Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Reifen, Freigaben, Erfahrungen.

Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon GT-Rider » 19.07.2013, 23:42

Hallo

Angesichts der teilweise deprimierenden Laufleistung der Z8 schaue ich schon mal nach Ersatz. Bei meiner GT sind die Z8 hinten in C und vorne ohne Kennung serienmässig montiert.

Nun habe ich den Bridgestone T30 in 2 verschiedenen Ausführungen entdeckt. Kennt jemand die genauen Unterschiede zwischen dem "normalen" und dem GT??
Gruss, Wilhelm
Benutzeravatar
GT-Rider
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.07.2013, 16:21
Postleitzahl: 3510
Land: Schweiz
Motorrad: BMW F 800 GT

Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Werbung

Werbung
 

Laufleistung ?

Beitragvon Kajo » 20.07.2013, 07:07

GT-Rider hat geschrieben:... Angesichts der teilweise deprimierenden Laufleistung der Z8 schaue ich schon mal nach Ersatz...


Was heißt das denn jetzt konkret in zurückgelegten Kilometern?

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5077
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon GT-Rider » 20.07.2013, 07:40

Hallo

Habe mich wohl missverständlich ausgedrückt, sorry.

Ich meine nachdem was hier und in anderen Foren an Laufleistungen für die ohne M/O Kennung geschrieben wird. Also keine eigenen Erfahrungswerte....

Der Pirelli GT(A), welcher logischerweise auch auf meiner Liste steht, ist hier bereits teilweise ausverkauft und da ich meine Reifen NICHT über den :D beziehen möchte, da erheblich zu teuer (Beispiel HR PR3 295,- CHF zu 160,- CHF), muss ich früh genug bestellen, damit ich nicht in Schwierigkeiten komme..... :wink:
Gruss, Wilhelm
Benutzeravatar
GT-Rider
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.07.2013, 16:21
Postleitzahl: 3510
Land: Schweiz
Motorrad: BMW F 800 GT

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon GT-Rider » 20.07.2013, 07:55

Weisst du da näheres zu? Ist der somit härter/fester als der normale, oder hat der dann, bei unseren leichten F 800 möglicherweise zu erwartende längere Laufleistungen?
Gruss, Wilhelm
Benutzeravatar
GT-Rider
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.07.2013, 16:21
Postleitzahl: 3510
Land: Schweiz
Motorrad: BMW F 800 GT

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon GT-Rider » 20.07.2013, 08:37

Hallo Wir sind hier in der Schweiz in der glücklichen Lage das wir keinerlei Freigaben brauchen. Die Dimensionen müssen stimmen. Ansonsten kann man aufziehen und mischen, wie man möchte..... :D
Gruss, Wilhelm
Benutzeravatar
GT-Rider
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.07.2013, 16:21
Postleitzahl: 3510
Land: Schweiz
Motorrad: BMW F 800 GT

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon Octane » 20.07.2013, 14:12

TomX hat geschrieben:Ich fahre momentan den BT 16 Pro, guter Tourenreifen, kann ich echt empfehlen.


Der BT016pro ist sicher ein ausgezeichneter Sportreifen (hielt bei mir 3300 km auf der R 1200 R) :roll: . Er will aber einen Tourenreifen.

Der Vorgänger des T30 der BT023 war für seine Langlebigkeit bekannt aber auch für seine relative Unhandlichkeit und Mängel bei der Nasshaftung. Das hat Bridgestone beim T30 verbessert. Aber ob da die Laufleistung nicht gelitten hat?

Pirelli behauptet ja dass der Angel GT länger halt als der ST. Bei mir war genau das Gegenteil der Fall. Ich fahre so gut wie keine Autobahn sondern nur kurvenreiche Strecken. Ergebnis: Angel GT vorne an den Flanken nach 3000 km bei 1,5 mm Profiltiefe. Fahre jetzt den Pilot Power 3. Das ist zwar ein Sportreifen aber einer mit relativ hoher Laufleistung und ausgelegt für Kurven und nicht Autobahn :lol: .

Was ich damit sagen will. Es kommt halt auf den Einsatzweck und die Fahrweise an. Und auch der Einsatzort. In der Schweiz liegen vielerorts kurvige Strecken vor der Haustüre. In Nordeutschland vielleicht eher nicht. Sehe grad deine Postleitzahl. Da hats ja Kurven satt vor der Haustür... Falls man nicht grad um die Ecken schleicht kann man die Laufleistung nicht mal annähernd mit den Kollegen aus den flachen Gebieten vergleichen. Da hört man manchmal von 12000 km und mehr :lol: . Der langlebigste Reifen auf der F 800 R war bei mir der alte Metzeler Z6 mit 6000 km. Der alte Z8 war vorne nach 3800 km am Ende.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Postleitzahl: 0000
Land: Schweiz
Motorrad: BMW

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Werbung


Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon GT-Rider » 20.07.2013, 14:30

Ja, ich fahre Kurven und ich bin kein Heizer. Auf meiner H.-D. habe ich ca. alle 10000km hinten und alle 15000km vorne neue Reifen gehabt. Bei meiner Bonnie waren es eher 8000km/12000km......Letzere Laufleistungen möchte ich gerne auch mit der BMW erzielen. Aber nicht auf Kosten der Fahrsicherheit... :wink:

Meine Auswahlliste derzeit:

Roartec Z8 Interact, aber dann M/O. Das Fahrverhalten lässt kaum Wünsche offen bei denen die ich jetzt habe. Allerdings sind meine jetzigen C/ohne Kennzeichnung...

Pilot Road 3

Bridgestone T30 / T30 GT

Pirelli Angel GT

Ich kenne keinen von den Reifen selber, da ich ja vorher in einem anderen Segment gefahren habe...
Gruss, Wilhelm
Benutzeravatar
GT-Rider
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.07.2013, 16:21
Postleitzahl: 3510
Land: Schweiz
Motorrad: BMW F 800 GT

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon Octane » 20.07.2013, 16:04

Du kannst die Reifenlaufleistungen einer HD und einer Bonnie nicht vergleichen mit der BMW. Das sind komplett andere Motorräder mit anderen Reifendimensionen. Ich habe mit meiner Vmax vor 20 Jahren auch 10000 km gemacht mit einem Hinterreifen :mrgreen: . Vorne 6000. Wenn du 8000 km erreichst kannst du mehr als zufrieden sein.

Teste den T30. Das ist ein sehr guter Reifen. Sehr ausgewogen laut MOTORRAD Reifentest. Falls der Angel GT (A) lieferbar wäre, ist das natürlich auch eine gute Wahl. Ich fand ihn von Fahrverhalten und Haftung perfekt. Laufleistung hinten war für mich auch ok. Vorne nicht. Aber ist nicht mit dir vergleichbar vermutlich. Den Angel ST bin ich auf der F 800 R gefahren. ST und GT dann auch auf der R 1200 R. Das Fahrverhalten war gleich. Der T30 wäre meine nächste Wahl gewesen wenn ich mich nicht für den Pilot Power 3 entschieden hätte.

Die Michelin Pilot Road Reifen werden allgemein als "kippelig" angesehen von vielen Leuten (2 und 3). Sie machen unhandliche Motorräder handlicher. Deine GT ist schon handlich. Da würde ich keinen solchen Reifen montieren. Mir hat der PiRo2 auf der F 800 R nicht sonderlich gepasst. War mir zu handlich. Den 3er bin ich nie gefahren. Die Pilot Power Reifen haben jedoch eine andere Charakteristik.

Wenn Z8 dann sowieso nur noch M/O. Mir hat der Angel ST und auch GT auf der R 1200 R allerdings besser gepasst. Waren zielgenauer. Aber ist ein anderes Motorrad. Man muss halt alles selber testen. Hier noch die Resultate aus dem Reifentest von MOTORRAD. Die Laufleistung wurde leider nicht mehr getestet. Letztes Jahr haben sie das noch gemacht.

Gesamtrang (in Klammern die Ränge im Landstrassen/Autobahn und Nasstest sowie die Punktezahl)

1. Pirelli Angel GT (Landstrasse/Autobahn: 2; Nasstest: 1; 222 Punkte) Testsieger
2. Metzeler Roadtec Z8 Interact M/O (4;3;215)
2. Bridgestone T30 (3;4;215)
4. Continental Road Attack 2 (1;6;212) Kauftipp Landstrasse
4. Dunlop Roadsmart 2 (4;4;212)
4. Michelin Pilot Road 3 (6;1;212)
Quelle: MOTORRAD
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Postleitzahl: 0000
Land: Schweiz
Motorrad: BMW

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon GT-Rider » 20.07.2013, 19:02

Hallo

Habe den Test bereits mal gesehen. Danke.

Es ist mir natürlich klar das man die Motorräder nicht direkt untereinander vergleichen kann. Aber man kann genauso wenig für ein bestimmtes Motorrad pauschal sagen wie lange die Reifen halten. Da kommt es natürlich auf den Fahrstil an, die bevorzugten Fahrstrecken, auf die Art und Typ der Reifen, die Beladung, usw.

Ich fahre seit 34 Jahren Motorrad und habe eigentlich alles durch was man so fahren kann. Vom Sportler wo ich durchaus Reifen nach 1600km vollkommen glatt hatte (ohne Burn Out), über Reisemotorräder und grosse Enduros bis zum Big Twin. Es gibt hier ja durchaus Stimmen die von Laufleistungen jenseits der 10000km Marke berichten. Ganz so bin ich dann wahrschenlich doch nicht, aber wie bereits geschrieben erwarte ich eine Laufleistung von min. 8000km für einen für mich brauchbaren Reifen hinten und entsprechend mehr vorne.

Ich muss meinen Fahrstil auf jeden Fall wieder unstellen. Die Harley, welche ich die letzten 5 Jahre bewegt habe brauchte immer die Bremsen. Einerseits waren die Stopper recht schwach und andererseits hat die Fuhre auch ein entsprechendes Gewicht. Bei der BMW arbeite ich jetzt bereits wieder viel mehr mit dem Motor. Das Gerät prinzipiell immer etwas auf Zug halten und die Motorbremse, sowie das Getriebe beim reduzieren der Geschwindigkeit nutzen. Vorausschauender fahren, da die Kurven, Autos und Kreuzungen doch bereits etwas schneller auf einen zu kommen. Mein Fahrstil wird mit jedem km auf der GT flüssiger und auch das ist ein Punkt der entscheidend zur Haltbarkeit der Reifen beiträgt...

Ich werde mir die Reifeninfos hier nochmal genau anschauen. Der Z8 ist wirklich nicht schlecht. Ich empfand es so das der Reifen nach wenigen hundert Kilometern handlicher geworden ist. Die Vorführmaschine hatte CRA drauf. Die gefielen mir vom Handling besser und passten eigentlich sehr gut in mein bevorzugtes Revier von mittleren bis kleinen Landstrassen. Mit den Z8 fährt man mehr wie auf Schienen, aber trotzdem noch handlich genug. Schauen wir mal. Bin auf jeden Fall für weitere Tipps und Erfahrungen offen und dankbar.
Gruss, Wilhelm
Benutzeravatar
GT-Rider
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.07.2013, 16:21
Postleitzahl: 3510
Land: Schweiz
Motorrad: BMW F 800 GT

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon Octane » 21.07.2013, 00:54

GT-Rider hat geschrieben:Es ist mir natürlich klar das man die Motorräder nicht direkt untereinander vergleichen kann. Aber man kann genauso wenig für ein bestimmtes Motorrad pauschal sagen wie lange die Reifen halten. Da kommt es natürlich auf den Fahrstil an, die bevorzugten Fahrstrecken, auf die Art und Typ der Reifen, die Beladung, usw.


Ja das ist schon klar. Deshalb sind Reifenlaufleistungen in Foren von anderen Leuten auch mehr oder weniger wertlos. Manche fahren übrigens die Reifen bis auf die Karkasse runter. So bringe ich natürlich auch noch einige Tausend km drauf.

GT-Rider hat geschrieben: Es gibt hier ja durchaus Stimmen die von Laufleistungen jenseits der 10000km Marke berichten.


Aber schau mal wo die wohnen. Sicher nicht in der Schweiz :roll: .

GT-Rider hat geschrieben: Mein Fahrstil wird mit jedem km auf der GT flüssiger und auch das ist ein Punkt der entscheidend zur Haltbarkeit der Reifen beiträgt....


So ist es.

Reifen sind immer Geschmackssache. Manchen gefällt Reifen X besser als Reifen Y auf der eigenen Maschine. Und die heutigen aktuellen Tourenreifen sind alle auf einem extrem hohen Niveau.
Zuletzt geändert von Octane am 21.07.2013, 09:28, insgesamt 1-mal geändert.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Postleitzahl: 0000
Land: Schweiz
Motorrad: BMW

Reifenauswahl

Beitragvon Kajo » 21.07.2013, 06:55

Octane hat geschrieben:... Und die heutigen aktuellen Tourenreifen sind auf einem extrem hohen Niveau.


Denke auch, dass du bei den aktuellen Tourenreifen keinen "Fehlkauf" tätigen kannst. Ich persönlich bin mit dem Verlierer des Tests, dem Pilot Road 3 nach bisher 3.500 gefahrenen Kilometern zufrieden.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5077
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon Octane » 21.07.2013, 09:46

GT-Rider hat geschrieben: Mit den Z8 fährt man mehr wie auf Schienen, aber trotzdem noch handlich genug.


So unterschiedlich empfindet das halt jeder... Ich fuhr den alten Z8 auf der F 800 R. Dort gefiel er mir eigentlich ganz gut. Nur vorne war nach 3800 km Schluss. Auf der R 1200 R hab ichs mit dem neuen mit Kennung M/O versucht. Irgendwie wurde ich nicht warm mit dem Reifen. Ich empfand ihn als wenig zielgenau und eierte damit mehr oder weniger um die Kurven. Der Angel ST und GT war da ganz anders.

Die Contis (sowohl Road- wie Sport Attack 2) sind bei jedem Test die Tipps für die trockene Landstrasse. Bekannt sind beide für Mängel bei der Nasshaftung und vor allem auch bei der Laufleistung.

Der PiRo3 ist nur im Regen wirklich gut. Aber wer fährt schon ausschliesslich im Regen? Da wird Michelin wohl hoffentlich mal etwas neueres bringen. Dass sie es immer noch können, haben sie mit dem neuen Pilot Power 3 bewiesen. Super bei Nässe und im Trockenen und anscheinend eine sehr hohe Laufleistung für einen Sportreifen. Fahre den aktuell selber vorne. Der hintere wird am Dienstag gewechselt. Es scheint dass meine Rechnung aufgeht und die Flanken weniger schnell abgenutzt werden als bei den Tourenreifen.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Postleitzahl: 0000
Land: Schweiz
Motorrad: BMW

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon GT-Rider » 21.07.2013, 15:07

Hallo

Da ihr den Pilot Power 3 lobt würde mich mal interessieren was ihr denn bei denen für Laufleistungen erzielt, so im Vergleich zu den anderen die IHR gefahren seid.
Gruss, Wilhelm
Benutzeravatar
GT-Rider
 
Beiträge: 194
Registriert: 12.07.2013, 16:21
Postleitzahl: 3510
Land: Schweiz
Motorrad: BMW F 800 GT

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon Kajo » 21.07.2013, 15:09

GT-Rider hat geschrieben:... Da ihr den Pilot Power 3 lobt würde mich mal interessieren was ihr denn bei denen für Laufleistungen erzielt, so im Vergleich zu den anderen die IHR gefahren seid.


Da wird es nur Zwischenberichte geben können, da der Reifen erst Anfang diesen Jahres auf den Markt kam. Aber vielleicht haben wir hier ja einen Vielfahrer, der sich den Sportreifen hat aufziehen lassen.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5077
Registriert: 20.02.2010, 14:24
Postleitzahl: 54518
Land: Deutschland
Motorrad: S 1000 R

Re: Bridgestone T30 und T30 GT.....?

Beitragvon Octane » 21.07.2013, 16:02

GT-Rider hat geschrieben:Da ihr den Pilot Power 3 lobt würde mich mal interessieren was ihr denn bei denen für Laufleistungen erzielt, so im Vergleich zu den anderen die IHR gefahren seid.


Kann ich dir in einigen Wochen sagen. Ist zwar ein anderes Motorrad. Aber du kannst davon ausgehen dass du ein vielfaches meiner Laufleistung erzielen wirst... Der beste Sportreifen den ich montiert hatte war der Bridgestone BT016pro und der hielt 3300 km. War schön gleichmässig rund abgefahren und nicht dreieckig wie die Tourenreifen. Fand ich für einen Sportreifen ok aber vom PiPo3 erwarte ich mehr.
Für eine lange Urlaubstour mit grossem Autobahnanteil würde ich aber einen Tourenreifen montieren. Die sind halt in der Mitte entsprechend hart um eine lange Laufleistung zu erzielen. Nützt aber wirklich nur etwas wenn man nicht viele Kurven fährt :roll: . Pirelli hat damals beim Angel ST der glaub 2009 auf den Markt gekommen ist geprahlt sie hätten auf dem Oval von Nardo 12000 km erziehlt. Was nützt mir das in meiner Gegend? Nichts. Und der Angel GT sollte länger halten als der ST. Mein Fazit dazu :lol: . Das Gegenteil war der Fall.
Octane
 
Beiträge: 1986
Registriert: 30.07.2009, 22:44
Postleitzahl: 0000
Land: Schweiz
Motorrad: BMW

Nächste

Zurück zu F800S - Reifen - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste