Reifen selber wechseln

Reifen, Freigaben, Erfahrungen.

Reifen selber wechseln

Beitragvon HarrySpar » 27.05.2018, 09:08

Macht hier jemand auch seine Reifenwechsel selber?
Dieses Werkzeug in diesem Video würde über 300€ kosten. Aber es gäbe auch noch weitaus billigere.
Hat da einer Erfahrung?
Harry

https://www.youtube.com/watch?v=AV5Hwa3kJ9M
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6047
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Reifen selber wechseln

Werbung

Werbung
 

Re: Reifen selber wechseln

Beitragvon Lord McFadden » 27.05.2018, 10:23

Nein, mache ich nicht!
Ich zahle für nen Reifenwechsel 20€ bei der Werkstatt meines geringsten Misstrauens.
Das wären 15 Reifenwechsel bis zur Kaufpreisamortisation + Fett + Wuchten + Findung von Stauraum für das Gerät = unwirtschaftlich für mich!
Gruß

Chris
Benutzeravatar
Lord McFadden
 
Beiträge: 127
Registriert: 06.02.2018, 08:27
Motorrad: F 800 GT

Re: Reifen selber wechseln

Beitragvon SingleR » 27.05.2018, 11:50

Lord McFadden hat geschrieben:Ich zahle für nen Reifenwechsel 20€ bei der Werkstatt meines geringsten Misstrauens.
Das wären 15 Reifenwechsel bis zur Kaufpreisamortisation + Fett + Wuchten + Findung von Stauraum für das Gerät = unwirtschaftlich...

Und es wird noch unwirtschaftlicher: denn man benötigt ja nicht nur noch zusätzlich die Wuchteinrichtung, sondern auch noch Druckluft (Kompressor...)!

Bzgl. Auswuchten: da gibt es ja ein weiteres Video, welches das Auswuchten zeigt. Das Ding ist im Vergleich zu professionellen Wuchtmaschinen primitiv und ungenau. Da ist es für mich auch der beste Kompromiss, die Räder selbst abzubauen und dem Reifenfuzzi zu übergeben. Der freut sich nämlich immer über jeden, der ihm die Räder einzeln bringt - ohne das Mopped dran! ;-)

Und - @ Harry: wie viele Jahrhunderte willst Du denn noch Motorrad fahren, wenn Du gefühlt alle 30 Tkm neue Reifen brauchst und sich die Gerätschaften amortisieren sollen? :mrgreen:
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2083
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R

Re: Reifen selber wechseln

Beitragvon HarrySpar » 27.05.2018, 11:57

Momentan sieht es so aus, als würde sich das nicht rentieren.
Aber es hat auch seinen Charme, wenn man unabhängig ist und alles selber machen kann.
Und einen Kratzer hat auch MEIN Reifenfuzzi schon mal in meine Felge gebracht. Zum Glück sind meine schwarz. Und schwarze Spraydosen gibts überall für 3€.
Aber nochmal zur Rentabilität: Vorausgesetzt, man bekommt so einen Reifen wirklich so leicht herunter. Dann gibts da scheinbar schon Geräte für weit unter 100€. Das lohnt sich dann schon schneller.

Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6047
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Reifen selber wechseln

Beitragvon Bamberger » 27.05.2018, 21:55

Da hat ein Youtuber mal n Video zu dem Thema gemacht.

https://youtu.be/nU29GECsmdU

PS: Ist nicht mein Kanal
Bamberger
 
Beiträge: 44
Registriert: 18.08.2016, 20:30
Motorrad: Bisher noch keines

Re: Reifen selber wechseln

Beitragvon Auftrags'chiller » 29.05.2018, 13:47

SingleR hat geschrieben:Bzgl. Auswuchten: da gibt es ja ein weiteres Video, welches das Auswuchten zeigt. Das Ding ist im Vergleich zu professionellen Wuchtmaschinen primitiv und ungenau.


Da täuschst Du dich aber.
Die Dinger sind nicht minder genau, wenn nicht sogar genauer, als das maschinelle Wuchten.
Auch im Motorsport wird so gewuchtet und ich hab bisher auch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Bzgl. des Montiergerätes: Auch das funktioniert einwandfrei. Einzig passende Adapter mit dem Nabendurchmesser muss man sich ggf. anfertigen (lassen)

Gruß,
Christian
Auftrags'chiller
 
Beiträge: 127
Registriert: 18.06.2014, 07:49
Motorrad: F800R

Re: Reifen selber wechseln

Werbung


Re: Reifen selber wechseln

Beitragvon HarrySpar » 29.05.2018, 14:11

Das sieht man ja in den Videos ganz genau, dass dieses manuelle Wuchten absolut genau ist.
Und auch diese Montiergeräte funktionieren sicher gut.
Bleibt nur das Problem mit den Achsadaptern.
Und halt die Kosten.
Harry
Benutzeravatar
HarrySpar
 
Beiträge: 6047
Registriert: 11.05.2010, 13:53
Wohnort: Landkreis Garmisch Partenkirchen
Motorrad: F800S Rapsgelb

Re: Reifen selber wechseln

Beitragvon SingleR » 29.05.2018, 14:20

Auftrags'chiller hat geschrieben:Die Dinger sind nicht minder genau, wenn nicht sogar genauer, als das maschinelle Wuchten.

Ich kann mich weiterhin Deiner Meinung nicht anschließen. Die Wuchtmaschine sagt mir in Sekunden, wo wie viel Gewicht hinkommen muss. Klar, es mag auch mit der "Primitivmethode" funktionieren. Aber da ist dann doch, insbes. in Bezug auf das einzusetzende Gewicht, ein bisschen zu viel "Try and Error" dabei. Abgesehen vom zeitlichen Mehraufwand.

Aber egal: ich persönlich schaffe mir Spezialwerkzeuge an, wenn sich das für mich entweder finanziell rentiert oder ich der Meinung bin, die jeweilige Arbeit besser bzw. sorgfältiger zu machen als die Werkstatt des geringsten Misstrauens. Bzgl. der Reifenwechsel habe ich mit meiner Fachwerkstatt seit über 20 Jahren jedenfalls keine schlechten Erfahrungen gemacht. Und wenn ich nachrechne, hätte sich besagtes Werkzeug (also Montagegerät, Wuchteinrichtung, Kompressor und Kleinkram) bei mir auch bis heute noch nicht rentiert.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2083
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Motorrad: F 800 R


Zurück zu F800S - Reifen - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste