Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Alles was die F800S + F800ST + F800GT individuallisiert.

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon reha73 » 17.07.2015, 20:28

Karl Dall hat geschrieben: wenn du eine Leitung durchkneifst und nen Widerstand (3-8kOhm) für 10Cent dazwischen klemmst (auch mit Lüsterklemme) merkst du schon Verbesserung

Darum geht es mir gar nicht. Ich möchte nur wissen, wie ich erkennen kann, ob der Vorbesitzer diese "Verbesserung" schon vorgenommen hat.
reha73
 
Beiträge: 566
Registriert: 22.10.2012, 16:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Werbung

Werbung
 

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Wobbel » 17.07.2015, 20:28

@reha73
Ich habe seit gut 10000km so einen „Temperaturbescheißern“ drin und bei mir ist kein Mehrverbrauch festzustellen. Könnte also auch ne andere Ursache haben.
Gruß
Wobbel

„Und immer eine handbreit Luft zwischen Knie und Asphalt“
Benutzeravatar
Wobbel
 
Beiträge: 1996
Registriert: 04.09.2009, 14:45
Wohnort: Frankfurt a. M.
Motorrad: R1200R LC

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Karl Dall » 17.07.2015, 20:40

tschuldigung reha---du wünschtest ne Alternative nach der du suchen kannst...
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 656
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon reha73 » 17.07.2015, 20:43

Karl Dall hat geschrieben:tschuldigung reha---du wünschtest ne Alternative nach der du suchen kannst...

Ah sorry, hatte das anders verstanden.
An meinem Möp ist aber auch nichts dergleichen zu sehen.
reha73
 
Beiträge: 566
Registriert: 22.10.2012, 16:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon reha73 » 17.07.2015, 20:48

Wobbel hat geschrieben:@reha73
Ich habe seit gut 10000km so einen „Temperaturbescheißern“ drin und bei mir ist kein Mehrverbrauch festzustellen. Könnte also auch ne andere Ursache haben.

Ich habe in den entsprechenden Threads ein wenig quergelesen. Dort wird verschiedentlich von einem Mehrverbrauch in der Größenordnung berichtet. Wenn der Mehrverbrauch also dann doch kein Hinweis auf einen derartigen Eingriff ist, vergesse ich das wohl wieder. Ist ja eh nichts zu sehen und auch im direkten Vergleich per Fahrzeugtausch kein Unterschied feststellbar.

Danke euch beiden für die schnelle Hilfe.
reha73
 
Beiträge: 566
Registriert: 22.10.2012, 16:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon SingleR » 17.07.2015, 21:02

reha73 hat geschrieben:Ist es richtig, dass es sich bei den kommerziellen Temperaturbescheißern um Zwischenstecker handelt, die direkt auf den Temperatursensor am Luftfilterkasten aufgesteckt werden?

Ja. Siehe hier.

reha73 hat geschrieben:Gibt es eine alternative Einbaumöglichkeit für einen selbstgebastelten Temperaturbescheißer, die ein halbwegs intelligenter Mensch stattdessen wählen könnte?

Denkbar wäre auch ein Abgreifen und Verfälschen des Lambdasensorsignals. Bei den Power-Commandern wird das ja auch so gemacht bzw. es werden bei diesen Dingern die Daten der Sensoren vor (Ansauglufttemperaturfühler...) und nach dem Zylinder (Lambdasonde) abgegriffen.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2189
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Werbung


Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Roadster1962 » 17.07.2015, 21:05

Moin,
hab auf meiner ein Rexxer-Mapping drauf, dadurch auch einen vergleichbaren Mehrverbrauch. Solltest Du ggf. aber daran merken, das die Drehmomentdelle komplett weg ist.

Den Temperaturkrempel hab ich schon vorher wieder rausgeschmissen weil er gemäß Prüfstand Leistung gekostet hat.

Gruß

Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2859
Registriert: 06.10.2008, 11:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon SingleR » 17.07.2015, 21:22

Roadster1962 hat geschrieben:Den Temperaturkrempel hab ich schon vorher wieder rausgeschmissen weil er gemäß Prüfstand Leistung gekostet hat.

Mit PowerCommander & Co. sollte das nicht der Fall sein. Aber diese Dinger sind ja auch weit genug entfernt von Laubsägearbeiten... ;-)
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2189
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon reha73 » 17.07.2015, 23:00

Roadster1962 hat geschrieben:Moin,
hab auf meiner ein Rexxer-Mapping drauf, dadurch auch einen vergleichbaren Mehrverbrauch. Solltest Du ggf. aber daran merken, das die Drehmomentdelle komplett weg ist.

Drehmomentdelle ist nicht weg.

Bevor ich das Möp gekauft habe, war allerdings eine SR-Racing Komplettanlage verbaut. Wird in dem Zusammenhang vielleicht auch ein anderes Mapping aufgespielt? (Sorry, weiß schon, anderer Thread, will aber nicht zu viele Fässer aufmachen. Vielleicht weiß das ja gerade jemand, der hier mit liest.)
reha73
 
Beiträge: 566
Registriert: 22.10.2012, 16:00
Wohnort: AC
Motorrad: R

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Karl Dall » 17.07.2015, 23:07

die Delle geht nur mit fetterem Gemisch leidlich weg, nie mit nem Schalldämpfer
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 656
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Motorrad: alles mit 2 Rädern

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Roadster1962 » 17.07.2015, 23:28

Karl Dall hat geschrieben:die Delle geht nur mit fetterem Gemisch leidlich weg, nie mit nem Schalldämpfer



Stimmt,
Remus Hexacone = keine Änderung
Remus Komplettanlage = nah dran
zzgl. Rexxer-Mapping = lineare Leistungsentfaltung ohne spürbare Unterbrechung

50 km/h im 6 Gang machbar ohne ruckeln und bei Vollgas zieht sie einfach durch ThumbUP

Jetzt noch ein paar Pferdchen mehr (Ausgangslage ~74, nach o.g. Änderungen 82,irgendwas) und bessere Grundqualität der Komponenten und es wäre ein echtes Traummopped.

Gruß

Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2859
Registriert: 06.10.2008, 11:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Ismael » 18.07.2015, 08:30

moint
Roadster1962 hat geschrieben:Jetzt noch ein paar Pferdchen mehr (Ausgangslage ~74, nach o.g. Änderungen 82,irgendwas) und bessere Grundqualität der Komponenten und es wäre ein echtes Traummopped.

und: dazu dürfte sie natürlich auch nicht immer alle Nase lang ausgehen... 8)
schonmal überlegt-ob das geänderte "Mapping" damit irgendwie zusammenhängt? scratch

LGi
Schnitzer SBL, Akra ESD, TT.Rider GPS, Wilbers Pro 600, CNC -Vario Gelenke 8fach m.Sportrasten, Highsider Lenkerendenspiegel, K&N, SW- Motech H.S+S.H. LSL Hebel kurz
Benutzeravatar
Ismael
 
Beiträge: 670
Registriert: 20.12.2013, 09:36
Wohnort: Hamburg
Motorrad: K73

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Roadster1962 » 18.07.2015, 13:27

Ismael hat geschrieben:moint

und: dazu dürfte sie natürlich auch nicht immer alle Nase lang ausgehen... 8)
schonmal überlegt-ob das geänderte "Mapping" damit irgendwie zusammenhängt? scratch

LGi


Hallo,
da hat sich nix verändert, hatte ich vorm Mapping genauso wie jetzt. Bin übrigens neulich mal mit einem neuen Begleiter (aus dem Aprilia-Forum) gefahren wo wir deutlich ruhiger unterwegs waren wie sonst und sie ist auf 300 Km kein einziges Mal ausgegangen clap

Meine mit ruhiger jetzt weniger aggressiv am Gas, insgesamt also zügig aber ohne große Spitzen nach oben oder unten. Dazu jemand eine Idee bzgl. "Motor aus" ?

Gruß
Christian
We don't drive fast, we just fly low
Benutzeravatar
Roadster1962
 
Beiträge: 2859
Registriert: 06.10.2008, 11:41
Wohnort: Großziethen bei Berlin-Buckow
Motorrad: F800ST/S+Pegaso

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Ismael » 18.07.2015, 14:50

hi Christian,
du selbst hattest ja in dem andern Fred schon diverse Sachen selbst, wie DK Potti, etc. ausgeschlossen.
Ob das evt. ein temperatur problem sein könnte, vieleicht mal als Vorschlag (falls noch nicht gemacht)-
ein Diagnose Gerät wie z.B das GS911 dran hängen und die Echtzeitdaten des Motors dann darüber anzeigen lassen und beobachten was genau passiert. Das sollte neben den angezeigten Fehlern im Speicher dann eigentlich die Ursache aufzeigen.
Vieleicht ist es auch etwas völlig lapidares wie Zündspule, Kerzenstecker bzw.Zündspulenstecker an sich oder ähnlich.
Wenn man das auch alles ausschliessen kann, würde ich es leihweise mit einer anderen ECU probieren.
Mich wundert es nur, dass es so sporadisch auftritt.

LGi
Schnitzer SBL, Akra ESD, TT.Rider GPS, Wilbers Pro 600, CNC -Vario Gelenke 8fach m.Sportrasten, Highsider Lenkerendenspiegel, K&N, SW- Motech H.S+S.H. LSL Hebel kurz
Benutzeravatar
Ismael
 
Beiträge: 670
Registriert: 20.12.2013, 09:36
Wohnort: Hamburg
Motorrad: K73

Re: Widerstandstuning - temperaturkompensiert zum Eigenbau

Beitragvon Karl Dall » 18.07.2015, 21:11

hat schon mal jemand die drosselklappen richtig penibel justiert und danach die ll-drehzahl auf 12-1300 eingestellt?
Gruss Karl Dall
Benutzeravatar
Karl Dall
 
Beiträge: 656
Registriert: 08.10.2013, 23:08
Wohnort: Torfhaus (2. Wohnsitz)
Motorrad: alles mit 2 Rädern

VorherigeNächste

Zurück zu F800S - Zubehör - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 3 Gäste