Welches Tagfahrlicht ist wirklich empfehlenswert

Alles was die F800S + F800ST + F800GT individuallisiert.

Re: Welches Tagfahrlicht ist wirklich empfehlenswert

Beitragvon SingleR » 24.02.2017, 11:15

peter_n hat geschrieben:Mit einem kleinen Schalter kann ich das TFL regelkonform schalten...

Auch das ist im Prinzip nicht "regelkonform", denn die Zulassungsvorschriften besagen, dass bei Einschalten des Abblendlichts das TFL automatisch erlöschen muss. ;-)

Die "Fehlermeldung" beim Benutzen des TFL (also ausgeschaltetem Abblendlicht) hatte ich befürchtet. Insofern wäre es interessant zu wissen, wie die Schaltung bei (BMW-) Motorrädern aufgebaut ist, die serienmäßig mit TFL daher kommen.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1887
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Welches Tagfahrlicht ist wirklich empfehlenswert

Werbung

Werbung
 

Re: Welches Tagfahrlicht ist wirklich empfehlenswert

Beitragvon Eike » 24.02.2017, 12:34

Wundert mich jetzt: Unser Fiat Ducato Wohnmobil hat so eine Kirmesbeleuchtung um die Scheinwerfer. Die bleibt auch an, wenn ich das Abblendlicht einschalte.

Gruß Eike
Ducati Monster 1200 - 2.000 Km
Ducati 696 - 6.000 Km
F 800 ST - 23.000 Km
Vespa LX 125 - 4.000 Km
Motorradanhänger Standort Freiburg - günstig zu vermieten
Benutzeravatar
Eike
 
Beiträge: 3083
Registriert: 31.01.2007, 19:15
Wohnort: March (Breisgau) & München
Postleitzahl: 79232
Land: Deutschland
Motorrad: F800 ST

Re: Welches Tagfahrlicht ist wirklich empfehlenswert

Beitragvon SingleR » 24.02.2017, 22:02

Das wundert mich jetzt nicht, wenn alle "Lichtfunktionen" in einem Scheinwerfer vereint sind und auf dem Glas entsprechende Kürzel (wie zuvor schon erwähnt - fürs Standlicht und fürs TFL) vorhanden sind. Es ist durchaus möglich, dass das TFL (i.d.R. etwas abgedimmt) also auch die Standlichtfunktion (mit-)übernimmt und in ebendiesem Scheinwerfer bauartgeprüft ist. Dann darf / muss es natürlich auch mit dem Abblendlicht funktionieren.

Ein zusätzlich angebauter TFL-Scheinwerfer hat eben nur diese einzige Zulassung als TFL. Und dann gelten die Vorschriften wie zuvor erwähnt.
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 1887
Registriert: 27.08.2013, 19:07
Postleitzahl: 40878
Land: Deutschland
Motorrad: F 800 R

Re: Welches Tagfahrlicht ist wirklich empfehlenswert

Beitragvon Drexta » 25.02.2017, 16:07

Es gibt noch eine andere Intelligente Lösung. Damals habe ich an meinem alten Auto die Nebelscheinwerfer gegen LED tagfahrlichter getauscht.

Dazu habe ich mir ein TFL Modul gekauft welches einfach an die Batterie, dem Tagfahrlicht und zwischen dem Plus des Hauptscheinwerfer geklemmt wird. Das Modul merkt durch die Spannungsschwankungen das der Motor läuft dann wird das TFL aktiviert. Wenn dann das Ablendlicht angemacht wird wird die Stromzufuhr zum TFL getrennt. Blöd ist nur das man unser Ablendlicht nicht schalten kann. Wenn ich mir Gedanken machen würde, würde ich hierzu sicher auch eine Lösung finden :mrgreen:
Drexta
 
Beiträge: 41
Registriert: 19.04.2016, 08:00
Postleitzahl: 49762
Land: Deutschland
Motorrad: F800S

Re: Welches Tagfahrlicht ist wirklich empfehlenswert

Beitragvon Turner » 27.02.2017, 08:54

Moin, ich hatte an der ST welche von motobozzo dran.
Der Schalter dazu wurde durch den der Lichthupe ersetzt (per switch).

Bild
Gruß Turner
F800GT in darkgraphit metallic

LED Blinker, Komfortsitz, ESA, RDC, ASC, Heizgriffe, BC, Hauptständer, Kofferhalter und und und...
Benutzeravatar
Turner
 
Beiträge: 232
Registriert: 22.01.2012, 16:44
Postleitzahl: 29362
Land: Deutschland
Motorrad: F800GT

Vorherige

Zurück zu F800S - Zubehör - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste