Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Alles was die F800S + F800ST + F800GT individuallisiert.

Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon Tuebinger » 08.11.2018, 19:49

Hallo ans Forum,

da ja schon viele hier Hand an die Gabel angelegt haben, würde ich mir eine Zusammenfassung von euren Erfahrungsberichten wünschen ....

Hab schon fleissig hier im Forum gelesen, zB. hier:
viewtopic.php?f=5&t=10975
viewtopic.php?f=20&t=9357
viewtopic.php?f=7&t=11790
viewtopic.php?f=5&t=8922
...

Eine Übersicht mit Auflistung von
- Fahrzeug (S, ST, GT, R und ob Umbauten wie zB. SB-Lenker gemacht wurden)
- Hersteller Gabelfedern (linear/progressiv)
- Hersteller Öl (Viskosität), da gibts grosse Unterschiede siehe hier: https://www.svrider.de/Forum/viewtopic.php?f=2&t=98744
- Luftpolster
in Verbindung mit Einsatzzweck:
- Fahrergewicht (Solo/Sozius)
- Touring/Sport/Rennstrecke?
- Strassenzustand
und das subjektive Empfinden des Umbaus:
- Ansprechverhalten (Komfort)
- Kurvenfahren (ein- bzw. ausfedern)
- Bremsen

Erwartung wäre damit eine bessere Einschätzung vor dem Kauf von Teilen zu bekommen bzw. den Startpunkt für Einstellen beim Einbau ....

Beschreibung meines Anliegens:
Fahrstil: hier im Süden überwiegend auf engen Landstrassen, oftmals 2. und 3. Ordnung, gerne zügig rollen lassen ohne viel zu bremsen
Kritik Seriengabel: Ansprechverhalten stössig, Zugstufe unterdämpft (federt zu schnell aus), trampelt auf schlechtem Belag - muss aber nicht viel härter sein, da ich selten sportlich stark anbremse und lieber die Bewegungsmöglichkeit der Gabel nutze um ein agileres Einlenken zu ermöglichen ...
Wunsch: "sämiges" Ansprechverhalten und Dämpfung, Front liegt ruhig und ist zügig komfortabel zu fahren auch auf schlechterem Fahrbahnbelag .... (Nein, ich will keine Reiseenduro kaufen neenee )

Optimierungsmöglichkeiten:
1. Mupo Emulatoren mit Serienfedern und entsprechendem Öl:
- Mupo schlägt 5W vor ohne Viskositätsangabe, müsste ich mal recherchieren ...
- org. BMW Gabelöl, Viskosität unbekannt, kann jemand weiterhelfen? Hab nichts dazu gefunden ...

2. progr. Gabelfedern mit angepasstem Öl, zB. von Wilbers:
- Wilbers schlägt SAE10 vor, das ist aber viel zu zäh! Berichte im Forum sagen "fährt wie auf Schienen" "keine Nickbewegung beim Anbremsen" "deutlich spürbarer Komfortverlust" .... Könnt ihr das so bestätigen?
- Hat jemand schon SAE7,5 oder gar SAE5 mit den Federn in Kombination probiert?

3. evtl. Kombination von 1. + 2.

4. Gabelumbau "konventionell" vom Spezialisten, zB. von HH-Racetech:
- wäre die aufwändigere Lösung, wenn 1., 2. und/oder 3. nicht zielführend wären?

5. Cartridge-System, volleinstellbar, zB. von HH-Racetech:
- scheidet aus, da zu teuer im Verhältnis zum Zeitwert der F800 ... cofus

Da im Zuge des Umbaus von S zu R dann die Gabel sowieso raus muss, würde ich da die Gelegenheit für eine Optimierung nutzen!

In der oberen 4 Links gabs leider gar keine (!) Rückmeldung zu meinen Fragen - hoffe auf diesem Wege etwas mehr Feedback von euch zu bekommen!

Danke euch!

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 578
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Werbung

Werbung
 

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon Tuebinger » 10.11.2018, 14:02

150 Aufrufe in 2 Tagen - Interesse scheint am Thema zu bestehen, doch leider gibts nichts Neues zu lesen ....

Zu 4. Hab jetzt mal die HP von HH-Racetech durchgeforstet:
http://www.hh-racetech.de/HH-Race-Tech- ... Kit-1.html
Die knapp 430€ erscheinen erstmal viel, aber wenn da schon 1 Satz lineare Federn dabei sind, relativiert sich das schon wieder! Weiss jemand aus dem Stegreif ob das auch so ist? Werde mal bei HH-Racetech nächste Woche anrufen ...

Gegenrechnung Material bei eigener Schrauberei:
Satz Gabelfedern, zB. Wilbers progressiv, Öhlins linear ca. 130€
Gabelöl 1l ca. 15-25€ je nach Marke
Mupo Emulatoren (einstellbar in Zug-/Druckstufe): ca. 150€
macht alleine schon rund 300€ an Material aus - dazu kommt noch der Aufwand für das höchstwahrscheinlich mehrfache Ein-/Ausbauen fürs Einstellen/Ausprobieren von Ölviskosität, Luftkammer, Emulator ....

Bevor ich die halbe Saison mit Testen und Einstellen verbringe, würde ich es vermutlich dann lieber vom Experten machen lassen ... ;-) Es sei denn es gibt gute, belastbare Anhaltspunkte für einen Umbau in Eigenregie aus dem Forum hier!

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 578
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon henry.de » 10.11.2018, 18:28

Lass es am Besten von einem Profi machen, m.E. überwiegend Laien hier, meine Person inclusive., könnte Dir ne prof. Empfehlung hier bei mir geben, sicherlich unrentabel auf Grund der km- Entfernung!

Gruß Henry, seit 1972 auf dem Krad !
F 800 R saphirschwarz aus 2013
-Akrapovic
-LSL Superbike-XN 1
-LSL Hebel l+r, kurz
-Kahedo Sitzbank
-Puig HR Abdeckung
-Navigator Street
-PiPo 3
-19-er
Benutzeravatar
henry.de
 
Beiträge: 145
Registriert: 25.09.2015, 18:58
Wohnort: Münster
Motorrad: F800R

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon ike » 10.11.2018, 19:50

Hallo Tübinger.

Kann dir leider nicht viel da zu sagen.
Ich hab persönlich auf progressive Wilbers umgerüstet.
Mag es lieber etwas härter gedämpft als mit den Serienfedern.

Ich werde Grad nicht ganz schlau aus dem was du machen möchtest.
Versteh ich richtig du willst den Racetechnik Kitt mit lineare Federn nehmen.
Ist dann die Dämpfung härter oder weicher gegenüber Serie oder nur feinansprechender?
Benutzeravatar
ike
 
Beiträge: 410
Registriert: 10.03.2014, 05:37
Motorrad: F800R

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon Tuebinger » 11.11.2018, 14:18

Hallo Ike,

danke für die Nachfrage, mein Anliegen hatte ich oben zwischendrin schon benannt:

Wunsch: "sämiges" Ansprechverhalten und Dämpfung, Front liegt ruhig und ist zügig komfortabel zu fahren auch auf schlechterem Fahrbahnbelag ....


Ein anderes Wort für "sämig" im Ansprechverhalten wäre "saugend" also das Gegenteil von stössig eben. Das Vorderrad soll einfach sauber in der Spur bleiben ohne Versetzen, Pumpen, Trampeln/Hoppeln/Stuckern etc. und dabei einfach die angepeilte Linie beibehalten möglichst unabhängig von den Widrigkeiten des Strassenbaus. Meine Hoffnung ist, dass HH-Racetech das durch die Optimierung entsprechend hinbekommen könnte, idealerweise so wie die Gabel dich ich zB. bei meiner Ex-Speed Triple früher schon hatte (dort volleinstellbar) ... Besser verständlich so?

Nur mit progr. Federn von Wilbers hatte ich bei einigen Suzukis bisher die Erfahrung, dass die Gabel zwar spürbar straffer wurde, besonders beim Anbremsen, aber auch unkomfortabler bezüglich Ansprechverhalten - besonders kleine Unebenheiten wurden 1:1 ungefiltert weitergegeben und die Front war immer irgendwie in Bewegung, am Hoppeln. Zudem fuhr die derart gestraffte Gabel immer gefühlt einen weiteren Bogen, da beim Einlenken eine gewisses Einfedern vorne sehr hilfreich ist ....

Die MuPo Emulatoren hab ich mir vor knapp 2 Jahren schon gebraucht aus dem Forum hier besorgt. Diese nur alleine einzubauen in Verbindung mit passendem Öl/Luftpolster wäre ein erster und recht einfacher Schritt, da noch 12,5 Jahren (EZ 02/2016 bei meiner S) auch sowieso mal ein Gabelölwechsel erforderlich ist ...

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 578
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon hgryska » 17.11.2018, 20:46

Hallo,

fahre jetzt seit 2012 mit anderer Feder und Cartridge Emulater (siehe Bericht im Link oben). Ich bin immer noch von meinem Fahrwerk begeistert und diverse Probefahrten neuer Mittelklasse Motorräder haben mir das immer wieder bestätigt. Cartridge ist Overkill, aber der Emulator sein Geld absolut wert.

Gruß Holger
Benutzeravatar
hgryska
 
Beiträge: 202
Registriert: 10.06.2010, 15:01
Motorrad: F800S

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Werbung


Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon hawkuser » 18.11.2018, 15:06

so hart wie nötig, so weich wie möglich


Diese Philosophie steht bis heute fürs Fahrwerk.

Hatte das schon vor Jahren so bei meiner Homda gemacht , erst mal progressive Gabelfedern , was zwar beim Bremsen Reserven bringt , aber das Fahrverhalten auf Landstraßen 2. und 3. Ordnung verschlechtert.

Cardridgeemulatoren der CBR PC31 passten perfekt , einstellbar von außen , zusammen mit linearen Federn und Anpassung auf das Gewichte meiner Honda ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Also würde ich an deiner Stelle die 430,- in den Umbau der Gabel stecken.

Danach wirst du merken dass das Federbein der F800R eigentlich in der Druckstufe viel zu hart ist, also hier auch noch mal 900,- in ein volleinstellbares Federbein stecken und dann ist die F800R einer der geilsten Mittelklasse Roadster dies es gibt und so gut fährt wie sie aussieht. ThumbUP
Gruß Dirk
Benutzeravatar
hawkuser
 
Beiträge: 166
Registriert: 24.06.2012, 22:17
Motorrad: R1200R´17 + GT647´89

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon Tuebinger » 19.11.2018, 13:09

Update:

Hab bei HH-Racetech angerufen: es sind neue lineare Federn mit dabei, die Zug-/Druckstufe wird auf Fahrergewicht, Einsatzzweck und SItzposition (bei mir Umbau auf SB-Lenker) abgestimmt (auch mit einem "Hydraulik"-paket, Näheres konnte ich am Telefon nicht erfahren, da aber die Gabel so einfach aufgebaut ist ohne Shimpakete etc. müssten da auch noch zusätzliche Bauteile verwendet werden), neues Gabelöl ist auch dabei. Besser wärs mit dem Motorrad vorbei zu kommen, damit man am Fahrzeug die Wünsche bespricht, aber einfach Einschicken geht auch ....

Hab auch angefangen mich nochmals mit den Emulatoren zu beschäftigen, Update siehe den Thread dazu hier:
viewtopic.php?f=20&t=9357&p=188443#p188443
Die voreingestellten Emulatoren werden mit gekürzten Hülsen (liegen dem Kit bei) und SAE7,5 Öl (wie org. BMW) befüllt mit etwas mehr Luftkammer (130mm statt 120mm org. BMW) - das passende Öl muss ich noch herausfinden...

Hier hab ich noch einen Hinweis gefunden:
https://www.ninet-forum.de/forum/thread ... post131355
Das Motul 10er (vergleichbar zum Wilbers 7,5er) bringt zumindest die Gabel der R9T dazu besser zu arbeiten .... Das 10er Wilbers Öl, das Wilbers für deren progr. Feder vorschreibt, ist wie schon mehrfach geschrieben viel zu zäh!

hawkuser hat geschrieben:Also würde ich an deiner Stelle die 430,- in den Umbau der Gabel stecken.

Danach wirst du merken dass das Federbein der F800R eigentlich in der Druckstufe viel zu hart ist, also hier auch noch mal 900,- in ein volleinstellbares Federbein stecken und dann ist die F800R einer der geilsten Mittelklasse Roadster dies es gibt und so gut fährt wie sie aussieht. ThumbUP


Momentan tendiere ich erstmal für die kleine Lösung, dh. "nur" die Mupos mit den Serienfedern in dem angegebenen Setting in Verbindung mit einem Gabelölwechsel auszuprobieren bevor ich für viel mehr Geld die Gabel komplett bei HH Racetech überarbeiten lasse ...

Für hinten hab ich bereits ein Wilbers 640, das für mein Fahrergewicht passt. Ist neuwertig und ich hab nach ewiger Sucherei gebraucht zum akzeptablen Preis ergattern können. Die Rückmeldungen vom Verkäufer zu den gefühlten Verbesserungen (besseres Ansprechverhalten, kein Nachschwingen) lässt die Hoffnung zu, dass es damit schon getan sein sollte ...

Normalerweise hab ich alle 2 Jahre ein anderes Motorrad, doch die F800 darf erstmal bleiben, sie fährt sich auch schon im org. Zustand einfach super, ein bisschen mehr an Fahrwerk schadet jedoch nicht, gerade wenn man auf Landstrassen 2. und 3. Ordnung gerne auch mal etwas zügiger unterwegs sein möchte ... :!:

Die Sinnfrage stelle ich erst gar nicht - es ist einfach ein Hobby! Und ob es sich "lohnt" hängt auch vom Ergebnis ab :lol:

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 578
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon Tuebinger » 19.11.2018, 13:11

hgryska hat geschrieben:Hallo,

fahre jetzt seit 2012 mit anderer Feder und Cartridge Emulater (siehe Bericht im Link oben). Ich bin immer noch von meinem Fahrwerk begeistert und diverse Probefahrten neuer Mittelklasse Motorräder haben mir das immer wieder bestätigt. Cartridge ist Overkill, aber der Emulator sein Geld absolut wert.

Gruß Holger


Danke für die Rückmeldung!

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 578
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S

Re: Erfahrungsberichte + Kaufempfehlung f. Optimierung Gabel

Beitragvon Tuebinger » 19.11.2018, 15:34

Noch eine Beobachtung:

https://www.motorradonline.de/motorrad- ... 02186.html

Hier wird von den WP Federn + Öl in der Gabel berichtet:
Wie erwähnt, glänzt die serien-mäßige Fahrwerksabstimmung nicht gerade durch satte Dämpfung. Gegen das rasche Eintauchen der Gabel beim Bremsen helfen progressiv gewickelte Gabelfedern von WP für 99 Euro (www.wp-germany.com), allerdings mit spürbaren Komfort-einbußen. Die Federn weisen bereits im weichen Bereich eine geringfügig höhere Rate auf als die linear gewickelten Serienteile (8,5 zu 8,2 N/mm), 10,5 N/mm in der zweiten Stufe sind sogar ausgesprochen straff. Weil das Hydrauliksystem und die Gabelöl-viskosität von SAE 7,5 unverändert bleiben, stellt sich in Sachen Dämpfung keine Besserung ein.


Das 7,5er WP Gabelöl hat eine Viskosität von:
WHITE POWER #7.5 33.4

und liegt damit im eher zähen Bereich wie Wilbers und Motorex.

Gruß vom T.
Tuebinger
 
Beiträge: 578
Registriert: 12.03.2017, 10:28
Motorrad: F800S


Zurück zu F800S - Zubehör - F800ST - F800GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron