Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Reifen, Freigaben, Erfahrungen.

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon Parkrocker33 » 09.10.2010, 00:01

Moin,

Mal ne kurze Frage.
Mit welchem Druck fährst du den BT? Nach Werksangabe oder etwas weniger?

Ich hab ihn auch schon ne Weile drauf und bin soweit zufrieden. Sehr ausgewogen und war von Angfang an sehr vertrauenserweckend. Auch ohne große Einfahrphase. :)

Gruß Basti
Benutzeravatar
Parkrocker33
 
Beiträge: 137
Registriert: 21.07.2009, 11:28
Wohnort: Barsbüttel
Motorrad: BMW F 800 S / MT-01

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Werbung

Werbung
 

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon Neotype » 11.10.2010, 21:39

Habe soeben auf der Bridgestone Homepage nachgeschaut.
Dort wird bei R,S,GS & ST jeweils ein Luftdruck von 2,5 (vorne) und 2,9 (hinten) empfohlen.
Benutzeravatar
Neotype
 
Beiträge: 287
Registriert: 24.08.2010, 20:00
Wohnort: Frankenthal
Motorrad: F 800 ST

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon die_happy » 11.10.2010, 22:52

Hi Basti.

Fahre den BT auch mit herstellerangegebenen 2,5 und 2,9 Bar. Passt soweit auch bei mir. Ich leg es auch nicht auf die Rasten an :D Wenns sein soll, kommts von selber...
Ausgewogen fand ich ihn ebenfalls schon vom ersten Turn an. Verzeiht bisher alles, wie ich finde. Über Laufleistung mach ich mir eh keinen Kopf, wenn er durch ist, wird getauscht - und ich würde ihn wieder draufschmeißen lassen. Soviel kann ich jetzt schon sagen.

Greez :twisted: die happy
Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles...
Benutzeravatar
die_happy
 
Beiträge: 69
Registriert: 03.03.2009, 08:29
Wohnort: HB

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon hupndubi » 08.12.2011, 22:19

Hab seit 2010 ca. 18.000 km mit EINEM BT023 Vorderreifen und 2 Hinterreifen auf der F800ST abgespult.

3 Sicherheitstrainings mit Schräglagen bis die Rasten dauernd unten waren - völlig ohne Probleme. Absolut sicheres Gefühl! Bremsen aus über 100km/h mit steigendem Hinterrad - top Grip.
Autobahn bis Anschlag - vollkommen ruhig.
Zig Pässe bei Temperaturen von 1°C bis 40°C, trocken und nass, alles war dabei.

Für mich was Grip und Laufleistung betrifft ein absoluter Top Reifen. Die Erstausrüstung BT020 vom gleichen Hersteller ist meilenweit davon entfernt.
Beste Empfehlung von mir für den BT023 als Allround-Sporttourenreifen.
F 800 ST grau, SR-Racing
hupndubi
 
Beiträge: 23
Registriert: 12.04.2010, 17:27
Wohnort: Nördl. LKR München

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon die_happy » 20.07.2012, 14:19

Sozusagen ein Abschlussbericht zu meinem ersten Satz des BT 023 - und eine Urlaubsinfo 8)


So, habe einen neuen Satz bestellt - und für unsere zweite F gleich einen mit (Umstieg vom BT014). Gefahren wurden mit diesem Satz (V+H) 15.600 km seit August 2010.

Anfang Mai wurde auf dem Heidbergring ein Kurventraing absolviert, Flanken bis an die Grenzen ausgereizt, nie ein schlechtes Gefühl. Der Fahrstil musste "optimiert" werden, damit die Kurvengeschwindigkeiten noch schneller gefahren werden konnten, da der Reifen flankenteschnisch nicht mehr hergab. Somit kurveninnere Schulter leicht vor, Schwerpunkt verlagern und ab die Luzie... Reifen klebt wie Honig.

Und nun, nach unserem vorgestern beendeten Urlaubstripp:

Der Hinterreifen hat jetzt (genau mittig gemessen) seine Verschleißgrenze von 1,6mm, der Vorderreifen hat mittig noch 2,0 mm. Ich habe mich zum Kompletttausch entschieden, was kostet die Welt :lol: Somit sind hupndubis 18.000 km mit einem VR völlig realistisch, vielleicht gase ich etwas weniger, deshalb auch nur den eine HR :wink: Wobei ich eigentlich kein Schleichmichel bin, aber sei es drum, hab es beim HR eben auf 15.600 gebracht - fertig.
(Wenn man die obligatorischen 2 cm von der Mitte aus gesehen als Messpunkte nehmen würde, ginge sicher noch etwas. Aber man muss ja nicht alles bis zum Ende ausquetschen, denke ich. Außerdem Bremen hat zu wenig Kurven, da zählt die Mitte :mrgreen:)

Wie bei meinen Zwischenberichten zu sehen, wenn man dieses Thema durchblättert, hat der Satz das ein oder andere erlebt und ich kann sagen, ich bin mordszufrieden. Genau aus diesem Grund kommt jetzt die neue Pelle wieder in Type BT023 ans Möpp.

Gerade zuletzt gefahren eine reifenmordenden (wegen vieler Autobahnabschnitte) 5600 km-Tour von Bremen durch Holland/Belgien/Frankreich/Südeengland auf Autobahnen und dann rüber nach Irland.
Rundtour entlang der Süd-, West- und Nordküsten Irlands (Die Asphaltqualität in Irland ist wirklich ein Pneu-Killer). Rüber von Larne/NI nach Schottland, dort nach Stirling/Edinburg, runter nach Nordengland und der Entscheidung, in Nordengland den Urlaub wegen weiterer angekündigter Starkregenfälle und Unwetter zu beenden.
Rücktour nochmal komplett über die englischen Autobahnen M6/M1/M20 gen Süden nach Dover und von dort aus, den Weg gen Bremen immer auf der Autostrada, da wir schnellstmöglich voran kommen wollten - weil Schnauze voll von Nass. Von Dienstag ca. 20 Uhr Ortszeit in Lancaster bis Mittwoch Ankunft in HB gegen 16 Uhr wurde praktisch durchgefahren - etwa 1200 km am Stück.

(Wir hatten in den zwei Wochen gerade mal drei Tage, die komplett trocken waren, inkl. Sonne. Alles andere wurde im Nassen gefahren.)

Ich hatte bis zur Ankunft in Bremen nur ein oder zwei Situationen, bei denen ich in Schräglage untergrund- und nässebedigt leichte Rutscher hatte, die aber in keinster Weise ansatzweise kritisch waren, da die Gummis sofort wieder Grip gefunden haben.
Wie gesagt, die Straßenbeläge in Irland sind absolut nicht mit unseren vergleichbar. Allerdings sind die Strecken dort phantastisch - und die Iren sind ein tolles Volk.

Euch allen allzeit gute Fahrt, egal mit welchem Reifen, Gummi gehört auf den Asphalt.

Greez die happy :twisted:
Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles...
Benutzeravatar
die_happy
 
Beiträge: 69
Registriert: 03.03.2009, 08:29
Wohnort: HB

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon Schilli » 20.07.2012, 15:28

Fahre den BT 023 auch seit rund 3000 Kilometern, und meine Erfahrungen sind ähnlich gut.
Die Laufleistung scheint im Vergleich zum montierten Vorgänger ( Dunlop Roadsmart 1 ) gigantisch zu sein, ohne spürbare Nachteile beim Grip.

Und wir reden hier von einem Reifen, der im MOTORRAD - Reifentest als Schlusslicht eintrudelte!
Tja, entweder sind sogar diese Looser - Reifen gut genug für Normalsterbliche, oder der Reifentest wollte unbedingt den neuen, überarbeiteten Metzeler Z8 als Sieger sehen...ein Schuft, wer Böses dabei denkt!

Schilli
Schilli
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008, 13:17
Wohnort: Zürich

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Werbung


Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon Schilli » 24.04.2013, 07:15

Kleiner Nachtrag:

- Der Vorderreifen wird sicher nicht länger als der Hinterreifen halten, dafür bremse ich die Kurven wohl zu stark an.
- Sehr lobenswert ist dafür der sehr gleichmässige Abrieb über die gesamte Lauffläche. Die Reifen sehen immer noch schön rund aus, keine Kante zu sehen oder zu spüren.
- Das macht sich auch im immer noch tadellosen Fahrverhalten bemerkbar, diese Reifen behalten ihre tollen Eigenschaften bis zum bitteren Ende!

Schilli
Schilli
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008, 13:17
Wohnort: Zürich

N a c h f r a g e

Beitragvon Kajo » 24.04.2013, 07:28

Besten Dank für Deine Ergänzung. Wieviel Kilometer hast Du zwischenzeitlich mit dem BT 023 gefahren?

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5114
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon Schilli » 24.04.2013, 19:32

@Kajo

Ich habe bisher ca. 7000 km mit dem Bridgestone zurückgelegt.
Er wird wohl noch etwa 1000 km schaffen.

Finde ich sehr okay, zumal man den Reifen wirklich über die gesamte Laufleistung geniessen kann.
Andere Fabrikate zicken schon nach 4000 - 5000 km dumm herum.

Schilli
Schilli
 
Beiträge: 147
Registriert: 03.04.2008, 13:17
Wohnort: Zürich

Re: Test BT 023 im Motorradfahrer 05/2010

Beitragvon Kajo » 24.04.2013, 19:42

@ Schilli - besten Dank für die Ergänzung.

Mit der Laufleistung kannst Du zufrieden sein.

Gruß Kajo
Benutzeravatar
Kajo
 
Beiträge: 5114
Registriert: 20.02.2010, 15:24
Motorrad: S 1000 R

Vorherige

Zurück zu F800S - Reifen - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron