder :?:

Bedauerlicherweise ja, die R hat den nicht.
Osmodium
 
Beiträge: 129
Registriert: 12.07.2013, 20:58
Motorrad: BMW F800R

Re: AW: ACHTUNG - Lampenwechsel

Werbung


Re: AW: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Kajo » 31.08.2014, 16:38

Osmodium hat geschrieben:Bedauerlicherweise ja, die R hat den nicht.


Warum auch, bei der F 800 R kannst Du die gesamte Lampeneinheit absenken.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5109
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: AW: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon SingleR » 31.08.2014, 18:13

peter_n hat geschrieben:Tipp: Wenn du mit Fernlicht fahren musst, kannst du den Lichtstrahl mit dem Kipphebel am Scheinwerfer tiefer stellen. Ist nur ein Handgriff.
Peter

Naja, viel bringen wird das nicht. Die Erklärung ist einfach: konventionelles Fernlicht hat keine klar definierte Hell-Dunkel-Grenze. Selbst wenn man jetzt den Lichtkegel nach unten korrigieren kann, wird insbes. im Nahbereich noch genug Streulicht übrig bleiben, um den Gegenverkehr stark zu blenden. Fazit: nur der unverzügliche Austausch des Leuchtmittels ist eine brauchbare Lösung. Aber "unverzüglich" bedeutet nun auch wieder nicht, den Austausch an einer Stelle zu machen, wo man sich selbst einer Gefährdung duch andere aussetzen könnte.

Übrigens lasse ich, wenn wenig bis gar kein Fremdlicht zur Verfügung steht, beim Wechsel des Leuchtmittels das Standlicht an. Zumindest wenn man die defekte Lampe aus dem SW herausgenommen hat, tritt durch die Öffnung im SW-Gehäuse genug Licht aus, um bis zum Einsetzen der neuen Lampe alles recht gut erkennen zu können. Ok, den Lampenwechsel an der R hatte ich noch nicht gemacht, aber mit dieser Methode konnte ich defekte Glühlampen an div. Pkw mit z.T. recht zerklüfteten "Arbeitsbereichen" relativ problemlos ersetzen.

Kajo hat geschrieben:
Osmodium hat geschrieben:Bedauerlicherweise ja, die R hat den nicht.


Warum auch, bei der F 800 R kannst Du die gesamte Lampeneinheit absenken.

Dafür muss man aber die seitlichen SW-Schrauben lösen. Und wenn man alles wieder "zurückstellen" möchte, geht an einem SW-Einstellgerät kein Weg vorbei. Alle anderen Hilfsmittel wären zu ungenau.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2028
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon F800_Fan2 » 07.05.2016, 18:11

Hallo Zusammen,
endlich mal was Positives....

Bei meiner F800s hat sich das Abblendlicht verabschiedet. Nachdem ich hier im Forum von der Problematik mit dem Wechsel,
nebst der Empfehlung den "Freundlichen" aufzusuchen keine Lust hatte 100km in die nächste BMW Werkstatt zu fahren (wohne in Augsburg) - habe ich es selbst probiert - und siehe da ...
Es hat geklappt (Stecker weg/ Bügel auseinander / Lampe rausruckeln / neue Lampe reinstecken / Bügel abbrechen / kleine Bügelhalterung aus Blech selbst zurechtbördeln (5min Arbeit und schlechter als das Original kann es ja nicht sein) Lampe Rein / Bügel zu ... Stecker und Deckel druff) ..
Ich bin begeistert, da meine BMW alle ja wirklich alle Krankheiten die hier im Forum beschrieben wurden bereits gehabt hat
(von der Hinterradblockade / Kupplung / Undichter Motor / Zahnriemen ... etc) - und mich ausnahmsweise einmal positiv überrascht hat

Grüße an alle
Michi
Benutzeravatar
F800_Fan2
 
Beiträge: 83
Registriert: 23.07.2014, 12:13
Motorrad: F800S + NX650

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Eike » 10.05.2016, 22:37

So einfach ist man als BMW-Fahrer glücklich zu machen ;-)

Der Wechsel hat bei unseren beiden aber auch schon mehrfach problemlos geklappt.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 4.000 Km
Ducati 696 - 8.000 Km
F 800 ST - 24.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Motorradanhänger Standort Freiburg - günstig zu vermieten
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3113
Registriert: 31.01.2007, 19:15
Wohnort: March (Breisgau) & München
Motorrad: F800 ST

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Tito_2000 » 23.09.2016, 21:31

HarrySpar hat geschrieben:Habe auch noch 4 Aldi-Birnen daheim. Aber noch keine Erfahrung bezüglich der Lebensdauer.
Habe aber jedes Mal die "Longlife" gekauft. Niemals die mit extra starker Lichtausbeute. Denn die halten immer weniger lang als die "Longlife".
Harry


Die Erfahrung habe ich auch gemacht.
Philips X-tremeVision +130% war zwar schön hell, hat jedoch nur wenige Monate gehalten. Habe es bei Philips bemängelt und das Doppelpack mit der defekten und einer unbenutzten eingeschickt und daraufhin zwei neue H7 zurück erhalten. Der Vorgang hat natürlich wenige Wochen gedauert, in der Zwischenzeit Osram H7 Longlife verbaut und seitdem nicht mehr tauschen müssen.
Also schon mindestens zwei Jahre damit unterwegs.

Die Wechselei war ein graus, jedes Mal Scheinwerfer ausbauen weil er sich beim reinstecken ausgehangen hatte. Nach dem Ausfeilen des Steckplatzes ging es dann besser, jedoch wie erwähnt bis jetzt nicht mehr gewechselt.
Bild
Benutzeravatar
Tito_2000
 
Beiträge: 2055
Registriert: 20.11.2007, 22:34
Wohnort: GK

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon sinnichheinzel » 06.10.2016, 20:46

Ach ja, der Lampenwechsel. Ich nutze zuletzt Lampen aus dem KFZ Handel, die aus dem Baumarkt gingen zu schnell kaputt. Zuletzt hat sich der Reflektor ausgehängt, unten. Nach der Lektüre hier habe ich gefummelt - und mich dazu entschieden, oberhalb einer der Befestigungsschrauben der unteren Aufhängung (neben der Standlichtleuchte) ein kleines Loch in das Gehäuse zu bohren. Damit konnte ich den Kugelkopf lösen, einhängen und wieder fixieren. Das Loch ist fachgercht mit einem Gehäustopfen aus Gummi verschlossen, der nächste Wechsel kann kommen.
Das Weiten der Passung habe ich bisher vermieden wegen des Staubes im Reflektor.
sinnichheinzel
 
Beiträge: 5
Registriert: 12.10.2012, 14:31
Motorrad: F800S

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Andreas... » 06.04.2017, 17:32

Bei meiner F800GT hat sich gestern zehn Tage Tage nach der Jahresinspektion :-( bei 15200 km die (erste!) Standlichtbirne in die ewigen Jagdgründe verabschiedet.

Kein Problem, dachte ich, so ein Lampenwechsel kann ja nicht so schwierig sein.

Also in die Anleitung geschaut und tatsächlich: Es sah kinderleicht aus.

Zwei gute OSRAM longflife Birnen im Fachandel gekauft und dann an die Arbeit. Fernlicht zuerst. War ne fuckelige Angelegenheit, ging aber wie beschrieben und die H7-Birne war ganz leicht zu lösen. Feder arretiert, Stecker drauf, Decklel drauf, fertig.

Danach schwante mit aber wegen des Platzmangels hinter der Verkleidung für das Abblendlicht nix Gutes.
Deckel ab, Feder lösen; Stecker ab Birne raus, war noch relativ leicht. ABER dann: Die Feder war beim Einsetzen der Birne im Weg. Also das Ding ganz leicht zur Seite bewegt. Und klatsch bricht so ein winziges Platikteil ab, das scheinbar die Feder zusammen mit einer Schaube hielt. Möglicherweise eine von den hier im Forum zitierten "Plastiknasen". Genau kann ich das nicht erkennen, weil man vom Lenker aus kaum in die Öffnung für die H7-Birne und deren Umgebung sehen kann. Daher fiel die Feder raus. Die habe ich zwar noch und sie ist unbeschädigt. ABER:

Ich kriege die nicht wieder fest, weil man in den zu bearbeitenden Bereich kaum reinsehen kann und m.E. schon gar nicht mit Werkzeug an die Schraube kommt, welche die Feder (mit) hält.

So was habe ich bei keinem meiner vorigen Moppeds erlebt. Bei der HONDA MB 5 und MB 8 konnte man die (sehr kleine) Verkleidung mit vier Schrauben leicht lösen und dann am Scheinwerfer arbeiten und bei der Suzuki GS 500 E musste man nur den Scheinwerfer lösen und konnte problemlos die Birne wechseln.

Die Konstruktion bei der F 800 GT ist eine Katastrophe. Da ist kaum Platz zum arbeiten, auch wenn man wie ich keine "Wurstfinger" hat. Die Art der Befestigung der Feder ist der Aufreger schlechthin. Bis jetzt war ich mit meiner Maschine völlig zufrieden und es gab auch nicht das leiseste Problem. Aber das hier macht zornig.

Gibt es Ratschläge / Anleitungen (mit Bildern), wie man die wieder fest bekommt oder muss nun wirklich vorne die ganze Verkleidung ab, damit man da gescheit arbeiten kann? Hab beim Googeln nix gefunden.

Bin für Tipps sehr dankbar.
und freue mich auf Antworten
Gruß Andreas
Benutzeravatar
Andreas...
 
Beiträge: 11
Registriert: 09.06.2015, 22:18
Motorrad: F 800 GT

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Roadster1962 » 06.04.2017, 21:09

Moin,
hab zwar ne S aber das Prinzip dürfte sich nicht verändert haben. Hatte beim ersten Mal das Problem das ich sofort nach dem Lösen den Bügel in der Hand hatte und ums verrecken nicht mehr reinbekommen hab. Hab dann kurz entschlossen die Seitenteile abgenommen. Dann sind es nur noch 4 Schrauben um den Vorbau/Lampenhalter zu lösen und auf den Vorderkotflügel zu legen. Klingt kompliziert aber dauert keine 10 Minuten und man kommt super an die Lampen ran. Da war der blöde Bügel im Nu wieder dran und die Lampe gewechselt.

Musste seit dem noch zwei mal eine Lampe wechseln und hab es dann immer gleich so gemacht.

Gruß
Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2786
Registriert: 06.10.2008, 12:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: ACHTUNG - Lampenwechsel

Beitragvon Andreas... » 06.04.2017, 21:44

Moin, Christian

Danke erst einmal für Deine Antwort.

Roadster1962 hat geschrieben:Moin,
hab zwar ne S aber das Prinzip dürfte sich nicht verändert haben. Hatte beim ersten Mal das Problem das ich sofort nach dem Lösen den Bügel in der Hand hatte und ums verrecken nicht mehr reinbekommen hab. Hab dann kurz entschlossen die Seitenteile abgenommen. Dann sind es nur noch 4 Schrauben um den Vorbau/Lampenhalter zu lösen und auf den Vorderkotflügel zu legen. Klingt kompliziert aber dauert keine 10 Minuten und man kommt super an die Lampen ran. Da war der blöde Bügel im Nu wieder dran und die Lampe gewechselt.

Musste seit dem noch zwei mal eine Lampe wechseln und hab es dann immer gleich so gemacht.

Gruß
Christian


Und das klingt ja so, als sei das wirklich kein Drama. Ich werds also mal versuchen, und hier dann darüber berichten.
Wenn es klappt, ist mein Ärger über die Konstruktion nicht mehr ganz so groß und die Freude an der Maschine wieder komplett da.
Und Sonntag ist hier in der Ecke (Sauerland) Mopped-Wetter. Das hebt die Laune.

Danke nochmal.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
Andreas...
 
Beiträge: 11
Registriert: 09.06.2015, 22:18
Motorrad: F 800 GT

VorherigeNächste

Zurück zu F800s - Technik - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste