Stromversorgung für Navi

Alles rund ums navigieren.

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Fredja » 15.11.2014, 14:38

f800gt hat geschrieben:Tja, hier sollte man die Elektronik Grundlagen kennen...
Bei einer Parallelschaltung ist der Gesamtwiderstand immer kleiner als der niedrigste Widerstand (hier kleiner als 80 Ohm)
http://www.elektrotechnik-fachwissen.de ... rstand.php

Wenns helfen soll, dann eine Reihenschaltung....
Ich glaube, da hast Du was falsch verstanden...

Es ging nicht darum, die Spannung fuer das Relais zu reduzieren (es soll ja auch noch anziehen), es ging um eine Enstoerung des Relais mittels Parallelschaltung. Das sich natuerlich der Widerstand reduziert, hatte ich doch z.B. hiermit schon umschrieben "Nur, das das Steuergeraet bei 200 Ohm (also hoeherem Strom)". Hast Du das ueberlesen?

Ich kann da keinen Fehler in meinen Aussagen erkennen...
Benutzeravatar
Fredja
 
Beiträge: 195
Registriert: 28.08.2013, 08:06
Motorrad: BMW F800S R1200RS

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Gante » 15.11.2014, 21:24

Hallo Fredja,

ich habe noch mal ein bisschen über das Thema Entstörung nachgedacht, da ich schon das Gefühl habe, dass es der Induktionsspannung ist, der Deinem Ladegerät eine falsche Polarität vorgaukelt und es zum Abschalten bewegt. Die Entstörung per Widerstand dient in der Praxis ja in erster Linie dazu, Schäden an anderen Komponenten durch sehr hohe Spannungsspitzen zu vermeiden. Der Widerstand reduziert dabei ab lediglich die Höhe der Spannungsspitze, wobei die Höhe aber immer noch ein mehrfaches der Spulenspannung beträgt. Im vorliegenden Fall wäre meines Erachtens eine Entstörung mittels einer Diode das Mittel der Wahl, da so die Spannungsspitze auf die Durchlassspannung der Diode begrenzt wird (also ca. 0,7 V). Da Du elektrotechnisch ja anscheinend etwas bewandert bist und Dir selbst etwas basteln kannst, wäre es wohl einen Versuch wert, es mal mit einer Entstörung per Diode zu probieren.

Grüße, Marcus
Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Benutzeravatar
Gante
 
Beiträge: 1157
Registriert: 05.07.2011, 23:31
Wohnort: Braunschweig
Motorrad: F 800 R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Fredja » 16.11.2014, 10:15

Gante hat geschrieben:...wäre es wohl einen Versuch wert, es mal mit einer Entstörung per Diode zu probieren.

ja, das macht Sinn wenn es wirklich mit den CAN Signalen des Laders zu tun haben sollte. Ich werde das auf jeden Fall baldigst ausprobieren und berichten. Danke :)
Benutzeravatar
Fredja
 
Beiträge: 195
Registriert: 28.08.2013, 08:06
Motorrad: BMW F800S R1200RS

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Calimero » 21.11.2014, 14:29

Meine Stromversorgung besteht aus dem modifizierten Ladegerät.
Die Batterie lade ich über die serienmäßige Steckdose mit dem billigsten Louis Ladegerät.
Zündung an, Stecker in die Bordsteckdose, Netzteil in die Steckdose, Zündung aus....lädt bei mir einwandfrei !

Habe das Navi-Ladegerät geöffnet und die Eingangskabel und Ausgangskabel an der Platine entlötet. Gehäuse gekürzt.
Am Spannungseingang der Platine den Cartoolstecker angelötet.
Am Ausgang einen 470 Ohm widerstand parallel eingelötet, daran das Spiralkabel angelötet.
Canbus schaltet das Ladegerät , wenn ohne Navi, ganz normal ab.

Bild im Anhang.
Calimero
 

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Fredja » 21.11.2014, 15:43

@Calimero: Du hast dann aber kein TomTom Navi.
Somit bist Du in der gluecklichen Lage, das Du keinen Aufstand ala Relais etc. machen musst.
Bei Deinem Navi schaltet der CAN Bus auch so ab...

Hier geht es aber um die TomTom Aktivhalterung, die an der Cartool Buchse nicht zuverlaessig als Verbraucher erkannt wird.

@Gante: Ich habe es mit der Diode probiert, leider gleiches Ergebnis :(
Auch wenns mir nicht gefaellt, aber ich werde den Anschluss dann eben ohne die Zeitverzoegerung ueber das Standlicht schalten, bevor ich jetzt noch mehr Zeit investiere...
Benutzeravatar
Fredja
 
Beiträge: 195
Registriert: 28.08.2013, 08:06
Motorrad: BMW F800S R1200RS

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Hangetsu » 23.03.2015, 08:49

Ich habe ein Garmin 390L.
1.Versuch:Direkt über Cartoolstecker kein Erfolg
2.Versuch:Relais über Cartoolstecker Navi über Relaiskontakt kein Erfolg

Letztendlich Relaisspeisung vom Rücklicht geholt,jetzt alles Top.Hatte auch keine Lust mehr was anderes auzuprobieren,weil schon genug Bastelzeit verbraucht war.
Es scheint so als sei der Cartoolanschluß auch nicht immer das Gelbe vom Ei,der CAN-Bus scheint bei jedem Model/Modeljahr anders zu funktionieren (Schwellwerte,Bauteildifferenzen).
Benutzeravatar
Hangetsu
 
Beiträge: 13
Registriert: 19.03.2015, 10:53
Motorrad: F800R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon susamich » 23.03.2015, 09:59

Zwischenfrage:
Wie lange hält denn der Akku beim 390LM?

Ich plane eine passive Halterung und zur Not den Strom über eine PowerBank im Tankrucksack.
(da ich das Navi nur sehr selten benötige, mag ich den Einbauaufwand möglichst gering halten)

Gruß,
Micha
Vespa PX80E Lusso → Piaggio Sfera 50 → Honda CB400N → 25 Jahre NIX → BMW F800ST → Honda NC750XD
Benutzeravatar
susamich
 
Beiträge: 179
Registriert: 04.09.2014, 17:14
Wohnort: Frankfurt/M.
Motorrad: Ehem. F800ST

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon BayernGT » 23.03.2015, 10:46

Ich hab mein tomtom ladekabel in der Werkstatt ans Standlicht klemmen lassen. Dauerte 2 Minuten und funktionierte perfekt.


Gruß
Tom
Benutzeravatar
BayernGT
 
Beiträge: 26
Registriert: 22.12.2014, 14:58
Motorrad: F800GT

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon Osmodium » 23.03.2015, 11:51

susamich hat geschrieben:Zwischenfrage:
Wie lange hält denn der Akku beim 390LM?


Also 5 Stunden habe ich schonmal geschafft und hatte noch Restakku, ehe ich es aufgeladen habe.

Mein Garmin hängt am Cartool-Stecker und das funktioniert bislang reibungslos.
Osmodium
 
Beiträge: 132
Registriert: 12.07.2013, 19:58
Motorrad: BMW F800R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon susamich » 23.03.2015, 12:08

Danke, dann genügt mir erstmal Passiv.

Gruß,
Michael
Vespa PX80E Lusso → Piaggio Sfera 50 → Honda CB400N → 25 Jahre NIX → BMW F800ST → Honda NC750XD
Benutzeravatar
susamich
 
Beiträge: 179
Registriert: 04.09.2014, 17:14
Wohnort: Frankfurt/M.
Motorrad: Ehem. F800ST

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon SingleR » 23.03.2015, 14:46

Mal eine technische Frage an die Schaltplan- und CAN-Bus-Experten:

Aktuell versorge ich mein Garmin-Navi (Nüvi, also eins fürs Auto) bzw. dessen 12V-Adapter mit Strom über eine im Cockpit nachgerüstete Bordsteckdose. Die Bordsteckdose hängt, separat abgesichert, direkt an der Batterie. Die Bordsteckdose ließe sich ja sicher auch mit dem Cartool-Adapter verbinden, um eben eine automatische Abschaltung des Navis (nebst Stromlosschaltung des 12V-Adaprers) bei "Zündung aus" zu erreichen.

So weit so gut... Aber was würde passieren, wenn irgendjemand, der die Verdrahtung der Bordsteckdose über den Cartool-Adapter nicht kennt, versuchen würde, die Batterie über ebendiese Bordsteckdose zu laden? Würde das funktionieren oder nicht? Und die enscheidende Frage: würde es mir beim Versuch, die Batterie hierüber zu laden, die Fz-Elektronik irreparabel zerschießen?
Twin-F: die perfekte Symbiose aus 2-Spark-Rotax-Eintopf und Zündabstand eines Einzylinder-2-Takters... :mrgreen:
----
BMW R 1200 GSA: der "Leo-2" unter den Motorrädern! ;-)
Benutzeravatar
SingleR
 
Beiträge: 2467
Registriert: 27.08.2013, 18:07
Motorrad: F 800 R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon daCoppa » 02.04.2015, 20:19

Hallo!

Wenn ich das Problem richtig verstanden habe, dann geht es darum, dass :
1.) bei allen Navigationsgeräten der Stromverbrauch ausreicht, sodass die Elektronik vor dem Cartoolstecker einen Verbraucher erkennt und diesen ausschaltet.
2.) bei einigen DC/DC-Wandlern der Stromverbrauch nicht ausreicht, sodass die Elektronik vor dem Cartoolstecker diesen als Verbraucher erkennt und somit nicht ausschaltet.

Ist das richtig soweit?

Wenn das richtig ist, dann müsste ein Widerstand parallel vor dem DC/DC-Wandler geschaltet werden um den Strom zu erhöhen. Die Frage ist jetzt nur, wie groß der Strom werden sollte.
BSP: 470 Ohm bei 12 V macht 26 mA, umgesetzte Leistung am Widerstand sind dann 0,31 W ... das heißt 0,5 W - Widerstand ist einzusetzen.

Das ist jetzt die große Frage... 26 mA ist eigentlich als Leckstrom schon eine Hausnummer... das sollte es eigentlich erkennen. scratch


Zu dem Problem mit der Schaltüberspannung, was ich da gelesen habe... winkG

Überspannungsschutz in Theorie und Praxis besteht immer aus einer Entkopplung und einem Ableiter...
Der Entkopplung dient meistens die Leitung. Reicht das nicht aus, dann wird SERIELL ein Widerstand, oder eine Induktivität eingebaut.
Hier in der Gleichspannungsanwendung mit 12 V würde dann eine Zener- oder Suppressordiode bzw. ein Varistor als Ableiter eingesetzt werden.
Diese/r wird dann zwischen dem Gerät und der Entkopplung zwischen plus und minus eingebraut.

Ein Widerstand verschiebt den Arbeitspunkt, wirkt der Überspannung aber nur begrenzt entgegen.

lg
F800R von 2013 - > 55.555 km - Länder unter den Reifen: 22 und Deutschland
Benutzeravatar
daCoppa
 
Beiträge: 133
Registriert: 23.12.2014, 18:43
Motorrad: F800R '13

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon pieronie » 04.05.2015, 11:51

ich habe meinen Becker Mamba über den Cartoolstecker angeschlossen. Das Navi wird nach ca. 1-2 Minuten nicht mehr geladen. Die Kosten für den Stecker lagen bei ca. 12 Euro.
Carpe diem!
Benutzeravatar
pieronie
 
Beiträge: 173
Registriert: 10.09.2013, 10:04
Motorrad: BMW F 800 R

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon daCoppa » 04.05.2015, 14:07

Jo, ich habe auch mein neues mamba.4+ angebaut.

Funktioniert tadellos!

@ pieronie:

Wenn du es richtig einstellst, dann geht es auch mit der Zündung an und eben nach der Minute aus.

Einstellungen > Systemeinstellungen > Auto ein/aus > das typische ON/OFF-Symbol muss zu sehen sein.

lg
F800R von 2013 - > 55.555 km - Länder unter den Reifen: 22 und Deutschland
Benutzeravatar
daCoppa
 
Beiträge: 133
Registriert: 23.12.2014, 18:43
Motorrad: F800R '13

Re: Stromversorgung für Navi

Beitragvon pieronie » 04.05.2015, 14:22

daCoppa hat geschrieben:@ pieronie:

Wenn du es richtig einstellst, dann geht es auch mit der Zündung an und eben nach der Minute aus.

Einstellungen > Systemeinstellungen > Auto ein/aus > das typische ON/OFF-Symbol muss zu sehen sein.

lg


Danke für den Tip. Wenn nur das Wetter am WE besser wäre...
Carpe diem!
Benutzeravatar
pieronie
 
Beiträge: 173
Registriert: 10.09.2013, 10:04
Motorrad: BMW F 800 R

VorherigeNächste

Zurück zu Navigation - GPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast